Ihr Coronavirus-Test ist positiv. Vielleicht ist er nur Schrott

Der am weitesten verbreitete diagnostische Test für das „neue“ Coronavirus, ein so genannter PCR-Test, liefert eine einfache Ja-Nein-Antwort auf die Frage, ob ein Patient infiziert ist.

Ähnliche PCR-Tests für andere Viren geben jedoch einen Eindruck davon, wie ansteckend ein infizierter Patient sein kann: Die Ergebnisse können eine grobe Schätzung der Virusmenge im Körper des Patienten enthalten.

„Wir haben für alles einen Datentyp verwendet und das ist nur ein Plus oder Minus – das ist alles“, sagte Dr. Mina. „Wir verwenden sie für die klinische Diagnostik, für die öffentliche Gesundheit, für politische Entscheidungen.

Aber Ja-Nein sei nicht gut genug, fügte er hinzu. Es ist die Menge des Virus, die dem infizierten Patienten die nächsten Schritte diktieren sollte. „Ich halte es für wirklich unverantwortlich, auf die Erkenntnis zu verzichten, dass es sich hier um ein quantitatives Problem handelt“, sagte Dr. Mina.

Der PCR-Test amplifiziert die genetische Substanz des Virus in Zyklen; je weniger Zyklen erforderlich sind, desto größer ist die Virusmenge bzw. die Viruslast in der Probe. Je höher die Viruslast, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Patient ansteckend ist.

Diese Anzahl von Amplifikationszyklen, die erforderlich ist, um das Virus zu finden, die so genannte Zyklusschwelle, ist in den Ergebnissen, die Ärzten und Coronavirus-Patienten zugesandt werden, nie enthalten, obwohl sie ihnen Aufschluss darüber geben könnte, wie infektiös die Patienten sind.

In drei von Beamten in Massachusetts, New York und Nevada zusammengetragenen Testdatensätzen, die Zyklusschwellenwerte enthalten, trugen bis zu 90 Prozent der positiv getesteten Personen kaum ein Virus in sich, wie eine Überprüfung der Times ergab.

Am Donnerstag wurden in den Vereinigten Staaten 45.604 neue Fälle von Coronaviren registriert, wie aus einer von der Times gepflegten Datenbank hervorgeht. Wenn die Ansteckungsraten in Massachusetts und New York landesweit gelten würden, dann müssten vielleicht nur 4.500 dieser Menschen tatsächlich isoliert werden und sich einer Kontaktverfolgung unterziehen.

Eine Lösung bestünde darin, den Zyklusschwellenwert anzupassen, der jetzt für die Entscheidung herangezogen wird, dass ein Patient infiziert ist. Die meisten Tests setzen den Grenzwert auf 40, einige wenige auf 37. Das bedeutet, dass Sie positiv für das Coronavirus sind, wenn das Testverfahren bis zu 40 Zyklen oder 37 Zyklen benötigte, um das Virus nachzuweisen.

Tests mit so hohen Schwellenwerten können nicht nur lebende Viren, sondern auch genetische Fragmente nachweisen, also Überbleibsel einer Infektion, die kein besonderes Risiko darstellen – ähnlich wie wenn man ein Haar in einem Raum findet, lange nachdem eine Person ihn verlassen hat, sagte Dr. Mina.

Jeder Test mit einer Zyklusschwelle über 35 ist zu empfindlich, stimmte Juliet Morrison, Virologin an der Universität von Kalifornien, Riverside, zu. „Ich bin schockiert, dass die Leute denken, dass 40 ein Positiv darstellen könnte“, sagte sie.

Ein vernünftigerer Grenzwert wäre 30 bis 35, fügte sie hinzu. Dr. Mina sagte, er werde die Zahl auf 30 oder sogar weniger festlegen. Diese Änderungen würden bedeuten, dass die Menge des genetischen Materials in der Probe eines Patienten 100- bis 1.000-mal so groß sein müsse wie die des gegenwärtigen Standards, damit der Test ein positives Ergebnis ergebe – zumindest eines, auf das es sich zu handeln lohnt.

Die Food and Drug Administration sagte in einer E-Mail-Erklärung, dass sie nicht die Zyklen-Schwellenwertebereiche angibt, die zur Bestimmung der Positivität verwendet werden, und dass „kommerzielle Hersteller und Labors ihre eigenen festlegen“.

Die Centers for Disease Control and Prevention sagten, sie prüfe die Verwendung von Zyklusschwellenwerten „für politische Entscheidungen“. Die Agentur sagte, sie müsse mit der F.D.A. und mit Geräteherstellern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Maßnahmen „richtig und mit der Gewissheit, dass wir wissen, was sie bedeuten“, eingesetzt werden können.

Die C.D.C.-Berechnungen des C.D.C. deuten darauf hin, dass es äußerst schwierig ist, ein lebendes Virus in einer Probe oberhalb einer Schwelle von 33 Zyklen nachzuweisen. Beamte einiger staatlicher Laboratorien sagten, die C.D.C. habe sie nicht gebeten, Schwellenwerte zu notieren oder sie an Organisationen zur Ermittlung von Kontaktpersonen weiterzugeben.

Zum Beispiel verwendet das staatliche Labor in North Carolina den Thermo-Fisher-Coronavirus-Test, der die Ergebnisse auf der Grundlage eines Grenzwertes von 37 Zyklen automatisch klassifiziert. Eine Sprecherin des Labors sagte, die Tester hätten keinen Zugang zu den genauen Zahlen.

Dies stelle eine enorme verpasste Gelegenheit dar, mehr über die Krankheit zu erfahren, sagten einige Experten.

„Es ist für mich einfach überwältigend, dass die Leute die CT-Werte all dieser Tests nicht aufzeichnen – dass sie einfach nur ein Positiv oder ein Negativ zurückgeben“, sagte Angela Rasmussen, Virologin an der Columbia University in New York.

„Es wäre eine nützliche Information zu wissen, ob jemand positiv ist, ob er eine hohe Viruslast oder eine niedrige Viruslast hat“, fügte sie hinzu.

Beamte des Wadsworth Center, des staatlichen Labors von New York, haben Zugang zu den CT-Werten von Tests, die sie bearbeitet und auf Anfrage der Times analysiert haben. Im Juli identifizierte das Labor 872 positive Tests, basierend auf einem Schwellenwert von 40 Zyklen.

Bei einem Grenzwert von 35 würden etwa 43 Prozent dieser Tests nicht mehr als positiv eingestuft werden. Etwa 63 Prozent würden nicht mehr als positiv beurteilt werden, wenn die Zyklen auf 30 begrenzt würden.

In Massachusetts wären 85 bis 90 Prozent der Personen, die im Juli bei einem Schwellenwert von 40 Zyklen positiv getestet wurden, als negativ eingestuft worden, wenn der Schwellenwert 30 Zyklen betragen hätte, sagte Dr. Mina. „Ich würde sagen, dass keiner dieser Menschen kontaktiert werden sollte, nicht einer“, sagte er.

Andere Experten, die über diese Zahlen informiert wurden, waren fassungslos.

„Ich bin wirklich schockiert, dass es so hoch sein könnte – der Anteil der Menschen mit hohen CT-Wert-Resultaten“, sagte Dr. Ashish Jha, Direktor des Harvard Global Health Institute. „Junge, verändert das wirklich die Art und Weise, wie wir über Tests nachdenken müssen.

Dr. Jha sagte, er habe den PCR-Test als ein Problem angesehen, weil er nicht auf das Volumen, die Häufigkeit oder die Geschwindigkeit der benötigten Tests skalieren könne. „Aber mir ist klar, dass ein wirklich wesentlicher Teil des Problems darin besteht, dass wir nicht einmal die Menschen testen, die wir testen müssen“, sagte er.

Die Zahl der Menschen mit positiven Ergebnissen, die nicht infektiös sind, ist besonders besorgniserregend, sagte Scott Becker, Geschäftsführer der Association of Public Health Laboratories. „Das beunruhigt mich sehr, nur weil es so hoch ist“, sagte er und fügte hinzu, dass die Organisation beabsichtigte, sich mit Dr. Mina zu treffen, um das Thema zu diskutieren.

Die F.D.A. stellte fest, dass Menschen eine niedrige Viruslast haben können, wenn sie neu infiziert sind. Ein Test mit geringerer Empfindlichkeit würde diese Infektionen übersehen.

Aber dieses Problem sei leicht zu lösen, sagte Dr. Mina: „Testen Sie sie erneut, sechs Stunden später oder 15 Stunden später oder was auch immer“, sagte er. Ein Schnelltest würde diese Patienten schnell finden, auch wenn er weniger empfindlich wäre, weil ihre Viruslast schnell ansteigen würde.

PCR-Tests spielen nach wie vor eine Rolle, sagten er und andere Experten. Zum Beispiel ist ihre Sensitivität von Vorteil, wenn es darum geht, neu infizierte Personen zu identifizieren, die an klinischen Medikamentenversuchen teilnehmen sollen.

Da jedoch in einigen Teilen des Landes 20 Prozent oder mehr der Menschen positiv auf das Virus testen, stellen Dr. Mina und andere Forscher die Verwendung von PCR-Tests als diagnostisches Instrument an vorderster Front in Frage.

Menschen, die mit dem Virus infiziert sind, sind ab einem oder zwei Tagen vor dem Auftreten der Symptome bis etwa fünf Tage danach am ansteckendsten. Aber bei den derzeitigen Testraten „werden Sie die Tests nicht häufig genug durchführen, um eine Chance zu haben, wirklich jemanden in diesem Fenster zu erfassen“, fügte Dr. Mina hinzu.

Hochempfindliche PCR-Tests schienen zu Beginn der Pandemie die beste Option für die Verfolgung des Coronavirus zu sein. Aber für die Ausbrüche, die jetzt grassieren, sagte er, was wir brauchen, sind Coronavirus-Tests, die schnell, billig und in ausreichender Menge vorhanden sind, um alle, die sie benötigen, häufig zu testen – auch wenn die Tests weniger empfindlich sind.

„Es wird vielleicht nicht jeden einzelnen Übermittler erwischen, aber es wird mit Sicherheit die am stärksten übertragbaren Personen, einschliesslich der Superverbreiter, erwischen“, sagte Dr. Mina. „Das allein würde Epidemien praktisch gegen Null treiben.“
Quelle: New York Times

90 Prozent falsche Positiv-Tests in den USA? Muss Drosten vor Gericht?

90falschpositiv

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist!

Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine Virologie-Forschungsgruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité, Berlin), die von der Bill and

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Die Zukunft beginnt jetzt!

13. März 2021 Jens Wernicke in einem Brief an seine Leser des RubikonErschienen bei https://neue-debatte.com/2021/03/13/die-zukunft-beginnt-jetzt/ Liebe Leserinnen und Leser, in meiner Jugend gab es ein Sprichwort: “Wenn es aussieht wie eine Katze, sich verhält wie eine Katze und schnurrt wie eine Katze, dann ist es auch eine Katze.” Heute muss

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

5 Jahre Ukraine

Vor 5 Jahren wurde [wir sind immer die Guten] am Maidan gegen die Regierung der Ukraine geputscht. Die führt seitdem seine bürgerkriegerischen Handlungen zur Demokratisierung der Region.Hier eine alternative Übersicht über „5 Jahre Demokratisierung der Ukraine“. Macht es einen Unterschied, ob Medien von „Terroristen“ oder „moderaten Rebellen“ sprechen? Macht es einen Unterschied, ob Journalisten von „oppositionellen Ukrainern“ oder feindlichen „Pro-Russen“ sprechen? Natürlich. Begriffe wie diese erzeugen Bilder in den Köpfen der Mediennutzer und eignen sich, das Denken in eine bestimmte Richtung zu beeinflussen. Im Interview mit den NachDenkSeiten zeigt der Autor und Journalist Mathias Bröckers auf, mit welch einer manipulativen

Read More »
Danielum

Biosicherheit und Politik

Was an den Reaktionen auf die in unserem Land (und nicht nur in diesem [Italia]) eingerichteten Ausnahmeregelungen auffällt, ist die Unfähigkeit, sie über den unmittelbaren Kontext hinaus zu beobachten, in dem sie zu operieren scheinen. Selten sind diejenigen, die versuchen, sie als Symptome und Anzeichen eines umfassenderen Experiments zu interpretieren – wie es jede ernsthafte politische Analyse erfordern würde – bei dem es um ein neues Paradigma für die Steuerung von Menschen und Dingen geht. Bereits in einem vor sieben Jahren erschienenen Buch, das es jetzt wert ist, noch einmal genau gelesen zu werden (Tempêtes microbiennes, Gallimard 2013), beschrieb Patrick

Read More »
Danielum

Fragen die die Politik nicht beantworten will

Warum? von Alles Ausser Mainstream 1. Warum hören wir nicht Tag und Nacht konstant die Sirenen der Rettungsfahrzeuge? 2. Warum sind die Bestattungsinstitute nicht höher ausgelastet als in den vorherigen Jahren? 3. Warum sehen wir nicht endlose Reihen von Menschen auf den Friedhöfen, die ihre Lieben zu Grabe tragen? 4. Warum sagt die Statistik, dass die Sterblichkeit im Jahre 2020 nicht zugenommen hat? 5. Wohin sind die Influenza-Toten verschwunden? 6. Wenn der erste Lockdown wirkte, warum wiederholen wir ihn dann? 7. Wenn die Lockdowns nicht wirken, warum wiederholen wir sie dann? 8. Warum hört die Regierung nur auf die sehr

Read More »