Assange Auslieferungsanhörung eröffnet mit vernichtender Verurteilung durch die Mainstream-Medien

Der Auslieferungsprozess gegen Julian Assange begann damit, dass die Staatsanwaltschaft eine vernichtende Erklärung von fünf führenden Mainstream-Medienorganisationen vorlas, die einst mit Wikileaks zusammenarbeiteten. von Alan Macleod Mintpress

Der Auslieferungsprozess gegen Wikileaks-Mitbegründer Julian Assange begann heute vor dem Woolwich Crown Court in London. Assange, 48, wird von der US-Regierung wegen 18 Anklagen wegen Hacking und Verstößen gegen das Spionagegesetz gesucht, insbesondere wegen der Veröffentlichung von Beweisen, die von Gefangener Chelsea Manning durchgesickert sind und die detaillierte Beweise für amerikanische Kriegsverbrechen im Nahen Osten enthalten. Wird er für schuldig befunden, drohen ihm bis zu 175 Jahre Gefängnis.

Die Staatsanwaltschaft unter der Leitung von James Lewis, Q.C., begann mit der Verlesung einer vernichtenden Erklärung von fünf führenden Medienorganisationen, The Guardian, The New York Times, El País, Der Spiegel und Le Monde, die alle mit Wikileaks zusammengearbeitet hatten und die die Enthüllungen der Gruppe dankbar veröffentlichten, sie aber nun verurteilten, was der Staatsanwaltschaft half.

„Wir bedauern die Entscheidung von WikiLeaks, die unbestätigten Kabel des Außenministeriums zu veröffentlichen, was die Quellen in Gefahr bringen könnte“, sagten sie. Die Staatsanwaltschaft behauptet, dass Assange rücksichtslos eine riesige Fundgrube von Dokumenten mit den Namen amerikanischer Agenten und Informanten veröffentlicht und damit deren Leben in Gefahr gebracht hat, und dass er Informationen von Manning eingeholt und sie ermutigt hat, das Gesetz zu brechen. Dass beide zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht in den Vereinigten Staaten waren, sei irrelevant, da Manning immer noch Mitglied der US-Streitkräfte sei. Daher, so sagte er dem Gericht, handele es sich um einen Fall von „einfacher Kriminalität“.

Viele Mainstream-Sender wie die BBC und The Guardian haben Assange auch als „Leben in Gefahr gebracht“ dargestellt – und damit den Angriff der Staatsanwaltschaft in ihren Schlagzeilen widergespiegelt. Auch die Medien unterstützten seine Verhaftung durch die ecuadorianische Botschaft im vergangenen Jahr nachdrücklich und feierten, dass der „wahnhafte, kindliche Narzisst“, der Amerika mit seiner „abscheulichen Bosheit“ vergiftet, endlich „Gerechtigkeit erfahren“ würde. Der ehemalige Newsweek-Journalist Tareq Haddad bemerkte, dass der Presseraum für die Erklärungen der Staatsanwaltschaft der US-Regierung zwar voll war, aber zu Beginn der Verteidigung halb leer war.

Pause: @khrafnsson verlässt den Gerichtssaal und fragt „warum sprechen wir hier nicht vor Gericht über die Kriegsverbrechen, die Ermordung unschuldiger Zivilisten? #assange@TheCanaryUK pic.twitter.com/zXCRjqqq5db

John McEvoy (@jmcevoy_2) 24. Februar 2020

Eine Menge von Anhängern versammelte sich vor dem Gericht, wobei nur wenige der Anwesenden die Möglichkeit hatten, die Veranstaltungen persönlich zu besuchen. Assanges Vater, John Shipton, sagte den Versammelten, dass „alle Grundlagen für die Anklagen der Anklage an der Richtigkeit und den Tatsachen scheitern“ und dass es ein „Todesurteil“ wäre, seinen Sohn in die Vereinigten Staaten zu schicken. Die Menge hielt einen ständigen Strom von Lärm aufrecht, und im Gerichtssaal waren den ganzen Tag über Gesänge zu hören. Schließlich bat die Verteidigung, darunter auch Assange selbst, um Ruhe, da dies den Prozess behinderte.

Der (bei weitem) schwerste Angriff der Trump-Regierung auf die Pressefreiheit ist in London im Gange – der Versuch, Julian Assange auszuliefern und strafrechtlich zu verfolgen, weil er mit seiner Quelle zusammengearbeitet hat, um ihr zu helfen, einer Aufdeckung zu entgehen, was alle großen Medienunternehmen tun – und nur wenige US-Journalisten kümmern sich darum.

Glenn Greenwald (@ggreenwald) 24. Februar 2020

Die Staatsanwaltschaft war viel früher als erwartet fertig, und am Nachmittag stellte die Verteidigung ihren Fall vor. Assanges Anwalt, Edward Fitzgerald, Q.C., erklärte, dass „es nicht um Strafjustiz geht, sondern darum, ein Exempel zu statuieren“ an seinem Klienten, und fügte hinzu, dass die Anklagepunkte „grob aufgeblasen“ seien. Kristinn Hrafnsson, isländischer Enthüllungsjournalist und derzeitige Chefredakteur von Wikileaks, forderte, „warum sprechen wir hier nicht vor Gericht über die Kriegsverbrechen, die Ermordung unschuldiger Zivilisten? Die Verteidigung argumentierte auch, dass der Angeklagte an langfristigen psychischen Gesundheitsproblemen leidet, einschließlich klinischer Depressionen, die durch eine Auslieferung zweifellos noch verschlimmert würden. Sie stellte fest, dass britische Gerichte 2013 ein amerikanisches Auslieferungsersuchen für den britisch-finnischen Hacker Lauri Love aus Gründen der psychischen Gesundheit abgelehnt haben.

Die Verteidigung enthüllte auch, dass sie beabsichtigen, den amerikanischen Sprachwissenschaftler und politischen Aktivisten Professor Noam Chomsky als Sachverständigen zu laden, und bestätigte die im Umlauf befindliche Geschichte, dass die Trump-Administration Assange eine vollständige Begnadigung angeboten hat, im Austausch gegen eine Erklärung, dass Russland nicht an Hackerangriffen im Zusammenhang mit den Wahlen von 2016 beteiligt war. Sie nahmen das Angebot der ehemaligen Kongressabgeordneten Dana Rohrbacher nicht an, da sie es für eine politische Erpressung hielten. Rohrbacher bestreitet bestimmte Teile der Geschichte.

Assange hatte von der fortschrittlichen ecuadorianischen Verwaltung von Rafael Correa politisches Asyl erhalten, konnte aber die Botschaft des Landes in London fast sieben Jahre lang nicht verlassen. Nachdem Correa jedoch durch den rechtsgerichteten, pro-amerikanischen Lenin Moreno ersetzt worden war, wurde er nicht mehr willkommen geheißen und im vergangenen Jahr aus dem Gebäude geschleppt. Seitdem wird er im Belmarsh-Gefängnis in London festgehalten. Das berüchtigtste Leck, das Wikileaks enthüllte, war das „Collateral Murder“-Video, das zeigte, wie amerikanische Streitkräfte Zivilisten, darunter auch Journalisten von Reuters, kaltblütig massakrierten.

Die Auslieferungsanhörung wurde von vielen internationalen Gruppen, darunter der Europarat und die Vereinten Nationen, verurteilt. Am Freitag sagte Massimo Moratti, der stellvertretende Direktor von Amnesty International für Europa:

Die unnachgiebige Verfolgung von Julian Assange durch die US-Regierung wegen der Veröffentlichung von Dokumenten, die möglicherweise vom US-Militär begangene Kriegsverbrechen enthielten, ist nichts anderes als ein umfassender Angriff auf das Recht auf freie Meinungsäußerung… Der potenzielle abschreckende Effekt auf Journalisten und andere, die offizielles Fehlverhalten aufdecken, indem sie Informationen veröffentlichen, die ihnen von glaubwürdigen Quellen offenbart wurden, könnte einen tiefgreifenden Einfluss auf das Recht der Öffentlichkeit haben, zu erfahren, was ihre Regierung vorhat. Alle Anklagen gegen Assange wegen solcher Aktivitäten müssen fallen gelassen werden“.

Das Gericht endete gegen 16 Uhr Ortszeit und wird morgen um 10 Uhr wieder aufgenommen. Die Verhandlung wird voraussichtlich mehrere Wochen dauern.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Nordstream 2: Wer war es und was sind die Konsequenzen

ES WAR EINE ATOMBOMBE: Dr sc nat ETH Hans-Benjamin Braun: Der Anschlag auf Nord Streamerläutert der hochdotierte Schweizer Physiker, die hochbrisanten Resultate seiner wissenschaftlichen Arbeit zu den Anschlägen auf die Nordstream Pipelines. Es war ohne Zweifel ein atomarer Angriff. Die geopolitische Brisanz dieser Arbeit ist enorm. Aber mach dir selber

Pseudorealität und Paralogik

Prof. Dr. Dr. Christian Schubert | Psycho – Neuro – Immunologe, erklärt die Verhaltensweise Pseudorealität.Dabei bildet sich der Mensch eine eigene Realität um sich zu schützen… Hörenswert! Weitere Info über Prof. Schubert: https://www.youtube.com/watch?v=Riad0QKltd4 teilen: Share on Telegram Share on Email

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Die Kriegslüge

Die Berichte über einen angeblichen Giftgasanschlag in Douma sind widerlegt — nur: die Medien sagen uns das nicht. Im Rubikon erschienen – von Karin Leukefeld Das Ausmaß, in dem der Douma-Bericht der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen, OVCW, verfälscht wurde, ist ein Skandal. Offenbar war die Wahrheit uninteressant, lieber hielt man an einer Lüge fest, die im Informationskrieg gegen Russland und die Assad-Regierung nützlich schien. Wie hier manipuliert wurde, wird der Öffentlichkeit jedoch verschwiegen. Statt den öffentlichen Fragen und Zweifeln nachzugehen, greift die OVCW jetzt diejenigen an, die für Aufklärung sorgen. Rubikon vom 8.Febr. 20 „Jeder weiß, dass die

Read More »
Danielum

Das Vierte Reich

Vera Sharav: „Wie stoppen wir die Entstehung des Vierten Reich?“Es lohnt sich dieser Holocaust Überlebende zu zuhören. Eine grosse, kluge alte Lady. Die Überlebende des Holocaust setzt sich seit langem ein für Menschenrechte im Kontext medizinischer Versuche. Sie ist Gründerin und Präsidentin der „Alliance for Human Research Protection“. Dort setzt sie sich für Menschen ein, die gegen ihren Willen oder ohne ihr Wissen in medizinischen Experimenten mitwirken.Ein solches Expertiment ist die Impfung gegen das SARS-COV2-Virus, sagt Vera Sharav. Mehr noch: die Menschenrechtsaktivistin stellt die aktuelle Krise in den Kontext ideologischer Vorstellungen von Eugenik und Bevölkerungskontrolle. Führende Repräsentanten des „Great Reset“

Read More »
Alternative Information