Das Versagen der alternativen Medien

Wie wir den Job der Massenmedien übernehmen und die Propaganda durch die Hintertüre funktioniert.

Ein bedenkenswerter Beitrag von Freiheitsfunken

Die Massenmedien in Print, Radio und TV verlieren seit Jahren stetig Zulauf. Auflagen und Einschaltquoten brechen immer weiter ein und auch die Paywall einiger Online-Magazine wird es nicht allein richten können. Als Ersatz zu den beinahe gleichgeschalteten Rundfunkanstalten haben sich viele sogenannte alternative Medien etabliert; sei es als Newsmagazin oder auf Youtube und Telegram-Kanälen. Man könnte vermuten, dass Massenmedien und öffentlicher Rundfunk bald überflüssig seien – doch die Sache hat einen Haken. Nach meiner persönlichen Beobachtung verbreiten viele der alternativen Medien schlicht die Meldungen des Mainstreams weiter, womit sie zum Handlanger der Staatspropaganda geworden sind. Massenmedien haben zwar an eigener Reichweite verloren, die Meldungen werden aber dank der unzähligen Telegram-Kanäle weitergeleitet und erreichen so auch die Köpfe und Seelen der Menschen.

Ist die alternative Medienszene einfach nur eine neue Art der medialen Massenverdummung? Eventuell gehe ich mit dieser Aussage etwas zu weit. Ich werde hier auch nicht auf einzelne positive Projekte eingehen, sondern möchte lediglich eine von mir erkannte Tendenz ansprechen und diese – meines Erachtens auch berechtigterweise – kritisieren. Wie hoch wäre die Verbreitung von News und Meldungen der Massenmedien ohne die Verlinkung durch alternative Medien? Meine Vermutung ist: Viele Medienanstalten wären längst bankrott oder hätten den Betrieb eingestellt, wenn sich nicht andauernd andere darum kümmern würden, dass diese Meldungen im Umlauf bleiben.

Die Hilfestellung und Unterstützung der Massenmedien finden nach meinem Verständnis auf zwei Ebenen statt, und ich möchte Ihnen diese jetzt genauer erläutern. Als Erstes geht es mir um die gewollte Verwirrung der Bevölkerung, die durch das ständige Aufregen und Empören aufrechterhalten wird. Wenn wir an Medien und Nachrichten denken, geht es sicherlich nicht um das neutrale Informieren über Fakten – dies müsste sehr vielen Menschen bereits klar geworden sein. Es geht darum, zu steuern, über was die Menschen so nachdenken. Im besten Fall überzieht man dann Nachrichten und Meldungen noch mit Widersprüchen und gewollten Skandalen. Den Herrschenden ist es völlig egal, ob das Volk ausschließlich die „Bild“-Zeitung liest und sich dann darüber aufregt oder ob die Meldung erst durch sogenannte Kritiker kommentiert wird und sich dann alle darüber aufregen. Wenn es gewollt ist, die Menschen von wichtigen Themen abzulenken, dann gelingt dies auch durch das Kommentieren von Mainstream-Meldungen in einer sogenannten kritischen oder aufgewachten Szene. Wenn eine Sau durchs Dorf getrieben werden soll, dann wird das nur gelingen, wenn sich genug Menschen darüber aufregen und dem Thema Aufmerksamkeit schenken. Da die Massenmedien, vorneweg die GEZ-Anstalten, den Zugang zu vielen Menschen verloren haben, übernehmen das jetzt freiwillig Kommentatoren, die die Sache zwar kritisch beleuchten, aber am letztendlich auch nur die Meldungen der Staatspropaganda aufgreifen. Empörung bringt Reichweite – das war schon immer so, und daher ist dies sicherlich auch ein gutes Businessmodell für alternative Medien, wenn man sich über Mainstream-Meldungen echauffiert und damit so richtig für Empörung sorgen kann. Wem ist damit aber geholfen? Seinen eigenen Klickzahlen und den Massenmedien, wie ich finde. Für die Gewinnung neuer Erkenntnisse oder gar von Lösungen für Probleme des eigenen Lebens werden diese wiedergekauten Nachrichten sicher kaum einen Mehrwert haben. Daher lehne ich aus Gründen der geistigen Hygiene politische Kommentatoren der alternativen Medienszene ebenso ab wie Nachrichtensendungen im öffentlichen Rundfunk selbst.

Neben der inhaltlichen Trittbrettfahrerei sorgen die von mir angesprochenen Telegram-Kanäle durch das Verlinken und Beziehen auf Nachrichtenmeldungen auch für einen direkten Umsatz bei den Medienunternehmen. GEZ wird durch Zwang eingetrieben, weshalb meine Frage doch berechtigt ist, wieso man auf der einen Seite über die sogenannte „Lücken-Presse“ schimpft, aber auf der anderen Seite die Einnahmen der kritisierten Medien sichert. Sie denken, dass ich jetzt übertreibe? Dann lassen Sie mich das Einnahme-Modell von Online-Portalen über eingeblendete Werbung zum Beispiel von Google erklären. Man stelle sich eine Website eines Medienportals vor. Wie werden dort Einnahmen durch Werbebanner generiert? Es gibt im Grunde zwei Zahlen, die hier wichtig sind: einmal die Anzahl der Seitenaufrufe (Impressionen) und zum anderen die Anzahl der Klicks auf besagte Werbung. Der eingeblendeten Werbung auf einem Newsportal ist es egal, ob die Impression von einem Kritiker stammt, der sich empören will, oder von einem staatstreuem Diener. Der Werbewert einer Website hängt daher direkt von den Aufrufen der Website ab – erst danach spielt es eine Rolle, ob Werbeanzeigen auch angeklickt werden.

Kurz gesagt bringt jeder Klick auf die Meldung eines Nachrichtenportals genau diesem Portal Werbeeinahmen, auch wenn dieser durch einen Kritiker erfolgt ist – dem Medienunternehmen kann das egal sein. Es geht um Reichweite; und genau diese bleibt eben erhalten. Daher wäre mein Fazit oder mein Tipp: Halten Sie sich von Nachrichten und politischen Meldungen fern, ganz egal, wie diese an Sie herantreten. Wenn man sich von den Propaganda-Themen lösen will, wird dies nur funktionieren, wenn wir selbst damit beginnen, die Themen auszuwählen, und nicht nachgelagert jede Meldung aufschnappen, um diese dann kritisch zu kommentieren. Ich würde mich freuen, wenn Massenmedien wirklich an Bedeutung verlieren würden, und dies kann nur durch deren komplettes Ignorieren geschehen.


Sie schätzen diesen Artikel? Die Freiheitsfunken sollen auch in Zukunft frei zugänglich erscheinen und immer heller und breiter sprühen. Die Sichtbarkeit ohne Bezahlschranken ist ihnen wichtig. Deshalb sind sie auf Ihre Hilfe angewiesen. Freiheit gibt es nicht geschenkt. Bitte unterstützen Sie diese Arbeit.

Kennen Sie schon unseren Newsletter? Hier geht es zur Anmeldung.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Nordstream 2: Wer war es und was sind die Konsequenzen

ES WAR EINE ATOMBOMBE: Dr sc nat ETH Hans-Benjamin Braun: Der Anschlag auf Nord Streamerläutert der hochdotierte Schweizer Physiker, die hochbrisanten Resultate seiner wissenschaftlichen Arbeit zu den Anschlägen auf die Nordstream Pipelines. Es war ohne Zweifel ein atomarer Angriff. Die geopolitische Brisanz dieser Arbeit ist enorm. Aber mach dir selber

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Nordstream-Sabotage – Ein tieferer Tauchgang

Ein Bericht von Kit Knightly übersetzt durch uncutnews.ch In der jüngsten Ausgabe von New World Next Week zitiert James Corbett meinen jüngsten Artikel über die Nordstream-Sabotage, widerspricht aber höflich der Irrelevanz der Schuldzuweisung. Er argumentiert, dass diese Art von Ereignis eindeutige geopolitische Auswirkungen haben wird und die Identität des Täters daher eine wichtige Information darstellt. (Ich werde das vollständige Video unten einbetten, da die beiden Jameses immer sehenswert sind). Ich schätze die Arbeit von James aufrichtig, und in der Welt der alternativen Medien gibt es wahrscheinlich niemanden, dem ich in der Regel eher zustimme, aber hier muss ich diese höfliche

Read More »
Danielum

Was können wir tun?

Die Gespensterdebatte Um nicht wirklich etwas verändern zu müssen, locken uns die Eliten auf argumentative Nebengleise. Interview mit Jens Wernicke zum Buch „Die Öko-Katastrophe“. „Es ist zur Frage des Überlebens geworden, dass wir uns emanzipieren und aus dem Gefängnis der Propaganda der Mächtigen befreien“, erklärt Bestseller-Autor und Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke anlässlich des Erscheinens seines neuen Buches „Die Öko-Katastrophe“. Ein unerbittlicher Informationskrieg ist im Gange. Und wenn das erste Opfer in Kriegen stets die Wahrheit ist — das zweite und finale Opfer wird das Ökosystem unseres Planeten sein. Zu spalten und Unsicherheit zu schüren, um ein abgewirtschaftetes System noch mal über

Read More »
Alternative Information