Um einen Atomkrieg zu vermeiden, muss Putin ein bisschen verrückter sein

via UncutNews.ch

Die Pressekonferenz von Präsident Putin am Mittwoch in Usbekistan war vielleicht das ungewöhnlichste und außergewöhnlichste Ereignis in seiner 24-jährigen politischen Karriere. Nachdem er die verfassungsrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Entscheidung des ukrainischen Präsidenten Zelenskij, über seine vierjährige Amtszeit hinaus im Amt zu bleiben, angesprochen hatte, gab Putin eine kurze, aber beunruhigende Erklärung zu den Plänen der NATO ab, Langstreckenwaffen auf Ziele innerhalb Russlands abzufeuern. Putin machte deutlich, dass Russland auf diese Angriffe reagieren werde und dass die Länder, die die Waffensysteme zur Verfügung stellen, zur Verantwortung gezogen würden. Er beschrieb auch sehr detailliert, wie die Systeme funktionieren und dass sie eine direkte Beteiligung von Vertragspartnern aus dem Herkunftsland am Betrieb erfordern. Das Bemerkenswerte an Putins Äußerungen ist nicht die Tatsache, dass sie die Welt einer direkten Konfrontation zwischen atomar bewaffneten Gegnern näher bringen, sondern dass er die politischen Führer im Westen daran erinnern musste, dass Russland sich nicht zurücklehnen und ihr Sandsack sein wird. Hier ist ein Teil von Putins Worten:

Was die Streiks anbelangt, so bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher, wovon der NATO-Generalsekretär spricht. Als er noch norwegischer Ministerpräsident war, hatten wir gute Beziehungen, und ich bin sicher, dass er damals nicht an Demenz erkrankt war. Wenn er davon spricht, das russische Territorium mit Präzisionswaffen mit großer Reichweite anzugreifen, dann sollte er als Leiter einer militärisch-politischen Organisation, auch wenn er wie ich ein Zivilist ist, wissen, dass Präzisionswaffen mit großer Reichweite nicht ohne weltraumgestützte Aufklärung eingesetzt werden können. Das ist mein erster Punkt.

Mein zweiter Punkt ist, dass die endgültige Zielwahl und der so genannte Abschussauftrag nur von hochqualifizierten Spezialisten vorgenommen werden kann, die sich auf diese Aufklärungsdaten, die technischen Aufklärungsdaten, stützen. Bei einigen Angriffssystemen, wie Storm Shadow, können diese Startmissionen automatisch durchgeführt werden, ohne dass ukrainisches Militär eingesetzt werden muss. Wer macht das? Diejenigen, die diese Angriffssysteme herstellen und diejenigen, die sie angeblich an die Ukraine liefern, tun es. Dies kann und wird ohne die Beteiligung des ukrainischen Militärs geschehen. Der Start anderer Systeme, wie z. B. ATACMS, beruht ebenfalls auf Weltraumaufklärungsdaten, die Ziele werden identifiziert und automatisch an die entsprechenden Besatzungen übermittelt, die möglicherweise nicht einmal wissen, was genau sie da tun. Eine Besatzung, vielleicht sogar eine ukrainische Besatzung, gibt dann den entsprechenden Startauftrag ein. Allerdings wird die Mission von Vertretern der NATO-Länder zusammengestellt, nicht vom ukrainischen Militär.Putin-Pressekonferenz in Usbekistan, Kreml

Lassen Sie uns zusammenfassen:

  1. Die Langstrecken-Präzisionswaffen (Raketen) werden von NATO-Ländern bereitgestellt.
  2. Die Langstrecken-Präzisionswaffen werden von Experten oder Auftragnehmern aus dem Herkunftsland bemannt.
  3. Die Langstrecken-Präzisionswaffen müssen mit Weltraumaufklärungsdaten der USA oder der NATO verknüpft werden.
  4. Die Ziele in Russland werden ebenfalls durch Weltraumaufklärungsdaten aus den USA oder der NATO bereitgestellt.

Putin will damit sagen, dass die Langstreckenraketen von der NATO hergestellt, von der NATO geliefert, von NATO-Vertragspartnern betrieben und abgeschossen werden und ihre Ziele von NATO-Experten anhand von Weltraumaufklärungsdaten der NATO ausgewählt werden. In jeder Hinsicht ist der voraussichtliche Abschuss von Langstrecken-Präzisionswaffen auf Ziele in Russland eine Operation der NATO und der USA. Es sollte also keine Verwirrung darüber herrschen, wer die Verantwortung trägt. Die NATO ist verantwortlich, was bedeutet, dass die NATO Russland effektiv den Krieg erklärt. Putins ausführliche Kommentare unterstreichen diesen kritischen Punkt nur. Hier ist mehr von Putin:

Die Vertreter der NATO-Staaten, insbesondere der europäischen Staaten, vor allem der kleinen europäischen Staaten, sollten sich also darüber im Klaren sein, was auf dem Spiel steht. Sie sollten bedenken, dass es sich um kleine und dicht besiedelte Länder handelt, was ein Faktor ist, mit dem man rechnen muss, bevor man anfängt, tief in das russische Hoheitsgebiet einzudringen. Es handelt sich um eine ernste Angelegenheit, die wir zweifelsohne sehr genau beobachten werden.Putin-Pressekonferenz in Usbekistan, Kreml

Natürlich haben die westlichen Medien ihre ganze Aufmerksamkeit auf den obigen Absatz gerichtet, und das aus gutem Grund; Putin spricht das Offensichtliche aus: „Wenn ihr Russland angreift, werden wir zurückschlagen“. Das ist die eigentliche Botschaft. Hier sind einige der (hysterischen) Schlagzeilen vom Freitag:

  • Putins Drohung mit einem „totalen Krieg“, falls die Ukraine westliche Waffen gegen Russland einsetzt – Wolodymyr Zelenski bittet Verbündete um Erlaubnis, MSN.com
  • Warum droht Putin erneut mit einem Atomkrieg, The Interpreter
  • Putin warnt den Westen: Russland ist zu einem Atomkrieg bereit, Reuters
  • TYRANT’S THREAT: Wladimir Putin droht mit einem totalen Krieg, falls die Ukraine westliche Waffen gegen Russland einsetzt, The Sun
  • (und das Beste von allen)
  • Zeit, Putins Bluff zu durchschauen, CNN

Ist es das, worum es hier geht: Putin zu testen, um zu sehen, ob er blufft?

Wenn ja, dann ist das eine einzigartig riskante Strategie. Aber es ist ein Körnchen Wahrheit an dem, was sie sagen. Immerhin warnt Putin, dass jeder Angriff auf Russland einen sofortigen und heftigen Vergeltungsschlag auslösen wird. Und er rät den Führern „kleiner, dicht besiedelter NATO-Länder“, darüber nachzudenken, wie sich ein nuklearer Angriff Russlands auf ihre Zukunftsaussichten auswirken könnte. Würden sie wirklich ihre gesamte Zivilisation aufs Spiel setzen, um herauszufinden, ob Putin blufft oder nicht? Hier ist wieder Putin:

Schauen Sie sich an, was Ihre westlichen Kollegen berichten. Niemand spricht von der Beschießung von Belgorod (in Russland) oder anderen angrenzenden Gebieten. Das einzige, worüber sie sprechen, ist, dass Russland eine neue Front eröffnet und Charkow angreift. Kein einziges Wort. Warum ist das so? Sie haben es mit ihren eigenen Händen gemacht. Nun, sollen sie doch die Früchte ihres Einfallsreichtums ernten. Das Gleiche kann passieren, wenn die von Ihnen erwähnten Präzisionswaffen mit großer Reichweite eingesetzt werden.

Ganz allgemein kann diese nicht enden wollende Eskalation schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Wenn Europa mit diesen schwerwiegenden Folgen konfrontiert würde, was würden die Vereinigten Staaten angesichts unserer strategischen Waffenparität tun? Das ist schwer zu sagen.Putin-Pressekonferenz in Usbekistan, Kreml

Putin scheint über das Verhalten des Westens wirklich verblüfft zu sein. Glauben die Staats- und Regierungschefs der USA und der NATO wirklich, dass sie Russland mit Langstreckenraketen angreifen können und Russland nicht darauf reagieren wird? Glauben sie wirklich, dass ihre lächerliche Propaganda das Ergebnis eines Zusammenstoßes zwischen zwei atomar bewaffneten Supermächten beeinflussen kann? Was denken sie, oder SIND sie am Denken? Wir wissen es nicht. Es scheint, dass wir uns in „unerforschte Dummheit“ begeben haben, wo Verzweiflung und Ignoranz zusammenkommen, um eine Außenpolitik zu schaffen, die völliger Wahnsinn ist. Dieser Text stammt aus einem Artikel des Tass News Service:

NATO-Länder, die Angriffe mit ihren Waffen auf russisches Territorium genehmigt haben, sollten sich darüber im Klaren sein, dass ihre Ausrüstung und ihre Spezialisten nicht nur in der Ukraine, sondern auch an jedem anderen Ort, von dem aus russisches Territorium angegriffen wird, vernichtet werden, sagte der stellvertretende Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates Dmitri Medwedew auf seinem Telegramm-Kanal und wies darauf hin, dass die Teilnahme von NATO-Spezialisten als Casus Belli angesehen werden könnte.

„Alle ihre militärischen Ausrüstungen und Spezialisten, die gegen uns kämpfen, werden sowohl auf dem Territorium der ehemaligen Ukraine als auch auf dem Territorium anderer Länder vernichtet werden, sollten von dort aus Angriffe auf russisches Territorium durchgeführt werden“, warnte Medwedew.

Er fügte hinzu, dass Moskau davon ausgehe, dass alle an die Ukraine gelieferten Langstreckenwaffen bereits „direkt von Soldaten aus NATO-Ländern bedient werden“, was einer Beteiligung am Krieg gegen Russland gleichkomme und ein Grund sei, Kampfhandlungen einzuleiten.NATO-Waffen sollen in jedem Land getroffen werden, von dem aus Russland angegriffen werden kann – Medwedew, Tass

Hier steht es schwarz auf weiß. Während Putin den diplomatischen Weg wählte, entschied sich Medwedew für den Hammerschlag. ‘Wenn ihr Russland angreift, werden wir euch in die Steinzeit zurückbomben’. Da bleibt nicht viel Spielraum. Aber vielleicht ist Klarheit genau das Richtige für Menschen, die die möglichen Folgen ihres Handelns nicht verstehen. Auf jeden Fall kann niemand in Washington oder Brüssel behaupten, er sei nicht gewarnt worden.

Wir können nicht ausschließen, dass Washington den Krieg tatsächlich ausweiten will, obwohl dabei Städte in ganz Osteuropa verbrannt werden könnten. Es könnte sein, dass die Kriegstreiber am Stadtrand einen breiteren Konflikt als einzige Möglichkeit sehen, ihre geopolitischen Ziele zu erreichen. Putin weiß, dass dies eine reale Möglichkeit ist, ebenso wie er weiß, dass es in Washington eine beträchtliche Wählerschaft gibt, die den Einsatz von Atomwaffen unterstützt. Dies könnte erklären, warum er so vorsichtig vorgeht, denn er weiß, dass es innerhalb des US-Establishments Verrückte gibt, die sich auf einen Zusammenstoß mit ihrem alten Rivalen Russland freuen, damit sie ihre Lieblingstheorien über „brauchbare“ Atomwaffen zum taktischen Vorteil umsetzen können. Hier ist Putin:

Die Vereinigten Staaten haben eine Theorie für einen „Präventivschlag“… Jetzt entwickeln sie ein System für einen „Entwaffnungsschlag“. Was bedeutet das? Es bedeutet, die Kontrollzentren mit modernen High-Tech-Waffen anzugreifen, um die Fähigkeit des Gegners zum Gegenangriff zu zerstören.

Putin hat sich eingehend mit der US-Atomdoktrin befasst und ist zutiefst besorgt. Hat die Regierung Biden nicht erst letzte Woche einen beispiellosen Angriff auf „ein Schlüsselelement des russischen Nuklearschirms“ gestartet?

In der Tat, das hat sie.

Und haben die USA nicht (im Rahmen ihrer Nuclear Posture Review) den offensiven Einsatz von Atomwaffen zu einem vertretbaren Akt der Verteidigung umdeklariert?

Das haben sie.

Und verschafft diese Überarbeitung den US-Kriegsführern nicht den institutionellen Rahmen, den sie brauchen, um einen Atomangriff zu starten, ohne eine rechtliche Verfolgung fürchten zu müssen?

Das tut sie.

Und haben nicht dieselben Kriegstreiber ihre jeweiligen Theorien über den „Erstschlag“, den „Präventivschlag“ und den „Entwaffnungsschlag“ entwickelt, um die Grundlagen für einen atomaren Erstschlag gegen einen geopolitischen Rivalen Washingtons zu schaffen?

Das haben sie.

Und heißt es in der US-Nukleardoktrin nicht, dass Atomwaffen „unter extremen Umständen zur Verteidigung der lebenswichtigen Interessen der Vereinigten Staaten oder ihrer Verbündeten und Partner“ eingesetzt werden können?

Das tut sie.

Und schließt diese Definition wirtschaftliche Rivalen wie China ein?

Ja.

Und ist das eine Verteidigung gegen einen „Erstschlag“ mit Atomwaffen?

Ja, genau.

Und bedeutet das, dass die Vereinigten Staaten ihr Atomwaffenarsenal nicht mehr als reines Verteidigungsinstrument betrachten, sondern als ein wesentliches Instrument zur Erhaltung der „regelbasierten Ordnung“?

Ja, das tun sie.

Und weiß Putin, dass es im politischen Establishment und im tiefen Staat mächtige Akteure gibt, die das Tabu für Atomwaffen gerne aufgehoben sähen, damit sie in mehr Situationen und mit größerer Häufigkeit eingesetzt werden können?

Er weiß es.

Und weiß er, dass Washington Russland und China als die Hauptbedrohung für die globale Hegemonie der USA und die „regelbasierte Ordnung“ ansieht?

Ja.

Und ist ihm klar, dass Russland im Falle eines Erstschlags der USA möglicherweise keine Zeit hat, Vergeltung zu üben?

Er weiß es.

Und ist sich Putin bewusst, dass ihn außenpolitische Analysten für einen zurückhaltenden und vernünftigen Mann halten, der möglicherweise nicht den Abzug betätigt oder sofort reagiert, wenn Russland mit einem Präventivschlag konfrontiert wird, der Moskau die vom Westen angestrebte strategische Niederlage zufügen würde?

Nein, das tut er nicht. Er glaubt immer noch, dass der Besitz eines großen Atomwaffenarsenals die USA von einer Aggression abhalten wird. Aber ein großes Atomwaffenarsenal ist kein Abschreckungsmittel, wenn der Gegner davon überzeugt ist, dass man sie nicht einsetzen wird.

Manchmal ist Vernunft nicht der beste Weg, um einen Gegner abzuwehren. Manchmal muss man auch ein bisschen verrückt sein.

Das ist eine Lektion, die Putin lernen muss. Schnell.

Quelle: To Avoid Nuclear War, Putin Needs to be a Little Crazier

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die Änderungen der IGV wurden angenommen

Die 77. Weltgesundheitsversammlung hat ein umfangreiches Paket von Änderungen der internationalen Gesundheitsvorschriften verabschiedet. Wir, das Volk, haben eine erstaunliche Niederlage erlitten. Der Kampf geht weiter.

Renommierter Onkologe lässt Bombe platzen: Ivermectin heilt Krebs

Nachdem Dr. Ruddy mehrere solcher Fälle beobachtet hatte, initiierte sie eine multizentrische Beobachtungsstudie. Die Studie untersucht, wie sich neu entwickelte Medikamente wie Ivermectin auf die Überlebensraten bei Krebs auswirken. Warum sollte ein Antiparasitikum wie Ivermectin bei Krebs wirksam sein? Handelt es sich um Einzelfälle oder um einen großen Durchbruch? Sie sei auf einer Mission, um das herauszufinden.

Dr. M. Caimi

Spitalmorde, Gewinnmaximierung und Entvölkerung Warum ist praktisch niemand zu Hause an Covid gestorben, sondern fast alle Im Spital? Was hat so viele unnötige Tote verursacht? Warum? Was führ(t)en die Globalisten und Eliten im Schilde? Wie können wir uns in Zukunft schützen?Ein Video gegen das Vergessen! teilen: Share on Telegram Share

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Geoengeneering: Modernes Wetter durch Frequenzen?

Wenn man heute auf Wetterradare wie Windy.com schaut, gibt es viel zu sehen. Skalarwellen und Rippenmuster, die die meisten schon vom Boden aus kennen finden sich auch auf dem Radar in jeder Nation.🌐 Auch komische „Beams“, also Strahlen die wie aus dem Nichts erscheinen und bunte Kreismuster füllen zunehmend die Satellitenbilder. Doch woher können diese merkwürdigen Dinge stammen ❓ In den letzten Tagen konnte man über 🇩🇪Deutschland, 🇦🇹Österreich, Polen, Tschechien und der Slowakei ein reines Frequenz-Spektakel erkennen. Die kürzlichen ⚡️🌪Unwetter, welche oft für Starkregen und Hagelschäden sorgten, sehen auffällig eng verknüpft aus mit den Frequenzen und gepulsten Strahlen, welche von

Read More »
Danielum

Q Anon

Q ist eine militärische Geheimdienstoperation der Vereinigten Staaten, die Hand in Hand mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten arbeitet. Einige könnten leicht argumentieren, dass Donald J. Trump vor Jahren vom Militär der Vereinigten Staaten handverlesen wurde, um ihnen bei dieser kritischen und historischen Operation zu helfen. Q ist nicht eine einzelne Person, sondern ein Team hochrangiger Personen mit einer Sicherheitsfreigabe der Stufe „Q“, das Operationen durchführt, die seit vielen Jahren geplant sind (der Plan). Einige der Ziele sind: A) Ein massives Informationsverbreitungsprogramm, das darauf abzielt, 1) der Bevölkerung massive globale Korruption und Verschwörung aufzudecken. 2) die Menschen zu veranlassen, weiter

Read More »
Danielum

Video: Die neue Normalität Dokumentarfilm

Ein großartiger Dokumentarfilm, der die vierte industrielle Revolution untersucht, was die 1% zu gewinnen hat und der Rest von uns dabei ist, zu verlieren. Sehen Sie das Video unten. Quelle: https://www.globalresearch.ca/ teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »
Alternative Information