Bill Gates vergrössert sein Vermögen dank der Verbindungen der Stiftung zu Impfstoffherstellern

By Jeremy Loffredo

Ein aufschlussreicher Artikel in The Nation berichtet diese Woche über einige der Interessenkonflikte, die die Bill & Melinda Gates Foundation bei der weltweiten Suche nach einem COVID-19-Impfstoff hat. Dem Artikel zufolge versetzen die Investitionen der Stiftung in Unternehmen, die an der Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen arbeiten, Gates „in die Lage, möglicherweise beträchtliche finanzielle Gewinne aus der COVID-19-Pandemie zu erzielen“.

Die Nation nennt das Beispiel der 40 Millionen Dollar-Beteiligung der Stiftung an CureVac, einem deutschen Pharmaunternehmen, dessen Aktien nach dem Börsengang im August um 400% gestiegen sind. In einem ähnlichen Nation-Artikel von Anfang dieses Jahres wurde berichtet, dass die Gates-Stiftung auch Unternehmensaktien und -anleihen der Arzneimittelhersteller Merck, GlaxoSmithKline, Novartis und Sanofi hält, und die Stiftung gewährt denselben Unternehmen wohltätige Zuschüsse für Projekte wie die Entwicklung neuer Medikamente.

AstraZeneca, das britische Pharmaunternehmen, das eine Exklusivlizenz zur Kontrolle des COVID-19-Impfstoffs aus der Forschung der Universität Oxford erhielt, gilt als Spitzenreiter im Impfstoffwettlauf. Laut The Nation: „Gates selbst beschrieb seine Stiftung als eng in die Partnerschaft zwischen AstraZeneca und der Universität Oxford eingebunden“. Gates hatte den Einfluss, um die Universität voranzubringen … denn die Stiftung ist einer der Gründer und größten Geldgeber der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations, die ihrerseits die Impfstoffentwicklung der Universität Oxford finanziert (in Höhe von rund 384 Millionen Dollar)“.

AstraZeneca erhielt außerdem 750 Millionen US-Dollar von der Global Alliance for Vaccines and Immunization, einer Organisation, die die Gates Foundation mit aufgebaut hat und bis heute finanziert. Trotz Fragen zur Sicherheit des Impfstoffs von AstraZeneca haben die Regierungen weltweit den Impfstoff bereits gekauft, und zwar auf Kosten der Steuerzahler.

Bemerkenswert sind auch die Zuwendungen der Gates Foundation in Höhe von insgesamt 20 Millionen Dollar an Moderna, dessen Impfstoff auch als COVID-19-Frontrunner bezeichnet wurde. Die Stiftung hat einen „Rahmenvertrag für globale Gesundheitsprojekte“ mit dem Unternehmen abgeschlossen, in dem sie sich bereit erklärt, dem Unternehmen bis zu 100 Millionen Dollar für die Entwicklung seiner mRNA-Technologie zur Verfügung zu stellen, im Gegenzug für den Erhalt „bestimmter nicht-exklusiver Lizenzen“, die noch nicht öffentlich bekannt gegeben wurden.

Selbst bei all dem legt Gates seine Interessenkonflikte nicht öffentlich offen, wenn er im Fernsehen als Experte für COVID-19 auftritt. Und wie The Nation berichtet, führte Gates, als er einen Artikel im New England Journal of Medicine schrieb, seine Interessenkonflikte einfach als „zahlreiche“ auf. Laut Forbes hat Gates seit dem Ausbruch der Pandemie sein persönliches Vermögen um mehr als 10 Milliarden Dollar erhöht.

Trotz der freimütigen Erklärung der Gates Foundation, „für beide Seiten vorteilhafte Gelegenheiten“ mit Impfstoffherstellern zu verfolgen, findet man in den Mainstream-Medien nur selten Berichte über die Interessenkonflikte der Stiftung. Dies mag daran liegen, dass die Stiftung eine Reihe wichtiger Medien finanziert, darunter NPR, BBC, ABC und Al Jazeera sowie Publikationen wie The Daily Telegraph und die Financial Times. Der gesamte Abschnitt „Globale Entwicklung“ des Guardian wird durch eine Partnerschaft mit der Gates Foundation ermöglicht.

Die Stiftung investiert auch in Ausbildungsprogramme für Journalisten. Der Seattle Times zufolge „schreiben Experten, die in von der Gates Foundation finanzierten Programmen geschult werden, Kolumnen, die in den Medien von der New York Times bis zur Huffington Post erscheinen, während digitale Portale die Grenze zwischen Journalismus und Spin verwischen“.

Laut Robert F. Kennedy, Jr., Vorsitzender der Children’s Health Defense, ist das Exposé der Nation „eine erfrischende Abwechslung für diejenigen, die nach kritischer Berichterstattung über den selbst ernannten ‚größten Impfstoff-Finanzierer der Welt‘ suchen“.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Die Zukunft beginnt jetzt!

13. März 2021 Jens Wernicke in einem Brief an seine Leser des RubikonErschienen bei https://neue-debatte.com/2021/03/13/die-zukunft-beginnt-jetzt/ Liebe Leserinnen und Leser, in meiner Jugend gab es ein Sprichwort: “Wenn es aussieht wie eine Katze, sich verhält wie eine Katze und schnurrt wie eine Katze, dann ist es auch eine Katze.” Heute muss

Wer sieht das auch so?

Gunnar Kaiser fragt: Sehe ich das richtig? Und er beschreibt seine Überlegungen, die ich teile, wie folgt: Wir haben eine weltweite Pandemie, die mit einem PCR-Test festgestellt wurde, dessen Tauglichkeit auf einer einzigen, innerhalb von 24 Stunden durchgewunkenen, von Forschern mit eklatanten Interessenskonflikten verfassten Studie beruht, der weder zwischen aktiven

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Assange Anwalt offenbart Bedingungen für die britische Justiz, um seine Auslieferung zu überdenken.

Ein spanischer Richter wird Julian Assange nach einer in Spanien ansässigen Sicherheitsfirma fragen, von der angenommen wird, dass sie ihn in der ecuadorianischen Botschaft in London ausspioniert hat. Sein Anwalt hofft, dass es helfen kann, die Auslieferung des Gründers von WikiLeaks an die USA zu verhindern. Die Befragung ist Teil einer strafrechtlichen Untersuchung, die der spanische High Court gegen UC Global durchführt, ein privates Sicherheitsunternehmen, das im Verdacht steht, die Überwachung von Assange zu verantworten und an die US-Geheimdienste weiter gegeben zu haben. Der 20. Dezember ist ein wichtiger Tag“, sagte Aitor Martinez, ein Anwalt, der für die Verteidigung von

Read More »
Danielum

Sind etwa doch wir Corona-Skeptiker die Geistefahrer?

Hörenswerte Ansichten eines Covidioten Sein Fazit: Auf diesem Planeten ist etwas ganz gewaltig faul und das in selten gesehener elitärer Eintracht und Einigkeit!. Und, liebe Freunde, werdet nicht müde, euch für sowas wie die Wahrheitsfindung einzusetzen, auch wenn man manchmal dabei Gefühle der Ohnmacht und Hilflosigkeit bekommen mag. Es lohnt sich, und wenn es nur für die eigene Ethik und das eigene Selbstverständnis ist. LINK zum Video mit den erwähnten «MK-Ultra (Mind control) – MENSCHENVERSUCHEN der CIA in den 50, 60er und 70er Jahren (Aufgenommen Sept. 2019 (mit altem Ton): https://youtu.be/Zy3hRo698h8 Das CDC bestätigt: Keine quantifizierten Virusisolate verfügbar teilen: Share

Read More »

Lösungen zum Klimawandel

Der Klimawandel lässt sich nur durch einen Systemwandel aufhalten. Was denken und wie handeln Klimastreikende, die mit Slogans wie „Wir sind hier, wir sind laut, wenn man uns die Zukunft klaut“, und mit der Forderung „Null CO₂-Emissionen ab 2030“ auf die Strasse gehen? Am Samstag, 6. April finden in der Schweiz weitere Klimademonstrationen statt, zu denen neben Schülerinnen und Studenten ausdrücklich auch Eltern eingeladen sind. Mitglieder des „Kollektivs Klimastreik Ostschweiz“ haben ihre Gedanken zum Klimawandel dargelegt die im Märzheft des Ostschweizer Kulturmagazins Saiten erschienen sind. Die  Position von Moritz Rohner; er ist 21jährig, lebt in St. Gallen und leistet momentan

Read More »