Tribut zu Ehren der “Ungeimpften”

Der französiche General Christian Blanchon veröffentlichte in der französichen Presse diese Botschaft um den “Ungeimpften” für ihre ausserordentliche Leistung dem unermesslichen Druck standzuhalten, Tribut zu zollen.

Weiterlesen »

Schmerzvoller Abschied

Traurig müssen wir uns von unserem treuen Begleiter verabschieden. Er war während fast 16 Jahren unser teuer Begleiter und Familienmitglied. Lautrecs Herz hat am 28. Juli morgens um 5:30 aufgehört zu schlagen. Atropos die griechische Schicksalsgöttin Als eine der drei Moiren hat sie mit der Schere den Lebensfaden von Lautrec durchtrennt. Sie repräsentiert die auflösende, zerstörende Kraft in der etruskischen Mythologie…

Weiterlesen »

Händchen halten am Abgrund

Berichtet Caitlin Johnstone Von unserem Sitzplatz hier am Rande des Armageddonsind wir sicher, dass wir unsere Liebe über alles ausschütten können,weil wir nichts mehr haben, wofür wir sie aufsparen müsstenund nichts mehr zu verlieren. Ich verteile glitschig nasse JA-Küsse auf die schwarzen Krähen in deinem Bauchund auf die leuchtend roten Kardinalvögel, die den Nachthimmel erfüllen.Ich halte dein kostbares Herz in meinen Händen und meine Augäpfel lassen Ranken hineinwachsenund ich weine vor lauter Freude, während ich dir sage, dass du perfekt bist. Es gibt eine große Schönheit in den Ozeanen, die mit Müll verstopft sind,in den hustenden Armutsstraßen voller schizophrener Propheten

Weiterlesen »

Ein wahrer amerikanischer Held

übersetzt von FritzTheCat Wundert Ihr euch auch über den unheimlich hohlen Gesichtsausdruck von Erin Burnett, die die 19Uhr-Nachrichten auf CNN liefert? Ich jedenfalls schon. Es ist eine unheimliche Art von gespannter Leere, wie das, was die Vietnam-Kriegsgefangenen den Tausend-Meilen-Blick nannten, der ihre schuldige Beteiligung an einem moralisch abscheulichen Unternehmen anzeigt. Natürlich muss man CNN verfolgen, um herauszufinden, welchen neuen Mist das regierende Regime tagtäglich von seiner Warmhalteplatte der Niedertracht und der Böswilligkeit auftischt. Hasst die Dame ihren Job so sehr? Oder bedeutet dieses verbissene Gesicht nur eine schwelende Verachtung für das Publikum bedauernswerter älterer Gurken, die den besagten Schwachsinn über

Weiterlesen »

Wir haben es einfach satt!

Die Übel der Tyrannei werden selten gesehen, ausser von denen, die sich ihr widersetzen. John Hay Lasst euch überwachen, tracken, bevormunden und abrichten. Aber lasst uns mit diesem Mist in Ruhe. Wir wollen sie nicht, eure degenerierte Kunst, eure passiv-aggressiven „Witze“, euren schlechten Stil, eure Niedertracht, eure Gehässigkeit, eure Schadenfreude, eure schlechten Filme, eure nichtssagende Musik, eure Postmoderne, eure Freiheit, eure Solidarität, euren Gesundheitsschutz. Das alles könnt ihr behalten. Wir wollen es nicht. Wir wollen uns nirgendwo rein- oder freitesten. Wir wollen bei keinem Restaurantbesuch persönlichste Dinge über uns preisgeben, nur um eine mittelmäßige Pizza Margarita und den dazu passenden,

Weiterlesen »