Coronavirus sei im Labor hergestellt worden

Der norwegische Wissenschaftler Birger Sorensen behauptet, das Coronavirus sei im Labor hergestellt worden und „nicht natürlichen Ursprungs“. Nickie Louise Posted On June 7, 2020

Kurz nachdem die Frage nach der Herkunft des Coronavirus geklärt wurde, entfacht nun eine neue Studie des norwegischen Virologen Birger Sørensen die Debatte über die mögliche Herkunft des tödlichen Coronavirus. In einem neuen, gemeinsam mit Professor Angus Dalgleish vom St. George’s Hospital der Universität London veröffentlichten, von Fachkollegen begutachteten Papier behauptete Sorensen, das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 sei nicht natürlichen Ursprungs.

Laut der Studie, die im Quarterly Review of Biophysics veröffentlicht wurde, fanden die Autoren heraus, dass das Spike-Protein des Coronavirus Sequenzen enthält, die künstlich eingefügt zu sein scheinen. „Die eingefügten Sequenzen hätten nie veröffentlicht werden dürfen. Wäre es heute geschehen, wäre es nie passiert. Es war ein großer Fehler, den die Chinesen gemacht haben. Die eingefügten Sequenzen haben eine Funktionalität, die wir beschreiben. Wir erklären, warum sie wesentlich sind. Aber die Chinesen haben zuerst auf sie hingewiesen“, sagte Sørensen dem NRK.

EINFÜGUNGEN: Dies sind die Sequenzen, von denen Sørensen meint, dass sie darauf hinweisen, dass das Virus keinen natürlichen Ursprung hat. Die Sequenzen wurden zuerst von chinesischen Wissenschaftlern beschrieben.

Die Augen öffnenden Behauptungen ergaben auch, dass das Virus manipuliert worden war, um an Menschen zu binden: „Wir sind uns bewusst, dass diese Erkenntnisse politische Bedeutung haben und beunruhigende Fragen aufwerfen könnten. Die beiden Forscher wiesen auch darauf hin, dass das Virus kaum mutiert ist, seit es begann, Menschen zu infizieren, was darauf hindeutet, dass es bereits vollständig an den Menschen angepasst war. Laut Sørensen ist dies bei Viren, die Artengrenzen überschreiten, recht ungewöhnlich. Laut Sørensen hat das Virus Eigenschaften, die sich stark von SARS unterscheiden und die in der Natur noch nie nachgewiesen wurden.

[Legende zum Bild im Original Artikel]Spike-Trimer (a) Draufsicht und (b) Seitenansicht. Das spezifische Rezeptorbindungsmotiv (RBM) befindet sich auf der Sequenz (437-508), während die Rezeptorbindungsdomäne (RBD) eine breitere Position hat (319-541) ref. https://www.uniprot.org/uniprot/P0DTC2. Die mit geladenem Cystein assoziierten Domänen sind Cys131-Cys166, Cys336- Cys361, Cys391-Cys525…Cys538-Cys590. Wie man sehen kann, gibt es eine hohe Konzentration positiv geladener, oberflächenexponierter Aminosäuren innerhalb der Rezeptordomäne neben dem Rezeptorbindungsmotiv.

Sørensen sagte: „Wenn wir das Virus technisch beschreiben, sehen wir, dass es nicht in einer natürlichen Entwicklung entstanden ist. Das haben Amerikaner und Chinesen im Rahmen der so genannten „gain of function“-Studien getan. Es wird überall auf der Welt durchgeführt. Sie sagen, Sie tun es nicht, aber es passiert ständig in fortgeschrittenen Labors“.

Diese Daten enthüllen die biologische Struktur von SARS-CoV-2 Spike und bestätigen, dass sich die akkumulierte Ladung von Inserts und Salzbrücken an Oberflächenpositionen befindet, die in der Lage sind, sich mit anderen Zellmembrankomponenten als dem ACE2-Rezeptor zu verbinden. Wir haben auch das Protein des nackten Coronavirus-Spike als Konzept für die Grundlage eines Impfstoffs betrachtet, das wir wegen des hohen Risikos einer Kontamination mit humanähnlichen Epitopen abgelehnt haben. Die Analyse des Spike-Proteins von SARS-CoV-2 zeigt 78,4% Ähnlichkeit mit human-ähnlichen (HL) Epitopen. Um Verwechslungen zu vermeiden, wird in einer Standard-Proteinblase nach Funktionalitäten und Homologien zu anderen Proteinen gesucht.

Da Antikörper jedoch nur 5-6 Aminosäuren erkennen können, wurde eine Rollfenster-Suche nach Antikörper-Epitopen mit 6 Aminosäuren durchgeführt. Eine Suche, die so zugeschnitten ist, dass sie mit allen bekannten menschlichen Proteinen übereinstimmt, ergibt eine 78,4%ige menschliche Ähnlichkeit mit dem SARS-CoV-2 Spike-Protein, d.h. wenn alle Epitope auf dem 1255 Aminosäuren langen SARS-CoV-2 Spike-Protein von Antikörpern verwendet werden können, dann gibt es 983 Antikörper-Bindungsstellen, die auch an Epitope auf menschlichen Proteinen binden könnten. Das ist es, was wir getan und gefunden haben.

Die Autoren heben auch das Fehlen einer Mutation seit ihrer Entdeckung hervor, was darauf hindeutet, dass sie bereits vollständig an den Menschen angepasst war. Die Studie fährt fort, um die Gründe für die Entwicklung von Biovacc-19 zu erklären, einem Impfstoffkandidaten für COVID-19, der sich jetzt in fortgeschrittener präklinischer Entwicklung befindet.

Das ursprüngliche Papier wurde bereits im April von bekannten Fachzeitschriften wie Nature und dem Journal of Virology abgelehnt, bevor das Manuskript des Papiers später akzeptiert und auf der Website der Cambridge University Press veröffentlicht wurde, so ein Bericht des Telegraph. Die Schlussfolgerungen der Studie wurden auch vom Imperial College London und dem Francis Crick Institute zurückgewiesen.

Unten finden Sie die Zusammenfassung der Studie.

Diese Studie stellt den Hintergrund, die Gründe und die Wirkungsweise von Biovacc-19 dar, einem Kandidaten für Covid-19, der sich in fortgeschrittener präklinischer Entwicklung befindet und bereits die ersten Tests zur akuten Toxizität bestanden hat. Im Gegensatz zu konventionell entwickelten Impfstoffen basiert die Wirkungsweise von Biovacc-19 auf nicht-human-ähnlichen (NHL) Epitopen in 21,6% der Zusammensetzung des Spike-Proteins von SARS-CoV-2, das eine ausgeprägte verteilte Ladung einschließlich einer geladenen furinartigen Spaltstelle aufweist. Die Logik des Designs des Impfstoffs wird erläutert, die mit einer empirischen Analyse der Ätiologie von SARS-CoV-2 beginnt. Falsche Annahmen über die Ätiologie von SARS-CoV-2 bergen das Risiko, dass unwirksame oder aktiv schädliche Impfstoffe entstehen, einschließlich des Risikos einer antikörperabhängigen Verstärkung (ADE).

Solche Probleme bei der Entwicklung von Impfstoffen werden anhand früherer Erfahrungen im HIV-Bereich veranschaulicht. Wir schlagen vor, dass die allgemeine Doppelwirkungsmethode des Spike dieses chimären Virus, einschließlich der Rezeptor-Bindungsdomäne, andere Membrankomponenten als den ACE2-Rezeptor einschließt, was den klinischen Nachweis seiner Infektiosität und Pathogenität erklärt. Wir zeigen, dass die nicht rezeptorabhängige phagozytische allgemeine Wirkungsweise spezifisch mit der kumulativen Ladung von eingefügten Abschnitten zusammenhängt, die auf der Oberfläche des SARS-CoV-2-Spike in Positionen platziert sind, in denen sie durch Salzbrückenformationen effizient binden; und nach dem Sprengen des Spike zeigen wir die nicht humanähnlichen Epitope, aus denen Biovacc-19 herunterselektiert wurde.

Hier die Studie als pdf Datei

biovacc19_a_candidate_vaccine_for_covid19_sarscov2_developed_from_analysis_of_its_general_method_of_action_for_infectivity

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Apokalyptik oder Untergang der Menschheit?

Der Rechtsanwalt Todd Callender wurde im Corona Ausschuss Anhörung #483 am 25.März 2022 an gehört. Er kennt sich in der Impfindustrie aus, hat selbst mit den Leuten zusammengearbeitet, die diesen Genozid jetzt durchführen. Der Inhalt, Zusammengefasst von Corona – Transition: Überhöhte Sterblichkeit im US-Militär Der Rechtsanwalt Todd Callender kennt sich in der

Dringender Appell von Dr. Robert Malone

„Als Vater und Großvater, empfehle ich ihnen NACHDRÜCKLICH Widerstand zu leisten und für den Schutz ihrer KINDER zu kämpfen.“ Dr. Malone ist Virologe und Erfinder der mRNA-Gen-Technologie.

Ist das Virus frei erfunden?

Labore in den USA können COVID-19 in einem von 1.500 positiven Tests nicht nachweisen!CDC wegen massiven Betrugs verklagt: Tests an 7 Universitäten von ALLEN untersuchten Personen ergaben, dass sie kein Covid, sondern nur Influenza A oder B hatten – EU-Statistiken: „Corona“ ist praktisch verschwunden, sogar unter der Sterblichkeit. Ein klinischer

Recent Posts

Corona Tribunal

Mehr Artikel

Neue Hexenjagd: Ein postfaktisches Arschloch

Artikel erschienen am 12. Januar 2017 Autor: U. Gellermann Ein postfaktisches Arschloch in der SÜDDEUTSCHEN Neue Hexenjagd: Donald Trump schlagen und Putin meinen Große Schlagzeile: HERR X IST EIN KINDERSCHÄNDER! Ganz, ganz klein im Text: Bisher ist es nicht bewiesen. Nach dieser Ekel-Methode, die sich für Journalismus ausgibt aber in Wahrheit den Zuhälter für bestimmte politische Interessen macht, verfahren zur Zeit nahezu die kompletten deutschen Medien. Die einst durchaus respektable SÜDDEUTSCHE ZEITUNG führt diesen Gossen-Journalismus geradezu an und lässt auf Seite 3 ihrer heutigen Ausgabe einen Hubert Wetzel ganzseitig los, dem der Sensations-Geifer auf die Tasten tropft: „Eine Sexorgie in

Read More »

Whiskey-Genuss für den Kenner

Lars Fischer erklärt wie Chemie und Physik den Geschmack von Whiskey prägen und warum man ihn mit Wasser verdünnen sollte.   übrigens ist die Video Reihe – Wir werden alle sterben“ von Lars sehr zu empfehlen 😊 Hier ein Bild meines Lieblingsgesöffs

Read More »
Danielum

„Normal“ kommt nicht mehr zurück

„Normal“ kommt nicht zurück, setzen Sie Prioritäten für Ihre psychische Gesundheit: Notizen vom Rande der narrativen Matrix – von Caitlin Johnstone Ich würde keine emotionale Energie in die Hoffnung investieren, dass sich die Dinge irgendwann wieder normalisieren. Das werden sie nicht. Die gute Nachricht ist, dass das, was wir für „normal“ halten, in Wirklichkeit so verrückt ist, wie eine Spezies nur sein kann, und dass wir vielleicht tatsächlich ungeschickt auf dem Weg zur tatsächlichen Vernunft stolpern. Da wir gerade davon sprechen, geben Sie bitte Ihrer psychischen Gesundheit an diesem Punkt der Geschichte den Vorrang. Setzen Sie wirklich, wirklich, wirklich Prioritäten.

Read More »