NATO in Panik -Russlands Kinzhal-Hyperschallraketen zerschmettern Kiews Patriots.

Ein BEricht von Andrew Korybko

Die Anfang des Monats kursierenden Fake News, wonach Kiews Patriots eine russische Kinzhal-Hyperschallrakete abgeschossen haben sollen, sind in den Tagen danach noch lächerlicher geworden, da nun behauptet wird, dass bei einem kürzlichen Angriff sechs weitere abgeschossen worden sein sollen. Dass die Mainstream-Medien (MSM) diese Lügen verbreiten, liegt nicht nur daran, dass sie alles, was ihre ukrainischen Vertreter sagen, für bare Münze nehmen, sondern dass sogar ihre eigenen Militärexperten aktiv zu dieser Desinformationskampagne beitragen.

Die Patriots der USA sind technisch nicht in der Lage, Hyperschallgeschosse aufzuspüren und abzufangen, aber das ist nichts, wofür sie sich schämen müssten, da es derzeit weltweit kein einziges Luftabwehrsystem gibt, das dazu in der Lage wäre. Das Problem des Westens ist also ein Wahrnehmungsproblem, denn die Medien haben die Stationierung in der Ukraine so aufgebauscht, dass die Öffentlichkeit erwartete, die ehemalige Sowjetrepublik sei unverwundbar gegen russische Angriffe.

Der Kreml war sich des Soft-Power-Interesses des Westens an der Verlegung dieser Ausrüstung in die Ukraine bewusst, weshalb er geschickt beschloss, mehrere Hyperschallraketen in seine jüngste Serie von Angriffen auf militärische Ziele einzubeziehen, da er wusste, dass sie auf keinen Fall abgefangen werden konnten, und so seine Gegner diskreditierte. Ferner gelang es den Russen am 16. Mai sogar, fünf Abschussrampen und ein Multifunktionsradar zu zerstören, wie das russische Verteidigungsministerium in einem am nächsten Tag veröffentlichten Bericht mitteilte.

In den sozialen Medien tauchten daraufhin Aufnahmen der nächtlichen Angriffe auf, die von der ukrainischen Geheimpolizei unter dem Vorwand verhaftet wurden, sie könnten den russischen Militär- und Geheimdiensten helfen. In Wirklichkeit war Kiew verunsichert, nachdem dasselbe Filmmaterial zeigte, wie viele Millionen Dollar an Luftabwehrraketen beim Versuch, die Kinzhals abzuschießen, verschwendet wurden. Auch die USA bestätigten, dass die Patriots tatsächlich beschädigt wurden, bestritten aber, dass einige von ihnen zerstört wurden.

Dennoch konnte die Öffentlichkeit mit eigenen Augen sehen, wie verzweifelt Kiew versuchte, diese Hyperschallgeschosse abzufangen, und viele interpretierten die amerikanische Bestätigung, dass die Patriots beschädigt wurden, als einen begrenzten Aufhänger, um von ihrem Verdacht abzulenken, dass sie tatsächlich zerstört wurden. Der 16. Mai wird daher im Nachhinein als ein entscheidender Wendepunkt in der öffentlichen Wahrnehmung angesehen werden, da die Behauptung Russlands, seine Kinzhals hätten die Patriots zerstört, von einer wachsenden Zahl von Menschen geglaubt wird, nachdem sie das Filmmaterial gesehen haben.

Dies stellt ein großes Reputationsproblem für den Westen dar, der für sich in Anspruch nimmt, seine Bürger im Falle eines Falles verteidigen zu können, insbesondere im schlimmsten Fall, wenn der Stellvertreterkrieg zwischen der NATO und Russland in der Ukraine in einen direkten konventionellen Konflikt zwischen den beiden Parteien mündet. Niemand, der die Aufnahmen vom Dienstagabend gesehen und am Tag danach von den russischen Erfolgen gehört hat, kann mit Gewissheit sagen, dass er noch an die Funktionsfähigkeit der Luftverteidigung auf seiner Seite glaubt, da sie nun von den Kinzhals als wertlos entlarvt wurde.

Der Kreml verfügt derzeit über ein Monopol auf diese bahnbrechende Militärtechnologie, nachdem er als erstes Land der Welt diese Raketen hergestellt und dann im Kampf eingesetzt hat, was bedeutet, dass er die auf Patriot basierende Luftabwehr der NATO in dem oben beschriebenen Worst-Case-Szenario mit Leichtigkeit durchdringen kann. Die vorstehende Feststellung, dass die USA in dieser Hinsicht nicht mit Russland konkurrieren können, ist keine sogenannte „Propaganda“, wie Skeptiker behaupten könnten, sondern wurde vor zwei Monaten von The Hill bestätigt.

In ihrem Artikel „Why the US is going full throttle on hypersonic missiles“ (Warum die USA bei Hyperschallraketen Vollgas geben) vom 14. März schrieben sie, dass „die Vereinigten Staaten bei der Entwicklung und Beschaffung von Hyperschallraketen Vollgas geben, nachdem sie im Wettlauf um ein potenziell bahnbrechendes Verteidigungssystem hinter ihre Hauptgegner China und Russland zurückgefallen sind“, und fügten hinzu, dass „das Verteidigungsministerium die Waffen noch nicht in Betrieb genommen hat und dass es noch Probleme mit der industriellen Produktionsbasis und der Testinfrastruktur gibt.“

Am vernichtendsten ist, dass „The Hill“ ihre Leser auch darüber informierte, dass „nicht einmal die USA derzeit über ein angemessenes Verteidigungssystem verfügen, um Hyperschallraketen abzuschießen. Luftverteidigungssysteme wie Patriots und Terminal High-Altitude Area Defense sind in der Lage, ballistische Raketen, die Hyperschallgeschwindigkeiten erreichen, abzuschießen, aber nur über kleinen Gebieten.“ Diese „politisch unbequeme“ Tatsache diskreditiert nicht nur die Desinformationskampagne dieses Monats, sondern bestätigt auch die militärische Dominanz Russlands im Hyperschallbereich.

Einfach ausgedrückt: Der Kreml hat volles Vertrauen, dass seine Kinzhals im schlimmsten Fall eines konventionellen NATO-Russland-Krieges alle Ziele erreichen würden, was bedeutet, dass Moskau theoretisch die nuklearen Zweitschlagskapazitäten des Westens zerstören könnte, wenn es einen Erstschlag durchführt, um denjenigen seiner Feinde zuvorzukommen. Der Erfolg, den Moskau neulich in Kiew mit der Zerstörung von fünf Patriot-Raketenwerfern und einem Multifunktionsradar erzielt hat, hat den Kriegstreibern in der NATO einen Schauer über den Rücken gejagt und sie ernüchtert.

Jegliche Überlegungen, Russland mit konventionellen militärischen Mitteln „balkanisieren“ zu wollen, wenn der von der Ukraine angezettelte hybride Krieg zu diesem Zweck scheitert, verflüchtigten sich augenblicklich, da sie erkannten, dass dies den Kreml dazu provozieren könnte, den Westen aus Selbstverteidigung zu zerstören. Sicherlich würden einige ihrer Zweitschlagskapazitäten wahrscheinlich intakt bleiben und gegen Russland eingesetzt werden, aber der Punkt ist, dass Moskau ihnen zuerst einen inakzeptablen Schaden zufügen könnte, wenn es dazu gedrängt wird.

Trotz gegenteiliger Behauptungen vieler führender Vertreter der Alt-Media-Community ist die NATO nicht „verrückt“ in dem Sinne, dass ihre Führer bereit wären, sich selbst zu opfern, solange ihr Tod zur Zerstückelung Russlands führt. Wie alle Eliten wollen sie so lange wie möglich leben, weshalb sie es sich jetzt zweimal überlegen werden, ob sie sich der neokonservativen Fantasie hingeben und auf konventionelle Mittel zurückgreifen, um die anvisierte Großmacht zu „balkanisieren“, wenn ihr Stellvertreterkrieg gegen sie durch die Ukraine zu diesem Zweck scheitert.

In praktischer Hinsicht deutet dies darauf hin, dass sie einem Waffenstillstand gegenüber aufgeschlossener sein könnten, sobald die von der NATO unterstützte Gegenoffensive Kiews in diesem Winter endet, was die Aussichten erhöht, dass die bevorstehende Friedensmission unter afrikanischer Führung in Russland und der Ukraine ihre Zustimmung findet und dazu führt, dass Kiew diesen Bedingungen zustimmt. Die führende anglo-amerikanische Achse innerhalb der NATO könnte die parallele Initiative unter chinesischer Führung niemals unterstützen, sodass die Initiative unter afrikanischer Führung ihnen einen „gesichtswahrenden“ Weg zur Unterstützung eines Waffenstillstands bieten könnte.

Es ist noch zu früh, um den Erfolg oder das Scheitern dieser jüngsten Initiative vorherzusagen, aber die Relevanz dieser Entwicklung für den vorliegenden Beitrag besteht darin, dass sie dazu beitragen kann, der NATO eine „Ausstiegsstrategie“ aus diesem Stellvertreterkrieg zu geben, nachdem ihre Führer gerade erkannt haben, wie selbstmörderisch es wäre, ihn zu einem konventionellen Krieg zu eskalieren. Russlands Kinzhals haben ihre Patriots in Kiew zerschmettert und damit bewiesen, dass der Kreml die Luftabwehr des Westens mit Leichtigkeit aushebeln kann, was nicht nur militärisch, sondern möglicherweise auch diplomatisch bald eine Wende bedeutet.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die Änderungen der IGV wurden angenommen

Die 77. Weltgesundheitsversammlung hat ein umfangreiches Paket von Änderungen der internationalen Gesundheitsvorschriften verabschiedet. Wir, das Volk, haben eine erstaunliche Niederlage erlitten. Der Kampf geht weiter.

Renommierter Onkologe lässt Bombe platzen: Ivermectin heilt Krebs

Nachdem Dr. Ruddy mehrere solcher Fälle beobachtet hatte, initiierte sie eine multizentrische Beobachtungsstudie. Die Studie untersucht, wie sich neu entwickelte Medikamente wie Ivermectin auf die Überlebensraten bei Krebs auswirken. Warum sollte ein Antiparasitikum wie Ivermectin bei Krebs wirksam sein? Handelt es sich um Einzelfälle oder um einen großen Durchbruch? Sie sei auf einer Mission, um das herauszufinden.

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Die schreckliche Tragweite von Putins Rede am 21. Februar

Eine existentielle Bedrohung!
Was Putin sagte – wenn man es durch die Linse des internationalen Rechts liest – sollte dem Westen zu Denken geben.

Wir wären gut beraten, uns daran zu erinnern, dass Herr Putin einen Abschluss in Internationalem Recht besitzt. Seine Rede lieferte eine juristische Grundlage gegen die NATO.

Read More »
Danielum

Warum der COVID-19-Impfstoff VERBOTEN und um jeden Preis vermieden werden sollte

Zum ersten Mal in der Geschichte der Impfung greifen die so genannten mRNA-Impfstoffe der letzten Generation direkt in das Erbgut des Patienten ein und verändern damit das individuelle Erbgut, das die genetische Manipulation darstellt, etwas, das bereits verboten war und bis dahin als kriminell galt. Dieser Eingriff ist vergleichbar mit genmanipulierten Lebensmitteln, was ebenfalls sehr umstritten ist. Auch wenn die Medien und Politiker das Problem derzeit verharmlosen und sogar dummerweise einen neuartigen Impfstoff fordern, um zur Normalität zurückzukehren, ist diese Impfung gesundheitlich, moralisch und ethisch problematisch, aber auch im Hinblick auf genetische Schäden, die im Gegensatz zu den durch frühere

Read More »
Alternative Information