Russophrene und biblische Psychopathen

Mathias Bröckers teilt uns, „magnum opus“ mit, was das zu bedeuten hat…

Dmitri Orlov hat kürzlich auf seinem Blog den Begriff “Russophrenie” geprägt, um die schizophrene Haltung des Westens gegenüber Russland und dem Konflikt in der Ukraine zu beschreiben. Das scheint mir ein eine ebenso zutreffende Diagnose wie Pepe Escobars Hinweis, dass es sich bei den Massenmorden Israels in Gaza um eine Art “biblische Psychopathie” handelt. Wie geht man mit solchen gefährlichen Verrückten um ?

Der Iran hat es mit seinem Raketenangriffen auf Israel am Wochenende ziemlich smart gemacht, mit einer symbolischen Attacke auf die Militärflughäfen und die Geheimdienstzentrale, von denen die Angriffe Israels auf die iranische Botschaft in Damaskus vor zwei Wochen ausgegangen waren; “symbolisch” weil Teheran Israel und die Nachbarstaaten (Jordanien, Irak, Türkei) über die Ziele der Attacke vorher informierte, und seine stärksten Raketen nicht dafür einsetzte, und “smart”, weil sie zuerst einige hundert langsame Drohnen einsetzten, die Israels formidablen “Iron Dome” und die anderen Luftabwehrsysteme beschäftigten und erst danach die schnelleren und wirkungsvolleren Raketen. Nach Schätzungen verschiedener Militärblogs zufolge haben Israel und die Verbündeten Abwehrraketen im Wert 1 bis 1,3 Milliarden Dollar verschossen um iranische Geschosse im Wert von ca. 30 Millionen Dollar zu bekämpfen. Das wurde in den Jubelartikeln, dass die großartigen Israelis “99 Prozent” der Drohnen der dämlichen Iraner abgewehrt hätten, freilich genauso wenig erwähnt wie die Tatrache, dass mindestens 9 Raketen ihre Ziele getroffen haben. Man muss keine Osipov-Lanchester-Gleichungen beherrschen um auszurechnen, zu wessen Gunsten die Schlacht ausgeht, wenn der Iran, der über zig tausende Drohnen und tausende Raketen verfügt, solche Angriffe wiederholt und es nicht, wie angekündigt, bei dieser Vergeltung auf die israelische Attacke beläßt .Scott Ritter schreibt:

Die “Raketen des April” stellen einen Wendepunkt in der Geopolitik des Nahen Ostens dar – die Etablierung einer iranischen Abschreckung, die sich sowohl auf Israel als auch auf die Vereinigten Staaten auswirkt. Auch wenn die Emotionen in Tel Aviv, insbesondere bei den radikaleren Konservativen in der israelischen Regierung, hochkochen und die Gefahr eines israelischen Vergeltungsschlags gegen den Iran nicht ganz von der Hand zu weisen ist, so ist es doch eine Tatsache, dass das eigentliche politische Ziel, das der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu in den letzten mehr als 30 Jahren verfolgt hat, nämlich die USA in einen Krieg mit dem Iran zu ziehen, vom Iran schachmatt gesetzt wurde. Darüber hinaus ist es dem Iran gelungen, dies zu erreichen, ohne seine strategische Ausrichtung nach Osten zu stören oder die Sache der palästinensischen Staatlichkeit zu untergraben. Die “Operation Wahres Versprechen”, wie der Iran seinen Vergeltungsangriff auf Israel nannte, wird als einer der wichtigsten militärischen Siege in der Geschichte des modernen Iran in die Geschichte eingehen, wenn man bedenkt, dass der Krieg nur eine Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln ist. Die Tatsache, dass der Iran eine glaubwürdige Abschreckungsposition aufgebaut hat, ohne wichtige politische Ziele zu verletzen, ist die eigentliche Definition eines Siege

Insofern ist Irans “Operation Wahres Versprechen” auch mehr als nur symbolisch, denn sie hat Israels Hybris in die Schranken verwiesen: den als Terrorbekämpfung getarnten Massenmord an Zivilisten in Gaza ebenso wie die Ignoranz gegenüber jeder zivilisierten Ordnung, in der seit dem Westfälischen Frieden im 17. Jahrhundert diplomatische Botschaften als unantastbar gelten.
Wie es sich in einer zivilisierten Auseinandersetzung gehört, hat die iranische Regierung zuerst den UN-Sicherheitsrat angerufen, die israelische Attacke in Damaskus, bei der zwei Generäle und weitere Mitarbeiter getötet wurden, einstimmig zu verurteilen. Hätten sich die USA, Großbritannien und Frankreich nicht geweigert, wäre der Angriff wahrscheinlich nicht ausgeführt worden. So aber lieferten die Iraner ihr “Versprechen” ab, beim nächsten Mal wirklich ernst zu machen – und demonstrierten nicht nur die Verwundbarkeit des bis an die Zähne bewaffneten Israels, sondern auch ihre taktische und strategische Überlegenheit. Ohne damit dem innigsten Wunsch der “biblischen Psychopathen” unter Netanyahu nachzukommen, die USA in einen Krieg mit Iran zu ziehen. Das Weiße Haus hat denn auch verkündet, einen weiteren Schlag Israels gegen Iran nicht zu unterstützen. Auch wenn sie des Rechnens fähig sind und allein schlicht keine Chance haben, weiß man bei Psychopathen aber nie…

Wechseln wir von der Station, in der gefährliche Verrückte die Märchen des Alten Testaments für einen Katastereintrag halten und auf ihrem eingebildeten Landbesitz alle Ureinwohner beseitigen wollen, in eine andere Sektion der globalen Irrenanstalt. Die ist viel größer und versammelt alle jene Patienten, die aufgrund der Doppelbotschaften der westlichen Medien an akuter “Russophrenie” leiden. Sie sind der Überzeugung, dass Russland sich gleichzeitig in zwei völlig gegensätzlichen Zuständen befindet: extrem mächtig und extrem schwach, angeführt von unglaublich klugen, hinterhältigen 4-D-Schachspielern, die aber auch beschränkte Idioten sind, die von jedem 4-Jährigen reingelegt werden können,  mit einer starken, rohstoffreichen   Wirtschaft, die eine Bedrohung für die westliche Welt darstellt, aber auch  kurz vor dem Zusammenbruch steht, wenn nur noch ein weiteres Sanktionspaket beschlossen wird, mit einem unfähigen, schwachen Militär, das in der Ukraine kaum vorankommt weil ihm “die Raketen ausgehen”, aber morgen bis zum Rhein vorstoßen wird, wenn wir es nicht sofort stoppen, usw. usf. Ein Ausweg aus dieser Kommunikationsfalle, die die Menschen verrückt macht, wäre es, diese Paradoxien zu benennen. Aber das gilt  auf der Station als “Kremlpropaganda” und ist verboten.  Solange das Publikum in dieser russophrenen Verunsicherungs-Trance gehalten werden kann – und so lange die “biblischen Psychopathen” nicht mir ihrem KI-industrialisierten Massenmord konfrontiert und in Zwangsjacken ruhiggestellt werden – so lange geht das lukrative Blutbad für die Veranstalter (Abbildung oben: anonymer Netzfund /Update ht Rabauke:  Bob Moran) tragischerweise einfach immer weiter….

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Renommierter Onkologe lässt Bombe platzen: Ivermectin heilt Krebs

Nachdem Dr. Ruddy mehrere solcher Fälle beobachtet hatte, initiierte sie eine multizentrische Beobachtungsstudie. Die Studie untersucht, wie sich neu entwickelte Medikamente wie Ivermectin auf die Überlebensraten bei Krebs auswirken. Warum sollte ein Antiparasitikum wie Ivermectin bei Krebs wirksam sein? Handelt es sich um Einzelfälle oder um einen großen Durchbruch? Sie sei auf einer Mission, um das herauszufinden.

Dr. M. Caimi

Spitalmorde, Gewinnmaximierung und Entvölkerung Warum ist praktisch niemand zu Hause an Covid gestorben, sondern fast alle Im Spital? Was hat so viele unnötige Tote verursacht? Warum? Was führ(t)en die Globalisten und Eliten im Schilde? Wie können wir uns in Zukunft schützen?Ein Video gegen das Vergessen! teilen: Share on Telegram Share

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Maskenbefreiung im Schulbus

Zwei 13 jährige Kinder sind gestorben, weil sie eine Maske tragen mussten.Es ist genug, steht endlich auf! Wann hört dieser Wahnsinn auf? Ergänzend, übernommen von RPP Institut, dazu: Prof. Dr. Ines Kappstein (Krankenhaushygienikerin, Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin) zeigt in diesem Beitrag, dass es für eine Befürwortung der öffentlichen Maskenpflicht keine wissenschaftlichen Belege gibt. teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »

Bolton’s Soziopathie

Der blutende John Bolton stolpert in das Kapitolgebäude und behauptet, dass der Iran ihn erschossen hat. WASHINGTON – Durch den Kongress taumelnd, stöhnend und sich an seiner Schulter festhaltend, stolperte heute Morgen John Bolton angeblich in das Kapitolgebäude und behauptete, dass er vom Iran angeschossen worden war. „Hilfe, Hilfe, Hilfe, ich wurde gerade von einem grossen Land im Mittleren Osten angegriffen, das etwa 636.000 Quadratmeilen gross ist“, sagte der nationale Sicherheitsberater zu den Versammelten, dass er sich nur um seine eigenen Angelegenheiten gekümmert habe, als eine aggressive Islamische Republik ihn auf den Boden geworfen und ihn mit einer Langstreckenrakete angeschossen

Read More »
Alternative Information