Weltwoche: Dokumente zeigen, Russland wollte keinen Krieg

Dokumente, die auf der offiziellen Website des russischen Außenministeriums einsehbar sind, sollen belegen, dass Russland den Vereinigten Staaten und der NATO am 15. Dezember 2021 in Moskau zwei Papiere vorgelegt hat: einen Entwurf für einen Vertrag über gegenseitige Sicherheitsgarantien zwischen den USA und Russland sowie eine entsprechende Übereinkunft zwischen Russland und der NATO.

Trotz dieser Enthüllungen hat der Westen offenbar abgelehnt, sich auf Verhandlungen einzulassen.

Das Schweizer Magazin Die Weltwoche veröffentlichte heute Morgen einen Artikel, der besagt, dass der Konflikt in der Ukraine sowie die Bedrohung eines atomaren Weltkriegs hätten vermieden werden können. Westliche Politiker werden beschuldigt, durch ihr alarmistisches Kriegsgetöse diesen Konflikt entweder vorsätzlich oder unbedacht befeuert zu haben.

Dokumente, die auf der offiziellen Website des russischen Außenministeriums einsehbar sind, sollen belegen, dass Russland den Vereinigten Staaten und der NATO am 15. Dezember 2021 in Moskau zwei Papiere vorgelegt hat: einen Entwurf für einen Vertrag über gegenseitige Sicherheitsgarantien zwischen den USA und Russland sowie eine entsprechende Übereinkunft zwischen Russland und der NATO.

Die Weltwoche veröffentlicht nach umfangreichen Recherchen die Dokumente. Die Weltwoche Redaktion ermutigt die Leser nachdrücklich dazu, diese Dokumente einzusehen, solange die Informationsquelle nicht von „den Verteidigern der Meinungsfreiheit in Brüssel ebenfalls gesperrt wird„.

Viele der von Russland vorgebrachten Vorschläge wären für die westliche Seite äußerst schwierig zu akzeptieren gewesen, darunter der Abzug aller Atomwaffen aus Europa sowie amerikanischer Truppen aus den neuen NATO-Staaten. Auch ein Verzicht auf jegliche Erweiterung der NATO wäre auf Widerstand gestoßen. Zudem strebte Russland an, jegliche militärische Aktivität auf dem Territorium der Ukraine, anderer osteuropäischer Staaten oder im Kaukasus zu untersagen.

Moskau strebte grundsätzlich nach regelmäßiger Kommunikation und Absprachen zwischen beiden Seiten, sei es über ein „rotes Telefon“ oder über das Instrument des NATO-Russland-Rates. Der Vertragsentwurf betonte deutlich: „Die Parteien bekräftigen erneut, dass sie einander nicht als Gegner betrachten.“ Dies steht im deutlichen Kontrast zur aktuellen Kriegsrhetorik, wie die Schweizer Zeitung feststellt.

Im Kreml war man sich bewusst, dass die USA und ihre Verbündeten den russischen Vertragsentwurf nicht einfach akzeptieren würden. In einer Presseerklärung aus Moskau wurde explizit darauf hingewiesen, dass man hoffe, dass Washington die Vorlage als eine „Ausgangsbasis“ für „ernsthafte Gespräche … in naher Zukunft“ betrachten würde. Diese Angelegenheit sei von „kritischer Bedeutung für den Erhalt von Frieden und Stabilität“.

Die USA und die NATO lehnten damals das Gesprächsangebot und den Vertragsentwurf ab, offenbar ohne genaue Prüfung. Stattdessen wurde die Rhetorik auf der Münchner Sicherheitskonferenz Anfang 2022 verschärft, insbesondere durch den ukrainischen Staatspräsidenten Wladimir Selenskij, der eine atomare Bewaffnung seines Landes forderte.

Quelle: https://de.rt.com/

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Nordstream 2: Wer war es und was sind die Konsequenzen

ES WAR EINE ATOMBOMBE: Dr sc nat ETH Hans-Benjamin Braun: Der Anschlag auf Nord Streamerläutert der hochdotierte Schweizer Physiker, die hochbrisanten Resultate seiner wissenschaftlichen Arbeit zu den Anschlägen auf die Nordstream Pipelines. Es war ohne Zweifel ein atomarer Angriff. Die geopolitische Brisanz dieser Arbeit ist enorm. Aber mach dir selber

Pseudorealität und Paralogik

Prof. Dr. Dr. Christian Schubert | Psycho – Neuro – Immunologe, erklärt die Verhaltensweise Pseudorealität.Dabei bildet sich der Mensch eine eigene Realität um sich zu schützen… Hörenswert! Weitere Info über Prof. Schubert: https://www.youtube.com/watch?v=Riad0QKltd4 teilen: Share on Telegram Share on Email

Recent Posts

Mehr Artikel

Operation Delirium

Julian Assange mit psychotroper Droge gefoltert Die pensionierte Oberstleutnant der USAF, Karen Kwiatkowski , schreibt in einem Artikel, der auf Lew Rockwells Website veröffentlicht wurde, dass Julian Assange während seiner Gefangenschaft beim „Her Majesty’s Prison Service“ in Belmarsh die gleiche Behandlung wie mutmassliche Terroristen erfährt. Das FBI, das Pentagon und die CIA „befragen“ Assange. Kwiatkowski schreibt: Interviewen ist das falsche Wort. Ich möchte sagen, sie behandeln ihn, das wäre genauer, ausser dass das «behandeln eine gewisse Sorgfalt für ein positives Ergebnis bedeuten würde. «Chemikal Gina» hat ihre Hände im Spiel. Uns wird gesagt, dass Assange mit 3-Chinuclidinylbenzilat, bekannt als BZ,

Read More »
Danielum

Schuldig im Sinne der Anklage

Verbrechen gegen die Menschheit? Pro und Kontra PRO: offizieller NarrativHier ein Leserbrief, erschienen in den Freiburger-Nachrichten vom 15.5.21. KONTRA: Moderne Medien Ein flammender Appel von Dr. med. Margareta Griesz-Brisson Corona Ausschuss: neu erwacht oder Wissen auffrischen? Weiter ein Beitrag von Boris Reitschuster:„Stoppt sämtliche COVID-19-Impfungen – sofort“ Aufruf von 57 internationalen Wissenschaftlern und Ärzten.57 internationale Wissenschaftler und Ärzte haben einen Bericht veröffentlicht, der die Sicherheit und Wirksamkeit der aktuellen COVID-19-Impfstoffe in Zweifel zieht. Laut der französischen Internet-Tageszeitung „France Soir“ fordern sie das unmittelbare Ende aller Impfprogramme. Hier bei Reitschuster.de weiterlesen teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »
Danielum

Die dunkle Geschichte der Royals

Ein Beitrag von James Corbett Queen Elizardbeast ist tot, lang lebe König Charles?! Ja, für die glücklichen Seelen, die so glückselig von den 24/7-Nachrichten abgetrennt sind, dass sie es noch nicht gehört haben, bringe ich die Nachricht, dass die am längsten regierende Monarchin in der britischen Geschichte, Königin Elisabeth II, tot ist. Es ist verlockend, den doppelten Regenbogen, der über dem Buckingham-Palast erschien, als Ihre königliche Hoheit den Löffel abgab, als Zeichen dafür zu deuten, dass ihr Tod tatsächlich ein Geschenk Gottes ist, aber – wie ich bei solchen Gelegenheiten immer zu betonen pflege – der Tod eines reuelosen Sünders

Read More »
Alternative Information