Prof. Amos Goldberg: „Ja, es ist Völkermord“

Via Swiss Propaganda Research

In den meisten Fällen von Völkermord, von Bosnien bis Namibia, von Ruanda bis Armenien, gaben die Täter an, in Notwehr gehandelt zu haben. Die Tatsache, dass das, was in Gaza geschieht, nicht dem Holocaust ähnelt, schreibt der Holocaust-Forscher Amos Goldberg, bedeute nicht, dass es sich nicht um Völkermord handele.

Ja, es ist Völkermord. Obwohl es so schwer und schmerzhaft ist, dies zuzugeben, und trotz aller Bemühungen, anders zu denken, ist es nach sechs Monaten eines brutalen Krieges nicht mehr möglich, sich dieser Schlussfolgerung zu entziehen. Die jüdische Geschichte wird von nun an mit dem Zeichen Kains oder dem „Verbrechen der Verbrechen“ befleckt sein, das nicht von ihrer Stirn getilgt werden kann. Als solches wird es über Generationen hinweg vor Gericht stehen.

Aus rechtlicher Sicht ist noch nicht bekannt, wie der Internationale Gerichtshof in Den Haag entscheiden wird, obwohl dies angesichts seiner bisherigen vorläufigen Urteile und angesichts zunehmender Berichte von Juristen, internationalen Organisationen und investigativen Journalisten der Fall ist Die Richtung scheint ziemlich klar zu sein.

Bereits am 26. Januar entschied das Gericht mit überwältigender Mehrheit (14 zu 2), dass Israel möglicherweise einen Völkermord in Gaza begeht. Am 28. März, nach der absichtlichen Hungersnot, die Israel Gaza auferlegt hatte, erließ das Gericht zusätzliche Anordnungen (und dieses Mal mit einer Mehrheit von 15 zu 1, Richter Aharon Barak), in denen es Israel aufforderte, den Palästinensern ihre durch die Völkermordkonvention geschützten Rechte nicht zu verweigern .

Der detaillierte und begründete Bericht der UN-Sonderberichterstatterin für die Menschenrechtslage in den besetzten palästinensischen Gebieten, Francesca Albanese, kam zu einem etwas entschiedeneren Ergebnis und ist ein weiterer Schritt zur Schaffung des Verständnisses, dass Israel tatsächlich Völkermord begeht. Der ausführliche und aktualisierte Bericht von Dr. Lee Mordechai, der Informationen über das Ausmaß der israelischen Gewalt in Gaza sammelt, kommt zu dem gleichen Schluss.

Sehr hochrangige Akademiker wie Jeffrey Sachs , Wirtschaftsprofessor an der Columbia University (und ein Jude mit einer herzlichen Haltung gegenüber dem traditionellen Zionismus), mit dem sich Staatsoberhäupter auf der ganzen Welt regelmäßig über internationale Fragen beraten, sprechen vom israelischen Völkermord als Angelegenheit Natürlich.

Hervorragende Untersuchungen wie die von Yuval Avraham und insbesondere seine jüngste Untersuchung zu den künstlichen Intelligenzsystemen, die das Militär bei der Auswahl und Schädigung der zur Eliminierung vorgesehenen Personen einsetzt, verschärfen diesen Vorwurf noch weiter. Die Tatsache, dass das Militär beispielsweise die Tötung von 300 unschuldigen Menschen und die Zerstörung eines ganzen Wohnviertels zuließ, um einem Hamas-Brigadekommandeur Schaden zuzufügen, zeigt, dass militärische Ziele fast zufällige Ziele für die Tötung von Zivilisten sind und dass jeder Palästinenser in Gaza ist tatsächlich zum Scheitern verurteilt. Das ist die Logik des Völkermords.

Ja. Ich weiß, sie sind alle antisemitische oder selbsthassende Juden. Nur wir Israelis, die sich von den Botschaften des IDF-Sprechers ernähren und nur den Bildern ausgesetzt sind, die die israelischen Medien für uns filtern, sehen die Realität so, wie sie ist. Als ob nicht endlose Literatur über die sozialen und kulturellen Verleugnungsmechanismen von Gesellschaften geschrieben worden wäre, die schwere Kriegsverbrechen begehen. Israel ist wirklich ein paradigmatischer Fall solcher Gesellschaften, ein Fall, der in jedem Universitätsseminar der Welt, das sich mit diesem Thema befasst, untersucht wird.

Es wird noch einige Jahre dauern, bis das Den Haager Gericht sein Urteil fällt, aber wir sollten die katastrophale Realität nicht nur durch die juristische Brille betrachten. Was in Gaza geschieht, ist Völkermord, weil das Ausmaß und die Geschwindigkeit des wahllosen Tötens, der Zerstörung, der Massendeportationen, der Vertreibung, des Hungers, der Hinrichtungen , der Beseitigung kultureller und religiöser Institutionen, der Zerschlagung der Eliten (einschließlich der Tötungen) zunimmt oder Journalisten) und die umfassende Entmenschlichung der Palästinenser – ergeben ein Gesamtbild des Völkermords, der absichtlichen und bewussten Unterdrückung der palästinensischen Existenz in Gaza.

In vielerlei Hinsicht existiert der palästinensische Gazastreifen als geografisch-politischer-kultureller-menschlicher Komplex nicht mehr. Völkermord ist die vorsätzliche Zerstörung eines Kollektivs oder eines Teils davon – nicht aller seiner Individuen. Und genau das passiert in Gaza. Das Ergebnis ist zweifellos Völkermord. Die zahlreichen Vernichtungserklärungen hochrangiger Beamter der israelischen Regierung und die allgemeine destruktive öffentliche Atmosphäre, auf die Carolina Landsman zu Recht hingewiesen hat , zeigen, dass dies auch die Absicht war.

Die Israelis denken zu Unrecht, dass Völkermord wie der Holocaust aussehen sollte. Sie stellen sich Züge, Gaskammern, Verbrennungsanlagen, Tötungsgruben, Konzentrations- und Vernichtungslager und eine systematische Verfolgung aller Mitglieder der Opfergruppe bis zum letzten vor. Ein solches Ereignis findet in Gaza nicht statt. Ähnlich wie beim Holocaust gehen die meisten Israelis auch davon aus, dass die Opfergruppe nicht in gewalttätige Aktivitäten oder einen tatsächlichen Konflikt verwickelt ist und dass die Mörder sie aufgrund einer verrückten und irrationalen Ideologie vernichten. Auch in Gaza ist dies nicht der Fall.

Der brutale Hamas-Angriff vom 7. Oktober war ein abscheuliches und schreckliches Verbrechen. Dabei wurden etwa 1.200 Menschen getötet oder ermordet, davon mehr als 850 israelische Zivilisten (und Ausländer), darunter viele Kinder und ältere Menschen, etwa 240 Israelis wurden nach Gaza entführt und es wurden Gräueltaten wie Vergewaltigungen begangen. Es handelt sich um ein Ereignis mit katastrophalen, tiefgreifenden und nachhaltigen traumatischen Auswirkungen über viele Jahre hinweg, sicherlich für die unmittelbaren Opfer und ihr unmittelbares Umfeld, aber auch für die israelische Gesellschaft als Ganzes. Der Angriff zwang Israel zu einer Selbstverteidigungsreaktion.

Doch obwohl jeder Völkermordfall einen anderen Charakter hinsichtlich des Ausmaßes des Mordes und seiner Merkmale aufweist, ist den meisten Fällen gemeinsam, dass sie aus einem echten Selbstverteidigungsgefühl heraus begangen wurden. Aus rechtlicher Sicht kann ein Ereignis nicht gleichzeitig ein Ereignis der Selbstverteidigung und ein Ereignis des Völkermords sein. Diese beiden Rechtskategorien schließen sich gegenseitig aus. Aber historisch gesehen steht Selbstverteidigung nicht im Widerspruch zum Völkermord, sondern ist meist einer seiner zentralen, wenn nicht sogar der wichtigste Faktor.

[Detaillierte Diskussion der Fälle Bosnien, Ruanda und Myanmar entfällt.]

Der Fall der Rohingya in Myanmar erinnert uns an etwas, das viele Völkermordforscher in ihrer Forschung festgestellt haben und das für den Fall Gaza sehr relevant ist: einen Zusammenhang zwischen ethnischer Säuberung und Völkermord.

Zwischen den beiden Phänomenen besteht ein zweifacher Zusammenhang, und beide sind für Gaza relevant, wo die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung aus ihren Wohnorten vertrieben wurde und nur die Weigerung Ägyptens, Massen von Palästinensern auf seinem Territorium aufzunehmen, ihre Abreise aus dem Gazastreifen verhinderte. Ethnische Säuberungen bedeuten einerseits die Bereitschaft, die feindliche Gruppe um jeden Preis und ohne Kompromisse zu eliminieren, und schlüpfen deshalb leicht in einen Völkermord oder werden Teil davon. Andererseits schaffen ethnische Säuberungen in der Regel Bedingungen – wie Krankheiten und Hunger –, die die teilweise oder vollständige Vernichtung der Opfergruppe ermöglichen oder verursachen.

Im Fall von Gaza haben sich die „Sicherheitszonen“ oft in Todesfallen und vorsätzliche Vernichtungszonen verwandelt, und in diesen Zufluchtsgebieten lässt Israel die Bevölkerung gezielt hungern. Aus diesem Grund gibt es nicht wenige Kommentatoren , die ethnische Säuberungen als Ziel des Krieges in Gaza betrachten .

[Detaillierte Diskussion der Fälle Armenien und Namibia entfällt.]

In all diesen Fällen verspürten die Täter des Völkermords eine mehr oder weniger gerechtfertigte existenzielle Bedrohung, und der Völkermord kam als Reaktion darauf. Die kollektive Zerstörung der Opfer stand nicht im Widerspruch zu einem Akt der Selbstverteidigung, sondern hatte ein authentisches Motiv der Selbstverteidigung.

Im Jahr 2011 veröffentlichte ich in Haaretz einen kurzen Artikel über den Völkermord in Südwestafrika und schloss mit den folgenden Worten: „Aus dem Völkermord an den Herero und Nama können wir lernen, wie sich koloniale Herrschaft, die auf einem Gefühl kultureller und rassischer Überlegenheit beruht, auswirken kann.“ angesichts der lokalen Rebellion in schreckliche Verbrechen wie Massendeportationen, ethnische Säuberungen und Völkermord verfallen. Der Fall der Herero-Rebellion sollte ein schreckliches Warnsignal für uns hier in Israel sein, das in seiner Geschichte bereits eine Nakba erlebt hat.“

Amos Goldberg ist Holocaust- und Völkermordforscher an der Hebräischen Universität. Der obige Text ist eine nicht autorisierte und gekürzte maschinelle Übersetzung des Originalartikels auf Hebräisch.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die Änderungen der IGV wurden angenommen

Die 77. Weltgesundheitsversammlung hat ein umfangreiches Paket von Änderungen der internationalen Gesundheitsvorschriften verabschiedet. Wir, das Volk, haben eine erstaunliche Niederlage erlitten. Der Kampf geht weiter.

Renommierter Onkologe lässt Bombe platzen: Ivermectin heilt Krebs

Nachdem Dr. Ruddy mehrere solcher Fälle beobachtet hatte, initiierte sie eine multizentrische Beobachtungsstudie. Die Studie untersucht, wie sich neu entwickelte Medikamente wie Ivermectin auf die Überlebensraten bei Krebs auswirken. Warum sollte ein Antiparasitikum wie Ivermectin bei Krebs wirksam sein? Handelt es sich um Einzelfälle oder um einen großen Durchbruch? Sie sei auf einer Mission, um das herauszufinden.

Dr. M. Caimi

Spitalmorde, Gewinnmaximierung und Entvölkerung Warum ist praktisch niemand zu Hause an Covid gestorben, sondern fast alle Im Spital? Was hat so viele unnötige Tote verursacht? Warum? Was führ(t)en die Globalisten und Eliten im Schilde? Wie können wir uns in Zukunft schützen?Ein Video gegen das Vergessen! teilen: Share on Telegram Share

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

HAARP von globaler Bedeutung

HAARP ist wegen seiner weitreichenden Auswirkungen von globaler Bedeutung Berichtet uncutNews am August 8, 2023 Das HAARP-Programm (High Frequency Active Auroral Research Programme) begann 1993, als die US-Luftwaffe mit dem Bau einer Anlage in Alaska begann. Das Projekt wird gemeinsam von der US-Luftwaffe, der Marine und der Universität von Alaska finanziert. Defence Advanced Research Projects Agency („DARPA“). Kurz nach der Eröffnung der Anlage in Alaska begann die Öffentlichkeit von seltsamen Phänomenen zu berichten – nicht nur in der Region, sondern weltweit. Aktivisten stellten die Aktivitäten von HAARP in Frage und hinterfragten lautstark, was die Organisation wirklich vorhatte. Während die US-Regierung

Read More »
Danielum

Werden alle Geimpften im Herbst anfangen zu sterben?

Geimpfte werden sterben – Wenn Sie meine Artikel schon länger lesen, wissen Sie, dass ich nie übertreibe.  von Dr. Vernon Coleman Sie wissen auch, dass sich meine Vorhersagen, Einschätzungen und Interpretationen im vergangenen Jahr als richtig erwiesen haben.Jetzt, mehr denn je, brauche ich Ihre Hilfe. Wenn wir nicht zusammenarbeiten, sind wir dem Untergang geweiht. Ich brauche Ihre Hilfe, weil wir mit diesem Artikel Millionen von Menschen erreichen müssen. Und da mich die großen Plattformen und Medien verbannt haben, kann ich diese Millionen von Menschen ohne Sie nicht erreichen.Ich glaube, dies ist der wichtigste Artikel, den Sie jemals lesen werden. Sie

Read More »
Danielum

Was ist im Covid 19 Impfstoff enthalten

Die Zerstörung der menschlichen Rasse beginnt: Schauen wir uns einmal die schrecklichen Inhaltsstoffe in AstraZenecas Covid-19-Impfstoff an. Auf der Verpackung des Impfstoffs von AstraZeneca Covid 19 steht, dass der Impfstoff die Zellen abgetriebener männlicher kaukasischer Babys enthält: Es gibt auch ein Eingeständnis, dass der Impfstoff für den Menschen schädlich oder sogar tödlich sein kann. Können Sie sich nun vorstellen, wenn auf der Verpackung steht, dass die abgetriebenen fötalen Zellen von einem „schwarzen“ männlichen Baby stammen? Muss ich dazu mehr sagen? Aber die Tatsache, dass alle abgetriebenen Zellen von Babys in diesem Impfstoff enthalten sind, sollte für jeden mit einem Gewissen

Read More »
Alternative Information