Neueste CDC-VAERS-Daten: mehr als 400.000 Nebenwirkungen nach COVID-Gentherapie

Die Gesamtzahl der unerwünschten Ereignisse für alle Altersgruppen nach COVID-Impfungen hat in dieser Woche 400.000 überschritten, so die heute von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlichten Daten. Die Daten stammen direkt aus Berichten, die an das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) übermittelt wurden.

VAERS ist das primäre, von der Regierung finanzierte System zur Meldung von unerwünschten Impfreaktionen in den USA. Die an VAERS übermittelten Meldungen erfordern weitere Untersuchungen, bevor ein kausaler Zusammenhang bestätigt werden kann.

Jeden Freitag veröffentlicht VAERS alle Meldungen von Impfschäden, die bis zu einem bestimmten Datum eingegangen sind, in der Regel etwa eine Woche vor dem Veröffentlichungstermin.

Die heute veröffentlichten Daten zeigen, dass zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 25. Juni 2021 insgesamt 411.931 unerwünschte Ereignisse an VAERS gemeldet wurden, darunter 6.985 Todesfälle – ein Anstieg von 872 Todesfällen gegenüber der Vorwoche. Es gab 34.065 Berichte über schwere Verletzungen, ein Anstieg um 2.825 im Vergleich zur Vorwoche.

VAERS

In den USA wurden bis zum 25. Juni 321,2 Millionen COVID-Impfdosen verabreicht. Dies beinhaltet: 132 Millionen Dosen des Impfstoffs von Moderna, 177 Millionen Dosen von Pfizer und 12 Millionen Dosen des COVID-Impfstoffs von Johnson & Johnson (J&J).

Von den 6.985 Todesfällen, die bis zum 25. Juni gemeldet wurden, traten 22% innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung auf, 15% innerhalb von 24 Stunden und 38% traten bei Personen auf, die innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung erkrankten.

Die Daten dieser Woche für die 12- bis 17-Jährigen zeigen:

12.674 unerwünschte Ereignisse insgesamt, darunter 720, die als schwerwiegend eingestuft wurden, und 13 gemeldete Todesfälle bei den 12- bis 17-Jährigen.
Zu den jüngsten gemeldeten Todesfällen gehören ein 16-jähriges Mädchen (VAERS-Identifikationsnummer 1420630), das vier Wochen nach ihrer zweiten Pfizer-Dosis starb, ein 17-jähriges Mädchen (VAERS-Identifikationsnummer 1420762), das sechs Tage nach einer Pfizer-Impfung einen Herzstillstand erlitt, ein 16-jähriger Junge (VAERS-Identifikationsnummer 1426828), der vier Tage nach der Impfung starb.

Zu den weiteren Todesfällen gehören drei 15-Jährige (VAERS I.D. 1187918, 1382906 und 1242573) und zwei 16-Jährige (VAERS I.D. 1225942 und 1386841) sowie ein 17-Jähriger (VAERS I.D. 1199455). 1.792 Berichte über Anaphylaxie bei 12- bis 17-Jährigen mit 99 % der Fälle auf den Impfstoff von Pfizer, 1,2 % auf Moderna und 0,2 % (oder vier Fälle) auf J&J zurückgeführt werden.
300 Berichte über Myokarditis und Perikarditis (Herzmuskelentzündung), von denen 296 dem Impfstoff COVID von Pfizer zugeschrieben werden. 52 Berichte über Blutgerinnungsstörungen, von denen 51 auf Pfizer und 1 auf Moderna zurückgeführt werden.

Die VAERS-Gesamtdaten dieser Woche, vom 14.12.2020 bis 25.06.2021, für alle Altersgruppen zeigen:

  • 1. 21 % der Todesfälle standen im Zusammenhang mit kardialen Störungen.
  • 2. 51% der Verstorbenen waren männlich, 45% waren weiblich und bei den restlichen Todesmeldungen wurde das Geschlecht der Verstorbenen nicht angegeben.
  • 3. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen lag bei 74,3 Jahren.
  • 4. Bis zum 18. Juni meldeten 2.337 schwangere Frauen unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit den COVID-Impfstoffen, darunter 791 Berichte über Fehl- oder Frühgeburten.
  • 5. Von den 3.985 gemeldeten Fällen von Bell’s Palsy wurden 55% auf Impfungen von Pfizer zurückgeführt, 42% auf den Impfstoff Moderna und 7% auf J&J.
  • 6. 365 Berichte über das Guillain-Barré-Syndrom, wobei 45% der Fälle auf Pfizer, 42% auf Moderna und 19% auf J&J zurückgeführt wurden.
  • 7. 114.113 Berichte über Anaphylaxie, wobei 44 % der Fälle dem Impfstoff von Pfizer, 48 % Moderna und 8 % J&J zugeschrieben wurden.
  • 8. 7.263 Berichte über Störungen der Blutgerinnung. Davon wurden 3.151 Berichte Pfizer, 2.566 Berichte Moderna und 1.501 Berichte J&J zugeschrieben.
  • 9. 1.576 Fälle von Myokarditis und Perikarditis, von denen
  • 10. 1.001 Fälle Pfizer, 523 Fälle Moderna und 48 Fälle dem Impfstoff COVID von J&J zugeschrieben wurden.

Pfizer will Notfall-Zulassung des COVID-Impfstoffs für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren bis zum Herbst beantragen!

Fox News berichtete am 1. Juli, dass jüngere Kinder in diesem Herbst für einen COVID-Impfstoff in Frage kommen könnten. Ein leitender Angestellter von Pfizer sagte, dass das Unternehmen plant, bis September oder Oktober eine Notfallzulassung für seinen Impfstoff für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren zu beantragen. Der Impfstoff von Pfizer ist derzeit für die Verwendung bei Personen ab 12 Jahren zugelassen.

Dr. Alejandra Gurtman, Vizepräsidentin der klinischen Forschung und Entwicklung des Impfstoffs bei Pfizer, erschien zusammen mit Vertretern anderer großer Arzneimittelhersteller, um Daten und Zeitpläne hinter pädiatrischen klinischen Studien während eines virtuellen Symposiums der Johns Hopkins University und der University of Washington zu diskutieren.

Trotz wachsender Berichte über Herzentzündungen bei Teenagern im Zusammenhang mit dem Impfstoff, sagte Gurtman Pfizer “fühlte sich sehr wohl, im Alter nach unten zu bewegen”, sprechen zu den Studien mit Teilnehmern im Alter von 6 Monaten bis 11 Jahren.

Quelle: Childrens Healt Defense

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Dokumentation: “The Real Anthony Fauci

Die ungeschminkte Dokumentation über die Machenschaften des Anthony Fauci -Das Wahre Gesicht des Dr. Fauci Das Wahre Gesicht des Dr. Fauci ist ebenfalls als Buch auf Deutsch erschienen Als Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) gibt Dr. Anthony Fauci jährlich 6,1 Milliarden Dollar an Steuergeldern für

Dringender Appell von Dr. Robert Malone

“Als Vater und Großvater, empfehle ich ihnen NACHDRÜCKLICH Widerstand zu leisten und für den Schutz ihrer KINDER zu kämpfen.” Dr. Malone ist Virologe und Erfinder der mRNA-Gen-Technologie.

Ist das Virus frei erfunden?

Labore in den USA können COVID-19 in einem von 1.500 positiven Tests nicht nachweisen!CDC wegen massiven Betrugs verklagt: Tests an 7 Universitäten von ALLEN untersuchten Personen ergaben, dass sie kein Covid, sondern nur Influenza A oder B hatten – EU-Statistiken: “Corona” ist praktisch verschwunden, sogar unter der Sterblichkeit. Ein klinischer

Recent Posts

Corona Tribunal

Mehr Artikel

Danielum

Treffen wir Bill Gates

Es gibt viele Perspektiven auf Bill Gates; je nachdem, wen man fragt, ist er ein Computergelehrter, ein genialer Geschäftsmann oder ein heiliger Philanthrop. Aber all diese Perspektiven wurden Ihnen durch PR-Agenturen vermittelt, die von der Bill and Melinda Gates Foundation gegründet oder finanziert wurden. Bill Gates ist nicht länger ein Thema für Historiker, sondern für Hagiographen. Jetzt müssen wir uns der Frage stellen, warum dieser Mann motiviert ist, ein solches Netz der Kontrolle über unsere Gesundheitsbehörden aufzubauen Und für alle 193 Mitgliedsstaaten müssen Sie Impfstoffe zu einer hohen Priorität in Ihren Gesundheitssystemen machen, um sicherzustellen, dass alle Ihre Kinder jetzt

Read More »
Danielum

Infektionsketten – eine Erfindung für die elektronische Kontaktverfolgung?

Der Präsident der ETH-Zürich bewegt sich auf dünnem Eis, – SwissCovid-App soll Infektionsketten stoppen. Wurde der Begriff kreiert um die elektronische Kontaktverfolgung zu ermöglichen? In einem Tweet auf Twitter vom 24. Juli 2020 behauptet der Präsident der ETH, Joel Mesot, mit der Software-Funktion der SwissCovid-App «Infektionsketten zu stoppen». Die Grundlage einer Ansteckung verbirgt sich also hinter dem Begriff Infektionskette. Was versteht unsere Regierung darunter? Oder die noch wichtigere Frage ist: wie werden der Coronavirus oder generell Viren übertragen? Es ist schlichtweg absurd und im höchsten Grad unwissenschaftlich, auf dem Begriff «Infektionsketten als Grundlage», die SwissCovid App zu rechtfertigen. Nur wenn

Read More »
Danielum

Schwedens Experte: Warum Abriegelung die falsche Politik ist

Professor Johan Giesecke, einer der weltweit führenden Epidemiologen, Berater der schwedischen Regierung (er stellte Anders Tegnell ein, der derzeit die schwedische Strategie leitet), der erste Chefwissenschaftler des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten und Berater des Generaldirektors der WHO, legt mit typisch schwedischer Deutlichkeit dar, warum er denkt: Die Politik Großbritanniens zur Abriegelung und andere europäische Länder sind nicht evidenzbasiert. Die richtige Politik ist es, nur die Alten und Gebrechlichen zu schützenDies wird schließlich zur Herdenimmunität als “Nebenprodukt” führen. Die erste Reaktion Großbritanniens, vor der “180-Grad-Wende”, war besser. Das Papier des Imperial College war “nicht sehr

Read More »