Spanische Regierung gesteht: Maskenpflicht war reine Willkür

Die Menschenrechtsgruppe Liberum hatte bereits 2022 das spanische Gesundheitsministerium aufgefordert, Berichte und Protokolle von Expertensitzungen herauszugeben, auf deren Basis Maskenpflichten verhängt wurden. Nachdem die Organisation von der Regierung keine Antwort erhalten hatte, hakte Liberum ein zweites Mal nach. Am 19. Februar kam dann doch noch eine Rückmeldung – man musste zugeben: Die Maskenpflicht war reine Willkür.

Das Gesundheitsministerium räumte in dem Antwortschreiben ein, dass man keinerlei Dokumente vorlegen kann, weil es die entsprechenden Expertensitzungen schlicht nie gegeben hat. Sämtliche Maskenvorschriften, die in Spanien erlassen wurden, beruhen auf keiner konkret vorweisbaren wissenschaftlichen oder rechtlichen Abwägung.

Der Enthüllungen von Liberum kommt gerade in diesen Tagen eine besondere Brisanz zu. Am vergangenen Dienstag kam es in Spanien aufgrund mutmaßlich illegaler Maskendeals zu 14 Verhaftungen. Die Antikorruptionsstaatsanwaltschaft hatte im Vorfeld eineinhalb Jahre im Geheimen ermittelt. Im September 2023 wurde schließlich Anzeige erstattet. Der Fall wird nun vom nationalen Gerichtshof untersucht.

Im Zentrum des Skandals steht Koldo García. García soll während der Hochphase der Pandemie 2021 für die „Vermittlung und den Kauf“ von Masken über 50 Millionen Euro an Bestechungsgeldern von der Regierung erhalten haben, so EFE. Garcia habe vom Ministerium den Auftrag erhalten, „diese Kosten zu verbergen“ und die Rückverfolgbarkeit der Gelder zu verhindern. Garcia soll zudem Berater und enger Vertrauter des damaligen Verkehrsministers Ábalos gewesen sein, so berichtet El País.

Die linke Regierung um den Sozialisten Pedro Sanchez gerät wegen des Skandals unter massiven Druck. 2021 wurde Ábalos von Pedro Sanchez unter ungeklärten Umständen aus dem Amt entfernt. Viele spekulieren nun, dass der Grund für die Entlassung die dubiosen Maskendeals waren. Die beiden Oppositionsparteien, die Partido Popular und die Vox-Partei fordern den Rücktritt von Ábalos als Abgeordneter sowie die vollständige Aufklärung des Sachverhaltes.

In Spanien war es noch bis ins Jahr 2023 hinein verpflichtend in öffentlichen Verkehrsmittel Maske zu tragen. In Gesundheitseinrichtungen wurden erst vor wenigen Wochen wieder Maskenpflichten eingeführt. Die Regierung um Ministerpräsident Pedro Sanchez begründete dies mit einer starken Krankheitswelle.

Quelle: https://apollo-news.net/

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Nordstream 2: Wer war es und was sind die Konsequenzen

ES WAR EINE ATOMBOMBE: Dr sc nat ETH Hans-Benjamin Braun: Der Anschlag auf Nord Streamerläutert der hochdotierte Schweizer Physiker, die hochbrisanten Resultate seiner wissenschaftlichen Arbeit zu den Anschlägen auf die Nordstream Pipelines. Es war ohne Zweifel ein atomarer Angriff. Die geopolitische Brisanz dieser Arbeit ist enorm. Aber mach dir selber

Recent Posts

Mehr Artikel

WikiLeaks biggest exposures

Nice but also not so nice Graphics! Let’s go on a graphic tour of some of WikiLeaks biggest exposures of wrongdoing and criminality from our corrupt elites. This is why they want Julian Assange silenced (and anyone else daring to do expose them). #1 GITMO files: torture and lies #FreeAssange #WikiLeaks pic.twitter.com/myzW6omNma— Bean🔥 (@SomersetBean) April 13, 2019 teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »
Danielum

Es wird immer perverser

via Caimi Report STEW PETERS SHOW Biowaffen für Babies: Hohe Profite für die Tötung von 5-Jährigen Die Gewinnspannen von Big Pharma schießen gerade jetzt in die Höhe, da die FDA für die Einführung von Impfstoffen für Kinder Entwarnung gegeben hat. Das große Problem ist, dass neben der Wertsteigerung für diese Unternehmen auch die impfstoffbedingte Kindersterblichkeit in die Höhe schnellt.Dr. Jane Ruby ist bei Stew Peters zu Gast. teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »
Danielum

Corbett-Bericht – Die Wahrheit über Coronavirus-Impfstoffversuche

Das angeblich „strenge“ Protokoll für die Coronavirus-Impfstoffversuche ist noch schlimmer als angenommen. „Schockierenderweise ist die Verhinderung einer Infektion mit SARS-CoV-2 kein Kriterium für den Erfolg dieser Impfstoffversuche. Das einzige Kriterium für einen erfolgreichen Impfstoff gegen COVID-19 ist die Verringerung der Symptome, die sowohl COVID-19 als auch die Erkältung betreffen. Original bei https://www.corbettreport.com/ Zu Samuel Eckert – Kanal abonnieren! teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »
Alternative Information