Trumps banaler „Jahrhundert-Deal“ ist unmöglich ernst zu nehmen

Bild: ohne Worte

Als die beiden alten politischen Betrüger diese Woche im Weißen Haus mit der geistesgestörtesten, farcenhaftesten Tragikomödie der Geschichte des Nahen Ostens auftauchten, war es schwer zu entscheiden, ob man lachen oder weinen sollte.

Der 80-seitige „Friedens“-Plan des Weißen Hauses enthielt auf seinen ersten 60 Seiten 56 Verweise auf die „Vision“ – und ja, mit einem großen V bei jeder Gelegenheit, um zu suggerieren, dass dieser „Deal des Jahrhunderts“ eine übernatürliche Offenbarung war. Das war er nicht, obwohl er von einem Super-Israeli geschrieben worden sein könnte.

Sie verabschiedet die palästinensischen Flüchtlinge – das berühmte/berüchtigte „Rückkehrrecht“ und alle, die jetzt in den Lagern des Nahen Ostens verrotten; Abschied von der Altstadt Jerusalems als palästinensische Hauptstadt; Adieu an die UNRWA, das Hilfswerk der Vereinten Nationen. Aber sie begrüßte eine permanente israelische Besetzung des Westjordanlandes und die totale Annexion fast aller dort errichteten jüdischen Kolonien gegen jegliches Völkerrecht.

Es ist natürlich eine Selbstverständlichkeit – und das schon seit Tagen – dass dieser Unsinn die Mühen der Führer Amerikas und Israels in den Schatten stellen könnte. Als die beiden Schurken, Donald Trump unter Anklage [Impeachement] und Benjamin Netanjahu wegen Korruption, unter dem Beifall ihrer Anhänger in Washington grinsten, wurde sofort klar, dass dieses lügnerische Dokument – das in etwa gleichermaßen Absurdität, Burleske und triste Banalität enthält – jede Hoffnung auf einen unabhängigen palästinensischen Staat für immer zerstört hat. Das ist nicht das, was es aussagte, aber man braucht nur einen Blick auf das Geschwätz zu werfen – wo die israelische Besatzung, die längste in der modernen Geschichte, als ein „Sicherheits-Fußabdruck“ beschrieben wurde und wo das Oslo-Abkommen als ein Abkommen verworfen wurde, das „Wellen des Terrors und der Gewalt“ erzeuge.

Wahrhaftig, alle müssen diese 80 Seiten lesen. Und jeder Leser sollte sie zweimal durchlesen, falls er beim ersten Mal eine besonders ungeheuerliche Demütigung der Palästinenser verpasst hat.

Das Dokument war nicht nur ein Geschenk an Israel. Es verkörperte jede israelische Forderung, die jemals an Washington gestellt wurde (und noch einige mehr), und zerstörte effektiv jede Anstrengung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen; jede UN-Resolution zum israelischen Rückzug; jede Bemühung der EU und des Nahost-Quartetts, eine gerechte und faire Lösung für den palästinensisch-israelischen Krieg zu finden.

Kurz gesagt, Israel wird – unter diesem erbärmlichen „Abkommen“, obwohl es innerhalb von Sekunden zum Scheitern verurteilt war – ganz Jerusalem für immer bekommen, den größten Teil des Westjordanlandes, fast jede jüdische Kolonie im besetzten Land besitzen und eine entwaffnetes, abgeschnittenes beherrschtes, kastriertes palästinensisches Volk, das versprechen muss, Israel als „Nationalstaat des jüdischen Volkes“ zu bezeichnen (auch wenn fast 21 Prozent seines Volkes Araber sind), seine eigenen Schulbücher zu zensieren, jeden zu verhaften und zu verhören, der es wagt, sich dem israelischen Besatzer entgegenzustellen und das eine Gruppe von Dörfern außerhalb der Mauern Jerusalems als Hauptstadt zu bezeichnen hat.

Es stimmt, dass dies ein einzigartiges und historisches Dokument ist, das die Trump-Menagerie (insbesondere Schwiegersohn Jared Kushner) erstellt hat, da ihr Glaube, dass die Palästinenser davon träumen würden, eine solch geistesgestörte, farcenhafte Reihe von politischen Forderungen zu akzeptieren, in der westlichen Welt ohne Beispiel ist. Aber wann sollten wir Journalisten alle Register ziehen, fragte ich mich, wann ich die 56 „Visionen“ – es gibt übrigens noch weitere in Kleinbuchstaben und mehrere „Missionen“ – und die Liste der den Palästinensern auferlegten Verbote zu Ende gelesen hatte? Dazu gehörte, wie wir feststellen sollten, die Anweisung, dass „der Staat Palästina keiner internationalen Organisation beitreten darf, wenn eine solche Mitgliedschaft im Widerspruch zu den Verpflichtungen des Staates Palästina zur Entmilitarisierung und zur Einstellung des politischen und gerichtlichen Krieges gegen den Staat Israel stehen würde“. Also auch Abschied nehmen vom Schutz des Internationalen Strafgerichtshofs.

Einige meiner Kollegen sind in einen Schlaganfall verfallen, wie Marwan Bishara von Al Jazeera. Farce, Betrug, Wut, Surrealismus, Opportunismus, Populismus und Zynismus. Er benutzte all diese Beschreibungen – aber er nahm sicher ein Blatt vor den Mund. Gideon Levy, mein Held aus der israelischen Tageszeitung Haaretz, war nicht so apoplektisch. Er war apokalyptisch. Es war „der letzte Nagel zu dem wandelnden Leichnam, der als Zweistaatenlösung bekannt ist“, schrieb er, und schuf eine Realität, „in der das Völkerrecht, die Resolutionen der internationalen Gemeinschaft und insbesondere die internationalen Institutionen bedeutungslos sind“.

Es gibt keinen palästinensischen Staat, quoth Levy, und es wird auch nie einen geben. Es muss eine einzige Demokratie zwischen dem Jordan und dem Mittelmeer sein – gleiche Rechte für Israelis und Palästinenser – oder Israel wird ein Apartheidstaat sein. Trump hatte „eine Welt geschaffen, in der der Schwiegersohn des US-Präsidenten mächtiger ist als die UN-Generalversammlung“. Wenn die Siedlungen erlaubt sind, ist alles erlaubt“. Ganz recht.

Aber verfügen wir Schriftsteller und Journalisten und „Experten“ und Analysten noch über die Instrumente, um mit diesem Hokuspokus umzugehen? Ist dies nicht der Moment – nicht nur das Ende von Moral, Gerechtigkeit, Integrität, Würde – um eine immer wichtigere Frage zu stellen: Wann werden die Journalisten aufhören müssen, dieses Zeug (und sich selbst) ernst zu nehmen? Über dieses Trumpfgeschwätz nur so zu schreiben, als ob es real oder praktikabel oder sogar diskussionsfähig wäre, ist irgendwie erniedrigend, erniedrigend, absurd. Nicht nur für die Medienkaninchen, sondern auch für diejenigen, die unter den Folgen dieses schrecklichen Dokuments leiden müssen; für die Palästinenser und alle, die ihre völlig vernünftigen Forderungen nach Freiheit und Fairness treu unterstützt haben.

Einige Stunden nachdem ich es gelesen hatte, wurde mir klar, dass für jeden israelfeindlichen Moslem, der an das phantastische, verrückte Geschwätz der „zionistischen Verschwörung“ glaubt, diese 80 Seiten des Notizpapiers des Weißen Hauses diese verwirrenden Überzeugungen nur noch verstärken würden. In Fällen wie diesem sollten wir vielleicht unsere Komödianten einladen, Reporter zu werden. Oder unsere Karikaturisten bitten, die Geschichte zu schreiben. Oder vielleicht sollte ich mich an das gute alte Ripley’s Believe It or Not Feature wenden, um die Botschaft zu vermitteln. Believe it or not: Ein US-Präsident gab einer ausländischen Macht das Recht, das Land eines anderen ewig zu besetzen. Für mich fasst das die Geschichte in 15 Worten zusammen.

Aber vergessen wir nicht, dass die Palästinenser als Gegenleistung für ihre erbärmliche Kapitulation Geld, Geld und noch mehr Geld erhalten werden – Millionen von „greenies“, die in seitenlangen Grafiken und Finanzierungsplänen dargestellt sind, und „fast-track“ Tourismus (dieser Ausdruck wird in dem Dokument tatsächlich verwendet) und massive Investitionen, „social betterment“ (sic), „self-determination“ (sic wiederum, schätze ich) und „a path to a dignified national life, respect, security and economic opportunity…“.

Und sagte unser Boris Johnson nicht zu Trump, es sei „ein positiver Schritt nach vorn“? Und nannte unser Dominic Raab es nicht „einen ernsthaften Vorschlag“, der einer „echten und fairen Prüfung“ würdig sei?

Ob Sie es glauben oder nicht, in der Tat.

Trumps Peace Plan – hier im Original oder zum Download

Übersetzt aus dem englischen Original

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist!

Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine Virologie-Forschungsgruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité, Berlin), die von der Bill and

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Die Zukunft beginnt jetzt!

13. März 2021 Jens Wernicke in einem Brief an seine Leser des RubikonErschienen bei https://neue-debatte.com/2021/03/13/die-zukunft-beginnt-jetzt/ Liebe Leserinnen und Leser, in meiner Jugend gab es ein Sprichwort: “Wenn es aussieht wie eine Katze, sich verhält wie eine Katze und schnurrt wie eine Katze, dann ist es auch eine Katze.” Heute muss

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Dem Monster einen Namen geben

Originalartikel vom Off-Guardian: https://off-guardian.org/2019/02/27/regime-change-is-urgently-needed-in-washington/ Niemand sagt, schreibt, oder schreit bei jeder Gelegenheit, dass nicht Venezuela, Kuba, Nicaragua, Syrien und der Iran ganz dringend einen „Regimewechsel“ braucht. Die Vereinigten Staaten von Amerika brauchen einen, die gesamte Europäische Union; ja, eigentlich der gesamte Westen.   Und die Lage ist wirklich ernst. Der Westen ist übergeschnappt; vom wilden Affen gebissen – verrückt. Und die Menschen sind zu ängstlich um das auch nur zu sagen oder darüber zu schreiben. Ein Land nach dem anderen scheitert, wird zerstört, bekämpft, erniedrigt, verarmt. Ganze Kontinente werden behandelt als würden sie von unverantwortlichen Kleinkindern bewohnt, die von sadistischen

Read More »

America’s War on Terrorism

In a new and expanded edition of Michel Chossudovsky’s 2002 best seller, the author blows away the smokescreen put up by the mainstream media, that 9/11 was an attack on America by “Islamic terrorists”.  Through meticulous research, the author uncovers a military-intelligence ploy behind the September 11 attacks, and the cover-up and complicity of key members of the Bush Administration. The expanded edition, which includes twelve new chapters focuses on the use of 9/11 as a pretext for the invasion and illegal occupation of Iraq, the militarisation of justice and law enforcement and the repeal of democracy. According to Chossudovsky,

Read More »

Propaganda 2.0

Oder wie man die Massen heute manipuliert. Auch die Massenüberwachung wird in den Hintergrund treten. Dies dient nur zur Einschüchterung des Volkes und zur Erweiterung der Macht der Herrschenden. Die eigentliche Gefahr ist erheblich perfider, weil man mit den heutigen sozialen Kommunikationskanälen viel effizienter den Einzelnen manipulieren kann. Wie das geht, haben im „Das Magazin N°48 – 3. Dezember 2016“, die Journis, Mikael Krogerus und Hannes Grassegger aufgezeigt. Deren Artikel habe ich unten eingebetten   teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »