Tucker Carlson fragt über alarmierende Todeszahlen zu COVID-Impfstoff

von uncutNews

„Die COVID-19-Injektionen haben kein einziges Leben gerettet“, erklärte der Forscher und Wissenschaftler Denis Rancourt in einer E-Mail an die Epoch Times.

Rancourt und seine Kollegen führten eine gründliche Analyse nach der Impfung durch und untersuchten mehr als ein Dutzend Länder. Sie fanden heraus, dass die Gesamtmortalität jedes Mal anstieg, wenn der COVID-19-Impfstoff eingesetzt wurde.

Rancourt und seine Kollegen kommen in ihrer 180-seitigen Studie zu dem Schluss, dass auf 800 verabreichte Injektionen ein Impftoter kommt.

Diese Zahl von 1 zu 800 wird noch alarmierender, wenn man die Anzahl der verabreichten Dosen berücksichtigt.

Zum Zeitpunkt des Berichts von Rancourt und Kollegen waren 13,5 Milliarden COVID-19-Injektionen verabreicht worden.

Teilt man diese Zahl durch 800, kommt man auf etwa 17 Millionen Todesfälle im Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung.

Tucker Carlson im Interview mit Steve Kirsch

Diese Hintergrundinformationen bildeten die Grundlage für ein kürzlich geführtes Interview zwischen Tucker Carlson und Steve Kirsch, einem bekannten Kritiker des COVID-19-Impfstoffs und Gründer des COVID-19 Early Treatment Fund (CETF).

Tucker Carlson stellte dem Silicon-Valley-Unternehmer eine Frage zu dem COVID-Impfstoff, die diesen zu überraschen schien.

Carlson fragt: „Wie können die Regierungen der Welt mehr als 10 Millionen Menschen töten und eine unbestimmte Zahl von Menschen mit lebenslangen Behinderungen zurücklassen – und kein Wort darüber verlieren? Sich nicht entschuldigen? Sich nicht um Wiedergutmachung bemühen? Nicht daran arbeiten, die Familien zu entschädigen? Ich meine, sie einfach wie eine Leiche am Straßenrand liegen lassen und weiter marschieren? Das verstehe ich nicht. Wie kann so etwas passieren?“

Antwortete Kirsch: „Glauben Sie mir, ich bin auch überrascht. Wissen Sie, ich bekomme bei niemandem im US-Kongress eine Audienz. Außer bei Senator Ron Johnson. Ich kann keinen Dialog führen. Sie wollen nicht mit mir sprechen. Niemand will etwas wissen. Sie wollen nicht die Wahrheit wissen. Es ist wie Autismus in diesem Land. Wissen Sie, Autismus gibt es schon sehr lange. Und wir wissen aus Statistiken, dass Impfungen Autismus verursachen. Sie sind die Hauptursache für Autismus. Können wir das jetzt diskutieren?“

Carlson griff schnell ein: „Darf ich? Darf ich Sie bitten, Sie zu unterbrechen? Ich meine, die Aussage, die Sie gerade gemacht haben, ist verboten. Ich meine, niemand, der sagen würde, dass er beim Atlantic Magazine arbeitet oder jeden Tag die New York Times liest, würde so etwas jemals sagen, weil man das nicht sagen darf. Warum sagen Sie das?“

Kirsch antwortete: „Weil es wahr ist. Ich habe meine eigenen Daten unabhängig gesammelt, um den Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus zu untersuchen. Und es ist erstaunlich. Ich hatte über 10.000 Eltern, die mir von ihren Kindern erzählt haben. Und ich sagte: Hey, erzählt mir von euren Kindern. Erzählt mir, wie viele Impfungen sie bekommen haben, erzählt mir, ob sie Autismus haben. Erzählt mir, ob sie ADHS haben. Erzählt mir einfach von euren Kindern. Sagen Sie mir, welche Krankheiten sie haben. Und sagen Sie mir, wie viele Impfungen sie haben. Und das ist eine gerade Linie. Je mehr Impfungen, desto höher die Wahrscheinlichkeit, Autismus zu bekommen. Das Gleiche gilt für ADHS. Das Gleiche gilt für PANDAS. Dasselbe gilt für Autoimmunerkrankungen. Ich meine, je mehr Impfungen man bekommt, desto ungesünder sind die Kinder“.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Nordstream 2: Wer war es und was sind die Konsequenzen

ES WAR EINE ATOMBOMBE: Dr sc nat ETH Hans-Benjamin Braun: Der Anschlag auf Nord Streamerläutert der hochdotierte Schweizer Physiker, die hochbrisanten Resultate seiner wissenschaftlichen Arbeit zu den Anschlägen auf die Nordstream Pipelines. Es war ohne Zweifel ein atomarer Angriff. Die geopolitische Brisanz dieser Arbeit ist enorm. Aber mach dir selber

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Der Hooton Plan

Als Hooton-Plan werden in den 1940er Jahren veröffentlichte Gedanken des Harvard-Anthropologen Earnest Hooton bezeichnet, die die rassischen Eigenschaften der Deutschen in den Mittelpunkt stellen und statt der psycho-sozialen Umerziehung eine biologische „Umzüchtung“ und Umvolkung als notwendige Maßnahme zu ihrer erfolgreichen und dauerhaften Unterwerfung propagieren. Am 4. Januar 1943 veröffentlichte Hooton im Neu Yorker „Peabody Magazine“ einen Beitrag mit dem Titel: „Breed war strain out of Germans“, in dem er, historische Tatsachen ignorierend, den Deutschen eine besondere Tendenz zum Krieg unterstellte und ihre Umzüchtung forderte mit der allgemeinen Zielrichtung, den deutschen Nationalismus zu zerstören.

Read More »
Danielum

Sie sagen es uns ins Gesicht

Das WEF auf WIKIPEDIA Wer sind jetzt die Demokratiegefährder? Sie schreiben es ja ganz offen und direkt: Das WEF fordert, dass eine globalisierte Welt von einer Koalition aus Multinationalen Unternehmen, Regierungen und ausgewählten Zivilgesellschaftlichen Organisationen anstelle von klassischen demokratischen Strukturen regiert werden soll, was es durch Initiativen wie dem „Great Reset“ und dem „Global Redesign“ manifestiert. Es sieht dabei Phasen globaler Instabilität – wie während der Finanzkrise und der Covid-19-Pandemie – als Zeitfenster, seine Programmatik intensiviert voranzutreiben. Link zu Wikipedia zum selber lesen Die 6 Phasen zur Weltherrschaft teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »
Alternative Information