Chinas Botschaft an Donald: Was wollen Sie von uns?

Aus dem Chinesischen für Global Research übersetzt.
Eine Botschaft eines chinesischen Staatsbürgers an Präsident Trump, die Regierung der Vereinigten Staaten und die amerikanischen Medien

Genug ist genug. Genug der Heuchelei für diese eine Welt.

Was wollen Sie überhaupt von uns? Was wollen Sie wirklich von uns?

Als wir der kranke Mann Asiens waren, nannte man uns „die gelbe Gefahr“.

Wenn man uns zur nächsten Supermacht erklärt, nennt man uns „die Bedrohung“.

Als wir arm waren, drangen Sie in unsere Städte ein und stellten Schilder auf, auf denen stand: „Keine Hunde oder Chinesen erlaubt“.

Wenn wir reich sind und euch Bargeld leihen, gebt ihr uns die Schuld für eure Staatsschulden.

Als wir unsere Türen schlossen, habt ihr Drogen geschmuggelt, um unsere Märkte zu öffnen.

Als wir den Freihandel befürworten, gaben Sie uns die Schuld dafür, dass wir Ihnen Ihre Arbeitsplätze weggenommen haben.

Als wir den Kommunismus ausprobiert haben, habt ihr uns gehasst, weil wir Kommunisten waren.

Wenn wir uns dem Kapitalismus anschließen, hasst ihr uns dafür, dass wir Kapitalisten sind.

Als wir auseinanderfielen, marschierten Sie mit Ihren Truppen ein und wollten Ihren „gerechten Anteil“. Als wir versuchten, die Scherben wieder zusammenzusetzen, „Freies Tibet“, habt ihr geschrien,

Es war eine Invasion! Als Xinjiang und Tibet wegen Ihnen in Chaos und Wutanfällen untergingen, forderten Sie Rechtsstaatlichkeit

Wenn wir Recht und Ordnung gegen Gewalt aufrechterhalten, nennen Sie das eine Verletzung der Menschenrechte.

Als wir eine Milliarde Menschen hatten, sagten Sie, wir würden den Planeten zerstören. Als wir versuchten, unsere Zahl zu begrenzen, sagten Sie, wir würden die Menschenrechte verletzen.

Wenn wir unsere Industrien aufbauen, bezeichnen Sie uns als Umweltverschmutzer.

Wenn wir euch Waren verkaufen, gebt ihr uns die Schuld an der globalen Erwärmung.

Wenn wir Öl kaufen, nennen Sie es Ausbeutung und Völkermord.

Wenn Sie wegen des Öls in Länder einmarschieren, nennen Sie das Befreiung.

Als wir geschwiegen haben, sagten Sie, Sie wollten, dass wir freie Meinungsäußerung haben. Wenn wir nicht mehr schweigen, sagen Sie, wir seien gehirngewaschene Fremdenhasser.

„Verstehen Sie uns, haben wir gefragt“? „Natürlich tun wir das“, sagten Sie, „Wir haben Fox News und CNN und The Economist“.

Und heute, im Jahr 2020, tun wir unser Bestes, um mit einer unbekannten Virusepidemie fertig zu werden, aber nichts, was wir tun, ist gut genug, um Sie zufrieden zu stellen.

Wir haben das infizierte Gebiet unter Quarantäne gestellt, aber Ihr CNN veröffentlicht einen schmutzigen Artikel, in dem Sie uns sagen, dass dies „zu aggressiv“ sei und dass wir „die Menschenrechte verletzen“ und „eine Blaupause für die Rassentrennung“ machen. Aber wenn wir das nicht täten, würden Sie uns dafür verurteilen, dass wir keine schärferen Maßnahmen ergreifen(1).

Was wollen Sie also wirklich von uns?

Genug ist genug. Genug der Heuchelei für diese eine Welt.

Chinas Führer brauchen sich nicht von den USA leiten zu lassen, und die Amerikaner haben nicht das Recht, China über „Frieden“ oder „Menschenrechte“ oder irgendetwas anderes zu belehren.

Und warum ist diese Erde nicht groß genug für uns alle?

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Tabula Rasa

Corona ist seit Monaten das vorherrschende Thema. Wir erleben eine Welt, ein Land und eine Gesellschaft, welche wir uns noch vor Monaten nicht in unseren wildesten Träumen hätten ausmalen können. Als zu Beginn des Jahres die ersten Stimmen mit einem Fingerzeig nach China aufkamen, wurden diese Stimmen als Verschwörungstheoretiker in

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Die Perfidität hat System

Es geht nicht allein um Frankreich, sondern in Frankreich ist am zerbrechen, was überall auf der Welt eingerichtet wird.Es nennt sich Globalisierung! Dieser nette Begriff umschreibt eigentlich nur die Kolonialisierung der Welt. Alle Regulierungen und Handelsgrenzen werden aufgehoben, um dem Finanzmoloch und den450 größten multinationalen Konzernen den Weg frei zu machen für ihren globalen Raubzug gegenüber Nationalstaaten, den Menschen und der Natur.  Daswas stattfindet, ist weit mehr als Kapitalismus, es ist die Zerstörung jahrhundertealter, gewachsener und gelebter Kultur.Durch diese Maschinerie, wird das Weltkulturerbe der Völker zu Schanden geritten. Zuerst zerstören sie alle lokalen Gegebenheiten, um an billige Arbeitskräfte zu kommen,

Read More »

Die ideologische Mobilmachung

Mit allen Kräften forciert der Westen einen neuen grossen Krieg. Nach zwei Weltkriegen, in denen sich Deutschland jedes Mal angeblich gegen Russland „verteidigte“, darf von deutschem Boden nur noch Frieden ausgehen. Dies hatten sich viele angesichts der Trümmerlandschaften nach 1945 geschworen. Nun wird erneut für einen großen, verheerenden Krieg mobil gemacht. In den Waffenfabriken sowie in den Medien der „Heimatfront“, die ihre vornehmste Aufgabe darin zu sehen scheinen, die Köpfe der kriegsskeptischen Bürger mit Propagandaphrasen sturmreif zu schreiben. Das betrifft unser ureigenstes Metier: den engagierten Journalismus. Der Rubikon hat für sein Freitags-Samstags-Special „Frieden mit Russland!“ daher die hellsten Köpfe der

Read More »
Danielum

Biosicherheit und Politik

Was an den Reaktionen auf die in unserem Land (und nicht nur in diesem [Italia]) eingerichteten Ausnahmeregelungen auffällt, ist die Unfähigkeit, sie über den unmittelbaren Kontext hinaus zu beobachten, in dem sie zu operieren scheinen. Selten sind diejenigen, die versuchen, sie als Symptome und Anzeichen eines umfassenderen Experiments zu interpretieren – wie es jede ernsthafte politische Analyse erfordern würde – bei dem es um ein neues Paradigma für die Steuerung von Menschen und Dingen geht. Bereits in einem vor sieben Jahren erschienenen Buch, das es jetzt wert ist, noch einmal genau gelesen zu werden (Tempêtes microbiennes, Gallimard 2013), beschrieb Patrick

Read More »