Ermordung im Iran: Schwanz wedelt mit dem Hund und macht Biden zum Trottel

Israel versalzt die Suppe von Bidens Aussenpolitik, bevor er sein Amt antritt. Und wird er etwas dagegen unternehmen? Unwahrscheinlich.

Die Öffentlichkeit weiß noch nicht, wie es dazu kam, dass der iranische Top-Nuklearwissenschaftler am Freitag in Teheran ermordet wurde, aber Experten sagen, dass Israel es getan hat.
Was wir wissen, ist, dass Israel ein verstecktes Motiv hat: Es will jede Chance zerstören, dass Joe Biden wieder in das Atomgeschäft einsteigt, indem es die Beziehungen zwischen den USA und dem Iran bereichert und Hardliner im Iran ermächtigt.

Warum sollte ein israelischer Angriff die Beziehungen zwischen den USA und dem Iran belasten? Weil Israel einen solchen Angriff nur mit dem O.K. der Trump-Administration durchführen würde. („Obwohl es höchst unwahrscheinlich ist, dass Israel das Attentat ohne grünes Licht der Trump-Administration durchgeführt hätte, kann eine direktere Rolle der USA nicht völlig ausgeschlossen werden“ – Trita Parsi bei Responsible Statecraft).

Glaubt nun wirklich jemand, dass dies Trumps Idee war? Nein: Israel handelt zu seinen eigenen teuflischen Zwecken, und die US-Regierung stimmt zu. Netanjahu hat Biden direkt gesagt, er dürfe nicht wieder in das Iran-Geschäft einsteigen.

Was hier zum wesentlichen tragischen Punkt kommt: „Wenn ein Außerirdischer käme und sich die Beziehungen zwischen den USA und Israel ansähe, würde er/sie/es zu Recht denken, dass die USA ein Klientelstaat Israels sind.

Der Schwanz wedelt wieder mit dem Hund.

Denn wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Joe Biden nach dem Mord an Mohsen Fakhrizadeh eine unabhängige Außenpolitik betreiben kann? Diese Wahrscheinlichkeit nimmt von Augenblick zu Augenblick ab. Dem designierten Präsidenten sind die Hände von abtrünnigen Außenpolitikern auf beiden Seiten des Atlantiks gebunden. Er wird noch so viel Arbeit zu erledigen haben, um zu versuchen, das Iran-Geschäft wiederherzustellen.

Dieses Tagteam hat das schon einmal gemacht. Wie Scott Roth schreibt:

Israel versucht, einen Krieg zu entfachen, solange es noch kann. Israel mag diese Übergangszeiten. Vor 12 Jahren begannen sie mit „Gegossenes Blei“, weil sie sich nicht sicher waren, wie eine Obama-Regierung über die Bombardierung des Gazastreifens denken würde. Und Obama ließ es gut sein, und wir sehen, wie das ging. Wird Biden das zurücknehmen? Ich habe wenig Zuversicht, dass er es tun wird.

Die andere tragische Sache an diesem Angriff ist, dass jeder das alles weiß, aber es ist in Washington unaussprechlich. Ja, Trita Parsi sagt einiges davon bei Responsible Statecraft.

So oder so wird das Attentat (und andere wahrscheinliche künftige Angriffe) wahrscheinlich die Position des Iran verhärten und die Versuche des Biden-Teams, die Diplomatie wiederzubeleben, erschweren – wenn nicht gar letztlich lähmen. Das dient auch Netanjahus Interesse.

Wiederholen Sie diesen Punkt: Israel lähmt die Außenpolitik Bidens.

Aber die New York Times geht nicht hin, und die Washington Post auch nicht. Zu seinem Verdienst hob Nick Schifrin gestern Abend in der PBS-Nachrichtenstunde den Teppich ein wenig an. Der Angriff könnte nur „einen Anreiz für den Iran schaffen, ein Nuklearprogramm zu verfolgen“, sagte er und wagte dann: „Biden und sein Team sagen, sie wollen wieder in das iranische Atomgeschäft einsteigen – was halten Sie vom Zeitpunkt dieses Angriffs, nur 54 Tage vor der Einweihung?

Aber Schifrins Interview war ein Hilfsmittel, ein ehemaliger CIA-Offizier namens Norman Roule, der sagte,

Ich denke, dass die Biden-Administration mit Blick auf dieses Abkommen die Sicherheitsbedenken der regionalen Akteure stärker berücksichtigen muss, um zu verhindern, dass andere Zwischenfälle wie dieser die Atomverhandlungen durcheinander bringen.

Übersetzung: Die USA sind der Klientstaat Israels, also vergessen Sie es. Lassen Sie ihre „Sicherheitsanliegen“ die Politik bestimmen. Mutter Gottes.

Unsere Presse und der Beltway scheinen seinen Mist zu akzeptieren. Wie Joe Cirincione von Pflugscharen schreibt:

Ich bin sehr enttäuscht über viele meiner Kollegen in Washington, die die Ermordung eines iranischen Wissenschaftlers durch Israel „auf der einen Seite…“ angehen. Haben sie so viel Angst davor, auf der „falschen Seite“ zu stehen? Warum fürchten sie sich davor, den Terrorismus zu verurteilen, wenn Israel es tut?

Gute Frage. Und warum? Weil Israel dank der Israel-Lobby in den Herzen und Köpfen der USA verankert ist. Die New York Times zitierte dieses moralische Leuchtfeuer, den ehemaligen CIA-Chef John Brennan, in einem Tweeting:

Das Töten war eine „kriminelle Handlung & höchst rücksichtslos“ und … es riskierte „tödliche Vergeltung & eine neue Runde regionaler Konflikte“.

John Brennan

Es ist wirklich bedauernswert. Der Iran-Deal war die wichtigste außenpolitische Errungenschaft der Obama-Regierung. Präsident Obama gab riesige Mengen an politischem Kapital dafür aus und gewann liberale zionistische Unterstützung für das Geschäft, so dass er der Mitte-Rechts-Lobby und Netanjahu trotzen konnte. Dann kam Trump herein und zerschlug das Abkommen, um seinen größten Geldgeber, Netanjahus Freund Sheldon Adelson, zufriedenzustellen. Und jetzt ermorden Trump und Netanjahu Wissenschaftler, um „die Erde bis zum 20. Januar 2021 mit Salz zu bestreuen“, und alle zucken nur mit den Schultern…

Quelle: Global Research

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Tabula Rasa

Corona ist seit Monaten das vorherrschende Thema. Wir erleben eine Welt, ein Land und eine Gesellschaft, welche wir uns noch vor Monaten nicht in unseren wildesten Träumen hätten ausmalen können. Als zu Beginn des Jahres die ersten Stimmen mit einem Fingerzeig nach China aufkamen, wurden diese Stimmen als Verschwörungstheoretiker in

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Physiker zu World-Trade-Center-Einsturz 9/11

Ersterschienen beim Blauer Bote Magazin Bei den Terroranschlägen des 11. September 2001 in New York sollen die drei eingestürzten Gebäude mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit und unter Zugrundelegung einer strikt wissenschaftlichen Betrachtungsweise durch geplante und gezielte Sprengungen zu Fall gebracht worden sein. Das ist der Tenor eines aktuellen Artikels von vier Ingenieuren und Phsysikprofessoren (Steven Jones, Robert Korol, Anthony Szamboti, Ted Walter) in den Europhysics News, einem europäischen Fachmagazin für Physiker. Der Beitrag trägt den Titel “15 years later: On the physics of high rise building collapses” und ist frei als PDF verfügbar. Zusammengestürzt sind bei der auch als “9/11″

Read More »

Swisspass Überwachung

Menschen mit dem Swisspass überwachen! Der SwissPass speichert die Daten elektronisch. Kondukteure fragen mit einem Scanner die Daten zur Identität des Abonnenten direkt von der Karte ab. Die Technologie dahinter heisst RFID. RFID steht für Radio Frequenz Identification, also die Identifikation über elektromagnetische Wellen. Ein funktionierendes RFID-System bedarf zwei Komponenten: Einem RFID-Transponder und einem Scanner. Fast alle Smartphones können RFID-Tags lesen, doch spezielle Hardware kann RFID-Tags auf grössere Distanz auslesen. Der SwissPass bietet auf den ersten Blick vier Gefahren. Datendiebstahl durch Dritte Datenkorrelation durch die SBB Zapping: Das mutwillige Löschen der Daten auf einem RFID-Tag Jamming: Die Datenübertragung zwischen Tag

Read More »
Danielum

Masken sind nutzlos.

Das Tragen einer Maske ist im ÖV Pflicht, was eine Debatte darüber auslöst, ob Masken tatsächlich wirksam sind, wenn es darum geht, Ihre Gesundheit während einer Pandemie zu schützen oder nicht. Mehrere Studien sind nun zu dem Schluss gekommen, dass Masken nicht nur unwirksam sind, sondern dass sie tatsächlich einen Nachteil für diejenigen darstellen, die sich für das Tragen von Masken entscheiden. In diesem Video spricht Dan Dicks von Press For Truth mit Denis Rancourt, einem PHD und ehemaligen Professor für Physik an der Universität von Ottawa, über eine von ihm verfasste Arbeit mit dem Titel „Masken funktionieren nicht“: A

Read More »