2021 Pentagon-Budgetantrag. Hinweise auf Russland und China als neuer Schwerpunkt des US-Imperiums

Während die katastrophalen US-Kriege im Nahen Osten zu enden beginnen, verschiebt das Pentagon seine Strategie, seinen Haushalt und sein Arsenal, um sich auf eine Konfrontation mit Russland und China zu konzentrieren, schreibt Darius Shahtahmasebi auf Mintpress.

Das Pentagon hat vor kurzem seinen Antrag für den Haushalt 2021 angekündigt. Mit 705 Milliarden Dollar zeigt er eine Verlagerung des Schwerpunkts von den Kriegen im Irak und in Afghanistan und eine stärkere Betonung der Waffentypen, die zur Bekämpfung von Atomgiganten wie Russland und China eingesetzt werden könnten.

Um den genauen Wortlaut des Pentagons zu verwenden, versuchen die USA, „fortschrittlichere High-End-Waffensysteme zu beschaffen, die für mehr Distanz, eine höhere Letalität und eine autonome Ausrichtung auf den Einsatz gegen nahezu gleichartige Bedrohungen in einem stärker umkämpften Umfeld sorgen“.

Das bedeutet nicht, dass die von den USA geführten Kriege in Afghanistan und im Irak beendet werden. Im Jahr 2019 warfen die USA satte 7.423 Munition auf Afghanistan ab, die höchste Anzahl von Bomben, die in fast einem Jahrzehnt ihres anhaltenden Krieges und ihrer Besetzung dort freigesetzt wurden.

Laut dem Verteidigungsministerium werden die USA in zweifacher Hinsicht sicherstellen, dass „die weltweiten Munitionsbestände der USA für den laufenden Bedarf ausreichend vorrätig sind“.

Aus der Geschichte der US-Militärexpeditionen kann man mit Sicherheit schließen, dass die USA ihre Operationen im Nahen Osten und in Nordafrika fortsetzen und einen Krieg mit mächtigeren Nationen wie Russland und China vermeiden werden. Wie Professor Richard Jackson, Direktor des Nationalen Zentrums für Friedens- und Konfliktstudien in Neuseeland, der MintPress per E-Mail mitteilte, „die Geschichte der USA beinhaltet, dass sie kleine Nationen mit sehr begrenzten Fähigkeiten in extrem asymmetrischen Konflikten angreifen“.

Alles in allem gibt es jedoch immer noch eine Reihe von Anzeichen dafür, dass die USA ihren Ansatz zur Aufrechterhaltung ihrer imperialistischen Ambitionen aggressiv geändert haben.

Zum Beispiel hat sich die nationale Sicherheitsstrategie der USA im vergangenen Jahr von der Konzentration auf den Krieg gegen den Terror zu einem Großmachtkonflikt mit Russland und China gewandelt, so der amerikanische Anwalt und politische Aktivist Kevin Zeese.
US-Armee Europa

„Die Nuclear Posture Review forderte eine Aufrüstung der Atomwaffen, damit sie im Krieg eingesetzt werden können“, erklärte Zeese gegenüber der MintPress. „Diese beiden Politiken begannen unter Obama mit dem Asian Pivot und dem Billionen-Dollar-Zehnjahresplan zur Aufrüstung von Atomwaffen.

„Diese Politik sowie die Erweiterung der NATO entlang der russischen Grenze und zahlreiche militärische Vereinbarungen mit asiatischen Staaten bereiten auf einen militärischen Konflikt mit Russland und China vor. Das Ende der Waffenabkommen macht all dies noch riskanter… Dies ist kein Krieg, den die USA führen sollten, da Hawaii und die unteren 48 Staaten gefährdet sind. Dies ist eine katastrophale Politik für die USA und die Welt“, fügte Zeese hinzu.

Der große Gewinner eines solchen Haushaltsantrags, unabhängig von der geplanten Strategie, ist ein militärisch-industrieller Komplex, der unabhängig von den Sitzinhabern im Oval Office weiterhin stark an Stärke gewinnt. Es überrascht nicht, dass das Budget wahrscheinlich dazu verwendet werden würde, Waffen von einigen der lukrativsten Rüstungsunternehmen der Welt zu beschaffen. Es gibt zum Beispiel bereits Spekulationen, dass die USA versuchen werden, die von Lockheed Martin abgeschossene F/A-18 E/F Super Hornet-Langstrecken-Abschussrakete von Lockheed Martin zu erwerben; ebenso wie der Wunsch, die Tomahawk-Rakete von Raytheon kontinuierlich zu einer „Maritime Strike Tomahawk“ aufzurüsten.

Wenn es um die Beschaffung von US-Militärtechnologie geht, sind Lockheed Martin und Raytheon zwei besonders beständige große Gewinner. Lockheed Martin ist der größte Rüstungslieferant der Welt und erwirtschaftet allein im Jahr 2017 Waffenverkäufe in Höhe von bis zu 44,9 Milliarden Dollar. Im Jahr 2018 soll das Unternehmen sogar noch mehr Einnahmen erzielt haben, wobei ein einziger Vertrag einen Wert von 22,7 Milliarden Dollar hat.

Raytheon liegt nicht viel weiter zurück und erzielte 2017 Einnahmen in Höhe von 25,3 Milliarden Dollar, 94 Prozent davon aus Waffenverkäufen und Rüstungsverträgen. Seine Einnahmen sind in den letzten Jahren ebenfalls deutlich gestiegen. Es scheint, dass die USA diesen beiden Rüstungsunternehmen nach den derzeitigen Prognosen in den kommenden Jahren weiterhin Milliarden von Dollar zusprechen werden.

Dennoch werden wir vielleicht nie wissen, was es den US-Steuerzahlern wirklich kostet, die Taschen der reichen Elite des militärisch-industriellen Komplexes zu füllen. Sprecher, Antikriegsaktivist und Autor von „Krieg ist eine Lüge“, erklärte David Swanson gegenüber MintPress, „eine Regierungsbehörde, deren Berichte über die Ausgaben voller Betrug sind (glauben Sie mir nicht) und die nie die gesetzlichen Anforderungen einer Rechnungsprüfung erfüllt hat, und deren Unternehmen offen das kriminelle der Aggression und nicht das euphemistische der ‚Verteidigung‘ ist, sollte keinen Cent bekommen“.

„Stattdessen“, so Swanson, „bekommt das Pentagon, plus andere militärische Einrichtungen und Ausgaben, 1,25 Billionen Dollar pro Jahr, während weniger als 3 Prozent davon den Hunger auf der Erde beenden könnten, und wenn jemand vorschlägt, Geld für die Menschheit oder die Erde auszugeben, ertönt die Forderung How-Are-You-Going-To-Pay-For-It?

Wir alle kennen den Preis, den wir dafür zahlen werden, dass wir diese Investitionen nicht tätigen. Sollte das US-Militär jemals tatsächlich einen Krieg beenden, werde ich so laut jubeln wie jeder andere auch, aber die Konzentration auf Pläne für Atomkriege und Kriege mit Atommächten sollte keine gute Nachricht für jemanden sein, dem das Leben am Herzen liegt (eine Gruppe, zu der ich niemanden zähle, der in den letzten vier Jahren für das Russlandgeschäft geworben hat, was dazu geführt hat, dass die Weltuntergangsuhr näher an Mitternacht ist als je zuvor). Was ist absurder, wenn man sich vorstellt, dass – im Gegensatz zu allen Erfahrungen der Vergangenheit – die Vorbereitung auf mehr Kriege uns weniger Kriege bringen wird, oder wenn man den Kongressabgeordneten, die diese Kriegsvorbereitungen finanzieren und sie sogar über die Wunschliste des Pentagon hinaus erweitern, erlaubt, sich selbst als ‚Der Widerstand‘ zu bezeichnen?

Das neue „Prioritäts-Theater“ des Pentagon

Obwohl es ein Thema bleibt, das in den Medien nur selten diskutiert wird, wies US-Verteidigungsminister Mark Esper öffentlich darauf hin, dass die indisch-pazifische Region in letzter Zeit zum „vorrangigen Schauplatz“ des US-Militärs geworden ist. Die Gründe für diesen Anstieg der Priorität sind einfach: Chinas wachsender Einfluss in dieser Arena stellt eine große Bedrohung für die wirtschaftlichen und imperialistischen Ambitionen der Vereinigten Staaten dar; ebenso wie eine Bedrohung für seine engen Verbündeten in der Region wie Australien.

Bemerkenswert ist, dass Esper im August letzten Jahres einen Aufruf zum Ausbau von Stützpunkten im pazifischen Raum machte und bereits erklärte, dass die USA eine Reihe von Schlüsselstandorten im gesamten indisch-pazifischen Raum im Auge hätten. Esper erklärte auch, dass die USA versuchen würden, „mehr Zeit und Ressourcen in bestimmte Regionen zu investieren, in denen wir in der Vergangenheit noch nicht gewesen sind“.

Damals warnte ein australischer Think-Tank auch davor, dass das US-Militär in der Region überfordert ist und Gefahr läuft, gegenüber China vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Der Bericht sagt, dass Pekings „wachsendes Arsenal an präzisen Langstreckenraketen eine große Bedrohung für fast alle amerikanischen, alliierten und Partner-Stützpunkte, Landebahnen, Häfen und Militäreinrichtungen im westlichen Pazifik darstellt“.

Natürlich haben chinesische Beamte die USA gewarnt, dass Peking „nicht untätig zusehen“ und Gegenmaßnahmen ergreifen wird, falls die USA bodengebundene Mittelstreckenraketen im asiatisch-pazifischen Raum stationieren wollen. Während die USA sich selbst als Opfer der expandierenden Außenpolitik Pekings schimpfen und sich selbst als Opfer darstellen, ist es in Wahrheit so, dass Washingtons zunehmend feindselige Haltung gegenüber Russland und China, einschließlich seiner Entscheidung, aus dem Vertrag über nukleare Mittelstreckenraketen auszusteigen, die Welt auf einen gefährlichen Weg führt, der einen potenziellen nuklearen Holocaust beinhaltet.
US-Südchinesisches Meer

Die USS Ronald Reagan ankerte vor der Bucht von Manila, Philippinen, inmitten der Spannungen um umstrittene Inseln im Südchinesischen Meer, 7. August 2019. Bullit Marquez | AP

In der Zwischenzeit könnte der Haushaltsantrag andere Mechanismen vorsehen, mit denen die USA wahrscheinlich versuchen werden, ihrer wahrgenommenen Angst vor Chinas See- und Raketenfähigkeiten zu begegnen, insbesondere was den Indopazifik oder das Südchinesische Meer betrifft. Bemerkenswerterweise enthält der Haushaltsantrag auch eine Zulage für einen geplanten Kauf von „Schiffsabwehrraketen“ in den nächsten fünf Jahren, der allein durch Chinas wachsende Seestreitkräfte entstanden ist. Vor kurzem wurde auch angekündigt, dass Esper die US-Marine bis zum Jahr 2030 mit einer Flotte von 355 Schiffen ausbauen will.

Chinas Flotte umfasst derzeit etwa 335 Überwasserschiffe und könnte in den nächsten 15 Jahren auf bis zu 420 Schiffe erweitert werden.

Obwohl im aktuellen Haushaltsantrag für 2021 der Schiffbau eine der größeren Kürzungen vorgenommen wurde, sind 4,1 Milliarden Dollar weniger als im Vorjahr veranschlagt. Die Marine erwägt auch die Entwicklung unbemannter Schiffe, die mehr oder weniger nur für den „Raketenhandel mit China“ existieren würden, so Defense News.

Konfrontation mit Russland und China

Es ist ein bemerkenswerter Aspekt des vom Pentagon beantragten Budgets, dass die Gesamtzahlen in Bezug auf die Notfalloperationen in Übersee (OCO) für Afghanistan auf dem niedrigsten Stand seit fast einem Jahrzehnt sind. Die aktuelle Forderung „geht von einem Truppenabzug aus“, obwohl die US-Regierung seit über einem Jahrzehnt mit dieser Idee liebäugelt und nur wenig vorzuweisen hat.

Auch wenn Antikriegsaktivisten dies nicht unbedingt als eine zu beklagende Entwicklung ansehen, kann man nicht umhin zu bemerken, dass die USA ihren Militärhaushalt in andere Bereiche investieren wollen. Insgesamt strebt die Trump-Regierung 46 Milliarden Dollar für Atomprogramme an. Nach Ansicht von Esper sind Atomwaffen ein strategisches Abschreckungsmittel und haben für das Pentagon höchste Priorität, selbst angesichts der katastrophalen Folgen ihres Einsatzes.

Einige Kritiker der amerikanischen Außenpolitik finden daher die allgemeine Richtung, in die die US-Regierung die Welt bestenfalls führt.

„[Diese Verschiebung] steht im Einklang mit der Mattis Nuclear Posture Review und anderen offiziellen Erklärungen, die seither eine Verlagerung des Schwerpunkts auf die Konfrontation mit Russland und China fordern“, erklärte Professor Noam Chomsky und ein öffentlicher Intellektueller gegenüber MintPress.

„Sie steht auch im Einklang mit der Militärpolitik, wie z.B. den NATO-Militärübungen in Osteuropa und in der Arktis, die auf Russland abzielen, und mit den Bemühungen der USA, Chinas technologische Entwicklung zu verhindern. Chomsky fügte hinzu.

„Und ganz allgemein verpflichtet sich die Trump-Administration, das, was vom Rüstungskontrollregime übrig geblieben ist, abzubauen. Im vergangenen August zog sie sich aus dem INF-Vertrag zurück und testete sofort Raketen, die gegen den Vertrag verstoßen. Es scheint, dass der Vertrag über den Offenen Himmel und der Neuanfang auf dem Hackklotz liegen. Ich nehme an, dass dies einer der Gründe ist, warum die Weltuntergangsuhr kürzlich auf 100 Sekunden vor Mitternacht gestellt wurde, was der Beendigung am nächsten kommt.

US-Militärausgaben im globalen Kontext

Trotz der echten Bedrohungen, die ein ständig expandierender US-Militärhaushalt für den Rest der Welt darstellt, insbesondere da er versucht, eine Konfrontation mit Atommächten wie Russland und China zu finanzieren, bestehen einige Medienkommentatoren darauf, dass der Haushalt zu niedrig ist.

So wie es aussieht, gibt es kein einziges Land, dessen Militärausgaben mit denen der Vereinigten Staaten verglichen werden können. Nach den jüngsten Ergebnissen von Military Balance 2020, einer jährlichen Bewertung des Internationalen Instituts für strategische Studien (IISS), gaben die USA 2019 638 Milliarden Dollar für ihr Militär aus, während China mit 185 Milliarden Dollar auf dem zweiten Platz zurückblieb.

Grafik zu den Verteidigungsausgaben

Etwa 60 Prozent der weltweiten Militärausgaben kommen aus nur fünf Ländern: den USA, China, Saudi-Arabien, Indien und Frankreich. Drei dieser Länder sind entscheidende amerikanische Verbündete, und nur eines kann als Gegner eingestuft werden. Das Vereinigte Königreich, ein weiterer wichtiger Verbündeter der USA, liegt mit rund 50 Milliarden Dollar nicht weit hinter den fünf größten Ländern. Russland hat seine Militärausgaben in den letzten Jahren sogar gekürzt.

Die Vorstellung, dass die USA im Rahmen ihres derzeitigen Haushalts Schwierigkeiten haben würden, Nationen wie Nordkorea oder den Iran einzudämmen, ist wohl unsinnig. Allein der Anstieg des US-Budgetantrags von Jahr zu Jahr ist größer als die gesamten jährlichen Militärausgaben des Iran.

Die Vereinigten Staaten unterhalten ein Netzwerk von etwa 1.000 Militärbasen weltweit. Nur 11 andere Nationen in der Welt unterhalten ausländische Stützpunkte in anderen Ländern (insgesamt 70), darunter Großbritannien, Frankreich, die Türkei, Russland und China. Die Gesamtkosten der US-Regierung für die Unterbringung von Truppen und die Unterhaltung von Stützpunkten, auch in Kriegsgebieten, belaufen sich auf weit über 100 Milliarden Dollar.

Defizite im US-Militärhaushalt, falls sie existieren, bedrohen weder das US-Militär noch die US-Bevölkerung insgesamt; sie könnten jedoch die Existenz eines rasch schrumpfenden US-Imperiums gefährden. Der Militärhaushalt sollte im Allgemeinen nicht im Hinblick auf die militärischen Fähigkeiten betrachtet werden, sondern im Zusammenhang mit dem Imperium, das die US-Regierung weiterhin auf Kosten eines Großteils der Weltbevölkerung und der Umwelt verwaltet.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Corona Narrativ entlarvt – mit Prof. Dolores Cahill

Facebook und youtube haben das Interview zwischen Dave von Computing Forever und Prof. Dolores Cahill zensiert und gelöscht. Schaut erst hier auf Bitchute das Video von Dave wo er uns den Zensur-Vorgang erklärt. Danach das eigentliche Video hier Notes: Dolores Cahill wurde vom ausserparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss in Sitzung 8 angehört.Webseite: Die

Corona-Ausschuss

Recent Posts

Mehr Artikel

Emotionen

„Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das ich Dich immer sehen kann, wann immer ich will.“ Solong Mimi _ 22.Dez.1950 – 10.Sept.2018 R.I.P. Truur geiht einisch verbi, d’Erinnerige aber blibe für immer. teilen: Telegram Email

Read More »

Nichts als die Wahrheit

Julian Assange bittet Öffentlichkeit um Unterstützung In der ersten Erklärung, die seit seiner Festnahme an die Öffentlichkeit gelangt ist, schildert der Gründer und Herausgeber von WikiLeaks, Julian Assange, die repressiven Haftbedingungen im Belmarsh-Gefängnis und ruft zu einer Kampagne gegen seine drohende Auslieferung an die USA auf. „Ich kann mich nicht selbst wehren und zähle auf dich und andere Menschen mit gutem Charakter, um mein Leben zu retten“, schreibt Assange, und schließt mit den Worten. „Letztendlich haben wir nichts als die Wahrheit.“ Assange erklärt, dass ihm seit seiner Verhaftung am 11. April jede Möglichkeit verwehrt wird, sich auf seine Verteidigung vorzubereiten,

Read More »

Religion

Die Hölle ist ein Konstrukt um Leute zu bestimmten Handlungsweisen zu zwingen. – Verfasser unbekannt teilen: Telegram Email

Read More »