Impfdesaster

  1. Blutkrankheit

Ärzte bringen Impfstoffe von Pfizer und Moderna mit lebensbedrohlicher Blutkrankheit in Verbindung

Ein zweiter Artikel der New York Times zitiert Ärzte, die sagen, dass die mRNA-Technologie, die in den COVID-Impfstoffen verwendet wird, eine Immunthrombozytopenie verursachen kann, eine Bluterkrankung, die letzten Monat zum Tod eines Arztes aus Florida nach seiner ersten Dosis des Pfizer-Impfstoffs führte.

Zum zweiten Mal in weniger als einem Monat, Die New York Times hat einen Artikel über Menschen, die eine seltene Autoimmunerkrankung nach Erhalt COVID Impfstoffe entwickelt veröffentlicht.

In dem Artikel vom Montag ging es um zwei Frauen, die beide als gesund beschrieben wurden, bevor sie den Moderna-Impfstoff erhielten. Die Frauen, 72 und 48 Jahre alt, werden nun wegen Immunthrombozytopenie (ITP) behandelt, einer Erkrankung, die sich entwickelt, wenn das Immunsystem Thrombozyten (Blutbestandteile, die für die Blutgerinnung wichtig sind) oder die Zellen, die sie bilden, angreift, so die Times.

Am 13. Januar berichtete die Times über den Tod von Dr. Gregory Michael, einem Arzt aus Florida, der 15 Tage nach der Verabreichung des Impfstoffs von Pfizer starb. Michael, der 56 Jahre alt war und von seiner Frau als „vollkommen gesund“ beschrieben wurde, entwickelte drei Tage nach der Impfung ITP. Er starb an einer Hirnblutung am Jan. 3. Wie The Defender berichtete am Jan. 13, Dr. Jerry L. Spivak, ein Experte für Blutkrankheiten an der Johns Hopkins University, sagte, es sei eine „medizinische Gewissheit“ der Pfizer-Impfstoff führte zu Michaels Tod.

Spivak, der für den Artikel in der Times vom Montag interviewt wurde, wiederholte den Zusammenhang zwischen dem Impfstoff und ITP. Ein anderer Arzt, Dr. James Bussel, ein Hämatologe und emeritierter Professor an der Weill Cornell Medicine, der mehr als 300 wissenschaftliche Artikel über die Blutplättchenstörung geschrieben hat, sagte auch, dass er denkt, dass es einen „möglichen“ Zusammenhang zwischen den Impfstoffen und ITP gibt.

Bussel sagte der Times:

„Ich nehme an, dass es etwas gibt, das die Leute, die eine Thrombozytopenie entwickelt haben, anfällig gemacht hat, wenn man bedenkt, wie klein der Prozentsatz der Empfänger ist. Dass es nach einer Impfung passiert, ist bekannt und wurde schon bei vielen anderen Impfstoffen beobachtet. Warum es passiert, wissen wir nicht.“

Bussel und ein Kollege, Dr. Eun-Ju Lee, haben 15 Fälle von ITP bei COVID-Impfstoff-Empfängern identifiziert, indem sie die Datenbank der Regierung – das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) – durchsuchten oder sich mit anderen Ärzten, die Patienten behandeln, berieten und einen Artikel über ihre Erkenntnisse bei einer medizinischen Fachzeitschrift eingereicht haben, so die Times.

In einer Erklärung, die der Times zur Verfügung gestellt wurde, sagte Pfizer, dass es sich der ITP-Fälle bei Impfstoffempfängern bewusst sei und dass das Unternehmen „relevante Informationen sammelt“, um sie mit der U.S. Food and Drug Administration zu teilen.

Der Impfstoffhersteller fügte jedoch hinzu, dass „wir zu diesem Zeitpunkt nicht in der Lage gewesen sind, einen kausalen Zusammenhang mit unserem Impfstoff herzustellen.“ Moderna gab ebenfalls eine Erklärung ab, ging aber nicht auf Fälle von ITP ein, sondern sagte nur, dass das Unternehmen „die Sicherheit des Moderna Covid-19-Impfstoffs unter Verwendung aller Datenquellen kontinuierlich überwacht“ und routinemäßig Sicherheitsinformationen mit den Aufsichtsbehörden teilt.

Unmittelbar nach Michaels Tod sagte Pfizer, es gebe „keinen Hinweis – weder aus großen klinischen Studien noch bei Menschen, die den Impfstoff erhalten haben, seit die Regierung seine Verwendung im letzten Monat genehmigt hat – dass er mit Thrombozytopenie in Verbindung gebracht werden könnte.“

Aber, wie Lyn Redwood, RN, MSN, Präsident emerita und Direktor von Children’s Health Defense sagte zu der Zeit, Pfizer’s Aussage nicht mit den Tatsachen übereinstimmen – weil ITP ist eine bekannte unerwünschte Ereignis im Zusammenhang mit Impfungen.

Der Impfstoff, der am häufigsten mit ITP in Verbindung gebracht wird, ist der Masern-Mumps-Röteln (MMR)-Impfstoff, bei dem die Krankheit in etwa einer von 25.000 bis 40.000 Dosen des Impfstoffs auftritt, so Redwood.

ITP wurde auch mit Hepatitis-A- und -B-Virus (HBV), humanem Papillomavirus (HPV), Varizellen-Zoster, Diphterie-Tetanus-azellulärem Keuchhusten (DTap), Polio- und Pneumokokken-Impfstoffen in Verbindung gebracht.

Laut der Times ist ITP „im Allgemeinen behandelbar“, kann aber über Monate anhalten oder chronisch werden und über Jahre andauern. Die Amerikanische Gesellschaft für Hämatologie rät Patienten, die bereits ITP haben, sich impfen zu lassen, „aber erst nach Rücksprache mit ihrem Hämatologen.“

Inzwischen erholen sich die beiden Frauen, über die gestern in der Times berichtet wurde. Luz Legaspi, 72, wurde am 19. Januar mit einem schweren Fall von ITP in ein Krankenhaus in New York City eingeliefert, ist aber jetzt zu Hause und wird von ihrer Tochter gepflegt.

Eine 48-jährige Frau aus Texas, die darum bat, dass die Times ihren Namen nicht verwendet, verbrachte vier Tage im Krankenhaus und erhielt Thrombozytentransfusionen, Immunglobuline und Steroide, um ihre Thrombozytenzahl wiederherzustellen – eine Situation, die sie als „erschreckend“ beschrieb. Sie sagte, ihr Arzt habe ihr gesagt, sie solle die zweite Dosis des Moderna-Impfstoffs erhalten, aber sie habe sich noch nicht entschieden, ob sie das tun werde.

Der Defender erreicht, um die Florida Department of Health für ein Update auf der Untersuchung in Michaels Tod, aber nicht bis zum Ablauf der Frist zurück zu hören. Florida Gesundheit Beamten und den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention untersuchen den Tod.

Quelle: Childrens Health Defense

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Nordstream 2: Wer war es und was sind die Konsequenzen

ES WAR EINE ATOMBOMBE: Dr sc nat ETH Hans-Benjamin Braun: Der Anschlag auf Nord Streamerläutert der hochdotierte Schweizer Physiker, die hochbrisanten Resultate seiner wissenschaftlichen Arbeit zu den Anschlägen auf die Nordstream Pipelines. Es war ohne Zweifel ein atomarer Angriff. Die geopolitische Brisanz dieser Arbeit ist enorm. Aber mach dir selber

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Die Akte Wieler

Die Akte Lothar Wieler, des Chefs des RKI, gibt uns einen Einblick die Verflechtungen des Kapitals und der Verbindungen zur Pharma-Mafia. teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »
Danielum

Öffentliche Verschwörungen

Wie könnte man die teuflischen Ziele hinter der Agenda 2030 besser erklären als mit der Dekodierung ihres eigenen Werbematerials? Wir haben es für euch getan – und in bester Qualität umgesetzt! Hier findet ihr die Agenda 2030 online zum teilen oder in verschiedenen Formaten zum selbst drucken. und Die Wahrheit kommt über uns wie das Wasser aus einer Talsperre. teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »
Danielum

Brisante Fragen an Biontech: jedoch keine Antworten

Berichtet von report24.news Brisante Fragen an Biontech: Weshalb ist Cov-19-Impfung im 2019 Geschäftsbericht? Eine kluge deutsche Bürgerin wandte sich mit einem offenen Brief an Biontech – mehrfach. Sie hat die Geschäftsberichte genau studiert und mit der offiziellen “Timeline” der Pandemie verglichen. Auch Report24 hat schon mehrfach nachweisen können, dass Biontech offenbar über gut informierte Wahrsager verfügt, weil manche Details früher geschahen, als der Rest der Welt davon wissen konnte. Biontech schweigt sich zu all diesen kritischen Fragen aus – die Zukunft wird zeigen, ob dies auch vor Gericht möglich sein wird. Im Zusammenhang empfehlen wir auch die Artikel Merkel, Gates, Sahin:

Read More »
Alternative Information