So betreibt die NZZ den Eintritt in den dritten Weltkrieg

UncutNews berichtet

Rasmussen hatte im Hinblick auf den von den USA angestrebten präventiven Krieg gegen den Irak 2003 im dänischen Parlament für eine Beteiligung Dänemarks geworben und die berühmt gewordene Aussage gemacht, Saddam Hussein verfüge über Massenvernichtungsmittel. Das glaube man nicht nur, „ich weiss es“, sagte damals Rasmussen. Dänemark beteiligte sich in der Folge am Angriff auf den Irak, der zu über einer halben Million Kriegsopfern führte, und bei dem klar wurde, dass der Irak über keine Massenvernichtungsmittel verfügte! Die Politiker, die als Grund für den Krieg Saddam Husseins Massenvernichtungsmittel nannten, haben damals bewusst gelogen!

Doch was ist es schon, als prominenter Politiker einen Präventivkrieg gegen ein fremdes Land zu propagieren und dabei zu lügen? Die USA bedankten sich bei Rasmussen und machten ihn im Jahr 2009 zum NATO-Generalsekretär, wo er sich auch bei den Vorbereitungen auf den Putsch auf dem Maidan in Kiev nützlich machen konnte. Insofern sich Rasmussen in Dänemark auch für die Abschaffung des Sozialstaates und für die Einführung einer neoliberalen Wirtschaftspolitik engagiert hatte, war er für die USA ein idealer Interessenvertreter. Später war er offizieller Berater des ukrainischen Präsidenten Poroschenko und in der Finanzwelt Berater des gigantischen Finanz-Unternehmens Goldman Sachs.

Schon 2016 von der NZZ in die Schweiz eingeladen

Das hinderte die NZZ nicht, ihn 2016 als Redner an das «Swiss Economic Forum» SEF einzuladen. Ich habe mir damals erlaubt – damals noch auf der Plattform Infosperber.ch – über dieses Unternehmen und über Anders Fogh Rasmussen zu berichten und zu kommentieren. Meine beiden damaligen Artikel sind noch immer lesenswert und können hier und hier sehr gerne nachgelesen werden. Und jetzt also hat die NZZ unter aktiver Beteiligung des Russenhass-Spezialisten Andreas Rüesch – die Globalbridge.ch-Leserschaft kennt ihn – mit dem als Lügner berühmt gewordenen Polit-Prominenten ein Interview gemacht.

Und was rät der notorische Kriegstreiber den europäischen Politikern?

Olaf Scholz sei viel zu zögerlich, sagt Anders Fogh Rasmussen. Es sei Zeit, dass Europa auf Kriegswirtschaft umschalte! Und man soll die Ukraine jetzt in die NATO aufnehmen!

Zwei kurze Zitate: „Ich verstehe nicht, warum Deutschland keine Taurus liefert. Ebenso wenig verstehe ich, dass die Regierung Biden keine weitreichenden Atacms-Raketen liefert. Ich hatte gehofft, Bundeskanzler Olaf Scholz würde die Taurus-Lieferung bei der Unterzeichnung des Sicherheitsabkommens verkünden.“ “Wir brauchen Staatschefs, die entschlossen handeln. In Kriegszeiten kann man nicht führen, indem man der öffentlichen Meinung folgt. Wir brauchen eine viel entschlossenere deutsche Regierung. Bundeskanzler Scholz ist viel zu langsam, viel zu zögerlich. Er wirkt nicht wie ein Anführer. Auch deswegen wird Deutschland nicht genügend dafür gewürdigt, dass es die Ukraine nach den USA finanziell am meisten unterstützt. Scholz müsste viel offensiver agieren.“ Offensiver! Also „angriffiger“!

Alles klar? Hier kann das ganze Interview nachgelesen werden.

Dass Anders Fogh Rasmussen schon immer ein Kriegstreiber war, wissen die aufmerksamen Beobachter natürlich. Und dass er im Hinblick auf den Präventivkrieg gegen den Irak handfest gelogen hat, ist unvergessen. Aber warum holt die NZZ einen solchen Typen, der de facto einen dritten Weltkrieg befürwortet, aus der Stille und verschafft seinen fürchterlichen Ratschlägen an die zuständigen Politiker noch mehr internationale Aufmerksamkeit?
Es ist nur noch grauenhaft.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Nordstream 2: Wer war es und was sind die Konsequenzen

ES WAR EINE ATOMBOMBE: Dr sc nat ETH Hans-Benjamin Braun: Der Anschlag auf Nord Streamerläutert der hochdotierte Schweizer Physiker, die hochbrisanten Resultate seiner wissenschaftlichen Arbeit zu den Anschlägen auf die Nordstream Pipelines. Es war ohne Zweifel ein atomarer Angriff. Die geopolitische Brisanz dieser Arbeit ist enorm. Aber mach dir selber

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Gates kapert die Welt

Da geschieht weltweit unglaubliches.Kann sich jemand an so etwas erinnern? Ohne Aufruf und ohne Organisation sind am Samstag zwischen 300 und 500 Menschen auf den Bundesplatz nach Bern gegangen, um für Grundrechte und Augenmass bei den „Massnahmen“ hinzustehen. Warum sind die Menschen ohne Einladung auf den Bundesplatz gekommen? Weil sie genug haben von der intransparenten Informationspolitik. Weil sie die «Massnahmen» angesichts der seit Wochen sinkenden Infektionsrate unangemessen finden ihrer zu Recht überdrüssig sind. Weil sie befürchten, dass Notrecht zu ordentlichem Recht wird – jetzt, wo der Bundesrat seine entsprechende Absicht geäussert hat Die Notwendigkeit ist gross. Der Bundesrat hat seine

Read More »
Danielum

Letzter Sargnagel für die These der Virenexistenz

Mark Baileys Paper: Mit dieser Arbeit mit dem Titel «Ein Abschied von der Virologie» beansprucht der Mediziner und Mikrobiologe für sich, die Virologie und die Existenz von Viren vollständig zu widerlegen. Der Originaltitel der fast 70-seitigen Studie von Mark Bailey lautet «A Farewell to Virology» und ist soeben auf der Website von seiner Frau Dr. Samantha Bailey erschienen: In der Zusammenfassung heisst es: «Die Virologie hat das Virusmodell erfunden, ist aber immer wieder an ihren eigenen Ansprüchen gescheitert. Es wird behauptet, dass Viren nach der Übertragung zwischen Wirten wie dem Menschen Krankheiten verursachen, doch die wissenschaftlichen Beweise für diese Behauptungen fehlen … Ziel dieses Aufsatzes

Read More »
Danielum

Der ‚Great Reset‘ für Dummies.

Die Mauer wird fallen von vanessa beeley Was ist „Der Great Reset“? The Great Reset ist ein massiv finanziertes, verzweifelt ehrgeiziges, international koordiniertes Projekt, das von einigen der größten multinationalen Unternehmen und Finanzakteuren der Welt geleitet und von kooperierenden staatlichen Stellen und NGOs durchgeführt wird. Seine Seele ist eine Kombination aus Science-Fiction des frühen 20. Jahrhunderts, idyllischen sowjetischen Plakaten, der Besessenheit eines geistesgestörten Buchhalters mit einer Spielsucht – und einer aufgewerteten, digitalen Version von „Manifest Destiny“. Der mathematische Grund für den „Great Reset“ liegt darin, dass der Planet dank der Technologie klein geworden ist und das Wirtschaftsmodell der unendlichen Ausdehnung

Read More »
Alternative Information