Aufstehen und liefern

Hammer Song von Eric Clapton gegen die Corona-Politik (2020):

„Stand And Deliver“

Stand and deliver
Lass dich von ihnen in Angst und Schrecken versetzen
Stand and deliver
Aber kein einziges Wort, das du hörtest, war wahr
Aber wenn es nichts gibt, was du sagen kannst
Kannst du vielleicht auch nichts tun

Willst du ein freier Mann sein
Oder willst du ein Sklave sein?
Willst du ein freier Mann sein
Oder willst du ein Sklave sein?
Willst du diese Ketten tragen
Bis du im Grab liegst?

Ich will kein Bettler sein
Und ich will kein Prinz sein
Ich will kein Bettler sein
Und ich will kein Prinz sein
Ich will nur meinen Job machen
Den Blues für meine Freunde spielen

Magna Carta, Bill of Rights
Die Verfassung, was ist sie wert?
Du weißt, sie werden uns zermalmen, ah
Bis es wirklich weh tut
Ist dies eine souveräne Nation
Oder nur ein Polizeistaat?
Passt besser auf, Leute
Bevor es zu spät ist

Wollt ihr euer eigener Fahrer sein
~ Oder weiter ein totes Pferd peitschen? ~
Willst du dein eigener Fahrer sein
Oder ein totes Pferd weiter peitschen?
Willst du es besser machen
Oder willst du es schlimmer machen?

Stand and deliver
Lass sie dir Angst einjagen
Verlangsame den Fluss
Aber kein einziges Wort davon war wahr
Wenn es nichts gibt, was du sagen kannst
Kannst du vielleicht nichts mehr tun

~ Stand and deliver ~
~ Stand and deliver ~
Dick Turpin trug auch eine Maske

Zu Dick Turpin:
Dick Turpin ist wahrscheinlich der berühmteste Wegelagerer von allen. Erwähnen Sie den Namen und die meisten Leute werden Ihnen sagen, dass er ein waghalsiger und verwegener Wegelagerer war, der berühmterweise auf seiner treuen Stute Black Bess in weniger als 24 Stunden von London nach York ritt. Die populäre Turpin-Legende enthält jedoch nicht ein Körnchen Wahrheit. In Wirklichkeit wurde Turpins fiktiver großer Ritt von dem Wegelagerer John „Swift Nick“ Nevison aus dem 17. Jahrhundert unternommen, der eines frühen Morgens im Jahr 1676 einen nach Hause reisenden Seemann auf der Straße außerhalb von Gads Hill in Kent ausraubte. Da er sich ein Alibi verschaffen wollte, begab sich Nevison auf eine Fahrt, die ihn in etwa 15 Stunden mehr als 190 Meilen weit führte. Außerdem zeigte Turpin erst ganz am Ende seines Lebens, als er darauf wartete, auf der Pferderennbahn in York gehängt zu werden, irgendetwas von der schwadronierenden Nonchalance, dem Heldentum oder der Tollkühnheit, die ihm normalerweise zugeschrieben werden. Davor waren sowohl seine Existenz als auch seine kriminellen Unternehmungen, gelinde gesagt, schäbig gewesen.

DIE ESSEX-GANG

Dick Turpin wurde 1706 im ländlichen Essex geboren, als Sohn von John Turpin, einem Kleinbauern und zeitweiligen Wirt des Crown Inn. Einige Biographen sagen, er sei in Thackstead geboren, andere nennen Hempstead. Der junge Dick absolvierte wahrscheinlich eine Lehre bei einem Metzger in Whitechapel – damals ein Dorf am Rande der Hauptstadt. Während seiner Lehrzeit benahm er sich „locker und unordentlich“. Nach der Lehre eröffnete er eine Metzgerei und begann, Schafe, Lämmer und Rinder zu stehlen. Als er dabei erwischt wurde, zwei Ochsen zu stehlen, floh er in die Tiefen der Landschaft von Essex, um sich zu retten. Nachdem er wieder aufgetaucht war, versuchte er sich als Schmuggler, erwies sich bei diesem Unterfangen aber als ebenso ungeschickt wie beim Viehdiebstahl. Schon bald zwangen Zollbeamte Turpin und seine Bande, unterzutauchen. Viele Leute denken bei Dick Turpin an einen einsamen Wegelagerer, doch für den Großteil seiner kriminellen Karriere war er Mitglied der Essex Gang (auch bekannt als Gregory Gang). Als Mitglieder von Turpins Bande sind bekannt: Thomas Barnfield, Mary Brazier, John Fielder, Jasper Gregory, Jeremy Gregory, Samual Gregory, Herbert Haines, John Jones, James Parkinson, Joseph Rose, Thomas Rowden, Ned Rust, William Saunders, Richard Turpin, Humphry Walker, und John Wheeler. Möglicherweise gab es weitere Mitglieder, die entweder nicht identifiziert wurden oder nur gelegentlich mit der Bande in Verbindung standen.

Turpin und seine Bande drangen in abgelegene Bauernhäuser ein, terrorisierten und folterten die weiblichen Bewohner, damit sie ihre Wertsachen herausgaben. Ein typischer Überfall fand in Loughton in Essex statt, wo Turpin von einer alten Witwe hörte, die angeblich mindestens 700 Pfund im Haus aufbewahrte. Als die Frau sich tapfer allen Bemühungen Turpins widersetzte, das Versteck des Geldes zu entdecken, hievte er sie ins offene Feuer, bis sie ihren Schatz herausgab. Der Überfall auf abgelegene Bauernhöfe war die Spezialität der Bande, und erst gegen Ende seiner kriminellen Karriere wurde Turpin tatsächlich in Straßenraub verwickelt.

Im Rausch des Erfolgs – und des Geldes – raubten Turpin und seine Kumpane in den Home Counties, wobei sie häufig die Folter als Mittel der Überredung einsetzten. Bis 1735 berichtete die London Evening Post regelmäßig über die Heldentaten von Turpin und der „Essex Gang“, und der König hatte eine Belohnung von 50 Pfund für ihre Ergreifung ausgesetzt. Schließlich nahmen örtliche Polizisten zwei der Bande fest, Turpin selbst entging nur knapp der Festnahme, indem er aus einem Fenster sprang.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Nordstream 2: Wer war es und was sind die Konsequenzen

ES WAR EINE ATOMBOMBE: Dr sc nat ETH Hans-Benjamin Braun: Der Anschlag auf Nord Streamerläutert der hochdotierte Schweizer Physiker, die hochbrisanten Resultate seiner wissenschaftlichen Arbeit zu den Anschlägen auf die Nordstream Pipelines. Es war ohne Zweifel ein atomarer Angriff. Die geopolitische Brisanz dieser Arbeit ist enorm. Aber mach dir selber

Pseudorealität und Paralogik

Prof. Dr. Dr. Christian Schubert | Psycho – Neuro – Immunologe, erklärt die Verhaltensweise Pseudorealität.Dabei bildet sich der Mensch eine eigene Realität um sich zu schützen… Hörenswert! Weitere Info über Prof. Schubert: https://www.youtube.com/watch?v=Riad0QKltd4 teilen: Share on Telegram Share on Email

Recent Posts

Mehr Artikel

5 Jahre Odessa Massaker

Ein Verbrechen ohne Täter?Um das aus dem Westen geförderte Demokratieprojekt „Ukraine“ nicht an all seinen schweren, blutigen Überschreitungen scheitern zu sehen, müssen bestimmte Dinge schlichtweg unausgesprochen bleiben. So schwer würde die Wahrheit nämlich das fragile Konstrukt belasten. Eine dieser Geschichten, die besser unausgesprochen bleiben, ist das was im Frühling 2014 in Odessa geschah. Das Massaker im Odesser Gewerkschaftshaus ist weiterhin unaufgeklärt und weitestgehend vergessen. teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »
Danielum

Die USA setzen Keimkriegsführung gegen sanktionierte Nationen ein

„Während sich Milliarden von Menschen verstecken, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, hat Präsident Donald Trump nur die Sanktionen und den Druck gegen Ziele wie den Iran und Venezuela erhöht“, heißt es in einem neuen Artikel der AFP. Ein paar Gedanken von Caitlin Johnstone „Die Iraner sagen, dass humanitäre Importe effektiv blockiert worden sind, da nur wenige ausländische Banken aufgrund der US-Sanktionen bereit sind, mit dem Iran zu verhandeln, was zu einem Mangel an lebenswichtigen Gütern wie Masken führt“, fügt die AFP hinzu. „Ali Vaez, ein Iran-Experte der International Crisis Group, die friedliche Lösungen für globale Probleme untersucht, sagte,

Read More »
Danielum

Warum niemand COVID-19 «hatte, sich einfing oder bekam»

Ein Beitrag von Transition News Anhand von Krankheitssymptomen kann «Covid-19» nicht bestimmt werden. Und auch die Behauptung, man könne «Covid-19-Fälle» durch molekulare «Tests» diagnostizieren, läuft ins Leere. Von Mark Bailey Vor kurzem sprach ich mit einer internationalen Vereinigung von Ärzten und Forschern über die Covid-19-Situation und die Frage der Virusexistenz. Dabei wurde mir auch die interessante Frage gestellt, ob ich glaubte, dass die Covid-19-Fälle nur fiktiv seien. Interessant ist dies nicht nur deshalb, weil es über die Frage hinausgeht, ob pathogene Viren existieren und die Ursache von Krankheiten sind. Auch erlaubt es uns, auf Menschen einzugehen, die behaupten, dass sie Covid-19,

Read More »
Alternative Information