The Corbett Report: Das „Weltuntergangsbuch“ der Fed wurde enthüllt

Im Jahr 2014 konzentrierte sich der Prozess auf eine verblüffende Kuriosität. Im Kreuzverhör erfuhren die Kläger von einer Reihe von Dokumenten, die die New Yorker Fed – das Herzstück der amerikanischen Zentralbank Federal Reserve und der wichtigste Händler in den chaotischen Tagen des globalen Finanzkollapses – dramatisch als ihr „Doomsday Book“ bezeichnet.

Wie sich herausstellte, enthielt dieses Buch die verschiedenen Rechtsgutachten und Memoranden, anhand derer die Fed feststellte, welche Befugnisse sie im Falle einer großangelegten Krise zur Manipulation des Finanzsystems hat. Und wie es schien, bestand eine echte Chance, dass die Zentralbank mit all ihren Rettungsaktionen und finanziellen Taschenspielertricks während des Zusammenbruchs 2008 ihre eigenen Regeln brach.

Der begründete Antrag der Kläger, das Buch einzusehen und die angeblichen Notstandsbefugnisse zu prüfen, wurde von der Fed jedoch umgehend abgelehnt. Der Anwalt der New Yorker Fed, John S. Kiernan, erklärte zum Beispiel, dass die Fed das Buch nicht für das Gericht öffnen werde. „Von den Zehntausenden von Dokumenten, die wir in diesem Fall vorgelegt haben, hat die Federal Reserve Bank of New York versucht, nur dieses eine Dokument wegen seiner internen Sensibilität vertraulich zu behandeln“, erklärte er dem United States Court of Federal Claims.

Dem Gericht gelang es schließlich, die relevanten Dokumente aus den Klauen der Fed zu befreien, aber das Doomsday Book blieb jahrelang unter Gerichtsverschluss … bis jetzt.

Ende letzten Jahres gelang es einem unternehmungslustigen Forscher, ein Exemplar des schwer fassbaren Buches in die Hände zu bekommen. Und was dieses Buch enthält, sollte Sie schockieren (wenn Sie aufmerksam sind).

Was ist das Weltuntergangsbuch?

Das allererste, was Sie über das „Doomsday Book“ wissen sollten, ist, dass Sie es jetzt selbst lesen können! …sozusagen. Auf diese Qualifikation werde ich gleich noch eingehen. Aber zunächst empfehle ich Ihnen, den öffentlich zugänglichen Inhalt selbst herunterzuladen. Sie können ihn als PDF-Datei von der Website des Wall Street Journal HIER herunterladen.

Und da Corbett Reporteers dem WSJ vielleicht nicht gerne ihren Traffic geben (und weil diese Art von Dateien die lästige Angewohnheit haben, im Internet-Kaninchenbau zu verschwinden), habe ich auch eine Kopie auf meinem Server HIER gespeichert! (Gern geschehen!) Aber man weiß nie, wann/ob/wie Informationen im Internet verschwinden oder unzugänglich werden, also zögern Sie nicht. Laden Sie es jetzt herunter, solange Sie noch können!

Gut, da Sie nun eine Kopie lokal gespeichert haben, hier die erste Frage: Was genau ist das Buch des Jüngsten Gerichts?

Die kurze Antwort, die einem Artikel entnommen ist, in dem seine Veröffentlichung im Dezember letzten Jahres angekündigt wurde, lautet, dass das Doomsday Book „ein internes Dokument ist, das als Leitfaden für die Maßnahmen der Federal Reserve in Notfällen dient“.

Die längere Antwort lautet, dass das Weltuntergangsbuch überhaupt kein Buch ist. Es handelt sich vielmehr um eine Sammlung von Dokumenten, Rechtsgutachten und Memoranden, die von der Federal Reserve Bank of New York (FRBNY) im Laufe der Jahrzehnte zusammengestellt und gepflegt wurden. Es wurde erstmals in den 1990er-Jahren zusammengestellt und viermal überarbeitet, sodass fünf Versionen des „Buches“ entstanden sind (soweit wir wissen). Die neueste Version ist Version 5.0 und enthält umfangreiche Überarbeitungen verschiedener Memoranden und Stellungnahmen – Überarbeitungen, die vorgenommen wurden, um den rechtlichen und regulatorischen Änderungen Rechnung zu tragen, die durch den Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act von 2010 hervorgerufen wurden (siehe den „Hinweis zur rechtlichen Entwicklung“ auf Seite 46 des PDF-Dokuments).

Gemäß dem Abschnitt „Vorbemerkungen“ der letzten Überarbeitung (Seite 44 des PDF-Dokuments):

Das Doomsday Book soll den Anwälten der Federal Reserve Bank of New York helfen, ihre Mandanten beim Krisenmanagement zu unterstützen. Ursprünglich wurde es an eine begrenzte Anzahl von Anwälten und ausgewählten leitenden Mitarbeitern verteilt. Dies hat sich im Laufe der Zeit geändert, da immer mehr Anwälte in das Krisenmanagement einbezogen werden. Jetzt erhalten alle Anwälte der FRBNY ein Exemplar des Doomsday Book.

An gleicher Stelle wird erklärt, dass das Buch „nicht als ‚Standardlösung‘ für eine bestimmte Krise gedacht ist“, sondern als „Spielbuch“ mit allgemeinen Ratschlägen, die je nach den Umständen geändert werden müssen.

Die nächste Frage, die beantwortet werden muss, ist also…

Wie wurde das Weltuntergangsbuch veröffentlicht?

Wie bereits angedeutet, wurde die Öffentlichkeit zum ersten Mal während des Prozesses Starr International Co. gegen die Vereinigten Staaten im Jahr 2014 auf das Doomsday Book aufmerksam, bei dem AIG-Aktionäre die Regierung wegen der fragwürdigen Rettungsmaßnahmen der Fed verklagten. (Wenn Sie eine Einführung in diesen Prozess brauchen, um sich auf den neuesten Stand zu bringen, haben Sie Glück! Ich habe vor neun Jahren auf diesen Seiten einen Artikel über den Fall und sein verblüffendes Ergebnis geschrieben!)

Während des Prozesses bestätigte Timothy Geithner – der während des weltweiten Finanzkollapses Präsident der FRBNY war – nicht nur die Existenz des Buches, sondern gab auch zu, dass er sich bei seinen Handlungen in der Krise darauf verlassen hat. „Es ist eine Art großer, dicker Ordner“, sagte er dem Gericht und fügte hinzu, dass „wir gelegentlich zurückgingen und es zu Rate zogen, als die Dinge um uns herum erodierten… . . Es war ein Referenzmaterial, das Präzedenzfälle und Autoritäten beschrieb.

Wie bereits erwähnt, gelang es den Anwälten der Kläger zwar, ein Exemplar des Index des Buches in die Hände zu bekommen, doch beantragte die Bundesbehörde beim Gericht erfolgreich, die Dokumente unter Verschluss zu halten. Einige Zitate aus dem Buch wurden während der Zeugenaussagen im Gerichtsprotokoll vorgelesen, aber abgesehen davon wurden keine spezifischen Informationen über die Dokumente bekannt gegeben.

Auftritt Emre Kuvvet. Er ist Professor für Finanzen an der Nova Southeastern University, der die Bedeutung dieses schwer fassbaren Notfalldokuments erkannte und beim Board of Governors des Federal Reserve System einen Antrag auf Informationsfreiheit für das Buch stellte … und prompt abgewiesen wurde. Da Kuvvet nicht so leicht aufgeben wollte, stellte er einen einfachen Antrag auf Informationsfreiheit bei der FRBNY und erhielt – „aus mir unbekannten Gründen“, wie Kuvvet ironisch anmerkt – das 122-seitige Dokument, das Sie gerade heruntergeladen haben.

Um zu verstehen, warum die Befolgung dieser Anfrage durch die FRBNY so ungewöhnlich ist, müssen Sie den Unterschied zwischen dem Board of Governors des Federal Reserve System – dem zwölfköpfigen Gremium, das vom US-Präsidenten ernannt und vom US-Senat bestätigt wird, um das Federal Reserve System zu beaufsichtigen – und der Federal Reserve Bank of New York – der mächtigsten der zwölf Regionalbanken, die für die Bankgeschäfte des Federal Reserve System verantwortlich sind – verstehen.

Wenn Sie eine Auffrischung der bewusst verwirrenden Struktur der „dezentralen Zentralbank“ der Vereinigten Staaten benötigen, empfehle ich Ihnen in aller Bescheidenheit, sich anzusehen (oder erneut anzusehen): Century of Enslavement: The History of The Federal Reserve? (Jahrhundert der Versklavung: Die Geschichte der Federal Reserve?) Wenn Sie das tun, werden Sie selbst den Moment erleben, in dem die leitende Rechtsberaterin des Federal Reserve Board, Yvonne Mizusawa, vor Gericht argumentiert, dass die Regionalbanken der Federal Reserve (nicht das Board) Privatbanken und somit keine „Personen im Sinne des FOIA“ sind.

Mit anderen Worten, die Federal Reserve argumentiert, dass die Aufzeichnungen der regionalen Banken der Fed – einschließlich ihrer Rechtsgutachten, Memoranden, internen Aufzeichnungen und natürlich des begehrten Doomsday Book der New Yorker Fed – nicht unter den Freedom of Information Act fallen. Die FRBNY ist jedoch zweifellos besorgt um das Erscheinungsbild einer Zentralbank, die nicht dem FOIA unterliegt, und hat auf ihrer Website eine Seite „Freedom of Information Requests“ eingerichtet, auf der sie sich rühmt, dass „die New York Fed sich verpflichtet hat, den Geist des FOIA zu befolgen, und seit Jahrzehnten eine Informationsfreiheitsrichtlinie oder eine entsprechende Praxis hat“.

Mit anderen Worten: Die New Yorker Fed hält sich nicht für rechtlich verpflichtet, ihre wertvollen Dokumente herauszugeben … aber sie könnte sich gelegentlich dazu entschließen, dies zu tun, wenn man nett fragt. Dementsprechend stellte die FRBNY Kuvvet die Versionen 4.1 (2006) und 5.0 (2012) des Index des Buches zur Verfügung. Daraufhin machte er sich an die Arbeit und schrieb einen ausführlichen Artikel über die Dokumente, „What Is in the Federal Reserve’s Doomsday Book?“ (kostenpflichtiger Inhalt), der in der Frühjahrsausgabe 2024 von The Independent Review veröffentlicht wurde.

Der Titel von Kuvvets Artikel wirft eine weitere sehr gute Frage auf, nämlich….

Was steht im Weltuntergangsbuch?

Erinnern Sie sich, als ich sagte, dass Sie das Buch selbst herunterladen können … sozusagen? Der Haken an der Sache ist, dass es sich bei dem 122-seitigen PDF-Dokument, das 2022 veröffentlicht wurde und jetzt zum Herunterladen zur Verfügung steht, nicht um die vollständige Sammlung von Dokumenten handelt. Vielmehr handelt es sich um eine Einführung in das Buch.

Diese Einleitung, die sich über mehr als 100 Seiten erstreckt, enthält ein umfangreiches Inhaltsverzeichnis des gesamten Buches, eine Auflistung der Titel und Daten der verschiedenen Vereinbarungen, Memos und Stellungnahmen, aus denen sich die vollständige Sammlung zusammensetzt, interne Vermerke der Fed, in denen erklärt wird, worum es sich bei der Sammlung handelt, eine Erläuterung des Inhalts der verschiedenen Abschnitte des Buches und sogar eine besonders aufschlussreiche erläuternde Passage mit dem freimütigen Eingeständnis, dass „die Befugnisse einer Federal Reserve Bank weitaus größer sind, als gemeinhin angenommen wird“ (Seite 33).

Die neueste Version der Einführung zum Weltuntergangsbuch verrät, dass das Buch aus drei Bänden besteht:

  • Band I – Rechtsdokumente vor 2008
  • Band II – Rechtsdokumente nach 2008
  • Band III – Memoranden

Eine vollständige Auflistung der in den einzelnen Bänden enthaltenen Dokumente und der darin behandelten Themen finden Sie in dem verwirrenden und sich wiederholenden PDF-Dokument oder in Kuvvets Artikel, der eine logischere (wenn auch schwerfällige) Auflistung enthält.

Die Einleitung zu Version 4.1 gliedert die juristischen Memoranden in dem Buch jedoch hilfreich in grobe Kategorien von Memos:

  • Powers Opinions“ (Stellungnahmen zu Befugnissen), in denen „die rechtlichen Befugnisse der Federal Reserve Banks zur Bereitstellung verschiedener Arten von Notfalldiensten und -einrichtungen erörtert werden, die sie unter normalen Umständen nicht zu erbringen pflegen“;
  • History and Policy“ (Geschichte und Politik), die die Geschichte der politischen Entscheidungen der Federal Reserve und früherer Notfallmaßnahmen dokumentiert;
  • Operational Issues“, die „rechtliche Aspekte operativer Fragen erörtern und wahrscheinlich vorwiegend für Anwälte von Interesse sind“;
  • Fragen des Konkurs- und Insolvenzrechts“, die sich mit dem rechtlichen Risiko der Kreditvergabe an bankrotte oder insolvente Unternehmen befassen;
  • Internationale Fragen“, die sich mit den grenzüberschreitenden Operationen befassen, die die Fed bei internationalen Krisen einsetzen könnte;
  • usw.

Was die Vereinbarungen, Memoranden und Stellungnahmen selbst betrifft, so sind einige unglaublich interessante Dokumente aufgeführt, die zweifellos viele wertvolle Informationen über die internen Prozesse der Fed enthalten.

Für die politischen Streber und Finanzfachleute unter den Zuhörern bieten die in dem Buch enthaltenen Vereinbarungen eine Fülle von Daten darüber, wozu die Fed ihrer Meinung nach in Krisenzeiten befugt ist. Wie Kuvvet in seinem Artikel „What Is in the Federal Reserve’s Doomsday Book?

Im Unterabschnitt „Section 13(13) Lending Agreement“ stellt die FRBNY fest, dass die Befugnis zur Kreditvergabe nach Section 13(13) für Nichtbank-Staatspapierhändler von Nutzen sein kann. Die FRBNY ist der Ansicht, dass die Federal Reserve Banks befugt sind, nicht anerkennungsfähige Sicherheiten zu akzeptieren, um anerkennungsfähige Sicherheiten zu ergänzen.

Verschwörungsrealisten werden zweifellos von der „Chronologie der Ereignisse bei der Federal Reserve Bank of New York nach dem Anschlag auf das World Trade Center“ im Abschnitt „Geschichte und Politik“ des Buches fasziniert sein. Nach der eigenen Beschreibung der Fed auf Seite 35 der PDF-Datei beginnt das Dokument „mit dem Morgen des 11. September 2001 und endet mit der vollständigen Wiederaufnahme des Betriebs am 24. September“ und „behandelt alle wichtigen Ereignisse: finanzielle, operative und humanitäre“.

Inwiefern unterscheidet sich also die interne Geschichte der New Yorker Fed über den 11. September von der öffentlichen Version – „The Federal Reserve’s Response to the Sept. 11 Attacks“ – auf der Website der Federal Reserve Bank of St. Louis? Enthält sie Informationen über die rätselhaften monetären Ereignisse im Vorfeld dieser Anschläge – Ereignisse, zu denen der größte Anstieg der Währungskomponente der Geldmenge M1 im Juni und August seit einem halben Jahrhundert gehört? Enthält sie den Hinweis auf den Goldraub im Stil von Stirb Langsam 3, der möglicherweise am Tag der Anschläge in New York stattfand oder auch nicht?

Gute Fragen!

Leider werden wir es nicht mit Sicherheit wissen, solange kein unerschrockener Reporter, Finanzprofessor oder Corbett Reporteer die Informationsfreiheit der New Yorker Fed in Anspruch nimmt und dieses Dokument – oder eines der anderen im Index des Doomsday Book aufgeführten Dokumente – aus den Klauen der Bankster befreit. Schließlich haben wir nur die Titel dieser Dokumente und eine flüchtige Beschreibung aus dem Index des Doomsday Book.

All dies führt uns zu der wichtigsten Frage….

Was bedeutet das?

Die erste Erkenntnis aus dem Doomsday Book ist, dass die Fed offenbar glaubt, sie sei befugt, im Notfall mehr zu tun, als im Federal Reserve Act ausdrücklich erlaubt ist.

Für eine detaillierte Analyse dieser vermeintlichen Befugnisse und der damit verbundenen Argumente der Fed empfehle ich dringend die Lektüre von Kuvvets Artikel. Darin erfahren Sie zum Beispiel, dass die Fed glaubt, sie sei befugt, Städte in „Notsituationen“ zu retten … was auch immer das sein mag.

Überraschenderweise stellt die FRBNY fest, dass sich die Kreditvergabebefugnis nach Section 13(3) auch auf Kommunen erstreckt und dass es eine zusätzliche unabhängige Kreditvergabebefugnis nach Section 14(b)(1)17 für Kommunen gibt. Daher ist die FRBNY der Ansicht, dass sie rechtlich befugt ist, Kommunen in Notsituationen zu retten. Im Doomsday Book wird nicht definiert, was diese „Notsituationen“ sind.

Noch bemerkenswerter ist, dass die Fed sich auch die Befugnis vorbehält, „Equity Kickers“ zu erhalten, d. h. eine Beteiligung an einem Unternehmen zu übernehmen und vermutlich sogar ein Unternehmen vollständig zu übernehmen, wenn sie in Notfällen Kredite vergibt. Dies ist die Befugnis, die im Rahmen der bereits erwähnten AIG-Aktionärsklage (Starr International Co. gegen die Vereinigten Staaten) auf dem Prüfstand stand, und sie wirft das Schreckgespenst auf, dass die Fed im Falle eines wirklich katastrophalen wirtschaftlichen Zusammenbruchs Unternehmen oder sogar große Teile der Wirtschaft übernehmen und leiten könnte.

Per Kuvvet:

Kreditgeber erhalten häufig Eigenkapitalzuschläge, um das Risiko zu kompensieren. Die FRBNY erhielt einen Equity Kicker für das AIG-Darlehen. Die FRBNY ist der Ansicht, dass der Umfang der Befugnis, einen Equity Kicker zu erhalten, nach wie vor unklar ist, insbesondere ob die Beschränkungen des National Bank Act für Equity Kicker auch für Reserve Banks gelten. In dem Memorandum mit dem Titel „Equity Kickers and Reserve Bank Loans“ wird behauptet, dass dies nicht der Fall ist. Kreditgeber setzen manchmal Garantien im Zusammenhang mit Finanztransaktionen ein, und häufig werden Garantien im Rahmen von Abwicklungen eingesetzt. Die Memoranden mit dem Titel „AIG Loan Restructuring-Reserve Bank Powers“ und „Authority of Reserve Banks to Issue Guarantees on Behalf of Depository Institutions“ untersuchen die Grenzen der Garantiebefugnis.

Aber die vielleicht dreisteste Erklärung der selbst ernannten Notfallbefugnis der Fed findet sich im Abschnitt „Powers Opinions“ auf Seite 33 des Doomsday Book PDF.

In den Stellungnahmen zu den Befugnissen wird die rechtliche Befugnis der Federal Reserve Banks erörtert, verschiedene Arten von Notfalldiensten und -einrichtungen bereitzustellen, die sie unter normalen Umständen nicht zu erbringen pflegen. [. . .] Ein roter Faden zieht sich durch alle Stellungnahmen: Die Befugnisse einer Federal Reserve Bank sind weitaus größer, als gemeinhin angenommen wird.

Dies ist vielleicht die prägnanteste Aussage über die Arroganz der Bankster, die jemals zu Papier gebracht wurde. Mit anderen Worten: Das interne Dokument der Fed zeigt sich hämisch darüber, dass sich die Fed Befugnisse vorbehält, von denen die Öffentlichkeit nichts weiß und die sie vermutlich nicht gutheißen würde, wenn sie sie wüsste. Dies beunruhigt die Fed oder ihre Rechtsberater nicht im Geringsten.

Was sollen wir also von dieser schockierenden Arroganz halten?

In der Zeitschrift The Hill schreibt Doug Branch, der in seiner Biografie vermerkt, dass er als stellvertretender Direktor des Gemeinsamen Wirtschaftsausschusses (Joint Economic Committee, JEC) und stellvertretender Stabschef eines Unterausschussvorsitzenden für Finanzdienstleistungen in der US-Regierung tätig war, dass die Regierung eingreifen und die Fed zügeln müsse, indem sie ein Gesetz verabschiedet, das die von der Fed beanspruchten und vom Kongress als notwendig erachteten Notfallbefugnisse eindeutig autorisiert“. Der Kongress sollte sich auch das Recht vorbehalten, [eine Notfallbefugnis der Fed] durch ein nachträgliches Verfahren zu missbilligen”, so Branch.

Obwohl Zweigs Antwort vollkommen unkompliziert und vernünftig klingt – vernünftig für Statisten, die an den gefährlichsten Aberglauben glauben, zumindest -, verkennt sie eine äußerst grundlegende Tatsache, die für alle derartigen „Notstandsbefugnisse“ und „Ausnahmezustände“ gilt. Nämlich die Tatsache, dass Macht – insbesondere Notfallmacht – etwas ist, das demonstriert und nicht kodifiziert wird.

Ein Beispiel dafür ist der Fall Starr International Co. gegen die Vereinigten Staaten, in dem die Existenz des Doomsday Book erstmals aufgedeckt wurde. Wenn Sie meinen Artikel aus dem Jahr 2015 über diesen Fall gelesen haben, wissen Sie, zu welchem verrückten Schluss dieser Fall kam. Das Gericht entschied schließlich, dass die Fed im Zuge der AIG-Rettungsaktion tatsächlich ihre Befugnisse überschritten hatte, verhängte aber keine Strafe und sprach der Staatsanwaltschaft nichts zu.

Auf der Grundlage der vorstehenden Ausführungen kommt das Gericht zu dem Schluss, dass die Gruppe der Anteilseigner der Kreditvereinbarung aufgrund der rechtswidrigen Maßnahmen der Regierung haftet, jedoch keinen Schadenersatz erhält, und dass die Gruppe der Anteilseigner der umgekehrten Aktienaufteilung weder haftet noch Schadenersatz erhält.

Natürlich betrachtete die Fed diese Entscheidung als Bestätigung dafür, dass sie rechtmäßig gehandelt hatte.

Die Federal Reserve ist der festen Überzeugung, dass ihre Maßnahmen zur Rettung von AIG auf dem Höhepunkt der Finanzkrise im Jahr 2008 rechtmäßig, ordnungsgemäß und wirksam waren. Die heutige Entscheidung des Gerichts in der Rechtssache Starr International Company, Inc. gegen die Vereinigten Staaten erkennt an, dass die Aktionäre von AIG keinen Anspruch auf Entschädigung für diese Entscheidung haben und dass die Kreditvergabe der Federal Reserve an AIG Verluste für Millionen von Versicherungsnehmern, kleinen Unternehmen und amerikanischen Arbeitnehmern verhindert hat, die durch den Zusammenbruch von AIG während der Finanzkrise geschädigt worden wären. Die Bedingungen des Kredits waren angemessen streng, um die Steuerzahler vor den Risiken zu schützen, die das Rettungsdarlehen zum Zeitpunkt seiner Gewährung darstellte.

So funktioniert die Macht. Sie handelt – wenn nötig illegal – und der Richter kommt hinterher, um das Chaos aufzuräumen.

Die Tatsache, dass die Befugnisse der Fed nicht bis ins kleinste Detail festgelegt wurden, ist ein Merkmal des Systems, das die Bankster geschaffen haben, und kein Fehler, wie Doug Branch meint. Die Bankster, denen die Fed gehört und die sie leiten und die den Kongress durch Erpressung, Bestechung und Erpressung kontrollieren, werden nicht den Fehler machen, genau zu sagen, welche Befugnisse sie haben und welche nicht. Und sie werden sicherlich nicht zulassen, dass solche Einschränkungen ihrer Befugnisse in Gesetzen festgeschrieben werden. Stattdessen werden sie so handeln, wie Macht immer handelt: einseitig, unumwunden und ohne um Erlaubnis zu fragen.

Es tut mir leid (nicht leid), Ihre Seifenblase platzen zu lassen, Herr Branch, und all die anderen „gesunden Menschenverstand“-Denker, die glauben, dass die Regierung die Antwort auf das Problem ist, das von der (von den Bankstern kontrollierten) Regierung geschaffen wurde, aber hier gibt es kein Herumbasteln an den Kanten. Keine noch so große Gesetzgebung wird das gesamte korrupte Federal Reserve System in etwas anderes verwandeln als in das Bankster-Kartell, als das es konzipiert wurde.

Nein, wir müssen die Fed nicht „zügeln“ oder einen weiteren Regierungsausschuss einrichten, der versucht, ihre Befugnisse zu kodifizieren. Wir müssen die Fed selbst abschaffen und eine vollständige Trennung von Geld und Staat herbeiführen. Das ist die eigentliche Erkenntnis aus dem Fed Doomsday Book.

Unternehmungslustige Forscher da draußen, ich freue mich darauf, von Ihrer eigenen Erforschung dieser Dokumente und Ihren eigenen Abenteuern mit dem „Freedom of Information Request“-Prozess der FRBNY zu hören.

Die Kakerlaken fliehen immer vor dem Licht, also lasst uns sehen, ob wir etwas mehr davon auf dieses ganze schmutzige Chaos scheinen können.

QUELLE: THE FED’S „DOOMSDAY BOOK“ HAS BEEN REVEALED

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die Änderungen der IGV wurden angenommen

Die 77. Weltgesundheitsversammlung hat ein umfangreiches Paket von Änderungen der internationalen Gesundheitsvorschriften verabschiedet. Wir, das Volk, haben eine erstaunliche Niederlage erlitten. Der Kampf geht weiter.

Renommierter Onkologe lässt Bombe platzen: Ivermectin heilt Krebs

Nachdem Dr. Ruddy mehrere solcher Fälle beobachtet hatte, initiierte sie eine multizentrische Beobachtungsstudie. Die Studie untersucht, wie sich neu entwickelte Medikamente wie Ivermectin auf die Überlebensraten bei Krebs auswirken. Warum sollte ein Antiparasitikum wie Ivermectin bei Krebs wirksam sein? Handelt es sich um Einzelfälle oder um einen großen Durchbruch? Sie sei auf einer Mission, um das herauszufinden.

Dr. M. Caimi

Spitalmorde, Gewinnmaximierung und Entvölkerung Warum ist praktisch niemand zu Hause an Covid gestorben, sondern fast alle Im Spital? Was hat so viele unnötige Tote verursacht? Warum? Was führ(t)en die Globalisten und Eliten im Schilde? Wie können wir uns in Zukunft schützen?Ein Video gegen das Vergessen! teilen: Share on Telegram Share

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Der PCR-Test ist unzuverlässig

❗️❗️❗️Oxford University Press veröffentlicht neue Covid-19 Studie. Der PCR-Test wackelt weiter.❗️❗️❗️ Zusammenfassung auf Deutsch:Nach der Schlussfolgerungen sind für die Übertragung vollständige lebende Viren erforderlich, nicht die durch einen PCR Test identifizierten Fragmente. Es sei zudem unwahrscheinlich, dass Personen mit einer hohen Zyklusschwelle ein infektiöses Potenzial haben. „Erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, dann gewinnst du.“ Zielsetzung Die Evidenz aus Studien zu überprüfen, die die SARS-CoV-2-Kultur mit den Ergebnissen der reversen Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) und anderen Variablen in Verbindung bringen, die die Interpretation des Tests beeinflussen können, wie z.B. die Zeit ab Symptombeginn Methoden Wir

Read More »
Danielum

Deine „Immunitätspass“ Zukunft beginnt sich zu konkretisieren

Die Fluggesellschaften fordern digitale ID-Tracking-Systeme. Die weltgrößte Fluglinien-Handelsgruppe hat gefordert, dass Immunitätspässe, thermische Abschirmung, Masken und physische Distanzierung Teil der Strategie der Industrie zur Rückkehr zum „normalen“ Betrieb sein sollen. Der Internationale Luftverkehrsverband IATA (International Air Transport Association), der 299 Fluggesellschaften vertritt, hat kürzlich die Veröffentlichung Biosicherheit für den Luftverkehr – Ein Fahrplan für die Wiederaufnahme des Luftverkehrs“ herausgegeben, in der sie ihre Strategie zur Öffnung des Luftverkehrs skizziert, sobald die Regierungen beginnen, Reisebeschränkungen aufzuheben. In einem Abschnitt mit den Titeln „Die Erfahrung der Passagiere“ und „Vorübergehende Biosicherheitsmaßnahmen“ beschreibt die IATA ihre Vision von Flügen nach dem COVID-19. Die Organisation

Read More »
Alternative Information