Meditationen über US-Streitkräfte…

… die eine Haubitze in die leere Wüste feuern, „nur um zu sagen, dass wir hier sind“

Ich habe kürzlich in einem Artikel des New Yorker eine Zeile über Amerikas endlose Kriege gesehen, und seitdem rattert sie in meinem Kopf herum:

„In Syrien besuchte McKenzie 2019 das Green Village, eine Siedlung aus heruntergekommenen Wohnblocks in der Nähe einer zerbombten Ölanlage, die als operatives Hauptquartier für den letzten Vorstoß zur Auslöschung des Kalifats diente. Heutzutage besteht die einzige militärische Aktion dort darin, dass die US-Streitkräfte zweimal pro Woche eine 155-Millimeter-Haubitze in die umliegende Wüste abfeuern, ohne ein bestimmtes Ziel, ’nur um zu zeigen, dass wir hier sind‘, wie mir ein Offizier sagte.“

The New Yorker

Die US-Streitkräfte feuern zweimal pro Woche eine 155-Millimeter-Haubitze in die umliegende Wüste, auf kein bestimmtes Ziel, „nur um zu sagen, dass wir hier sind.“

Sagen Sie mir, dass das nicht die sexieste Zeile ist, die Sie je in Ihrem Leben gelesen haben. Die poetische Schönheit! Der Ennui! Der ach so nachvollziehbare existentielle Schmerz! Oh Gott, ich brauche eine Zigarette.

Ich meine, es trifft einfach auf so viele verschiedene Ebenen. Könnte man sich einen besseren Schnappschuss vom Leben innerhalb der seelenlosen US-Kriegsmaschinerie wünschen als eine kleine Besetzung von Beckett’schen Soldaten, die in der Nähe einer zerbombten Ölanlage auf einen Godot warten, der nie kommt, und zweimal pro Woche ohne jeden Grund schwere Artilleriegeschosse in die Wüste feuern? Man möchte es einfach in einen verzierten Holzrahmen mit der Aufschrift „YOUR TAX DOLLARS AT WORK, LADIES AND GENTS“ hängen und es dann so weit in Tom Cottons persönliche Anatomie schieben, dass man ein ganzes Team der Notaufnahme braucht, um es herauszuholen.

Und ist es nicht eine so wunderbar konkrete, ins Gesicht gehende Iteration des sinnlosen Kampfes, den so viele von uns in diesem verfallenden Fustercluck des metastatischen globalen Kapitalismus im Endstadium durchmachen? Zweimal in der Woche eine 155-Millimeter-Haubitze in die umliegende Wüste abzufeuern, ohne ein bestimmtes Ziel zu haben, „nur um zu sagen, dass wir hier sind“, ist einfach die militärische Version davon, vierzig Stunden in der Woche am Schreibtisch zu arbeiten und im Grunde nichts anderes zu tun, als den Chef und die Aktionäre noch ein bisschen reicher zu machen, als sie es ohnehin schon sind. Zu arbeiten, um die Rechnungen zu bezahlen, damit man sich das Auto leisten kann, mit dem man zur Arbeit fährt, und das Essen und die Unterkunft, mit denen man seine Arbeitsfähigkeit aufrechterhält, ist nicht weniger sinnlos und absurd als das, was diese Soldaten im Jahr 2019 im Green Village tun.

Wenn Sie darüber nachdenken, feuern wir nicht alle auf unsere Weise zweimal pro Woche eine 155-Millimeter-Haubitze in die umliegende Wüste auf kein bestimmtes Ziel, „nur um zu sagen, dass wir hier sind“? Verloren und verzagt in der Wildnis, mit Schatten boxend, mit riesigen Kanonen auf imaginäre Feinde feuernd, zusehend, wie unsere teuren Artilleriegranaten in der Leere verschwinden und sich fragen, warum es weh tut, zu leben? Ein lautes, gewalttätiges Geräusch in den Abgrund zu schreien, nur um zu zeigen, dass wir existieren, und dann zu sehen, wie der Abgrund mit den Augen rollt wie ein genervter Teenager und sich wieder seinem iPhone zuwendet?

Wir sind so dumme, verwirrte kleine Affenmutanten. Wir könnten diese riesigen Gehirne, die wir gerade entwickelt haben, nutzen, um eine chillige, harmonische Welt zu erschaffen, in der jeder genug hat und wir miteinander und mit unserem Ökosystem zusammenarbeiten, in der Kreativität Raum hat, sich zu entfalten und Kunst aus unseren Köpfen strömt wie die Luft, die wir ausatmen. Stattdessen steuern wir auf ein Armageddon zu, unter der Fuchtel eines Imperiums, das seinen Reichtum und seine Ressourcen in eine endlos expandierende weltweite Militärkampagne steckt, während es seine Menschen zu Hause verarmen lässt und sie mit einer zunehmend gewalttätigen und militarisierten Polizei bei der Stange hält.

Wir könnten das Paradies auf Erden haben; es gibt keinen einzigen triftigen Grund, warum wir das nicht können. Stattdessen lassen wir zu, dass Regierungen, die von ein paar idiotischen Soziopathen kontrolliert werden, im Namen eines imaginären Gottes namens Unipolarität mit Atomwaffen aufeinander losgehen. Stattdessen lassen wir uns in ein absurdes wettbewerbsbasiertes Modell pressen, in dem wir unserem Nachbarn auf den Kopf treten müssen, nur um unseren eigenen über Wasser zu halten, während wir die Umwelt zerstören, von der wir zum Überleben abhängen. Stattdessen feuern wir zweimal pro Woche eine 155-Millimeter-Haubitze in die umliegende Wüste, auf kein bestimmtes Ziel, „nur um zu sagen, dass wir da sind.“

Diese Welt ist so albern. So schön, wahnsinnig, bittersüße Tasse Auslöschungsnudeln albern. Wir hoppeln auf einem sich drehenden Felsen, den wir nicht verstehen, durch ein Universum, das wir nicht verstehen, das aus Teilchen besteht, die wir nicht verstehen, und wir betrachten einander in einem Bewusstseinsfeld, das wir nicht verstehen, und wir zucken mit den Schultern.

Gott, ich liebe US. Ich liebe US so sehr.

Ich hoffe wirklich, dass wir es schaffen.

Text von der grandiosen Caitlin Johnstone

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die Änderungen der IGV wurden angenommen

Die 77. Weltgesundheitsversammlung hat ein umfangreiches Paket von Änderungen der internationalen Gesundheitsvorschriften verabschiedet. Wir, das Volk, haben eine erstaunliche Niederlage erlitten. Der Kampf geht weiter.

Renommierter Onkologe lässt Bombe platzen: Ivermectin heilt Krebs

Nachdem Dr. Ruddy mehrere solcher Fälle beobachtet hatte, initiierte sie eine multizentrische Beobachtungsstudie. Die Studie untersucht, wie sich neu entwickelte Medikamente wie Ivermectin auf die Überlebensraten bei Krebs auswirken. Warum sollte ein Antiparasitikum wie Ivermectin bei Krebs wirksam sein? Handelt es sich um Einzelfälle oder um einen großen Durchbruch? Sie sei auf einer Mission, um das herauszufinden.

Dr. M. Caimi

Spitalmorde, Gewinnmaximierung und Entvölkerung Warum ist praktisch niemand zu Hause an Covid gestorben, sondern fast alle Im Spital? Was hat so viele unnötige Tote verursacht? Warum? Was führ(t)en die Globalisten und Eliten im Schilde? Wie können wir uns in Zukunft schützen?Ein Video gegen das Vergessen! teilen: Share on Telegram Share

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Die Dinge, die Sie nicht über Coronavirus sagen können

Ein Bericht aus dem englischen von James Corbett Pssst. Du. Ja, du. Sind Sie daran interessiert, über… Dinge zu reden? Du weißt schon, die Art von Dingen, über die wir nicht mehr reden dürfen? Du weißt schon, seit dem… ähhhh… „Das Ereignis„? Du bist? Ja, großartig. Ich meine, du hast vielleicht bemerkt, dass die Dinge da draußen etwas haarig werden. So wie in, du wirst wahrscheinlich den Kopf abgebissen bekommen, weil du es gewagt hast, anzudeuten, dass die Dinge vielleicht nicht ganz in Ordnung sind mit dem „neuen Normalen„. Es scheint, dass all diese neuen gesellschaftlichen Normen und kulturellen Tabus,

Read More »
Danielum

Wie lange haben die Geimpften zu leben?

Wie lange haben Geimpfte noch zu leben?Aus dem Inhalt: .. Diese Frage wurde an .. Dr. Mylo Canderian, Ph.D. [geb. .. Griechenland, 1938], gestellt, der 2015 das Patent für Graphenoxid zur Verwendung als hämatologische Biowaffe entwickelte. Er ist ein medizinischer Mitarbeiter der WHO und unterstützt Klaus Schwab und den „Great Reset“, die Einführung einer digitalen Weltwährung, die ein zweites Ziel der WHO für 2022 ist. Dr. Canderian ist der Meinung, dass 95% der Weltbevölkerung „nutzlose Esser“ sind „Schauen Sie sich die Innenstädte von Chicago, Baltimore oder Los Angeles an. Er ist zuversichtlich, dass der „Impfstoff“ dem „menschlichen Krebsgeschwür auf der

Read More »
Alternative Information