Das Versagen der Medizinethik

Wie die geniale Idee der mRNA-Technologie zum größten Menschenversuch der Medizingeschichte führte.

Es ist ein böser Trick, berichtet tkp.at

Durch Täuschung der intellektuellen Wahrnehmung wurde erstmals eine gentechnologische Behandlung am Menschen möglich. Der böse Trick ist, dass diese völlig neuartige und revolutionäre mRNA-Technologie der Menschheit als ganz normale Impfung gegen Covid-19 verkauft wurde.

Bisherige Impfungen werden als Erfolgsgeschichte gepriesen.

Die mRNA-Technologie hat aber nichts mit bisherigen Impfstoffen gemein.

Für sich genommen ist diese mRNA-Story eine geniale Idee.

Der neue mRNA-„Impfstoff“ ist ein am Computer maßgeschneiderter Gencode mit einer Abfolge von RNA-Basen (Adenin, Cytosin, Guanin, Uracil), die noch mit einem Anfangs-und Endstück versetzt werden.

Dieses RNA-Molekül wird mittels ebenso neuer Lipid-Nanopartikel-Technologie(LNP) verpackt, um dann als Impfstoff per intramuskulärer Injektion verabreicht werden zu können. Milliarden davon in einer Dosis.

Es ist der erstmalige gentechnologische Eingriff in die zelluläre Mikrobiologie vieler gesunder Menschen.

Wir werden damit zu gentechnologisch veränderten Organismen, zumindest für die Dauer der molekularbiologischen Aktivität der modifizierten mRNA in unseren Körpern.

Wohlgemerkt: gentechnologisch verändert und noch nicht genetisch verändert.

Es handelt sich also nicht um Gentherapie im Sinne von Veränderung unserer Gene, sondern um Gentechnologie, die die Zellbiologie durch genetische Information verändert.

Unser Körper stellt nun selbst das als Antigen wirkende Fremdprotein her.

Ein Autoimmunprozess wird erzwungen. Unser Immunsystem bekämpft körpereigene Zellen, die das Fremdprotein hergestellt haben.

Aus diesem Abwehrkampf sollen nun – so der Plan – schützende Antikörper und Abwehrzellen hervorgehen.

Ist das ein bewundernswerter Fortschritt oder doch nur eine Anmaßung?

Ist das Ausdruck von Allmachtsphantasien?

Oder doch genial?

Fest steht nur eines: Es ist gentechnologische Behandlung, die für eine völlig neuartige Impfstrategie zum Einsatz kommt.

Diese mRNA-Strategie eignet sich aber nicht nur als Impfung. An einer Unzahl weiterer

Anwendungsmöglichkeiten, die einen Quantensprung in der Arzneimittelherstellung versprechen, wird bereits geforscht. Milliardensummen werden investiert.

So hat die Gentechnologie am Menschen unter dem Jubel vieler Einzug gehalten, die glaubten, dass die in kürzester Zeit entwickelten Substanzen als Impfung die große Erlösung im Kampf gegen Covid-19 bringen.

Der böse Trick ermöglichte die weltweite Einführung unter Aussetzung sämtlicher bisher geltender Standards der Medikamenten- und Impfstoffentwicklung.

Die präklinische Forschung wies große Mängel auf, die klinischen Phasen I-III wurden teleskopiert.

Die bedingten Zulassungen erfolgten dann schon nach einigen Monaten der noch laufenden Phase-III-Studien.

Die Bezeichnung größter Menschenversuch der Medizingeschichte liegt daher sehr nahe.

Einen großen Beitrag dazu lieferte das Komplettversagen der institutionalisierten Medizinethik, die in Österreich sogar das unselige Impfpflichtgesetz ermöglichte, anstatt zuerst die völlig neue mRNA-Technologie zu bewerten und die ihr anvertrauten Menschen zu schützen.

Wo war die medizinethische Analyse? Es herrschte völliges Schweigen, ja Ignoranz.

Anfragen an die Medizinethik-Vertreter in Österreich blieben unbeantwortet.

Es gäbe keine Literatur darüber, dass diese neuen Substanzen ein medizinethisches Problem seien, hieß es. Ende der Diskussion.

Die größte medizinethische Problemstellung seit der Formulierung des Nürnberger Kodex, seit der Genfer Ärztedeklaration und der Deklaration von Helsinki bleibt damit ohne bewertende Einschätzung der medizin-ethischen Würdenträger unseres Landes.

Denn ob diese immer noch experimentelle mRNA-Technologie auch wirklich die gepriesenen Wunder wirkt, ist sehr fraglich.

Auch wenn sie nun schon an Milliarden von Menschen verabreicht wurde, ist noch längst nicht bewiesen, dass sich die frommen Wünsche von Sicherheit und Effektivität bewahrheiten.

Die zunehmende Datenlage bringt erst sehr langsam die geforderten nötigen Evidenzen.

Es kann daher nicht oft genug wiederholt werden: Da das Wissen über diese gentechnologischen Eingriffe am Menschen noch sehr beschränkt ist, bedarf dieser größte Menschenversuch der Medizingeschichte dringend einer grundlegenden medizin- und bioethischen Neubewertung durch Experten, die auch die nötige fachliche Kompetenz mit sich bringen und das Wohl der Menschen vertreten.

Literatur:

1) Sascha Karberg: Der Mann, der das Impfen neu erfand. Ingmar Hoerr, Curevac und der Kampf gegen die Pandemie. Aufbau-Verlag, 2021

2) Joe Miller, Özlem Türeci, Ugur Sahin: Projekt Lightspeed. Der Weg zum BioNTech-Impfstoff und zu einer Medizin von morgen. Rowohlt-Verlag, 2021

3) Daniel Schmitz-Buchholz: Die mRNA-Therapie. Stand der Forschung, Chancen und Risiken, BoD-Verlag, 2021

4) David O.Fischer: Corona Gen-Impfstoffe. Das beispiellose Überschreiten einer roten Linie, BoD-Verlag, 2021

5) Yuval Noah Harari: Homo Deus. Eine Geschichte von morgen. C.H.Beck-Verlag, 2017

6) Beate Bahner: Corona-Impfung. Was Ärzte und Patienten unbedingt wissen sollten. Rubikon-Verlag, 2021

7) Frijters, Foster, Baker: The Great Covid Panic. What happened, why, and what to do next. Brownstone Institute, 2021

8) Hans Magnus Enzenberger: Putschisten im Labor. Über die neueste Revolution in den Wissenschaften. Spiegel Nummer 23, 2001

9) Dalai Lama: Ethics for the New Millennium, Riverhead, 2001

10) Dalai Lama, Franz Alt: Der Appell des Dalai Lama an die Welt. Ethik ist wichtiger als Religion. Benevento Publishing, 2015

11) Nürnberger Kodex, https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Kodex

12) Genfer Deklaration des Weltärztebundes, https://de.wikipedia.org/wiki/Genfer_Deklaration_des_Welt%C3%A4rztebundes

13) Deklaration von Helsinki, https://de.wikipedia.org/wiki/Deklaration_von_Helsinki

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Nordstream 2: Wer war es und was sind die Konsequenzen

ES WAR EINE ATOMBOMBE: Dr sc nat ETH Hans-Benjamin Braun: Der Anschlag auf Nord Streamerläutert der hochdotierte Schweizer Physiker, die hochbrisanten Resultate seiner wissenschaftlichen Arbeit zu den Anschlägen auf die Nordstream Pipelines. Es war ohne Zweifel ein atomarer Angriff. Die geopolitische Brisanz dieser Arbeit ist enorm. Aber mach dir selber

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Fit für die Front

Was läuft falsch in der sogenannten Informationsgesellschaft? Immer mehr Menschen haben zu Recht das Gefühl, den immer perverseren Entwicklungen da draußen ohnmächtig ausgesetzt zu sein. Sie fühlen sich wie Opfer, ohne die Täter erkennen zu können. Wie auch? Umstellt von gesichtslosen Bürokratien gibt es nur noch Taten, aber keine Täter. Angebliche „Sachzwänge“ und permanente „Wir-schaffen-das“-Rhetorik haben die demokratische Teilhabe in diesem Land zu einer Farce verkommen lassen. Parallel dazu hält man uns im Minutentakt mit verzerrten Nachrichten auf dem Laufenden, ohne dass wir als Gesellschaft dabei vorankämen. https:/https://youtu.be/_iHjDBQ6hlk teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »
Danielum

Von wunderbaren Idioten und anderen Experten

Mittlerweile sollte man Bescheid wissen, dass die sogenannten „Experten“ inkompetente Idioten sind. Wir haben Idioten im Finanzwesen, die nicht wissen, dass das Drucken von Billionen Dollars Inflation verursacht. Wir haben Idioten im Erziehungswesen und der Psychologie, die glauben, dass das Verstümmeln der Genitalien von Kindern im Namen von Pride etwas zum Feiern ist. Wir haben Idioten in der Diplomatie, die denken, Russland habe kein Anrecht auf seine eigenen nationalen Interessen. Und wir haben Idioten in Wissenschaft und Medizin, deren Impfstoffe so tödlich sind, dass sie auf Zensur und Fake News Propaganda zurückgreifen müssen, um Tausende von Impftoten und Verletzten zu

Read More »
Danielum

Undichte Blutgefäße: Die unbekannte Gefahr der COVID-19-Impfung

In diesem Schreiben an die Ärzte erklärt Doctors for Covid Ethics, warum die jüngsten Erkenntnisse über die Wechselwirkungen zwischen Impfstoff und Immunsystem darauf hindeuten, dass nach einer COVID-19-Impfung wahrscheinlich „Gefäßschäden und Undichtigkeiten“ auftreten. Die Ergebnisse ergänzen die im letzten Jahr veröffentlichten Arbeiten, die zeigen, dass das Spike-Protein im Blutkreislauf einen als Komplement bezeichneten Immunfaktor dazu veranlasst, die innere Gefäßauskleidung anzugreifen, was zu Schäden und Undichtigkeiten in den Gefäßen führt. Es ist davon auszugehen, dass sich diese Wirkung mit jeder Injektion verstärkt, was die Auffrischungsimpfungen „besonders gefährlich“ macht. In dem Schreiben wird erläutert, warum zu erwarten ist, dass Booster-Impfungen zunehmend schwerere

Read More »
Alternative Information