Faktencheck: Die geplanten Impfungen verändern uns genetisch

Dr. Wolfgang Wodorg berichtet:

Unter den zehn bereits in klinischer Prüfung befindlichen Covid-19 Impfstoffen enthalten – nach Auskunft der WHO vom 27. Mai vier Kandidaten rekombinante RNA und ein Kandidat DNA-Plasmide. Dabei werden unterschiedliche Technologien zur Einbringung des rekombinanten genetischen Materials in die menschlichen Zellen angegeben.

Rekombinante RNA, welche in die menschlichen Zellen eingebracht wird, verändert dort die genetischen Prozesse und ist sehr wohl auch als genetische Modifizierung der Zelle bzw. des Organismus einzuordnen, denn genetische Modifizierung beschränkt sich eben nicht auf eine direkte Veränderungen der DNA. 

Menschen werden durch diese „Impfungen“ also genetisch modifiziert, auch wenn der Gesetzgeber bei der Definition von GMOs (1) die Anwendung dieser Bezeichnung für Menschen selbst  ausgenommen hat. Das ist zur Vermeidung menschenrechtlicher Widerstände geschehen, obwohl gleiche Eingriffe bei Tieren zu diesem Etikett führen würden. Auch Menschen werden ja in besonderen Fällen bereits genetisch verändert. Solche Veränderungen laufen als  „Gentherapie“  und sind gesetzlich mit hohen Hürden versehen (z.B. Zolgensma).

Weiterhin besteht bei genetischen Modifizierungen immer das Risiko, dass diese auch die Keimzellen einbeziehen könnten. Eine Keimbahnveränderung, also vererbbare genetische Modifikationen sind menschenrechtlich bisher tabu. Die Teilnehmer an der klinischen Erprobung der neuen genetischen „Impfstoffe“ müssen sich deshalb auch zu strengen Maßnahmen der Schwangerschaftsverhütung verpflichten. 

Bei den durch Panikmache uns aufgedrängten „Gen-Impfungen“ hat ausserdem eine Lobby rechtzeitig dafür gesorgt, dass die geplanten Massenimpfungen mit rekombinanten Erbinformationen schon zur Verbesserung der Akzeptanz nicht als „Gentherapie“ bezeichnet werden, obwohl sie es natürlich sind.

(1) Gentechnikgesetz:

Gentechnisch veränderter Organismus (GVO)  Ein GVO ist ein Organismus, mit Ausnahme des Menschen, dessen genetisches Material in einer Weise verändert worden ist, wie sie unter natürlichen Bedingungen durch Kreuzen oder natürliche Rekombination nicht vorkommt.

(2) EU Richtlinie 2009/120, 2.1 Gentherapeutikum

Unter einem Gentherapeutikum ist ein biologisches Arzneimittel zu verstehen, das folgende Merkmale aufweist:
a) Es enthält einen Wirkstoff, der eine rekombinante Nukleinsäure enthält oder daraus besteht, der im Menschen verwendet oder ihm verabreicht wird, um eine Nukleinsäuresequenz zu regulieren, zu reparieren, zu ersetzen, hinzuzufügen oder zu entfernen.
b) Seine therapeutische, prophylaktische oder diagnostische Wirkung steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der rekombinanten Nukleinsäuresequenz, die es enthält, oder mit dem Produkt, das aus der Expression dieser Sequenz resultiert.
Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind keine Gentherapeutika.

3. Gentechnik-Gesetz Schweiz

Gentechnikgesetz-CH

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist!

Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine Virologie-Forschungsgruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité, Berlin), die von der Bill and

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Die Zukunft beginnt jetzt!

13. März 2021 Jens Wernicke in einem Brief an seine Leser des RubikonErschienen bei https://neue-debatte.com/2021/03/13/die-zukunft-beginnt-jetzt/ Liebe Leserinnen und Leser, in meiner Jugend gab es ein Sprichwort: “Wenn es aussieht wie eine Katze, sich verhält wie eine Katze und schnurrt wie eine Katze, dann ist es auch eine Katze.” Heute muss

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Der Irak vergewaltigende Neokonservative regen sich darüber auf, dass die Menschen die Irak-Sache immer wieder zur Sprache bringen

von Caitlin Johnstone – aus dem englischen In der US-Politik ist im Moment so viel los, dass es schwer ist, zu wissen, worüber man schreiben soll. Bei all dem Geschrei über die Wahl, die Amtsenthebung, Trumps gefälschten Palästina-„Deal“ und so viele andere wichtige politische Themen, die mit Kobe Bryants Tod und Coronavirus-Angst vor Pornos um Sendezeit konkurrieren, hat man das Gefühl, dass wir bereits bei der Sättigung mit weißem Rauschen und Informationen sind, und es ist noch nicht einmal Februar. Die Dinge werden im nächsten Monat noch viel lauter werden, wenn die Vorwahlen der demokratischen Präsidentschaftswahlen (und all die Manipulationen

Read More »

Der Vorhang lichtet sich

Britischer Reporter verfolgt Waffen syrischer Rebellen bis zum Westen zurück Dem investigativen Journalisten Robert Fisk ist es gelungen, den Ursprung von Waffen zurückzuverfolgen, die von den sogenannten moderaten Rebellen [aka Terroristen] in Syrien eingesetzt worden sind. Hergestellt wurden diese Waffen demnach von einer bosnischen Rüstungsfirma und dem US-Giganten Raytheon. Sie entsprechen dem NATO-Standard und zumindest die zurückverfolgten Mörser waren ursprünglich für das Saudi-Königreich bestimmt. Wie viel die verschiedenen Akteure und Staaten über die Wege der Waffen wissen, wird derzeit noch nicht erhellt. Wahrscheinlich wissen sie es sehr gut… [responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“]   teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »

Wie funktioniert ein neuronales Netz?

Mehrere Schichten von Neuronen: eine Ausgangsschicht (die oberste Ebene) eine Zwischenschicht (die versteckte Ebene) eine Eingangsschicht (die unterste Ebene) Deep Learning: Statt nur einer versteckten Schicht gibt es mehrere, möglicherweise sogar hundert solcher versteckten Zwischenschichten. Also: Ausgangsebene Versteckte Zwischenebene Versteckte Zwischenebene Versteckte Zwischenebene Versteckte Zwischenebene Versteckte Zwischenebene Versteckte Zwischenebene Eingangsebene Beispiel Bilderkennung: Die unterste Schicht kümmert sich darum, Pixel zu erkennen. Bunte Pixel; da ist was Rotes, hier ist was Schwarzes. Die Schicht darüber verbindet Pixel, die zusammenhängen. Zwei schwarze Pixel, die zusammenhängen, ergeben vielleicht einen Strich. Eine weitere Schicht darüber trainiert auf den zusammengesetzten Pixeln, auf den Strichen und

Read More »