Impfen ja oder nein – Versuch eines Ratgebers für junge Leute

Originalartikel von TKP

Genau genommen wird es kein Ratgeber, sondern nur eine Zusammenstellung von in Studien veröffentlichten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Ermuntert dazu hat mich ein Mail der wunderbaren Milena Preradovic um einmal strukturiert den Stand des Wissens darzustellen.

Nachdem wir schon zweimal auf Punkt.Preradovic über ähnliche Themen gesprochen haben, entspreche ich der Bitte sehr gerne. Denn eine Mutter, die ihrem Sohn vor den Gefahren der Impfung gewarnt hat, aber noch zu wenig überzeugen konnte, kam zu Milena und das landete dann in meiner Letterbox. . Er hat aber sein Verständnis sehr strukturiert und intelligent zusammengefasst und mit der Aufforderung „Korrigiere mich“ geschlossen. Ich veröffentliche also hier meine Antwort an ihn:

Lieber Nikki,

Deine Punkte finde ich gut überlegt und gegliedert. Ich würde sie gerne jeweils um Erkenntnisse ergänzen, die ich aus den mittlerweile 280.000 Studien zum Thema Covid kenne. Im Folgenden werde ich meist meine eigenen Artikel verlinken in denen Du dann die Links zu den Studien und wissenschaftlichen Veröffentlichungen findest.

„Mein Verständnis ist folgendes:

* mRNA der Impfung bringt die körpereigenen Zellen dazu Spike-Proteine herzustellen“

Korrekt. Die Frage ist allerdings wie viele das sind und wo. In einer Speckfalte oder selbst im Oberarm, wäre es keine Problem. Dem ist aber nicht so, wie BioNTech CEO Ugur Sahin entnehmen können. Bei einem Wien Besuch am 2. September 2020 sagte er: „Für den Covid-19-Kandidatimpfstoff haben wir Lipid-Nanopartikel gewählt, die eine Wanderung aus den Muskelzellen in Lymphknoten begünstigt.“

Pfizer hatte in Versuchen an Ratten gemessen wohin sich diese Lipid-Nanopartikel verbreiten, die das mRNA Protein enthalten. Von der japanischen Zulassungsbehörde erhielten Wissenschaftler die Auswertung dieser Versuche. Die die mRNA enthaltenden Lipid-Nanopartikel fanden sich dann in Hoden, Eierstöcken, Milz, Knochenmark, Leber, Herz, Pankreas, Thymus und anderen lebenswichtigen Organen. Und das sogar schon 0,25 Stunden nach Stich und auch noch nach 48 Stunden.

Darin unterscheidet sich der Impfstoff gravierend von einer Infektion. Diese erfolgt über Mund oder Nase und die Viren kommen zunächst mit den Schleimhäuten in Kontakt wo es eine sehr potente Abwehr mit IgA-Antikörpern und T-Zellen gibt. Alle Informationen dazu samt weiterführenden Links findest Du hier.

Aber lass uns noch schauen wie viele Lipid-Nanopartikel (LNP) mit der Bauanleitung für die Spikes aus der Spritze kommen. In der Spritze sind nur 30 Mikrogramm, aber unter Berücksichtigung des Molekulargewichts kommen wir auf etwa 14,4 Billionen (14,4x 10^12) Moleküle mRNA. Jedes mRNA produziert etwa 1000 Spike Proteine, es können also rund 14.400 Billionen Spike-Proteine erzeugt werden – und zwar überall im Körper, im Herz, im Gehirn, in der Milz, in den Hoden undsoweiter.

Aus dem Durchmesser eines LNP von etwa 80 Nanometern lassen sich 2 x 10 ^12 LNP-Teilchen abschätzen, wo also jedes 7 mRNA enthält. Von den 37 Billionen Körperzellen werden also maximal 2 Billionen infiziert werden., die dann Spike Proteine erzeugen und an ihrer Oberfläche präsentieren. Die Berechnung dazu findest Du hier.

Eine Infektion durch Mund oder Nase wird etwas zwischen Hundert und in ganz üblen Fällen Millionen Viren zunächst in die Schleimhäute der oberen Atemwege bringen.

* Spike Proteine durch Impfung sind den Spike Proteinen des Covid Virus nachempfunden

Das ist richtig. Allerdings sind sie der ursprünglichen Wuhan-Variante nachempfunden, die es aber nirgends mehr gibt. Es ist außerdem nur ein Subset davon und dieses wurde modifiziert um es resistenter gegen Angriffe von körpereigenen Enzymen zu machen. Das wirkt sich dann nachteilig ebi Infektionen aus, denn die Antikörper erkennen das Virus nur begrenzt und es wird die Entstehung von Immunflucht Varianten durch biologische Selektion gefördert. Siehe dazu hier und hier.

* mRNA der Impfung bleibt nur wenige Tage im Körper

* Sobald mRNA aus dem Körper weg ist werden keine weiteren Spike Proteine hergestellt (und die bis dahin hergestellten Spike Proteine werden vom Immunsystem aufgelöst)

Das stimmt leider nicht. Eine Studie hat gezeigt, dass Spike Protein noch 4 Moante nach der Impfung auf Exosomen zu finden sind. Exosomen sind eine Transportbehälter mit dem sich die Zellen Nachrichten schicken könne. ZB Leberzelle an Nachbarn §bin noch geschlaucht vom Schnaps von gestern Abend“. Welche Auswirkungen das hat ist noch nicht wirklich erforscht Es könnte gut sein, weil das Immunsystem das Spike-Protein noch längere Zeit sieht. Allerdings scheint das wenig zu helfen, dann nach 4 bis 6 Monaten ist die Wirkung so ziemlich dahin. Oder es kann schlecht sein, weil das Spike Protein noch längere Zeit Schaden anrichten kann. Und möglicherweise kann es auch im Wege der Exosomen über Atemluft oder Schweiß oder anderen Wegen ausgeschieden und an andere Menschen übertragen werden. Mehr dazu hier.

Auch der führende Kardiologe Dr. Peter McCullough sagt in seinem Vortag, dass das Spike Protein wesentlich länger im Körper verbleibt.

* Was bleibt ist, dass sich das Immunsystem an das Spike Protein “erinnert” und somit das Covid Virus effektiv bekämpfen kann (ähnlich wie bei einem Totimpfstoff)

Hier haben wir zwei Fragen zu beantworten. Wie lange und wie sieht es mit Varianten aus. Eine ganze Reihe von Studien haben gezeigt, dass die Wirksamkeit rasch nachlässt und nach etwa 6 Monaten so ziemlich weg ist, danach sogar ins Negative kippen kann, also die Wahrscheinlichkeit der Infektion bei Geimpften größer ist als bei Ungeimpften. Deshalb gilt der Grüne Pass in Israel nur mehr 6 Monate und empfiehlt die Stadt Wien alle vier Monate einen neuerliche Dosis, es ist also praktisch ein Impf-Abo.

Zu einem Totimpfstoff gibt es einen großen Unterschied, dann da wird das ganze Virus präsentiert. Studien haben gezeigt, dass T-Zellen bis zu 1434 Epitope (Merkmale) des Virus erkennen können, darunter einige wenige am Spike Protein. Mutiert das Virus, dann wird die Immunität von einem Totimpfstoff noch funktionieren da sie eben das ganze virus kennt und damit die Varianten kaum entkommen können, bei mRNA mit eng begrenztem Spike, nicht oder nur mehr eingeschränkt.

Und noch einen gravierenden Unterschied gibt es: Die inaktivierten Viren des Totimpfstoff können nicht in Zellen eindringen. Bei mRNA werden die Immunzellen darauf trainiert die befallenen Körperzellen zu vernichten, was zu Autoimmunerkrankungen führen kann. Bei den Totimpfstoffen lernt das Immunsystem nur den frei herum schwimmenden Viren, nebenwirkungen kommen nur von den Wirkverstärkern. Leider wurden Totimpfstoffe noch nicht zugelassen in der EU. Der Impfstoff von Sinovac wurde weltweit bereits 900 Millionen Mal verwendet, bei der EU Zulassungsbehörde läuft seit 4. Mai eine Begutachtung aber bisher ohne Ergebnis.

* Warum ich die Nebenwirkungen der Impfung als wenig riskant sehe (in der Abwägung gegenüber einer Covid-Infektion ohne geimpft zu sein):

Für die in der EU bisher zugelassenen vier Gentechnik-Präparate gibt es bisher 9 so genante Rote-Hand-Briefe wo vor gefährlichen und relativ häufigen Nebenwirkungen gewarnt wird. Hier zwei zu Pfizer und Moderna beim deutschen Paul Ehrlich Institut, in Österreich finden sich die gleichen beim BASG. In vielen Ländern sind wegen der Gefahr schwerer Nebenwirkungen bei Jüngeren Moderna, AstraZeneca und Johnson&Johnson unter 30 nicht mehr erlaubt, bei Pfizer hat Taiwan kürzlich die zweite Dosis ausgesetzt, da da das Risiko schwerer Nebenwirkungen deutlich um Faktor 10 größer ist.

Die Gefahren der Lipid-Nanopartikel beschreibt die Zellbiologin Dr. Vanessa Schmidt-Krüger. Die Lipid-Nanopartikel freigesetzt und gelangen ins Blut und dann in verschiedene Organe. Besonders heikel ist die Leber, die ja eine Entgiftungsfunktion hat. Die Nanopartikel verursachen eine ziemliche Schädigung der Leber, fressen richtige Löcher ins Gewebe. Das zweite Problem entsteht in der Milz, wo der Schritt der Reifung bei der Produktion von Lymphozyten gestört wird. Das sind die T-Zellen und B-Zellen, die für die Abwehr von Krankheiten, Viren und Keimen zuständig sind. Für eine Woche verursacht die Impfung ein stark geschwächtes Immunsystem, man wird anfällig gegen Erkrankung und Infektionen.

Vor der wiederholten Anwendung von mRNA Behandlungen und den zugehörigen Lipid-Nanopartikeln hat eine US-Medizin Zeitschrift im Zusammenhang mit Moderna in zwei Artikeln schon 2016 und 2017 gewarnt.

* Spike Protein des Covid Virus ist nicht weniger gefährlich als jenes der Impfung, weil es das gleiche Protein ist

Wir hatten schon, dass es nicht genau das gleich ist und in wesentlich größerer Zahl in die Körperzellen eingebracht und produziert wird. Das Risiko einer Herzmuskelentzündung ist bei der Impfung erheblich größer, wie ein ganze Reihe von Studien mittlerweile gezeigt haben. In einem Bericht, der dem israelischen Gesundheitsministerium vorgelegt wurde, kommen sie zu dem Schluss, dass zwischen einem von 3000 und einem von 6000 Männern im Alter von 16 bis 24 Jahren, die den Impfstoff erhielten, die seltene Erkrankung entwickelten.

Bei Daten von Kanada und den USA gab es ein Risiko von 1 zu 3800 bis 6000. Unter den Suchbegriffen Herzmuskelentzündung und Myocarditis findet sich hier noch wesentlich mehr. Mehr dazu auch hier.

Ein-Jahres-Überlebensrate von „akuter Myokarditis“ bei Kindern ist 96%; nach 5 Jahren sind 25% verstorben oder benötigen eine Herztransplantation laut diesen Studien.

Eine deutsche Studie hat übrigens bei Kindern keine Herzmuskelentzündungen bei natürlicher Infektion festgestellt.

* Durch die Impfung ist man dem Spike Protein nur wenige Tage ausgesetzt – bei einem stärkeren Covid Verlauf ist man dem Spike Protein ggf. länger ausgesetzt

Das Thema habe ich oben behandelt.

* Risiko einer Covid Infektion ohne Impfung ist daher größer als das Risiko einer Impfung / Covid Infektion mit Impfung.

Eine interessante Berechnung des eigenen Risikos hat ein Gastautor für die Altersgruppe 45 bis 54 angestellt. Das Risiko ist mehr als gering, Du könntest Dir Deines selbst ausrechnen. Es gilt grundsätzlich, dass das Risiko bei Infektion je jünger desto geringer und bei der Injektion ist es genau umgekehrt. Noch dazu steigend mit jeder Dosis.

Hier die Altersverteilung der Todesfälle laut AGES-Dashboard in Österreich:

Und hier die Altersverteilung der Nebenwirkungen der Impfungen laut BASG:

* In beiden Fällen ist das Risiko schwere Nebenwirkungen/Verläufe zu haben aber sehr gering (z.B. Fahrradfahren ist statistisch wahrscheinlich nicht weniger riskant als sich impfen zu lassen)

Übrigens eines noch: Eine Studie hat gezeigt, dass es zu ein Schwächung des angeborenen Immunsystems kommt. es wird mit Viren und Bakterien schlechter fertig, mit Pilzen dagegen besser. Möglicherweise hat das etwas damit zu tun, dass die Signalisierung im Immunsystem geschwächt werden muss, damit die Lipid-Nanopartikel die Zellen erreichen können ohne gekillt zu werden.

Ich empfehle Dir auch noch Dich mit dem Thema Prophylaxe und Frühbehandlung zu befassen. Darüber gibt es hier im Blog auch eine ganze Menge.

Ich glaube das musst Du jetzt für dich selbst entscheiden. Vielleicht helfen Dir die oben zitierten Unterlagen und Erklärungen.

Alles Gute

Peter Dr. Peter F. Mayer

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Ist das Virus frei erfunden?

Labore in den USA können COVID-19 in einem von 1.500 positiven Tests nicht nachweisen!CDC wegen massiven Betrugs verklagt: Tests an 7 Universitäten von ALLEN untersuchten Personen ergaben, dass sie kein Covid, sondern nur Influenza A oder B hatten – EU-Statistiken: „Corona“ ist praktisch verschwunden, sogar unter der Sterblichkeit. Ein klinischer

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist!

Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine Virologie-Forschungsgruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité, Berlin), die von der Bill and

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Die Pseudo-Krise

Ein Rubikon Beitrag von Sven Böttcher Wir alle verhalten uns zunehmend wie ein Elefant, der von einer Hauskatze angegriffen wird und dann, genervt und um ihr auszuweichen, versehentlich von einer Klippe springt und stirbt. Alltäglich sterben 150.000 Menschen aus der Welt. 25.000 davon verhungern, aber Hunger ist ja nicht ansteckend, also brauchen wir auch wegen dieser 25.000 kein zusätzliches Klopapier. 15.000 unser 150.000 täglichen Toten sterben an den Folgen des Rauchens. Auch Passivrauchen ist nicht ungefährlich, aber wir schaffen wegen dieser Gefahr nicht die Versammlungsfreiheit ab. Und wegen unserer zahlreichen Verkehrstoten reißen wir auch nicht all unsere Autobahnen aus dem

Read More »

Vortrag von Rainer Mausfeld

Im Rahmen der Sendereihe „Teleakademie“ strahlte der SWR einen Vortrag von Prof. Rainer Mausfeld aus. Unter dem Titel „Elitendemokratie und Meinungsmanagement – Hat sich die Vorstellung vom ‚mündigen Bürger‘ überlebt?“ schildert Mausfeld darin unter anderem den Streit zwischen den beiden amerikanischen Intellektuellen Walter Lippmann, einem Anhänger der Elitendemokratie, und John Dewey, einem Radikaldemokraten. Für Lippmann gehörte die Demokratie in die Hände von Experten, da das Volk zu apathisch, ignorant und von Vorurteilen geleitet sei. Dewey hingegen betonte, dass die politische Intelligenz der Bevölkerung zunächst einmal davon abhänge, dass der öffentliche Debattenraum überhaupt intakt ist. Mit anderen Worten: Interessengeleitete Medien voller

Read More »
Danielum

„Niemand ist am Coronavirus gestorben“

Wichtige Enthüllungen von Dr. Stoian Alexov, Präsident der bulgarischen Pathologievereinigung.Der hochrangige europäischer Pathologe berichtet, dass er und seine Kollegen in ganz Europa keine Hinweise auf Todesfälle durch das neuartige Coronavirus auf diesem Kontinent gefunden haben.Dr. Stoian Alexov bezeichnete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als „kriminelle medizinische Organisation“, die weltweit Angst und Chaos schaffe, ohne objektiv verifizierbare Beweise für eine Pandemie zu liefern.Eine weitere verblüffende Enthüllung des Präsidenten der Bulgarischen Pathologenvereinigung (BPA), Dr. Alexov, ist, dass er glaubt, es sei derzeit „unmöglich“, einen Impfstoff gegen das Virus zu entwickeln. Er enthüllte auch, dass europäische Pathologen keine Antikörper identifiziert haben, die spezifisch für SARS-CoV-2

Read More »