Der PCR-Test ist unzuverlässig

❗️❗️❗️Oxford University Press veröffentlicht neue Covid-19 Studie. Der PCR-Test wackelt weiter.❗️❗️❗️

Zusammenfassung auf Deutsch:
Nach der Schlussfolgerungen sind für die Übertragung vollständige lebende Viren erforderlich, nicht die durch einen PCR Test identifizierten Fragmente. Es sei zudem unwahrscheinlich, dass Personen mit einer hohen Zyklusschwelle ein infektiöses Potenzial haben.

„Erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, dann gewinnst du.“

Zielsetzung

Die Evidenz aus Studien zu überprüfen, die die SARS-CoV-2-Kultur mit den Ergebnissen der reversen Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) und anderen Variablen in Verbindung bringen, die die Interpretation des Tests beeinflussen können, wie z.B. die Zeit ab Symptombeginn

Methoden

Wir durchsuchten LitCovid, medRxiv, Google Scholar und die Covid-19-Datenbank der WHO nach Covid-19 bis zum 10. September 2020. Wir schlossen Studien ein, in denen versucht wurde, SARS-CoV-2 in Proben mit RT-PCR-Positivität zu kultivieren oder zu beobachten. Die Studien wurden doppelt extrahiert und die Daten nach Probentyp narrativ zusammengefasst. Wo es notwendig war, nahmen wir mit den entsprechenden Autoren der eingeschlossenen Arbeiten Kontakt auf, um zusätzliche Informationen zu erhalten. Wir beurteilten die Qualität mit Hilfe eines modifizierten QUADAS-2-Tools zur Bestimmung des Verzerrungsrisikos.

Ergebnisse

Wir schlossen 29 Studien ein, in denen über Versuche berichtet wurde, Gewebeinfektionen durch SARS-CoV-2 in Sputum-, Nasen- oder Oropharyngeal-, Urin-, Stuhl-, Blut- und Umweltproben zu kultivieren oder zu beobachten. Die Qualität der Studien war mäßig, wobei es keine standardisierte Berichterstattung gab. Die Daten deuten auf eine Beziehung zwischen der Zeit vom Auftreten der Symptome bis zum Zeitpunkt der Probenentnahme, der Zyklusschwelle (Ct) und dem Schweregrad der Symptome hin. Zwölf Studien berichteten, dass die Ct-Werte bei Proben, die lebende Viruskultur produzierten, signifikant niedriger und die Logkopien höher waren. In zwei Studien wurde berichtet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Abnahme der Kultur lebender Viren um etwa 33% für jede Einheit Anstieg der Ct-Werte um eine Einheit abnahm. Sechs von acht Studien berichteten über nachweisbare RNA für länger als 14 Tage, aber das Infektionspotenzial nahm nach Tag 8 ab, selbst bei Fällen mit anhaltend hoher Viruslast. Vier Studien berichteten über Viruskulturen aus Stuhlproben.

Schlussfolgerung

Für die Übertragung sind vollständige lebende Viren erforderlich, nicht die durch PCR identifizierten Fragmente. Prospektive Routineuntersuchungen von Referenz- und Kulturproben und ihre Beziehung zu Symptomen, Anzeichen und Patienten-Kofaktoren sollten verwendet werden, um die Zuverlässigkeit der PCR zur Beurteilung des Infektionspotenzials zu definieren. Bei Personen mit hoher Zyklusschwelle ist es unwahrscheinlich, dass sie ein infektiöses Potenzial haben.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Nordstream 2: Wer war es und was sind die Konsequenzen

ES WAR EINE ATOMBOMBE: Dr sc nat ETH Hans-Benjamin Braun: Der Anschlag auf Nord Streamerläutert der hochdotierte Schweizer Physiker, die hochbrisanten Resultate seiner wissenschaftlichen Arbeit zu den Anschlägen auf die Nordstream Pipelines. Es war ohne Zweifel ein atomarer Angriff. Die geopolitische Brisanz dieser Arbeit ist enorm. Aber mach dir selber

Pseudorealität und Paralogik

Prof. Dr. Dr. Christian Schubert | Psycho – Neuro – Immunologe, erklärt die Verhaltensweise Pseudorealität.Dabei bildet sich der Mensch eine eigene Realität um sich zu schützen… Hörenswert! Weitere Info über Prof. Schubert: https://www.youtube.com/watch?v=Riad0QKltd4 teilen: Share on Telegram Share on Email

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Die Covid 19 Welle ist beendet

Bundesregierung wusste offenbar schon im März, dass Gefahr übertrieben dargestellt wurde Die Covid-19-Welle ist so gut wie beendet. Vorliegende Daten zeigen, dass die Welle in Deutschland und Schweden nahezu gleich verlief. Durch eine starke Ausweitung der Testaktivität entstand zu Beginn der falsche Eindruck einer enormen Dynamik. Die Lockdown-Maßnahmen waren unsinnig – sie begannen, als die Welle von selbst zurückging. Eine juristische Aufarbeitung der Vorgänge ist dringend geboten. DIRK GINTZEL, Aus den Tagesberichten des Robert Koch-Instituts (RKI) lassen sich wichtige Schlüsse ziehen. In der vorliegenden Arbeit soll dies unter anderem anhand von Grafiken nachvollziehbar gemacht werden. Einleitend ein paar Worte zur

Read More »
Danielum

Jeder geimpfte ist von Nebenwirkungen betroffen!

Dr.Reiner Füllmich von der Stiftung Corona Ausschuss berichtet von einem Arzt in New York via FOX News.Es wird jeder geimpfte betroffen sein 💥 Es gibt keine D Variante und es ist alles erfunden 💯💥 Die D Variante oder D-Mutation ist kein Virus, es sind die vielen Menschen die durch die Giftspritze an den Nebenwirkungen sterben oder erkranken 💥 Der „Delta-Schmäh“ – wie man die Öffentlichkeit mit Mutanten weiter manipuliert.Die Zahlen aus Großbritannien lassen nicht wirklich darauf schließen, dass die Delta-Mutante wesentlich gefährlicher wäre. Die so genannte Delta-Mutante ist nur ein kleines Pünktchen unter hunderten Varianten – für weitere Panik und

Read More »
Danielum

Aufgedeckt: Der Chefrichter im Fall Assange erhielt finanzielle Vorteile von geheimen Partnerorganisationen des britischen Außenministeriums

Die leitende Richterin, die das Auslieferungsverfahren des WikiLeaks-Verlegers Julian Assange beaufsichtigte, erhielt vor ihrer Ernennung finanzielle Vorteile von zwei Partnerorganisationen des britischen Außenministeriums, wie sich herausstellt. von Matt Kennard und Mark Curtis erschienen im www.dailymaverick.co.za/ Es kann weiter offenbart werden, dass Lady Emma Arbuthnot auf Anraten eines konservativen Regierungsministers, mit dem sie zwei Jahre zuvor an einem geheimen Treffen teilgenommen hatte, das von einer dieser Partnerorganisationen des Auswärtigen Amtes organisiert worden war, zum Chief Magistrate in Westminster ernannt wurde. Liz Truss, die damalige Justizministerin, „riet“ der Königin, Lady Arbuthnot im Oktober 2016 zu ernennen. Zwei Jahre zuvor hatten sowohl Truss

Read More »
Alternative Information