Zahl der Frauen, die ihr Baby durch eine Covid-Impfung verloren haben, hat sich in nur 7 Tagen verdoppelt

Original Bericht von The Daily Expose -hier übersetzt

Es macht uns traurig, berichten zu müssen, dass infolge der Verabreichung einer Dosis entweder des MRNA-Impfstoffs von Pfizer / BioNTech oder des Viral Vector von Oxford / Astrazeneca (immer noch MRNA-Technologie) nun insgesamt zwanzig Frauen die Trauer einer Fehlgeburt und den Verlust ihres ungeborenen Kindes erleiden mussten.

Die bis zum 21. Februar an das MHRA Yellow Card System gemeldeten Nebenwirkungen beider Impfungen zeigen, dass sich die Anzahl in nur sieben Tagen fast verdoppelt hat, verglichen mit den Daten der Vorwoche, die Nebenwirkungen beider Impfungen enthielt. Bis zum 14. Februar 2021 hatten insgesamt elf Frauen ihr Baby verloren, wobei drei von ihnen auf den Oxford-Impfstoff und acht auf den Pfizer-Impfstoff zurückzuführen waren.

Die Daten der Gelben Karte der MHRA zeigen nun, dass durch die Oxford-Impfung vier Frauen ihr ungeborenes Kind verloren haben, das ist ein Anstieg um eine Frau im Vergleich zu den Daten der vorherigen Wochen.

Der Pfizer-Impfstoff hat jedoch seit dem 21. Februar dazu geführt, dass insgesamt sechzehn Frauen ihr ungeborenes Kind verloren haben, eine Zahl, die sich gegenüber den acht in der Vorwoche bis zum 14. Februar verdoppelt hat.

Bis zum 14. Februar wurden 8,3 Millionen Dosen des Pfizer-Impfstoffs verabreicht, wobei die Oxford-Impfung mit nur 6,9 Millionen verabreichten Dosen um 1,4 Millionen zurücklag. Bis zum 21. Februar wurden weitere 1,1 Millionen Dosen des Pfizer-Impfstoffs verabreicht, und weitere 1,5 Millionen Dosen des Oxford-Impfstoffs.

Die Anzahl der Nebenwirkungen des Oxford-Impfstoffs ist jedoch fast doppelt so hoch wie die des Pfizer-Impfstoffs: 157.637 Nebenwirkungen des Oxford-Impfstoffs wurden gemeldet, verglichen mit 85.179 Nebenwirkungen des Pfizer-Impfstoffs, die bis zum 21. Februar 2021 gemeldet wurden.

Während der Oxford-Impfstoff die Pfizer-Impfung in Bezug auf unerwünschte Reaktionen deutlich übertrifft, zeigen die Daten nun eindeutig, dass die Pfizer-Impfung viel gefährlicher ist, wenn es um die Verabreichung an schwangere Frauen geht.

Aber warum passiert das?

Nun, als der Pfizer Jab zum ersten Mal nur für den Notfall in Großbritannien zugelassen wurde, was bedeutet, dass der Hersteller nicht für Schäden oder Verletzungen haftet, die durch sein Produkt verursacht wurden, war der Rat der Regierung wie folgt –

‚Schwangerschaft
Es liegen keine oder nur wenige Daten zur Anwendung des COVID-19 mRNA-Impfstoffs BNT162b2 vor.
Studien zur Reproduktionstoxizität bei Tieren wurden nicht abgeschlossen. COVID-19 mRNA-Impfstoff
BNT162b2 wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen‘

‚Bei Frauen im gebärfähigen Alter sollte eine Schwangerschaft vor der Impfung ausgeschlossen werden. Darüber hinaus sollten Frauen
Außerdem sollte Frauen im gebärfähigen Alter geraten werden, eine Schwangerschaft für mindestens 2 Monate nach der zweiten Dosis zu vermeiden.

Dies stammt aus einem von der Regierung herausgegebenen Dokument mit dem Titel „REG 174 INFORMATION FOR UK HEALTHCARE PROFESSIONALS“, über das wir Ihnen bereits im Dezember 2020 berichtet haben.

Die Regierung hat jedoch inzwischen die Ratschläge in dem Dokument aktualisiert, aus Gründen, die wir nicht kennen.

4.6 Fruchtbarkeit, Schwangerschaft und Laktation
Schwangerschaft.
Es liegen nur begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung des COVID-19 mRNA-Impfstoffs BNT162b2 bei schwangeren Frauen vor.
Tierexperimentelle Studien lassen nicht auf direkte oder indirekte schädliche Wirkungen in Bezug auf die Schwangerschaft schließen,
die embryonale/fötale Entwicklung, die Geburt oder die postnatale Entwicklung. Die Verabreichung des COVID-19 mRNA-Impfstoffs BNT162b2 in der Schwangerschaft sollte nur dann in Betracht gezogen werden, wenn der mögliche Nutzen die potenziellen Risiken für Mutter und Fötus überwiegt.

So, jetzt wissen wir, warum schwangere Frauen begonnen haben, mit den experimentellen Impfungen geimpft zu werden, weil die Regierung leise ihre eigenen Ratschläge geändert hat, basierend auf null Beweisen, um sie zu unterstützen. Sie ging sogar so weit, die Empfehlung zu entfernen, dass Frauen im gebärfähigen Alter angewiesen werden, eine Schwangerschaft für mindestens zwei Monate nach ihrer zweiten Dosis zu vermeiden.

Statistisch gesehen hatten diese Frauen keine Chance, durch das angebliche SARS-CoV-2-Virus und die angeblich daraus resultierende Krankheit Covid-19 ernsthaft zu erkranken, jetzt müssen sie leider das Elend erleiden, ihre ungeborenen Kinder zu verlieren.

Wie viele Frauen müssen noch eine Fehlgeburt erleiden, um diesen Wahnsinn zu stoppen?

Quelle: The Daily Expose

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Ist das Virus frei erfunden?

Labore in den USA können COVID-19 in einem von 1.500 positiven Tests nicht nachweisen!CDC wegen massiven Betrugs verklagt: Tests an 7 Universitäten von ALLEN untersuchten Personen ergaben, dass sie kein Covid, sondern nur Influenza A oder B hatten – EU-Statistiken: „Corona“ ist praktisch verschwunden, sogar unter der Sterblichkeit. Ein klinischer

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist!

Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine Virologie-Forschungsgruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité, Berlin), die von der Bill and

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Lösungen zum Klimawandel

Der Klimawandel lässt sich nur durch einen Systemwandel aufhalten. Was denken und wie handeln Klimastreikende, die mit Slogans wie „Wir sind hier, wir sind laut, wenn man uns die Zukunft klaut“, und mit der Forderung „Null CO₂-Emissionen ab 2030“ auf die Strasse gehen? Am Samstag, 6. April finden in der Schweiz weitere Klimademonstrationen statt, zu denen neben Schülerinnen und Studenten ausdrücklich auch Eltern eingeladen sind. Mitglieder des „Kollektivs Klimastreik Ostschweiz“ haben ihre Gedanken zum Klimawandel dargelegt die im Märzheft des Ostschweizer Kulturmagazins Saiten erschienen sind. Die  Position von Moritz Rohner; er ist 21jährig, lebt in St. Gallen und leistet momentan

Read More »

Ein Wahlspektakel das die Welt veraendern wird

Noch nie haben wir, dank Wikileaks, so detaillierte informationen über das Schmierentheater des amerikanischen Wahlkampfes erhalten können. Hier ein Auszug aus einem Strategiepapier der Demokraten. Clinton’s Pied Piper Strategy (use media contacts to promote Trump) has backfired spectacularly. PDF of our leak: wikileaks.org/podesta-emails…

Read More »
Danielum

Trump droht, Irans obersten Führer zu töten

Trump hat Qassem Soleimani ermordet, weil er laut The Hill „schlechte Dinge“ über die US-Regierung gesagt hat. Der Präsident, der am Freitag in Mar-a-Lago mit Spendern und Unterstützern zusammenkam, bedrohte auch Ali Khamenei, den obersten Führer des Iran.     Der so genannte „Oberste Führer“ des Iran, der in letzter Zeit nicht mehr so oberster Regierungsvertreter war, hatte einige schlimme Dinge über die Vereinigten Staaten und Europa zu sagen. Ihre Wirtschaft bricht zusammen, und ihre Bevölkerung leidet. Er sollte sehr vorsichtig mit seinen Worten sein!     – Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 17. Januar 2020 Mit anderen Worten: Wenn der iranische Staatschef

Read More »