6 wichtige Fragen zur Klimawende

Der Klimawandel lässt sich nur dann in den Griff kriegen, wenn die Welt möglichst bald unter dem Strich keine Treibhausgase mehr produziert. Was aber bedeutet «netto null» für die Schweiz? Diese und weitere Fragen hat ProClim-Präsident Reto Knutti in einem Artikel in der NZZ am Sonntag vom 20. Oktober 2019 diskutiert.

«Netto null» ist das Schlagwort in der Klimadebatte. Aus gutem Grund: Um den Klimawandel zu begrenzen, darf die Welt unter dem Strich keine Treibhausgase mehr ausstossen. Netto null ist nicht verhandelbar, sondern folgt aus der Ratifizierung des Übereinkommens von Paris. Demnach soll die Erwärmung auf «deutlich unter 2 Grad» und wenn möglich auf 1,5 Grad begrenzt werden.

Heute sind wir bei gut 1 Grad Erwärmung. Wir dürfen also nur noch eine gewisse Menge an Treibhausgasen in die Atmosphäre ausstossen und müssen dann auf netto null oder sogar negative Emissionen einschwenken. Aber was bedeutet das konkret, und sind wir auf Kurs? Eine Auslegeordnung für anstehende Debatten.

Was bedeutet netto null?

Das Ziel netto null ist mittlerweile breit anerkannt und basiert auf dem im Grundsatz einfachen Prinzip, dass jede Tonne CO2 langfristig etwa gleich viel zur Erwärmung beiträgt, egal wann und wo sie ausgestossen wird. Netto null ist damit eine einfache Milchbüchleinrechnung: Ist die erlaubte Menge emittiert, muss jede zusätzlich ausgestossene Tonne CO2 der Atmosphäre wieder entzogen werden, zum Beispiel durch technische CO2-Bindung oder CO2-Aufnahme in Wäldern oder Böden. Dies gilt für die gesamte Welt. Was aber bedeutet netto null in der praktischen Umsetzung für ein Land, eine Stadt, eine Person?

Um Emissionsziele festlegen zu können, müssen Systemgrenzen definiert werden: Was gehört dazu und was nicht? In der internationalen Klimapolitik werden heute nur Emissionen innerhalb der Landesgrenzen einem Land zugerechnet, nicht aber die Emissionen bei der Produktion importierter Güter. Das hat praktische Gründe: Emissionen anhand der Landesgrenzen lassen sich klar zuordnen. Zudem kann ein Land die Emissionen durch politische Massnahmen vor allem im Inland steuern.

Vergessen geht dabei, dass beispielsweise der Klima-Fussabdruck der Schweiz eigentlich mehr als doppelt so gross ist, wie der Inlandwert glauben lässt, Tendenz steigend. Luft- und Schifffahrt fehlen zudem völlig. Diese Systemgrenzen sinnvoll festzulegen, ist eine politische Aufgabe. Für eine Stadt ist das noch schwieriger. Gehört das Pendeln von ausserhalb zur Stadt dazu? Wird durch Flugreisen produziertes CO2 auch berücksichtigt? Ist Kompensation oder Sequestrierung erlaubt, und falls ja: innerhalb der Stadt oder auch anderswo, sogar im Ausland? Wie geht die Stadt mit Emissionen um, die sie wenig beeinflussen kann, weil sie durch nationale oder kantonale Regeln bestimmt sind?

Das Netto-null-Ziel bezieht sich meist auf CO2. Für die Einhaltung der Klimaziele sind aber auch weitere Treibhausgase wichtig. CO2 ist der grösste Verursacher der Erwärmung und stammt vorwiegend aus fossilen Brenn- und Treibstoffen sowie zu kleinen Teilen aus Landnutzungsänderungen und aus der Zementherstellung. Die weiteren Treibhausgase sind Methan und Lachgas, die vor allem durch Landwirtschaft und Viehhaltung entstehen, sowie die synthetischen Gase HFC, PFC, SF6 und NF3. Auch die Konzentration dieser Treibhausgase darf in der Atmosphäre irgendwann nicht mehr weiter ansteigen. Ein Netto-null-Ziel muss klarstellen, ob es nur auf CO2 oder auf alle Gase abzielt.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Tabula Rasa

Corona ist seit Monaten das vorherrschende Thema. Wir erleben eine Welt, ein Land und eine Gesellschaft, welche wir uns noch vor Monaten nicht in unseren wildesten Träumen hätten ausmalen können. Als zu Beginn des Jahres die ersten Stimmen mit einem Fingerzeig nach China aufkamen, wurden diese Stimmen als Verschwörungstheoretiker in

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Die dänische Studie zur Wirksamkeit von Gesichtsmasken

Die viel gepriesene dänische Maskenstudie wurde endlich in den renommierten Annals of Internal Medicine veröffentlicht. Jetzt wissen wir, warum drei medizinische Fachzeitschriften so abgeneigt waren, ihre Ergebnisse zu veröffentlichen. Die Studie löscht die kultische Hingabe an Masken vollständig aus. Die Ergebnisse dieses massiven kontrollierten Experiments aus dem wirklichen Leben zeigen, dass die Gruppe, die im April chirurgische Masken trug, eine um 0,38% niedrigere Infektionsrate aufwies als die Kontrollgruppe, die keine Masken trug. Das ist etwa ein Drittel von einem Prozent, was so niedrig ist, dass es sich nur um statistisch zufällige Abweichungen handeln könnte, die selbst auf diesem verschwindend geringen

Read More »

5G und GMO: Elektromagnetische Wellen und Gentechnik: Profitgetriebene Vernichtung

Wir wissen, dass die Gentechnik des Pflanzen- und Tierreichs ihre DNA verändert. Das Gleiche gilt für diejenigen, die regelmäßig genetisch veränderte Lebensmittel einnehmen. Menschen, Tiere, Fische, Insekten und Pflanzen, die andere gentechnisch veränderte Arten aufnehmen oder durch Kreuzkontaminationen infiziert werden, sind Opfer der in der Gentechnik verwendeten rekombinanten DNA-Labortechniken. Nicht umsonst haben die technischen Produkte, die aus diesem Prozess hervorgehen, den Titel “Frankenstein Food“ erhalten. Aber als die GMO auf die Felder kam, befand sich ein weiterer Frankenstein in der Entwicklung, der seine eigenen verheerenden Folgen für das Leben auf diesem Planeten haben sollte: Elektromagnetische Frequenzen (EMF). Diese synthetische Form

Read More »

Schwach Sinnige Elite?

Gerald Hüther sagte in der Bildungsdoku Alphabet, von Erwin Wagenhofer, dass 98 Prozent von uns allen hochbegabt zur Welt kommen. Verlassen wir unseren Bildungsweg irgendwann nach einem Abschluss, so sind es nur noch 2 Prozent. Und jetzt denkt einmal darüber nach, von welchen Abschlüssen und welcher Bildungsdauer die Elite durchdrungen ist. Je länger der Bildungsweg, desto ganzheitlich schwach und weniger menschlich sinnig wird anscheinend der Mensch.  Sind dementsprechend unsere Eliten überwiegend „schwach sinnige“? Wenn man die aktuellen, neoliberalen Führer von Wirtschaft und Politik betrachtet, scheint’s tatsächlich so! [responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“]   teilen: Telegram Email

Read More »