Korruptionsskandal in Brüssel: Haben Impfstoffhersteller die EU-Kommissarin bestochen?

Wir übernehmen einen topaktuellen Bericht der renommierten ungarischen Tageszeitung Magyar Nemzet in ziemlich wortgetreuer Übersetzung:

Quelle: BorsOnline / Magyar Nemzet

Einer der größten Korruptionsskandale in der Geschichte der Europäischen Union nimmt seinen Lauf. Weil die Geschichte so unangenehm ist, sieht ein Großteil der europäischen Medien, der Presse, die sich selbst als unabhängig bezeichnet, wie üblich nichts, hört nichts, spricht nichts.

Stella Kyriakides, die Gesundheitskommissarin, die die verpfuschten, verspäteten Impfstoffverträge der EU unterschrieben hat, scheint in einen Korruptionsskandal gigantischen Ausmaßes verwickelt zu sein. Manche Beobachter sind sich bereits sicher, dass sie von Impfstoffherstellern bestochen wurde.

Auf dem gemeinsamen Konto der EU-Gesundheitskommissarin und ihres Mannes tauchten nämlich unerwartet 4 Millionen Euro auf. Die zypriotische Presse spricht bereits – wörtliches Zitat – von passiver Bestechung.

Das Geld landete über die staatliche Cyprus Cooperative Bank auf dem Konto der Familie der Kommissarin; um einen Skandal zu vermeiden, versuchte man, die Überweisung als Darlehen zu tarnen.

Das ist weit hergeholt, denn der EU-Gesundheitskommissar hat keine Sicherheiten für einen solchen Kredit aufzuweisen. Wie ein Bericht des zypriotischen Rechnungshofs bereits festgestellt hat, wird Stella Kyriakides nicht in der Lage sein, diese riesige Summe zurückzuzahlen, weder aus ihrem Gehalt noch aus anderen Quellen, uns somit scheint ziemlich klar zu sein:

Es handelt sich um einen gefälschten Kredit, ergo eine Fassade für Korruption?

Stella Kyriakides versucht, nachdem sie entlarvt wurde, sich auf jede erdenkliche Weise zu entschuldigen. Sie versucht, es so aussehen zu lassen, als ob das Geld nichts mit den EU-Impfstoffverträgen zu tun hat und davon abzulenken, dass es sich um Schmiergelder handeln könnte, die von den Impfstofffirmen für Verträge mit für sie günstigen Konditionen bezahlt wurden, um verzögerte bzw. beschränkte Lieferungen zu ermöglichen. In der Zwischenzeit schreiben die vorsichtigeren zypriotischen Zeitungen weiterhin von passiver Bestechung.

Es ist nicht das erste Mal, dass die EU-Gesundheitskommissarin und ihre Familie in einen gesundheitsbezogenen Korruptionsskandal verwickelt sind. Sie waren es, die vor Jahren, versteckt hinter einer Bank, die gesamte onkologische Behandlung auf der Insel Zypern privatisiert und dann, wie üblich, die Preise für die Behandlung aufgebläht haben.

Der Name der Familie, die mit Krebspatienten ein Vermögen gemacht hat, wurde zu einem Begriff im ganzen Land. Als die Situation unerträglich wurde, wurde die Angelegenheit vor das zypriotische Parlament gebracht. Alle bis auf einen Abgeordneten stimmten dafür, die Krebsbehandlung zu verstaatlichen und die Preise für die Behandlung zu senken. Stella Kyriakides ist jetzt der Gesundheitskommissar der Europäischen Union, die Unterzeichnerin der inzwischen allseits kritisierten Impfstoffverträge…

Sie soll nun Rechenschaft darüber ablegen, wie 4 Millionen Euro auf ihrem Bankkonto gelandet sind.

In Brüssel ist es im Moment still. Könnte das die Ruhe vor dem großen Sturm sein?

*   *   *

Laut deutschen Medienberichten bestritt Kommissarin Kyriakides jede „persönliche Beteiligung“ an den Geschäften ihres Mannes.

Das zyprische Nachrichtenportal CircoGreco schreibt:

EU: „Der Ehemann von Kommissarin Kyriakidou wird der Korruption verdächtigt“

Kommissarin Stella Kyriakidou erscheint in dem Bericht in vier Transaktionen, an denen ihr Ehemann beteiligt ist. Gesamtwert der Transaktionen rund 4 Millionen Euro. Laut dem Bericht des Rechnungshofs erhielt ihr Ehemann Kyriakos Kyriakidis einen Millionen-Kredit von der Genossenschaftsbank Zypern, obwohl er nicht über die erforderlichen Garantien verfügte. Die zyprischen Medien sprechen sogar von passiver Bestechung.


Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Dringender Appell von Dr. Robert Malone

„Als Vater und Großvater, empfehle ich ihnen NACHDRÜCKLICH Widerstand zu leisten und für den Schutz ihrer KINDER zu kämpfen.“ Dr. Malone ist Virologe und Erfinder der mRNA-Gen-Technologie.

Ist das Virus frei erfunden?

Labore in den USA können COVID-19 in einem von 1.500 positiven Tests nicht nachweisen!CDC wegen massiven Betrugs verklagt: Tests an 7 Universitäten von ALLEN untersuchten Personen ergaben, dass sie kein Covid, sondern nur Influenza A oder B hatten – EU-Statistiken: „Corona“ ist praktisch verschwunden, sogar unter der Sterblichkeit. Ein klinischer

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist!

Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine Virologie-Forschungsgruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité, Berlin), die von der Bill and

Recent Posts

Corona Tribunal

Mehr Artikel

Danielum

Totalitäre Gedankenkontrolle

PSYOPS BESTÄTIGT: Regierungen geben zu, “ Massen-Psychosebildung“ einzusetzen, um die Einhaltung von COVID-Beschränkungen und -Mandaten zu erzwingen Inzwischen hat jeder, der Zugang zum Internet hat, einen oder mehrere Fälle gesehen, in denen Menschen wegen verschiedener Coronavirus-Beschränkungen und -Vorschriften in Schreiduelle, Schlägereien und andere Auseinandersetzungen geraten sind. Die allgegenwärtige Maske ist zu einem Brennpunkt des Konflikts geworden: Sehr viele Menschen sind davon überzeugt, dass sie und alle um sie herum eine Maske tragen, unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder nicht, und dass sie „Gefahr laufen, an COVID-19 zu erkranken und daran zu sterben“. Und bis zu diesem Punkt haben die

Read More »
Danielum

Berliner Altenheim: Das schreckliche Sterben nach der Impfung

Erstmalig gibt es einen Augenzeugenbericht aus einem Berliner Altenheim zur Lage nach der Impfung. Er stammt aus dem Seniorenwohnheim AGAPLESION Bethanien Havelgarten in Berlin-Spandau. Dort sind innerhalb von vier Wochen nach der ersten Impfung mit dem BioNTech/Pfizer-Impfpräparat Comirnaty acht von 31 Senioren, welche zwar an Demenzerkrankungen litten aber sich vor der Impfung in einem ihrem Alter entsprechenden guten körperlichen Zustand befanden, verstorben. Der erste Todesfall trat bereits nach sechs Tagen ein, fünf weitere Senioren starben circa 14 Tage nach der Impfung. Erste Krankheitssymptome hatten sich bereits kurz nach der Impfung gezeigt. Nach den 2020news.de bislang vorliegenden Informationen war die zwingend

Read More »