Es reicht!

BAG plant ab Januar Massenimpfungen für 70’000 Menschen pro Tag!

Vertreter aus Politik und Tourismus befürworten einen «Freiheitspass» für geimpfte Kundinnen und Kunden.

Bereits ab Januar sollen 70’000 Menschen in der Schweiz pro Tag geimpft werden, wird Virginie Masserey, Leiterin Infektionskontrolle beim Bundesamt für Gesundheit BAG, von der NZZ am Sonntag in einem Interview zitiert. Die Impfaktion soll sechs Monate dauern und bis zum nächsten Sommer sollen rund sechs Millionen SchweizerInnen geimpft werden. Oder wie Masserey zitiert wird: «Einfach alle, die das wollen.» Zur Massenimpfung soll die grosse Messehalle in Basel dienen und in Zürich das Kasernenareal.

Jedoch wollen sich gemäss einer repräsentativen Umfrage von 20 Minuten und Tamedia 42 Prozent der Befragten derzeit gar nicht impfen lassen (Stand 29. November). In der letzten Woche wurde ausserdem eine Initiative lanciert, mit der sichergestellt werden soll, dass Impfverweigerer keinerlei berufliche oder soziale Nachteile erfahren.

Hingegen plädiert GLP Nationalrat Martin Bäumle für einen Freiheitspass, mit dem geimpfte Kunden von verschiedenen Vorteilen profitieren sollen: «Restaurant- und Barbesitzer sowie Fluggesellschaften können bestimmen, ob nur noch geimpfte Gäste von ihren Dienstleistungen profitieren sollen. Ich kann mir auch gut einen Anreiz in Form einer Preisreduktion für geimpfte Kunden vorstellen», so Bäumle gegenüber dem Lokalsender TeleZüri.

Guglielmo Brentel, Präsident von Zürich Tourismus sagt: «Die einzige Lösung, das Problem mit den Grenzüberschreitungen und Quarantänen in den Griff zu bekommen, ist die Impfung, das ist meine ganz persönliche Meinung. Und dies muss mit einem globalen Impfpass von den Ländern gegenseitig anerkannt werden.»

Kommentar der Redaktion: Weder die NZZ am Sonntag noch TeleZüri erwähnen die enormen Gesundheitsrisiken, die mit dem völlig neuen und noch nie auf Langzeitfolgen getesteten Gen-Impfstoff verbunden sind.

Quellen:

Das BAG will ab Anfang Januar täglich bis zu 70 000 Impfungen durchführen

Corona-Impfung ab Januar: Scharfe Kritik am sogenannten Freiheitspass

Lockdown führt zu extremer Armut

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die Änderungen der IGV wurden angenommen

Die 77. Weltgesundheitsversammlung hat ein umfangreiches Paket von Änderungen der internationalen Gesundheitsvorschriften verabschiedet. Wir, das Volk, haben eine erstaunliche Niederlage erlitten. Der Kampf geht weiter.

Renommierter Onkologe lässt Bombe platzen: Ivermectin heilt Krebs

Nachdem Dr. Ruddy mehrere solcher Fälle beobachtet hatte, initiierte sie eine multizentrische Beobachtungsstudie. Die Studie untersucht, wie sich neu entwickelte Medikamente wie Ivermectin auf die Überlebensraten bei Krebs auswirken. Warum sollte ein Antiparasitikum wie Ivermectin bei Krebs wirksam sein? Handelt es sich um Einzelfälle oder um einen großen Durchbruch? Sie sei auf einer Mission, um das herauszufinden.

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Corona-Mythen by Dummies

Mainstream Medien verbreiten weiterhin diverse Corona-Mythen. Eine Auswahl: “Nur bei Corona kommt es zu einer Überlastung von Intensivstationen.” Falsch: Bei den meisten starken saisonalen Grippewellen kommt es zu einer Überlastung von Intensivstationen, inklusive Abweisung von Patienten und Verschiebung von Operationen. “Nur bei Corona erhalten Menschen aus Pflegeheimen keine Intensivbehandlung.” Falsch: Bis zu Corona kritisierten Medien und Pfleger sogar, wenn mit der zumeist fragwürdigen Intensivbehandlung von hochbetagten Menschen noch Profite generiert wurden. “Ein Lockdown ist besser für die Wirtschaft.” Falsch: Laut IMF-Analyse gilt: Je härter der Lockdown, desto stärker der Wirtschaftseinbruch (Grafik und Studie). Weltweit werden Lockdowns laut UNO und WHO

Read More »
Danielum

Warum Ärzte uns anlügen

Wenn die COVID-Spritzen so schlimm sind, wie es den Anschein hat, warum warnt unser Arzt uns dann nicht vor den möglichen Nebenwirkungen und ermutigt uns stattdessen, sich noch mehr Spritzen zu geben? GESCHICHTE AUF EINEN BLICK Ärzte haben Angst, sich über die COVID-Behandlung und die Gefahren der COVID-Spritzen zu äußern, weil sie ihre Zulassung als Ärzte verlieren können, wenn sie die gängige Meinung in Frage stellen. Remdesivir ist das einzige „Standardmedikament“, das für die Behandlung von COVID zugelassen ist, obwohl es sich als unwirksam gegen die Infektion erwiesen hat und lebensbedrohliche Nebenwirkungen hat, darunter Nierenversagen und Leberschäden Für die Krankenhäuser

Read More »
Alternative Information