Wir stellen die Beweise der offiziellen Darstellung der 9/11 Geschichte in Frage

Bericht von mintpressnews.com

Heute jährt sich das Ereignis, das die Außenpolitik der Vereinigten Staaten im 21. Jahrhundert bestimmt und die Zerstörung ganzer Länder eingeläutet hat, zum 18. Die Ereignisse des 11. September 2001 haben sich als kollektive Tragödie in das Gedächtnis der Amerikaner und vieler anderer Menschen eingebrannt. Sie haben die Amerikaner zusammengeschweißt und zu der allgemeinen Entschlossenheit geführt, die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen.

Während die Ereignisse dieses Tages die Amerikaner eine Zeit lang auf diese Weise vereinten, haben die unterschiedlichen Vorgehensweisen der offiziellen und der unabhängigen Untersuchungen der Anschläge vom 11. September in den Jahren seit 2001 oft zu Spaltungen geführt, wobei letztere bösartig angegriffen oder schlichtweg abgetan wurden.

Doch nach 18 Jahren – und dank des unermüdlichen Einsatzes von Familienangehörigen der Opfer, Ersthelfern, Wissenschaftlern und Ingenieuren – scheint sich das Blatt zu wenden, denn es tauchen immer wieder neue Beweise auf und es werden neue Untersuchungen gefordert. Die amerikanischen Konzernmedien haben jedoch weitgehend geschwiegen und es vorgezogen, neue Entwicklungen zu ignorieren, die die „offizielle Geschichte“ eines der symbolträchtigsten und verheerendsten Anschläge, die jemals auf amerikanischem Boden verübt wurden, entgleisen lassen könnten.

So forderten Ende Juli die Beauftragten eines New Yorker Feuerwehrbezirks, der auf die Anschläge reagierte und an diesem Tag einen seiner Angehörigen verlor, eine neue Untersuchung der Ereignisse des 11. September. Am 24. Juli stimmte der Vorstand des Franklin Square and Munson Fire District, der in der Nähe von Queens eine Bevölkerung von rund 30.000 Einwohnern versorgt, einstimmig für eine neue Untersuchung der Anschläge.

Während die Forderung nach einer neuen Untersuchung durch eine an den Rettungsmaßnahmen beteiligte New Yorker Feuerwehr für die Medien, die die Amerikaner häufig dazu aufrufen, „niemals zu vergessen“, normalerweise Nachrichtenwert hätte, wurde die Forderung der Kommissare nach einer neuen Untersuchung von den Mainstream-Medien mit völligem Schweigen bedacht. Der wahrscheinliche Grund für den Mangel an Berichterstattung über eine ansonsten berichtenswerte Abstimmung war wahrscheinlich die Tatsache, dass die Resolution, in der die neue Untersuchung gefordert wurde, die folgende Klausel enthielt:

In der Erwägung, dass die überwältigenden Beweise, die in dieser Petition vorgelegt werden, zweifelsfrei belegen, dass die Zerstörung der drei Gebäude des World Trade Centers durch vorbereitete Spreng- und/oder Brandvorrichtungen – und nicht nur durch Flugzeuge und die darauf folgenden Brände – verursacht wurde, wodurch die große Mehrheit der Opfer, die an diesem Tag ums Leben kamen, getötet wurde.“

In der Zeit nach dem 11. September wurden diejenigen, die solche Behauptungen aufstellten, unabhängig davon, wie fundiert ihre Behauptungen auch sein mögen, oft als „Verschwörungstheoretiker“ verspottet und angegriffen, weil sie die offiziellen Behauptungen in Frage stellten, dass die drei Gebäude des World Trade Centers, die am 11. September einstürzten, aus einem anderen Grund als dem, dass sie von Flugzeugen und den daraus resultierenden Bränden getroffen wurden, eingestürzt sind. Es ist jedoch viel schwieriger, dieselben Angriffe gegen Mitglieder einer Feuerwehr zu richten, die am 11. September einen Feuerwehrmann verloren hat und von der viele Mitglieder an den Rettungsmaßnahmen dieses Tages beteiligt waren, von denen einige noch immer an chronischen Krankheiten leiden.

Ein weiterer wahrscheinlicher Grund dafür, dass die Medien die Berichterstattung über die Abstimmung strikt vermieden haben, war die Befürchtung, dass mehr Feuerwehren ähnliche Resolutionen verabschieden würden, was es für solche Nachrichten schwieriger machen würde, eine nationale Berichterstattung zu vermeiden. Kommissar Christopher Gioia, der die Resolution verfasst und eingebracht hat, erklärte den Anwesenden am Ende der Sitzung, dass es ohnehin ihr Plan sei, alle New Yorker Feuerwehrbezirke an Bord zu holen.

„Wir sind eine eingeschworene Gemeinschaft und wir vergessen unsere gefallenen Brüder und Schwestern nie. Sie können davon ausgehen, dass wir eine unaufhaltsame Kraft sein werden, wenn die gesamte Feuerwehr des Staates New York an Bord ist“, sagte Gioia. „Wir waren der erste Feuerwehrbezirk, der diese Resolution verabschiedet hat. Wir werden nicht der letzte sein“, fügte er hinzu.

Während die Infragestellung der offiziellen Schlussfolgerungen der ersten Bundesuntersuchung zu 9/11 in der amerikanischen Medienlandschaft seit Jahren als Tabu behandelt wird, ist es erwähnenswert, dass selbst diejenigen, die die Kommission leiteten, gesagt haben, dass die Untersuchung von Anfang an zum Scheitern verurteilt war und dass sie von Bundesbeamten in Bezug auf die Ereignisse dieses Tages wiederholt irregeführt und belogen wurden.

So schrieben beispielsweise der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende der 9/11-Kommission, Thomas Kean und Lee Hamilton, in ihrem Buch Without Precedent (Ohne Präzedenzfall), dass der Kommission nicht nur die Mittel fehlten und ihre Ermittlungsbefugnisse seltsam eingeschränkt waren, sondern dass sie von hochrangigen Pentagon-Beamten und Beamten der Bundesluftfahrtbehörde (FAA) behindert und regelrecht belogen wurden. Sie und andere Kommissare haben ganz offen gesagt, dass der „offizielle“ Bericht über die Anschläge unvollständig und fehlerhaft ist und die wichtigsten Fragen zu den Terroranschlägen nicht beantworten kann.

Trotz des Versagens der amerikanischen Konzernmedien, über diese Fakten zu berichten, sind die lokalen gesetzgebenden Körperschaften in New York, angefangen bei den Feuerwehrbezirken, die an diesem Tag Angehörige und Freunde verloren haben, führend bei der Suche nach wirklichen Antworten, die ihnen sogar von denen, die die „offizielle Geschichte“ geschrieben haben, absichtlich vorenthalten wurden.

ÜBERZEUGENDE WISSENSCHAFTLICHE BEWEISE TRUDELN WEITER EIN
Kurz nachdem der Franklin Square and Munson Fire District eine neue Untersuchung des 11. Septembers gefordert hatte, untermauerte eine bahnbrechende Universitätsstudie die Forderung der Kommissare nach einer neuen Untersuchung der Beweise für den Einsturz von drei Gebäuden des World Trade Center-Komplexes. Während die meisten Amerikaner genau wissen, dass die Zwillingstürme am 11. September einstürzten, ist weniger bekannt, dass ein drittes Gebäude – World Trade Center Gebäude 7 – ebenfalls einstürzte. Dieser Einsturz erfolgte sieben Stunden nach dem Einsturz der Zwillingstürme, obwohl das WTC 7, oder „Gebäude 7“, nie von einem Flugzeug getroffen wurde.

Erst fast zwei Monate nach dem Einsturz wurde bekannt, dass die CIA in WTC 7 ein „geheimes Büro“ unterhielt und dass nach der Zerstörung des Gebäudes „ein spezielles CIA-Team die Trümmer auf der Suche nach geheimen Dokumenten und Geheimdienstberichten durchsuchte, die in der Station entweder auf Papier oder in Computern aufbewahrt wurden.“ Das WTC 7 beherbergte auch Büros des Verteidigungsministeriums, des Secret Service, des Büros des New Yorker Bürgermeisters für Notfallmanagement und der Bank Salomon Brothers.

Obwohl die offizielle Darstellung des Einsturzes von WTC 7 „unkontrollierte Gebäudebrände“ als Ursache für die Zerstörung des Gebäudes anführt, lehnt eine Mehrheit der Amerikaner, die die Aufnahmen des 47-stöckigen Turms aus vier verschiedenen Blickwinkeln gesehen haben, die offizielle Darstellung mit überwältigender Mehrheit ab. Dies geht aus einer neuen Umfrage hervor, die von YouGov im Auftrag von Architects & Engineers for 9/11 Truth durchgeführt und am Montag veröffentlicht wurde.

Diese Umfrage ergab, dass 52 Prozent der Befragten, die das Filmmaterial gesehen hatten, entweder sicher waren oder vermuteten, dass der Einsturz des Gebäudes auf Sprengstoff zurückzuführen war und es sich um eine kontrollierte Sprengung handelte, während 27 Prozent sagten, sie wüssten nicht, was sie von dem Filmmaterial halten sollten. Nur 21 Prozent der Befragten stimmten der offiziellen Version zu, wonach das Gebäude allein aufgrund von Bränden eingestürzt sei. Bevor sie das Filmmaterial sahen, sagten 36 Prozent der Befragten, sie wüssten nicht, dass am 11. September ein drittes Gebäude eingestürzt sei, und mehr als 67 Prozent konnten das eingestürzte Gebäude nicht benennen.

Ted Walter, Direktor für Strategie und Entwicklung bei Architects and Engineers for 9/11 Truth, sagte gegenüber MintPress, dass das fehlende Bewusstsein über WTC 7 in der Öffentlichkeit „zeigt, dass die Mainstream-Medien völlig versagt haben, das amerikanische Volk auch nur über die grundlegendsten Fakten in Bezug auf 9/11 zu informieren. An jedem anderen Tag in der Geschichte hätte jeder im Land davon gehört, wenn ein 47-stöckiger Wolkenkratzer aufgrund von „Bürobränden“ in seine Grundfläche gestürzt wäre.

Die Tatsache, dass die Medien darüber nicht berichteten, zeige, so Walter, dass „die Mainstream-Medien und das politische Establishment in einem alternativen Universum leben und der Rest der amerikanischen Öffentlichkeit in einem anderen Universum lebt und auf das reagiert, was sie vor sich sehen“, wie die Ergebnisse der jüngsten YouGov-Umfrage zeigen.

Ein weiteres wichtiges Ergebnis der YouGov-Umfrage war, dass 48 Prozent der Befragten eine neue Untersuchung der Ereignisse des 11. September befürworteten, während nur 15 Prozent dagegen waren. Dies zeigt nicht nur, dass die jüngste Forderung des Franklin Square Fire District nach einer neuen Untersuchung mit der öffentlichen Meinung in den USA übereinstimmt, sondern auch, dass die Betrachtung des Filmmaterials vom Einsturz des WTC 7 für viele Amerikaner mehr Fragen als Antworten aufwirft, Fragen, die von der offiziellen Untersuchung der 9/11-Kommission nicht angemessen beantwortet wurden.

Die Amerikaner, die der Meinung waren, dass die Videoaufnahmen des Einsturzes von WTC 7 nicht zur offiziellen Darstellung passten und eine kontrollierte Sprengung zu zeigen schienen, haben nun mehr wissenschaftliche Beweise, auf die sie sich stützen können, nachdem eine neue Universitätsstudie veröffentlicht wurde, die zu dem Ergebnis kam, dass das Gebäude nicht durch Feuer, sondern durch „das nahezu gleichzeitige Versagen aller Säulen des Gebäudes“ zum Einsturz kam. Die umfangreiche, vier Jahre dauernde Studie wurde von der Abteilung für Bau- und Umweltingenieurwesen der Universität von Alaska durchgeführt und verwendete komplexe Computermodelle, um festzustellen, ob das Gebäude wirklich das erste Hochhaus mit Stahlrahmen war, das nur aufgrund von Bürobränden zusammengebrochen ist.

Die Studie, die derzeit als Entwurf vorliegt, kommt zu dem Schluss, dass „unkontrollierte Gebäudebrände“ nicht dazu führten, dass das Gebäude in seine Grundfläche stürzte – wobei es während 2,5 Sekunden des sieben Sekunden dauernden Einsturzes mehr als 100 Fuß mit der Geschwindigkeit des freien Falls stürzte – wie offiziell behauptet wurde. Stattdessen kam die von Dr. J. Leroy Hulsey, Dr. Feng Xiao und Dr. Zhili Quan verfasste Studie zu dem Schluss, dass „Feuer den Einsturz von WTC 7 am 11. September nicht verursacht hat, im Gegensatz zu den Schlussfolgerungen des NIST [National Institute of Standards and Technology] und privater Ingenieurbüros, die den Einsturz untersucht haben“, und gleichzeitig zu dem Schluss, „dass der Einsturz von WTC 7 ein globales [d. h. umfassendes] Versagen war, bei dem jede Säule des Gebäudes fast gleichzeitig versagte“.

Dieses „fast gleichzeitige Versagen jeder Säule“ im WTC 7 lässt stark vermuten, dass Sprengstoffe am Einsturz beteiligt waren, was durch die Aussagen von Barry Jennings, dem damaligen stellvertretenden Direktor der Abteilung für Notfalldienste der New Yorker Wohnungsbaubehörde, weiter untermauert wird. Jennings erzählte einem Reporter am Tag des Anschlags, dass er und Michael Hess, der damalige Rechtsberater der Stadt New York, einige Stunden vor dem Einsturz Explosionen im WTC 7 gehört und gesehen hätten, und wiederholte diese Behauptungen später gegenüber dem Filmemacher Dylan Avery. Die Ersthelfer, die bei der Rettung von Jennings und Hess halfen, behaupteten ebenfalls, Explosionen im WTC 7 gehört zu haben. Jennings starb 2008, zwei Tage vor der Veröffentlichung des offiziellen NIST-Berichts, der den Einsturz von WTC 7 auf Brände zurückführt. Bis heute wurde keine offizielle Todesursache für Jennings angegeben.

NACH ALL DIESEN JAHREN IMMER NOCH „VERRÜCKT“?
Achtzehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. September ist es für viele immer noch ein Tabu, die offizielle Darstellung der Regierung zu den Ereignissen jener Tage in Frage zu stellen, da das bloße Stellen von Fragen oder die Forderung nach einer neuen Untersuchung eines der wichtigsten Ereignisse in der jüngeren amerikanischen Geschichte häufig zu Spott und Ablehnung führt.

Doch an diesem Jahrestag des 11. Septembers – mit einer neuen Studie, die die offizielle Darstellung des WTC 7 widerlegt, mit einer neuen Umfrage, die zeigt, dass mehr als die Hälfte der Amerikaner die Darstellung der Regierung zum WTC 7 anzweifeln, und mit Feuerwehrleuten, die am 11. September im Einsatz waren und eine neue Untersuchung forderten – ist es da immer noch „verrückt“, der offiziellen Geschichte gegenüber skeptisch zu sein?

Selbst in den vergangenen Jahren, als das Stellen schwieriger Fragen über den 11. September noch mehr „tabu“ war, waren es oft Ersthelfer, Überlebende und Familien der Opfer, die die meisten Fragen darüber stellten, was sich an diesem Tag wirklich ereignet hatte, und die die Suche nach der Wahrheit seit fast zwei Jahrzehnten anführten – und nicht wildgewordene „Verschwörungstheoretiker“, wie viele behauptet haben.

Der einzige Grund, warum es nach wie vor ein Tabu ist, die offizielle Darstellung in Frage zu stellen, deren Autoren selbst zugeben, dass sie sowohl fehlerhaft als auch unvollständig ist, liegt darin, dass die dominierenden Kräfte in den amerikanischen Medien und der US-Regierung viele Amerikaner erfolgreich davon überzeugt haben, dass dies nicht nur gefährlich, sondern auch irrational und unamerikanisch ist.

Je mehr sich jedoch die Beweise häufen, dass die offizielle Darstellung selbst die irrationale Darstellung ist, desto deutlicher wird, dass der Grund für diese Medienkampagne darin besteht, zu verhindern, dass legitime Fragen zu diesem Tag die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen, und sogar die Familien der Opfer und die kranken Ersthelfer zu beschmutzen, um dies zu erreichen. Zu lange war „Never Forget“ fast gleichbedeutend mit „Never Question“.

Doch diese Fragen nicht zu stellen – selbst wenn mehr Amerikaner als je zuvor eine neue Untersuchung befürworten und die offizielle Erklärung für den Einsturz von WTC 7 ablehnen – ist die ultimative Ungerechtigkeit, nicht nur gegenüber denjenigen, die am 11. September in New York City starben, sondern auch gegenüber denen, die in den Jahren danach in ihrem Namen getötet wurden.

Quelle: https://www.mintpressnews.com/americans-questioning-official-september-11-new-wtc-7-evidence/261744/

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Nordstream 2: Wer war es und was sind die Konsequenzen

ES WAR EINE ATOMBOMBE: Dr sc nat ETH Hans-Benjamin Braun: Der Anschlag auf Nord Streamerläutert der hochdotierte Schweizer Physiker, die hochbrisanten Resultate seiner wissenschaftlichen Arbeit zu den Anschlägen auf die Nordstream Pipelines. Es war ohne Zweifel ein atomarer Angriff. Die geopolitische Brisanz dieser Arbeit ist enorm. Aber mach dir selber

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Pfizer’s Wissenschaftlicher Betrug!

Neue Forschungsergebnisse, die auf Preprints.org veröffentlicht wurden, zeigen, dass es sich bei den so genannten „Placebo“-Injektionen, die in den „Impfstoff“-Studien zum Coronavirus (COVID-19) von Pfizer in Wuhan verwendet wurden, nicht um echte Placebos handelte.

Read More »
Danielum

Covid-19 Spezial zur Abstimmung

Spezial zur Volksabstimmung zum Covid-19 Gesetz in der Schweiz am 13.Juni 2021.Video von Real DataHero zur Volksabstimmung über das Covid-19 Gesetz in der Schweiz mit statistischen Analysen zur Besonderen epidemiologischen Lage und juristischen Stellungnahmen und Einschätzungen. Beschwerde von Rechtsanwalt Kruse verlangt vom Bundesgericht Verschiebung oder Annullierung der Covid-19-Abstimmung.Die Abstimmungsfreiheit sei infolge wahrheitswidriger und irreführender Information verletzt worden. Christoph Pfluger veröffentlicht auf Corona Transition den entsprechenden Bericht.Hier der Link um den Beitrag zu lesen Notes:📁 PDF-Dokument aus dem Video: https://t.me/s/real_hero_official ❌ Abstimmungsbeschwerde: https://corona-transition.org/beschwe… Abschnitte: 0:00 Einführung 1:38 Umstrittener Artikel des Maßnahmengesetzes 4:42 Sterberaten 5:51 Umstrittener Artikel des Maßnahmengesetzes 7:00 Impfung 10:50

Read More »
Danielum

COP26 nimmt Fahrt auf

Quelle: übersetzt aus https://off-guardian.org/2021/11/01/discuss-cop26-gets-underway/ Der große Tag ist gekommen – heute beginnt in Glasgow die 26. UN-Klimakonferenz der Vertragsparteien, besser bekannt als COP26. Sie folgt auf das G20-Treffen in Rom. Deshalb sind alle privaten/diplomatischen/militärischen Flüge, die Heerscharen von Delegierten nach Rom brachten, wieder abgehoben und in Glasgow gelandet. Um genügend Wohnraum für die aufgeblähte Bevölkerung von Eurokraten, persönlichen Assistenten und Schoßhündchen-Journalisten zu schaffen, haben die Organisatoren Kreuzfahrtschiffe auf dem Fluss Clyde festmachen lassen, deren Motoren rund um die Uhr laufen. Boris Johnson hat gesagt, dass die Zeit für Maßnahmen gegen den Klimawandel knapp wird, dass wir „eine Minute vor Mitternacht“

Read More »
Alternative Information