Es ergibt alles einen Sinn – wenn man erst mal erkannt hat, dass sie uns umbringen wollen

Ein Beitrag von Mike Whitney übersetzt von FritzTheCat

„Es ist nun offensichtlich, dass diese Produkte im Blutkreislauf für den Menschen toxisch sind. Das Impfprogramm muss sofort gestoppt werden, während eine unabhängige Sicherheitsanalyse durchgeführt wird, um das volle Ausmaß der Schäden zu untersuchen, zu denen nach den Daten des britischen Yellow Card Schemes Thromboembolien, entzündliche Multisystemerkrankungen, Immunsuppression, Autoimmunität und Anaphylaxie sowie Infektionsverstärkende Antikörper (ADE) gehören.“ Tess Lawrie, Beratung für evidenzbasierte Medizin

„Denn wir ringen nicht mit Fleisch und Blut, sondern mit den Herrschern der Finsternis dieser Welt, mit der geistlichen Bosheit in der Höhe.“ Epheser 6:12

Frage: Wurden die mRNA-Impfstoffe an Tieren getestet?

Antwort: Ja, das wurden sie.

Frage: Waren die Tierversuche erfolgreich?

Antwort: Ja und nein.

Ja, die Versuche an Mäusen haben gezeigt, dass eine niedrige Dosis des Impfstoffs eine starke Antikörperreaktion gegen die Infektion hervorruft.

Und nein, die Antikörper waren nicht in der Lage, das Spike-Protein eines anderen Virusstammes anzugreifen.

Frage: Ich bin mir nicht sicher, was das bedeutet? Meinen Sie damit, dass der Impfstoff einen begrenzten Schutz vor dem ursprünglichen (Wuhan)Virus bietet, aber nicht unbedingt vor den Varianten?

Antwort: Das ist richtig, aber es ist etwas komplizierter, denn wenn sich das Virus verändert, können die Antikörper, die zur Bekämpfung des ursprünglichen Virus beigetragen haben, die „Infektiosität“ der Variante erhöhen. Mit anderen Worten: Die durch den Impfstoff erzeugten Antikörper können die Seite wechseln und den Schweregrad der Krankheit erhöhen. Einfach ausgedrückt: Sie können einen kränker machen oder töten. Wissenschaftler wissen das schon seit langem. Sehen Sie sich diesen Ausschnitt aus einem Forschungsbericht von 2005 an:

„Eine Impfung gegen einen Stamm könnte die Infektion mit anderen verschlimmern….

In der Studie injizierte Gary Nabel vom National Institute of Allergy and Infectious Diseases Mäusen das Spike-Protein eines SARS-Virus, das von einem Anfang 2003 infizierten menschlichen Patienten stammt. Anschließend sammelten sie die Antikörper, die die Tiere produzierten.

In Laborexperimenten zeigten sie, dass diese Antikörper nicht in der Lage waren, das Spike-Protein eines anderen SARS-Stammes anzugreifen, der von einem Ende 2003 infizierten Patienten isoliert worden war….Das Team testete als nächstes, ob die Antikörper Spike-Proteine von zwei SARS-Stämmen angreifen würden, die von Zibetkatzen isoliert worden waren, von denen man annimmt, dass das Virus ursprünglich auf den Menschen übergesprungen ist. In diesem Fall fanden sie Hinweise darauf, dass die Antikörper die Fähigkeit des Virus, Zellen zu infizieren, tatsächlich verstärkten….

Die Ergebnisse zeigen, dass sich das Virus im Laufe der Zeit verändert, so dass ein Stamm, der bei einem Ausbruch auftaucht, ganz anders sein kann als der bei einem späteren Ausbruch. „Dieses Virus steht nicht still, und das müssen wir berücksichtigen“, sagt Nabel.

Damit besteht die Gefahr, dass sich ein Impfstoff gegen einen Stamm des SARS-Virus als unwirksam gegen andere erweisen könnte. Schlimmer noch, eine Impfung gegen einen Stamm könnte sogar eine Infektion mit dem SARS-Virus von Zibetkatzen oder einer anderen Art verschlimmern. „Das ist natürlich besorgniserregend“, sagt Nabel.
Dies wäre nicht der erste Fall, in dem die Exposition gegenüber einem Virusstamm die Infektion mit einem anderen verschlimmern kann.“ („Vorsicht vor SARS-Impfstoff“, Nature: https://www.nature.com/articles/news050110-3#ref-CR1 )

Frage: Ich bin immer noch verwirrt. Können Sie zusammenfassen, was das heisst?

Antwort: Sicher. Sie sagen, dass die Wissenschaftler seit fast zwei Jahrzehnten wissen, dass Impfstoffe, die nur auf ein einziges Protein abzielen, zwangsläufig scheitern. Sie sagen, dass das Spike-Protein sehr anpassungsfähig ist und seine Form verändern kann, um zu überleben. Sie sagen, dass Impfstoffe, die auf das Spike-Protein abzielen, unweigerlich Varianten hervorbringen, die den vom Impfstoff erzeugten Antikörpern entgehen. Sie sagen, dass die Pharmakonzerne durch die Beschränkung des Impfstoffs auf das Spike-Protein allein dafür gesorgt haben, dass zuvor hilfreiche Antikörper eine Kehrtwende machen und dem Virus erlauben, in gesunde Zellen einzudringen, sich nach Belieben zu vermehren und Krankheit oder Tod zu verursachen. Sie sagen, dass die derzeitige Impfstoffgeneration die Pandemie in der Tat aufrechterhält. Und – da die Wissenschaft in den letzten 16 Jahren eindeutig war – können wir der Liste noch eine weitere Beobachtung hinzufügen, nämlich dass die derzeitige Vorgehensweise bei der Massenimpfung weder planlos, noch schlampig oder zufällig ist. Sie ist absichtlich. Die Verantwortlichen für die Impfkampagnen ignorieren absichtlich die Wissenschaft, um einen permanenten Krisenzustand aufrechtzuerhalten. Die Wissenschaft wird manipuliert, um ein politisches Ziel zu erreichen.

Frage: Ich glaube, Sie übertreiben, aber ich würde gerne auf die Tierversuche zurückkommen, anstatt über Politik zu diskutieren. Wie Sie wahrscheinlich wissen, stimmen die Berichte in den Medien nicht mit Ihrer Analyse überein, denn in allen Artikeln der Medien heißt es, die Tierversuche seien ein voller Erfolg gewesen. Hier ist ein kurzer Artikel, den ich heute gefunden habe und der bestätigt, was ich gesagt habe:


„… die Impfung nicht-menschlicher Primaten mit dem mRNA-Impfstoff erzeugte eine robuste, SARS-CoV-2-neutralisierende Aktivität und einen erkennbaren, schnellen Schutz der oberen und unteren Atemwege…“ (Covid-19, NIH.gov: https://www.niaid.nih.gov/news-events/role-animal-research-mrna-covid-19-vaccine-development )

Frage: Wollen Sie sagen, dass die Autoren lügen?

Antwort: Nein, sie lügen nicht. Sie sagen Ihnen nur nicht die ganze Wahrheit, und Sie müssen die ganze Wahrheit kennen, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können. Die Impfstoffe bieten einen gewissen (vorübergehenden) Schutz. Das bestreiten wir nicht. Sie lösen auch eine starke Immunreaktion aus. Auch das bestreiten wir nicht. Aber was für einen Unterschied macht das? Lassen Sie mich das erklären: Nehmen wir an, Sie haben eine schlimme Erkältung und nehmen ein neues Medikament, von dem Sie glauben, dass es die Schmerzen lindern wird. Und tatsächlich – eine Stunde nach der Einnahme der Tabletten – sind die Verstopfung und die Kopfschmerzen völlig verschwunden. Das ist doch fantastisch, oder? Falsch, denn was Sie nicht wissen, ist, dass das Medikament mit langsam wirkendem Strychnin versetzt ist, das Sie drei Tage später umbringt. Glauben Sie immer noch, dass es eine gute Idee war, das Medikament zu nehmen?

Nein, natürlich nicht. Und das Gleiche gilt für diese Impfstoffe, die tatsächlich Ihre Antikörper verstärken und eine gewisse flüchtige „Immunität“ verleihen. Aber sie können Sie auch umbringen. Meinen Sie nicht, dass Sie das in Ihre Entscheidung einbeziehen sollten? Bedenken Sie, dass Menschen 3, 4, 5 Wochen nach der Impfung gestorben sind, ohne dass es eine Vorwarnung gab. Viele von ihnen könnten sogar vor Antikörpern nur so strotzen, aber sie sind trotzdem tot. Verstehen Sie das Problem?

Frage: Okay, aber da ist noch die Sache mit den Tierversuchen. In den Medien heißt es, dass die Arzneimittelhersteller die Tierversuche durchgeführt haben und dass sie erfolgreich waren. Sind Sie damit nicht einverstanden?

Antwort: Sie waren nicht erfolgreich, und die „Faktenprüfer“, die angeheuert wurden, um Impfstoffkritiker wie mich zu diskreditieren, haben die Vorgänge bei den Versuchen absichtlich falsch dargestellt. Hier ist zum Beispiel ein typischer „Faktenprüfer“-Artikel von Reuters mit dem Titel „COVID-19-Impfstoffe haben Tierversuche nicht übersprungen, weil Tiere starben“. ( https://www.reuters.com/article/factcheck-covid-vaccine-animal/fact-check-covid-19-vaccines-did-not-skip-animal-trials-because-of-animal-deaths-idUSL2N2NJ1IK ) Hier ist ein Auszug:

„Beiträge, in denen behauptet wird, die Hersteller des COVID-19-Impfstoffs hätten Tierversuche ausgelassen, weil die Tiere in diesen Versuchen gestorben seien, sind falsch. Pfizer-BioNTech, Moderna und Johnson & Johnson, denen die Food and Drug Administration (FDA) in den Vereinigten Staaten eine Notfallgenehmigung erteilt hat, haben alle Tierversuche durchgeführt und hatten keine nennenswerten Sicherheitsbedenken zu melden.“

Klingt beruhigend, oder? Aber dann sagen sie:

„Aufgrund von Zeitmangel und der Dringlichkeit, einen Impfstoff für COVID-19 zu finden, erhielten Moderna und Pfizer die Genehmigung, Tierversuche und frühe Versuche am Menschen gleichzeitig durchzuführen, anstatt die Tierversuche vollständig abzuschließen, bevor sie zu den Versuchen am Menschen übergehen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Tierversuche übersprungen wurden oder dass die Sicherheit der Impfstoffe beeinträchtigt wurde.“

Mal sehen, ob ich das richtig verstanden habe: Die Pharmakonzerne hatten es so eilig, dass sie ihre minimalistischen Tierversuche zur gleichen Zeit wie ihre Versuche am Menschen durchführten (was beispiellos ist) und dann die Ergebnisse in aller Eile an die FDA weiterleiteten, damit sie abgesegnet und im Rahmen der Emergency Use Authority (EUA) durchgewunken werden konnten?

Ist das so gelaufen?

Ja, so ist es.

Aber wenn sie innerhalb von ein paar Monaten durchgewunken wurden, dann geben die „Faktenprüfer“ stillschweigend zu, dass es keine Daten zur Langzeitsicherheit gibt. Und es gibt keine Langzeitsicherheitsdaten, und es wird auch nicht versucht, die Forschungsergebnisse früherer Versuche zu widerlegen, bei denen Frettchen, Mäuse und andere Tiere nach der Injektion von mRNA-Impfstoffen starben. Sie leugnen es nicht, sie ignorieren es einfach, als ob man es unter den Teppich kehren könnte, damit alles verschwindet. Hier ist ein Ausschnitt aus dem Forschungspapier, auf das sich Reuters in seinem Artikel bezieht:

„Wir zeigen, dass die Impfstoffkandidaten … jeweils starke antigenspezifische Immunantworten in Mäusen und Makaken hervorrufen. …. Beide (Impfstoffe) schützten 2-4-jährige Makaken vor einer Infektion mit SARS-CoV-2, und bei den immunisierten Makaken wurde weniger virale RNA nachgewiesen als bei denen, die Kochsalzlösung erhielten.“ (Anmerkung: Wir haben bereits festgestellt, dass die Impfstoffe eine starke Immunreaktion hervorrufen. Hier ist noch mehr:)

Die neutralisierenden GMT-Werte gingen bis zum Tag 56 (35 Tage nach der zweiten Dosis) zurück, was mit der Kontraktionsphase übereinstimmt; sie blieben jedoch deutlich über den GMT-Werten des Humanserums. Die Dauer der Studie war nicht lang genug, um die Abnahmerate während der Plateauphase der Antikörperreaktion zu beurteilen.“ („BNT162b-Impfstoffe schützen Rhesusmakaken vor SARS-CoV-2“, Naturehttps://www.nature.com/articles/s41586-021-03275-y?error=cookies_not_supported&code=bc921748-1cde-4440-af59-d0c78d962137 )

Können Sie erkennen, was hier vor sich geht? Der Versuch war nur 56 Tage lang, und tatsächlich dauerte keiner der Tierversuche länger als 56 Tage. Denken Sie einmal kurz darüber nach. Der Grund, warum die Tiere in früheren Versuchen starben, ist, dass sie einer mutierten Version des (wilden) Virus ausgesetzt waren, die sie schließlich tötete. So funktioniert ADE (Antikörper-abhängige Verstärkung). Das geschieht nicht über Nacht und auch nicht in 56 Tagen. Es dauert viel länger, bis eine mutierte Version des Virus auftaucht und den Wirt erneut infiziert. Die Pharmaunternehmen wissen das. Sie sind nicht dumm. Die Tatsache, dass die Tiere eine starke Immunreaktion zeigten, ist also völlig irrelevant. Wir WISSEN, dass sie eine starke Immunreaktion zeigten. Wir wissen auch, dass sie einige Monate später starben, als ein anderer Stamm des Virus auftauchte.

Unterm Strich: Die Produktion von Antikörpern bedeutet nicht, dass ein Medikament sicher ist.

Der offensichtliche Zweck der Versuche bestand darin, die Impfstoffe über die Ziellinie zu bringen, bevor irgendjemand herausfand, was vor sich ging. Das ist derselbe Grund, warum die Arzneimittelhersteller ihre Versuche am Menschen „entblindet“ haben, nachdem die FDA grünes Licht für die Impfstoffe gegeben hatte. Kurz nach Abschluss der Studien durften die Menschen in der Placebo-Gruppe geimpft werden.

Warum sollten sie das tun? Warum sollten sie die Menschen impfen, die sich im Interesse der öffentlichen Gesundheit bereitwillig als Versuchskaninchen zur Verfügung gestellt haben, nur um sie kurz darauf wieder zu impfen und damit jede Möglichkeit auszuschalten, herauszufinden, wie es um die langfristige Sicherheit bestellt sein könnte? Das ergibt doch keinen Sinn, oder?

Sehen Sie sich diesen kurzen Ausschnitt aus dem British Medical Journal an, dessen Wissenschaftler ebenso verwirrt sind:

„Die (Pharma-)Unternehmen sagen, sie hätten die ethische Verpflichtung, die Freiwilligen zu entblinden, damit sie den Impfstoff erhalten können. Einige Experten sind jedoch besorgt über einen „katastrophalen“ Verlust kritischer Informationen, wenn Freiwillige im Placebo-Teil einer Studie entblindet werden…

Obwohl die FDA eine Notfallzulassung für den Impfstoff erteilt hat, sind für eine vollständige Zulassung zwei Jahre Follow-up-Daten erforderlich. Die Daten werden jetzt wahrscheinlich spärlich und weniger zuverlässig sein, da die Studien effektiv entblindet wurden.

Der Verbrauchervertreter Sheldon Toubman, ein Rechtsanwalt und Mitglied des FDA-Beratungsgremiums, sagte, Pfizer und BioNTech hätten nicht bewiesen, dass ihr Impfstoff schwere Covid-19-Erkrankungen verhindere. „Die FDA sagt, dass wir nur den Schutz vor schweren Covid-Erkrankungen suggerieren können; wir müssen wissen, dass der Impfstoff dies auch tut“, sagte er.

Er entgegnete damit Behauptungen, dass aufgrund von Erfahrungen mit anderen Impfstoffen eine sechswöchige Nachbeobachtungszeit ausreichend sei, um Sicherheitssignale zu erkennen. Sechs Wochen sind möglicherweise nicht lang genug für diese völlig neue Art von „ungetestetem“ [mRNA-]Impfstoff, sagte Toubman.

Goodman fordert, dass für alle Unternehmen die gleichen Standards gelten und dass sie nicht ihre eigenen Regeln zur Entblindung aufstellen dürfen. Er sagte dem BMJ, dass er zwar „sehr optimistisch“ sei, was die Impfstoffe angehe, dass aber das „Zerstören der Studien“ durch die Zulassung der Entblindung „einen De-facto-Standard für alle künftigen Impfstoffstudien setzen würde“. Und das, sagte er, „ist gefährlich“.

(„Covid-19: Sollten Impfstoffstudien entblindet werden?“ The British Medical Journal: https://www.bmj.com/content/371/bmj.m4956 )

Gefällt Ihnen seine Wortwahl? „Die Studien zerstören“? Glauben Sie, dass dies eine angemessene Beschreibung dessen ist, was die Pharmaunternehmen getan haben?

Ja, das ist es.

Und welches Motiv könnten die Pharmafirmen haben, um die Studien „in die Luft zu jagen“? Ich kann mir nur zwei Möglichkeiten vorstellen:

1. Sie glauben, dass ihr Impfstoff so gut ist, dass er das Leben vieler Menschen in der Placebogruppe retten wird.

2. Sie gehen davon aus, dass ein hoher Prozentsatz der Menschen in der Impfstoffgruppe entweder schwer erkranken oder sterben wird, so dass sie die Beweise für eine Schädigung im Zusammenhang mit dem Impfstoff vertuschen wollen.

Welches davon ist es?

Sie kennen die Antwort. Jeder, der diese Farce verfolgt, kennt die Antwort.

Frage: Okay, kommen wir also zum Kern der Sache: Sind die Impfstoffe sicher oder nicht?

Nein, sie sind nicht sicher. Ob ein Medikament sicher ist oder nicht, entscheiden wir, indem wir es einem strengen Prozess von Tests und klinischen Prüfungen unterziehen. Nach den Tests werden die Daten an Ärzte, Statistiker, Chemiker, Pharmakologen und andere Wissenschaftler weitergeleitet, die die Daten prüfen und ihre Empfehlungen oder Kritik äußern. Dies ist bei den Covid-Impfstoffen nicht geschehen, vielmehr wurden alle normalen Standards und Protokolle im Namen der „Dringlichkeit“ außer Kraft gesetzt. Viele glauben jedoch, dass die „Dringlichkeit“ vorgetäuscht wurde, um Impfstoffe durchzusetzen, die an sich niemals zugelassen worden wären. Man braucht sich nur die Daten über Impfschäden (VAERS) anzusehen, um festzustellen, dass es sich um die tödlichste medizinische Intervention aller Zeiten handelt, und dennoch behaupten die Gesundheitsexperten, die Medien und die Regierung immer wieder, dass die Impfstoffe „sicher und wirksam“ seien. Das ist Unsinn, und die Pharmakonzerne wissen, dass es Unsinn ist, weshalb sie jede Haftung für die Menschen ablehnen, die durch diese „Gifttod-Spritzen“ getötet werden.

Wissen Sie, was in Ihrem Körper vor sich geht, nachdem Ihnen einer dieser „genbasierten“ Impfstoffe injiziert wurde?

Sobald der Impfstoff in den Blutkreislauf gelangt, dringt er in die Zellen ein, die die Blutgefäße auskleiden, und zwingt sie, Spike-Proteine zu produzieren, die wie Millionen von mikroskopisch kleinen Stacheln in den Blutkreislauf ragen. Diese Spikes aktivieren die Blutplättchen, die die Blutgerinnung auslösen, woraufhin kurz darauf eine Immunreaktion einsetzt, die die infizierten Zellen zerstört und so das Gefäßsystem schwächt, während der Vorrat an Killer-Lymphozyten erschöpft wird. Auf diese Weise startet der Impfstoff einen Doppelangriff auf die kritische Infrastruktur des Körpers und verursacht weitreichende Gewebeschäden im gesamten Kreislaufsystem, während das Immunsystem weniger in der Lage ist, zukünftige Infektionen abzuwehren.

Wenn Sie nun glauben, dass man auch ohne ein funktionierendes Kreislaufsystem ein langes und glückliches Leben führen kann, dann ist das alles nicht von Bedeutung. Aber wenn Sie klug genug sind, um zu erkennen, dass die Zerstörung Ihres Gefäßsystems der schnelle Weg zum Friedhof ist, dann werden Sie wahrscheinlich verstehen, dass die Injektion dieser „Gifttod-Spritzen“ eine besonders schlechte Idee ist.

Übrigens ist es sehr weit hergeholt, diese hybriden Injektionen als „Impfstoffe“ zu bezeichnen. Sie haben mit einem herkömmlichen Impfstoff ungefähr so viel gemeinsam wie eine Python mit einem Kaffeetisch. Nichts. Die Bezeichnung „Impfstoff“ wurde gewählt, um das Vertrauen der Öffentlichkeit zu stärken, das ist alles. Es ist Teil einer Marketingstrategie. Es gibt keine wirkliche Ähnlichkeit. Die Mehrheit der Menschen vertraut Impfstoffen und sieht sie als leuchtendes Beispiel für medizinische Errungenschaften. Die Pharmakonzerne wollten sich dieses Vertrauen zunutze machen und es für ihre Zwecke verwenden. Deshalb nannten sie es einen „Impfstoff“ und nicht „Gentherapie“, was die Wirkung besser beschreibt. Aber wie wir schon sagten – es ist nur eine Marketingstrategie.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie die Pharmakonzerne in der Lage waren, ihre eigenen, individuellen Impfstoffe im Abstand von nur wenigen Wochen auf den Markt zu bringen? Das ist ein ziemlich guter Trick, finden Sie nicht auch? Zumal die Entwicklung von Impfstoffen normalerweise 10 bis 15 Jahre dauert. Was meinen Sie, wie sie das geschafft haben? Hier ist ein Auszug aus einem Artikel, der ein wenig Hintergrundwissen zu diesem Thema liefert:

„Das Virus, das für den Ausbruch in Wuhan, China, verantwortlich war, wurde am 7. Januar identifiziert. Weniger als eine Woche später – am 13. Januar – hatten Forscher von Moderna und dem NIH eine vorgeschlagene Sequenz für einen mRNA-Impfstoff gegen das Virus, und, wie das Unternehmen in Regierungsdokumenten schrieb, „wir machten uns an die klinische Herstellung“. Am 24. Februar lieferte das Team Fläschchen von einer Anlage in Norwood, Massachusetts, an das National Institute of Allergy and Infectious Diseases in Bethesda, Md. für eine geplante klinische Studie zur Prüfung der Sicherheit. („Forscher beeilen sich, den Impfstoff gegen das Coronavirus an Menschen zu testen, ohne zu wissen, wie gut er bei Tieren funktioniert“, STAT: https://www.statnews.com/2020/03/11/researchers-rush-to-start-moderna-coronavirus-vaccine-trial-without-usual-animal-testing/ )

Haben Sie das verstanden? „Das Virus brach am 7. Januar in Wuhan aus, und weniger als eine Woche später hatte Moderna eine vorgeschlagene Sequenz für einen mRNA-Impfstoff dagegen.

Ist das wirklich so? Ist das dasselbe Moderna, das seit über einem Jahrzehnt mit mRNA herumgespielt hat, aber nie in der Lage war, einen Impfstoff erfolgreich auf den Markt zu bringen?

Ja, genau das gleiche Unternehmen. Hier ist mehr:

„Und am 24. Februar lieferte das Team Fläschchen aus einer Anlage in Norwood, Massachusetts?

Wow! Ein weiteres Covid-Wunder! Man bekommt fast ein Schleudertrauma, wenn man sieht, wie diese Unternehmen ihre „Wundermittel“ in rekordverdächtiger Geschwindigkeit ausliefern.

Denken Sie daran, dass das Virus mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von Menschenhand geschaffen wurde (mit anderen Worten, es handelt sich um eine Biowaffe), und dass die Leute, die in die Finanzierung und Schaffung dieser Biowaffe verwickelt sind, auch eng mit den großen Pharmakonzernen verbunden sind, die das Gegenmittel in Rekordzeit produziert haben, das bereits Dutzende von Milliarden Dollar an Profiten für ein Medikament eingebracht hat, für das es keine zuverlässigen Tierversuche, keine langfristigen Sicherheitsdaten und keine formale behördliche Zulassung gab.

Ich frage Sie also noch einmal: Klingt das nicht alles ein wenig verdächtig?

Ist es wirklich so schwer, hier die Umrisse einer politischen Agenda zu erkennen? Arbeiten die Pharmakonzerne nicht mit den Aufsichtsbehörden zusammen, die mit den Gesundheitsbehörden zusammenarbeiten, die mit den Medien zusammenarbeiten, die mit den korrumpierten Politikern zusammenarbeiten, die mit den Geheimdiensten zusammenarbeiten, die mit den sich einmischenden globalistischen Milliardären zusammenarbeiten, die mit den riesigen Private-Equity-Firmen zusammenarbeiten, die die gesamte Operation überwachen und bei Bedarf die entsprechenden Fäden ziehen?

Es sieht ganz danach aus.

Und haben die tektonischen sozialen Veränderungen, die wir im letzten Jahr erlebt haben, nicht eher mit einer breit angelegten Kampagne der „Parasitenklasse“ gegen den Rest der Menschheit zu tun, als mit einem relativ harmlosen Virus, der vor allem alte und gebrechliche Menschen mit mehreren Grunderkrankungen tötet?

Schon wieder richtig. Tatsächlich haben viele die Risse in der Pandemie-Kunstfigur von Anfang an bemerkt, ebenso wie viele darauf hingewiesen haben, dass das Virus-Mem nur die Maske ist, hinter der die Parasiten weiterhin ihr globales Umstrukturierungsprojekt durchführen. Kurz gesagt, es geht nur um Politik; eine NWO-Politik, die keine Gefangenen macht.

Antwort: Sie haben eine Reihe von Fragen zu den Tierversuchen gestellt, aber keine zu den Studien über die biologische Verteilung und die Pharmakokinetik, die zur gleichen Zeit durchgeführt wurden. Warum ist das so? (Anmerkung: Pharmakokinetik ist der Zweig der Pharmakologie, der sich mit der Bewegung von Arzneimitteln im Körper befasst).

Frage: Ich wusste nicht, dass es welche gab. Haben die Medien darüber berichtet?

Antwort: Nein, haben sie nicht. Das haben sie völlig ignoriert, obwohl sie von Pfizer hergestellt wurden und wichtige Informationen darüber liefern, wo die Substanz im Impfstoff im Körper verteilt wird, in welchen Mengen und wie lange. Wenn man weiß, wie sich das Medikament verteilt, kann man fundierte Annahmen über seine Wirkung auf die Organe und andere Gewebe treffen. Mit anderen Worten: Diese Studien sind von unschätzbarem Wert. Die Doctors for Covid Ethics haben die Studien eingehend untersucht und einen Bericht mit dem Titel „The Pfizer mRNA vaccine: pharmacokinetics and toxicity“ verfasst. Hier ein paar Auszüge, die die Gefahren der Impfstoffe verdeutlichen:

   „Wie bei jedem Medikament ist auch bei den COVID-mRNA-Impfstoffen die Frage, wo genau im Körper sie landen und wie lange sie dort verbleiben, von entscheidender Bedeutung für die Toxizität. Solche Fragen, die Gegenstand der Pharmakokinetik sind, werden in der Regel während der Arzneimittelentwicklung gründlich untersucht. Erste Studien zur Pharmakokinetik und auch zur Toxizität werden im Tierversuch durchgeführt… Dieses Dokument hat eine ziemlich weitreichende Bedeutung: Es zeigt, dass Pfizer – und auch die Behörden, die über diese Daten informiert waren – die schwerwiegenden Risiken von unerwünschten Ereignissen nach der Impfung bereits vor Beginn der klinischen Versuche erkannt haben müssen. Dennoch versäumte es Pfizer in seinen eigenen klinischen Studien, die klinischen Risiken zu überwachen, die aus diesen Daten klar ersichtlich waren, und die Aufsichtsbehörden haben bei der Durchsetzung angemessener Aufsichtsstandards versagt. Dieses doppelte Versagen hat der Öffentlichkeit schwersten Schaden zugefügt….

Was sagen die Tierdaten von Pfizer über die biologischen Auswirkungen beim Menschen aus?

– Schnelles Auftreten von Spike-Protein im Blutkreislauf.

– Toxizität für Organe mit erwarteten hohen Aufnahmeraten, insbesondere Plazenta und laktierende Brustdrüsen

– Die Penetration einiger Organe könnte mit dem echten Impfstoff höher sein als mit diesem Luziferase-Modell… Die schnelle Aufnahme des Modellimpfstoffs in den Blutkreislauf bedeutet, dass wir davon ausgehen müssen, dass das Spike-Protein im Blutkreislauf exprimiert wird, insbesondere von Endothelzellen. (Endothelzellen – die dünne Zellschicht, die die Blutgefäße auskleidet) Wir haben bereits gesehen, dass dies zu einer Aktivierung der Blutgerinnung durch direkte Aktivierung der Blutplättchen und, was wahrscheinlich noch wichtiger ist, durch einen Immunangriff auf die Endothelzellen führen wird…

Zusammenfassung

Die Tierdaten von Pfizer lassen die folgenden Risiken und Gefahren klar erkennen:

– Blutgerinnung kurz nach der Impfung, was zu Herzinfarkten, Schlaganfällen und Venenthrombosen führen kann

– Beeinträchtigung der weiblichen Fruchtbarkeit

– schwerwiegende Schäden für gestillte Säuglinge

– kumulative Toxizität nach mehreren Injektionen

Mit Ausnahme der weiblichen Fruchtbarkeit, die in der kurzen Zeit, in der die Impfstoffe verwendet werden, einfach nicht bewertet werden kann, sind alle oben genannten Risiken seit der Markteinführung der Impfstoffe nachgewiesen worden – alle sind in den Berichten an die verschiedenen Register für unerwünschte Ereignisse enthalten. Diese Register enthalten auch eine sehr große Anzahl von Berichten über Fehl- und Totgeburten kurz nach der Impfung, die eine dringende Untersuchung hätten veranlassen müssen. …

Besonders besorgniserregend ist die sehr langsame Eliminierung der toxischen kationischen Lipide. Bei Personen, die wiederholt mit mRNA-Impfstoffen geimpft werden, die diese Lipide enthalten, … würde dies zu einer kumulativen Toxizität führen. Es besteht die reale Möglichkeit, dass sich die kationischen Lipide in den Eierstöcken anreichern. Das damit verbundene ernste Risiko für die weibliche Fruchtbarkeit erfordert die dringende Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und der Gesundheitsbehörden.

Da die so genannten klinischen Versuche so nachlässig durchgeführt wurden, finden die echten Versuche erst jetzt statt – in großem Umfang und mit verheerenden Folgen. … Der Abbruch dieses gescheiterten Experiments ist längst überfällig. Die Fortführung oder gar der Zwang zur Verwendung dieses giftigen Impfstoffs und die offenbar unmittelbar bevorstehende Erteilung der vollen Zulassung dafür sind Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“ („Der mRNA-Impfstoff von Pfizer: Pharmakokinetik und Toxizität“, The Doctors for Covid Ethics: https://doctors4covidethics.org/wp-content/uploads/2021/07/Pfizer-pharmacokinetics-and-toxicity.pdf )

Glauben Sie nicht, dass die Menschen ein Recht darauf haben, zu erfahren, was die Regierung in ihre Körper injizieren will? Glauben Sie nicht, dass sie ein Recht darauf haben zu wissen, wie sich das auf ihr Immunsystem, ihre lebenswichtigen Organe und ihre allgemeine Gesundheit auswirken wird? Glauben Sie nicht, dass sie das Recht haben, selbst zu entscheiden, welche Medikamente sie einnehmen und welche sie ablehnen?

Jemanden zu zwingen, ein Medikament zu nehmen, das er nicht will, ist nicht nur falsch. Es ist unamerikanisch. Aus diesem Grund sollten die Menschen Impfvorschriften grundsätzlich ablehnen. Sie sind ein Angriff auf die persönliche Freiheit, die Grundlage unseres Verfassungssystems. Für dieses Prinzip lohnt es sich zu sterben.

Was die Massenimpfkampagne anbelangt, so handelt es sich um das wahnsinnigste Völkermordprojekt, das je von Menschen ausgeheckt wurde. Es gibt einfach keine Möglichkeit, das Ausmaß an Leid und Tod zu berechnen, das uns bevorsteht, wenn wir Menschen vertrauen, deren Politik offensichtlich von ihrem unverfälschten Hass auf die Menschheit geprägt ist. Wie der deutsche Mikrobiologe Dr. Sucharit Bhakdi sagte:

„Am Ende werden wir massenhaft Erkrankungen und Tod bei Menschen sehen, die normalerweise ein wunderbares Leben vor sich gehabt hätten.“

Es ist eine große Tragödie.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Ist das Virus frei erfunden?

Labore in den USA können COVID-19 in einem von 1.500 positiven Tests nicht nachweisen!CDC wegen massiven Betrugs verklagt: Tests an 7 Universitäten von ALLEN untersuchten Personen ergaben, dass sie kein Covid, sondern nur Influenza A oder B hatten – EU-Statistiken: „Corona“ ist praktisch verschwunden, sogar unter der Sterblichkeit. Ein klinischer

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist!

Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine Virologie-Forschungsgruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité, Berlin), die von der Bill and

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Eine Nazi-Allianz für Europa

Eine Warnung von Georg Schramm als Einleitung zum nachfolgenden Artikel. Schaut nur die ersten paar Minuten (bis Minute 18:00) vom Video:   Artikel vom: 1. August 2018 – 14:28 | Jakob Reimann | Politik (https://diefrei- heitsliebe.de/category/politik/) Steve Bannon, Donald Trumps ehemaliger Chefstratege und Ex-Chef der rechtsextremen Breitbart News, gründet eine paneuropäische Allianz der Rechtspopulisten und Nazis mit Namen The Movement, die in Europa eine Revolution von Rechtsaußen entfachen soll. The Movement soll als europäischer Thinktank und PR-Firma fungieren, unter dessen Banner sich Europas Rechtsaußen vereinen. Steve Bannon ist einer der gefährlichsten Nazis dieses Planeten. Wie Hitlers Propagandaminister Joseph Goebbels –

Read More »

Der Klimaschwindel

Dirk Pohlmann schreibt im Rubikon eine wissenschafts-journailstisch ausgereifte Darstellung des Klima-Glaubenskrieges.So wie dieser Artikel, müsste der Mainstream uns, ihre Kunden objektiv und quellenbasiert informieren.Das dies nicht gemacht wird, hängt mit der Verfilzung der Medien mit der Hochfinanz zusammen. Das muss geändert werden!Es ist Zeit aufzustehen!

Read More »

Die heimlichen Herrscher

Viele Menschen geben sich nicht mehr damit zufrieden, wie grotesk oder sogar perfide Regierungen und Bewusstseinsindustrie die Wirklichkeit interpretieren. Sie merken, dass sie nach Strich und Faden belogen und betrogen werden. Sie suchen nach Erklärungen dafür, warum es immer mehr Menschen in den Gesellschaften der „westlichen Werteordnung“ immer schlechter geht. Die Autoren des im August 2017 erschienenen Buches „Fassadendemokratie und Tiefer Staat“ analysierten, dass die westlichen Kapital-Demokratien im Zeitalter des finanzmarktgetriebenen Turbokapitalismus nichts anderes sind als Oligarchenveranstaltungen, die von Herrschaftscliquen nach 1990 zu Fassadendemokratien heruntergewirtschaftet wurden. Die wesentlichen Entscheidungen — so die Autoren — gehen vom sogenannten Tiefen Staat aus,

Read More »