Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist: Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos.

Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine virologische Forschergruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité [Drosten], Berlin), die von der Bill and Melinda Gates Foundation unterstützt wurde, Empfehlungen ausgesprochen hatte.
Genau ein Jahr später, am 20. Januar 2021, zieht sich die WHO zurück. Sie sagen nicht: „Wir haben einen Fehler gemacht“. Der Rückzug ist vorsichtig formuliert.
Während die WHO die Gültigkeit ihrer irreführenden Richtlinien vom Januar 2020 nicht bestreitet, empfiehlt sie dennoch „Re-testing“ (was, wie jeder weiß, Unmöglich ist).

Die strittige Frage betrifft die Anzahl der Amplifikationsschwellenzyklen (Ct). Nach Pieter Borger, et al.

Die Anzahl der Amplifikationszyklen [sollte] weniger als 35 betragen; vorzugsweise 25-30 Zyklen. Im Falle des Virusnachweises werden bei >35 Zyklen nur Signale detektiert, die nicht mit infektiösen Viren korrelieren, wie sie durch Isolierung in der Zellkultur bestimmt werden…(Kritik der Drosten-Studie)

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt ein Jahr später stillschweigend zu, dass ALLE PCR-Tests, die mit einer Amplifikationsschwelle von 35 Zyklen (Ct) oder höher durchgeführt werden, UNGÜLTIG sind. Aber das ist es, was sie im Januar 2020 in Absprache mit dem Virologie-Team der Charité in Berlin empfohlen hat.

Wenn der Test bei einer 35 Ct-Schwelle oder höher durchgeführt wird (was von der WHO empfohlen wurde), können Segmente des SARS-CoV-2-Virus nicht nachgewiesen werden, was bedeutet, dass ALLE sogenannten bestätigten „positiven Fälle“, die im Laufe der letzten 14 Monate tabelliert wurden, ungültig sind.

Laut Pieter Borger, Bobby Rajesh Malhotra, Michael Yeadon, et al. ist der Ct > 35 „in den meisten Labors in Europa & den USA“ die Norm gewesen.

Unten ist die sorgfältig formulierte „Retraction“ der WHO. Der vollständige Text mit Link zum Originaldokument befindet sich im Anhang:

Die WHO-Leitlinie Diagnostische Tests für SARS-CoV-2 besagt, dass eine sorgfältige Interpretation schwach positiver Ergebnisse erforderlich ist (1). Die Zyklusschwelle (Ct), die zum Virusnachweis benötigt wird, ist umgekehrt proportional zur Viruslast des Patienten. Wenn die Testergebnisse nicht mit dem klinischen Bild übereinstimmen, sollte eine neue Probe entnommen und mit der gleichen oder einer anderen NAT-Technologie erneut getestet werden. (Hervorhebung hinzugefügt)

Die WHO erinnert IVD-Anwender daran, dass die Krankheitsprävalenz den prädiktiven Wert der Testergebnisse verändert; mit abnehmender Krankheitsprävalenz steigt das Risiko eines falsch positiven Ergebnisses (2). Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person mit einem positiven Ergebnis (SARS-CoV-2 nachgewiesen) tatsächlich mit SARS-CoV-2 infiziert ist, mit abnehmender Prävalenz sinkt, unabhängig von der behaupteten Spezifität.

„Ungültige Positive“ ist das zugrunde liegende Konzept

Hier geht es nicht um „Schwache Positive“ und „Risiko von Falsch-Positiv-Erhöhungen“. Es geht um eine „fehlerhafte Methodik“, die zu ungültigen Schätzungen führt.

Was dieses Eingeständnis der WHO bestätigt, ist, dass die Schätzung von Covid-positiv aus einem PCR-Test (mit einer Amplifikationsschwelle von 35 Zyklen oder höher) ungültig ist. In diesem Fall empfiehlt die WHO eine erneute Testung: „Eine neue Probe sollte entnommen und erneut getestet werden…“.

Diese Empfehlung ist pro-forma. Sie wird nicht befolgt. Millionen von Menschen weltweit sind bereits getestet worden, ab Anfang Februar 2020. Trotzdem müssen wir feststellen, dass diese Schätzungen (laut WHO) ungültig sind, solange nicht erneut getestet wird.

Ich sollte erwähnen, dass es mehrere andere Fehler in Bezug auf den PCR-Test gibt, die in diesem Artikel nicht angesprochen werden. (Siehe Michel Chossudovskys E-Book: The 2020 Worldwide Corona Crisis: Destroying Civil Society, Engineered Economic Depression, Global Coup d’État and the „Great Reset“ (Kapitel II)

Von Anfang an wurde der PCR-Test routinemäßig mit einer Ct-Amplifikationsschwelle von 35 oder höher angewendet, entsprechend den Empfehlungen der WHO vom Januar 2020. Das bedeutet, dass die PCR-Methodik, wie sie weltweit angewandt wird, im Laufe der letzten 12-14 Monate zur Erstellung von fehlerhaften und irreführenden Covid-Statistiken geführt hat.

Und das sind die Statistiken, die zur Messung des Fortschreitens der sogenannten „Pandemie“ verwendet werden. Ab einem Amplifikationszyklus von 35 oder höher kann der Test das Virus nicht mehr nachweisen. Daher sind die Zahlen bedeutungslos.

Daraus folgt, dass es keine wissenschaftliche Grundlage für die Bestätigung der Existenz einer Pandemie gibt.

Was wiederum bedeutet, dass die Abriegelungs-/Wirtschaftsmaßnahmen, die zu sozialer Panik, Massenarmut und Arbeitslosigkeit geführt haben (angeblich um die Ausbreitung des Virus einzudämmen), keinerlei Berechtigung haben.

Laut wissenschaftlicher Meinung:

„wenn jemand durch PCR als positiv getestet wird, wenn ein Schwellenwert von 35 Zyklen oder höher verwendet wird (wie es in den meisten Labors in Europa & den USA der Fall ist), ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Person tatsächlich infiziert ist, weniger als 3%, die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Ergebnis ein falsches Positiv ist, beträgt 97% (Pieter Borger, Bobby Rajesh Malhotra, Michael Yeadon, Clare Craig, Kevin McKernan, et al, Critique of Drosten Study)

Wie oben dargelegt, „beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass das besagte Ergebnis ein falsches Positiv ist, 97%“: Daraus folgt, dass die Verwendung der >35-Zyklen-Erkennung unauslöschlich dazu beiträgt, die Anzahl der „falsch-positiven“ Ergebnisse in die Höhe zu treiben.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels (Mitte März 2021) wird der PCT-Test trotz des Rückzugs der WHO ausgiebig verwendet, um die Zahlen in die Höhe zu treiben, um die Angstkampagne aufrechtzuerhalten und die anhaltende Abriegelungspolitik sowie die Implementierung des Covid-Impfstoffs zu rechtfertigen.

Ironischerweise werden die fehlerhaften Zahlen, die auf „ungültigen Positiven“ basieren, wiederum manipuliert, um einen Aufwärtstrend bei den Covid-Positiven zu gewährleisten.

Darüber hinaus werden diese PCR-Tests nicht routinemäßig von einer medizinischen Diagnose der Patienten begleitet, die getestet werden.

Und nun haben nationale Gesundheitsbehörden (gefälschte) Warnungen vor einer „Dritten Welle“ als Teil ihrer Propagandakampagne zur Unterstützung des Covid-19-Impfstoffs herausgegeben.

Die WHO bestätigt, dass das Covid-PCR-Testverfahren in der angewandten Form ungültig ist. Es gibt absolut keine wissenschaftliche Grundlage für den Einsatz des Covid-Impfstoffs.

Sowohl die WHO als auch die wissenschaftliche Einschätzung von Pieter Borger, et al. (oben zitiert) bestätigen eindeutig, dass die Tests, die von den Regierungen zur Rechtfertigung der Abriegelung und Destabilisierung der Volkswirtschaften eingesetzt werden, UNGÜLTIG sind.

Es sollte verstanden werden, dass diese „ungültigen Schätzungen“ die Zahlen sind, die unerbittlich 24/7 von den Medien im Verlauf der ersten und zweiten Welle zitiert wurden, die benutzt wurden, um die Angstkampagne zu nähren und ALLE von den Regierungen eingeführten Maßnahmen zu „rechtfertigen“: Abriegelung, Schließung der Wirtschaftstätigkeit, soziale Distanzierung, Gesichtsmaske, Ausgangssperre, sowie den Impfstoff.

Ungültige Daten. Überlegen Sie zweimal, bevor Sie sich impfen lassen

Und nun sind wir in eine sogenannte „Dritte Welle“ eingetreten. (Wo sind die Daten??)

Es ist ein komplexes „Lügengebilde“.

Es ist ein Verbrechen gegen die Menschheit.

Original by Prof. Michel Chossudovsky

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Renommierter Onkologe lässt Bombe platzen: Ivermectin heilt Krebs

Nachdem Dr. Ruddy mehrere solcher Fälle beobachtet hatte, initiierte sie eine multizentrische Beobachtungsstudie. Die Studie untersucht, wie sich neu entwickelte Medikamente wie Ivermectin auf die Überlebensraten bei Krebs auswirken. Warum sollte ein Antiparasitikum wie Ivermectin bei Krebs wirksam sein? Handelt es sich um Einzelfälle oder um einen großen Durchbruch? Sie sei auf einer Mission, um das herauszufinden.

Dr. M. Caimi

Spitalmorde, Gewinnmaximierung und Entvölkerung Warum ist praktisch niemand zu Hause an Covid gestorben, sondern fast alle Im Spital? Was hat so viele unnötige Tote verursacht? Warum? Was führ(t)en die Globalisten und Eliten im Schilde? Wie können wir uns in Zukunft schützen?Ein Video gegen das Vergessen! teilen: Share on Telegram Share

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Verschwörungstheorien

… die sich als „Wahr“ erweisen könnten? Es sei gesund für die Erde, die Bevölkerung auf unter 500 Mio Menschen zu reduzieren, steht auf den Georgia Guidestones, was bedeutet, dass 90% der Menschheit das Existenzrecht abgesprchen wird. Im Jahre 2014 wurde der Prozess in diese Richtung offenbar eingeleitet. Werden sie Erfolg haben? Die Initiatoren werden nach wie vor gedeckt und bleiben im Hintergrund. Bis jetzt. Mit den weltweiten Lockdowns und der Covid-19-Spritze scheinen erste Schritte in der Eugenic = Transhumanismus getan. teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »
Danielum

Der 3. Weltkrieg

Originalartikel von C.J. Hopkins, 13.01.2020 (zahlreiche Links im Original!) übersetzt vom grossartigen FritzTheCat Also, das Jahr 2020 fängt ja aufregend an. Wir haben gerade mal Mitte Januar, und wir haben schon den 3. Weltkrieg durchlebt, er war etwas weniger apokalyptisch als wir erwartet haben. Die Ermittler-Teams wühlen sich noch durch die Asche, aber erste Berichte lassen vermuten, dass das globale kapitalistische Imperium aus dem Gemetzel größtenteils intakt hervorgegangen ist. Es begann natürlich im Nahen Osten, als Donald Trump (ein „russischer Agent“) die Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani am Flughafen in Bagdad anordnete, vermutlich nachdem er das mit Putin abgesprochen

Read More »
Danielum

Das Plandemie Planungsraster

Es überrascht nicht, dass Pfizer und Moderna auch an kombinierten mRNA-Impfstoffen gegen COVID, RSV und Grippe arbeiten, die voraussichtlich 2024 und/oder 2025 auf den Markt kommen werden. Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat im Sommer 2023 die allerersten RSV-Impfstoffe für Senioren ab 60 Jahren zugelassen

Read More »
Alternative Information