Extremwandern

Ein paar richtig harte Schweizer Touren

Erschienen auf Bluewin.ch

Sie gilt als Königsetappe der Via Alpina – die Route von der Griesalp übers Hohtürli bis nach Kandersteg.Bild: Schweiz Tourismus

Wandern tut nicht nur Körper und Seele gut. Extremwandern als neue Herausforderung.

Je nach dem heisst das: Die Strecke ist marathonmässig lang, besonders steil, total unwegsam oder schlicht schwindelerregend – jedenfalls nichts für alle jene, die sich nach einer Stunde wandern nach einem gemütlichen Berggasthof umsehen. Erfahrene Hikker wissen: Zur Ausrüstung gehören nicht nur gute, eingetragene Schuhe, sondern auch die passende Kleidung, Rucksack, Verpflegung und eine Notapotheke. 

Man sollte aber auch fit sein für solche harte Wandertouren. Und das geht nicht ohne vorheriges Training, indem man beispielsweise immer mal wieder eine längere beziehungsweise anstrengendere Wanderung unternimmt. Dann aber kann es losgehen.

1. Die Höchste

Die Rundsicht ist atemberaubend: Auf dem Gipfel des Barrhorns im Walliser Turtmanntal auf 3610 Metern über Meer sieht man vom Aletschhorn über den Mont Blanc bis zum Weisshorn und den Turtmanngletscher. 

Das ist aber nicht alles. Das Barrhorn ist auch der höchste Wandergipfel Europas. Das heisst, er kann ohne Seil und Pickel erstiegen werden. Trotzdem: Es geht richtig steil hinauf, und für die zweieinhalb Höhenkilometer, die zu überwinden sind, braucht man je nach Kondition rund 13 Stunden.

Barrhorn – der höchste Wandergipfel Europas.Bild: Schweiz Tourismus 

2. Die Extreme

Die Via Alpina führt von Vaduz bis nach Montreux, überquert 14 Alpenpässe und überwindet 23‘600 Höhenmeter – ganz schön happig. Aber auch wenn man «nur» eine einzelne Etappe erwandert, geht das richtig in die Wädli. Etappe 7 von Engelberg nach Altdorf ist 30 Kilometer lang und es gilt 2100 Höhenmeter zu überwinden. Dafür sind gut trainierte Wandervögel knapp elf Stunden unterwegs.

Von Altdorf nach Engelberg auf der Via Alpina.Bild: Schweiz Tourismus 

3. Die Luftige

Die längste Fussgänger-Hängebrücke der Welt ist 494 Meter lang und verbindet Zermatt und Grächen. Die Charles-Kuonen-Brücke ist aber nicht nur lang, sondern auch sehr hoch. Sie schwebt 85 Meter über dem Grund. Und als ob das nicht genug wäre: Den Abgrund kann man durch das Trittgitter sehen. Wer da rüber will, sollte also wirklich hundert Prozent schwindelfrei sein. Immerhin muss man dank einem eingebauten Dämpfungssystem nicht auch noch damit rechnen, dass die Brücke ins Schwingen kommt.

Die längste Fussgänger-Hängebrücke der Welt – die Charles Kuonen Brücke.Bild: Schweiz Tourismus

4. Die Eisige 

12 Kilometer und 1000 Höhenmeter, meist talwärts: Das wäre auf einem Wanderweg relativ leicht zu schaffen. Nicht aber auf Eis. Die Gletscherwanderung über den Pers- und Morteratschgletscher im Oberengadin jedenfalls hat es in sich.

Trekking durchs Eis auf dem Morteratschgletscher.Bild: Schweiz Tourismus 

Ab der Bergstation Diavolezza wandert man unter kundiger Führung nicht nur auf dem glitschigen, zerklüfteten Eis, sondern erklimmt auch Moränen, muss sich auf Spalten konzentrieren und sieht sich mit mächtigen Eisabbrüchen konfrontiert. Da bleibt kaum Musse für einen Blick auf Piz Bernina und Piz Palü, die majestätisch in den Himmel ragen.

5. Die Exponierte

Der Balfrin-Höhenweg von Saas-Fee nach Grächen bietet nicht nur eine tolle Aussicht aufs Fletschhorn, sondern einiges an Nervenkitzel. Brücken, Galerien, Geröllhalden und Felsstürze, und dazu auch noch exponierte Passagen, die mit Drahtseilen gesichert sind, fordern den Wanderer ziemlich heraus. Und das über Stunden. Denn für die rund 17 Kilometer muss mit einer Wanderzeit von etwa acht Stunden gerechnet werden.

Von Saas-Fee nach Grächen auf dem Saaser Höhenweg.Bild: Schweiz Tourismus 

6. Die Eiserne 

Der Lisengrat am Säntis wäre ohne ganz viel Eisen gar nicht zu bewältigen: Drahtseile, Treppenstufen und Tritthilfen machen diesen Felsgrat zwischen Säntis und Rotsteinpass erst passierbar. Ohne Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist man hier verloren. Vier Kilometer mit einem Auf- und Abstieg von 360 Metern sind nichts für schwache Beine, denn selbst ambitionierte Bergwanderer brauchen dafür zwei bis drei Stunden.

Über den abenteuerlichen Listengrat auf den Stäntis.Bild: Schweiz Tourismus

7. Die Mehrtägige

Fünf Tage, vier Berghütten und zahlreiche Seen: Das Trekking di laghetti alpini im hintersten Winkel des Maggiatals ist eine Roundtour von 63 Kilometern. Über sechs Stunden dauert die erste Etappe und ist damit die strengste. Aber auch an den anderen vier Tagen ist man mehrere Stunden unterwegs. Da hat man sicher Appetit auf Spareribs, Risotto oder Polenta, die man in den Berghütten serviert bekommt.

Trekking di laghetti alpini im Maggiatal.Bild: Tessiner Tourismusagentur (ATT SA)

8. Der Klassiker

Sie gilt als Königsetappe der Via Alpina, die Route von der Griesalp übers Hohtürli zur Blüemlisalphütte auf 2834 Meter über Meer zum Oeschinensee und nach Kandersteg.

Die «Königsetappe» der Via Alpina.Bild: Schweiz Tourismus

Anfangs nur leicht ansteigend wird es steiler und steiler und manche Abschnitte können nur dank Treppen bewältigt werden. Aber auch der Abstieg ist nicht ganz einfach. Um Misstritte zu vermeiden, braucht es viel Konzentration. 17 Kilometer sind es insgesamt, mit über sieben Stunden sehr anstrengende Wanderzeit muss man dafür rechnen.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Ist das Virus frei erfunden?

Labore in den USA können COVID-19 in einem von 1.500 positiven Tests nicht nachweisen!CDC wegen massiven Betrugs verklagt: Tests an 7 Universitäten von ALLEN untersuchten Personen ergaben, dass sie kein Covid, sondern nur Influenza A oder B hatten – EU-Statistiken: „Corona“ ist praktisch verschwunden, sogar unter der Sterblichkeit. Ein klinischer

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist!

Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine Virologie-Forschungsgruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité, Berlin), die von der Bill and

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Impf-Massensterben?

Das MIT und viele unabhängige Wissenschaftler befürchten unzählige Impftote Während sich die Meldungen in ausländischen Medien häufen, sind es in Europa fast ausschließlich die Freien Medien, die von den unzähligen „Impfdurchbrüchen“ (eine irreführende Bezeichnung für vollkommen Geimpfte, die sich doch infizieren) und den zu befürchtenden Langzeitfolgen warnen. Die Mainstreammedien erwähnen so etwas mal am Rande, die Langzeitfolgen aber werden konsequent ausgeblendet. Die Befürchtungen und Kritik von hochkarätigen Wissenschaftlern werden immer lauter. Eine kürzlich herausgekommene Studie zeichnet ein düsteres Bild dessen, was auf viele Geimpfte zukommen wird. Aber auch die Ungeimpften haben mehr als einen Grund zur Angst und Sorge. Denn

Read More »
Danielum

COVID bedeutet das Ende der ‚Führungsrolle‘ der USA – US-Abschwung wird sich nun beschleunigen

„Um ganz ehrlich zu sein, ich habe noch nie in meinem Leben einen solchen Tsunami aus Unsinn, falschen Informationen, unbegründeten Gerüchten und nicht zuletzt schamlosem Clickbaiting erlebt. Für einige ist diese Krise eindeutig eine Chance, wieder etwas Sichtbarkeit zu erlangen. Sie ist beschämend, wirklich, eine totale Schande: nur eine neue Form des Profitstrebens aus einer Krise“. Es ist schon seit vielen Jahren ziemlich offensichtlich, daß das anglo-zionistische Reich nicht lebensfähig war, daß es früher oder später untergehen mußte. Es gab zwei Hauptszenarien, die typischerweise für diesen Zusammenbruch in Betracht gezogen wurden: eine äußere Krise (typischerweise eine große militärische Niederlage) oder

Read More »
Danielum

2020 wird noch viel verrückter werden.

Setzen wir Prioritäten für unsere psychische Gesundheit.aus dem englischen von Caitlin Johnstone Die Empörung über den Skandal im Iowa-Fraktionsausschuss hat weiter gewütet, da immer mehr Manipulationen des Establishments gegen die Kampagne von Bernie Sanders in Erscheinung treten. Zu Beginn einer CNN-Sendung mit dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Pete Buttigieg gestern Abend, unmittelbar im Anschluss an den Bericht des Senders mit Sanders, verkündete der Moderator der Veranstaltung, Chris Cuomo, dass nun 100 Prozent der Fraktionsergebnisse vorliegen und der ehemalige Bürgermeister von South Bend den Wettbewerb knapp gewonnen hat. Diese Ergebnisse waren von der Iowa Democratic Party kurz vor Buttigiegs Auftritt im Rathaus bekannt

Read More »