Covid Sterblichkeit 0.2%

Stanford-Professor John Ioannidis hat in einer Metastudie erneut die Sterblichkeit von Covid-19 untersucht – mit einem erstaunlichen Ergebnis. Ist die durch das Coronavirus verursachte Krankheit weit weniger tödlich als bisher angenommen?

  • Weltweit sterben Menschen an der als neuartigen propagierten Lungenkrankheit Covid-19. Soviel ist klar.
  • Der Stanford-Professor John Ioannidis hat in einer aktuellen Metastudie erneut die Sterblichkeit untersucht.
  • Das Ergebnis ist erstaunlich.

Stanford – Es klingt nach einer guten Nachricht, und die steckt wohl auch im Ergebnis einer neuen Covid-19*-Metastudie: Die Krankheit scheint in weniger Fällen tödlich zu verlaufen als früher angenommen. Doch die Botschaft des Autors war auch klar: Für die Entscheidungen der Politik können seine Erkenntnisse zwar hilfreich sein, man müsse sie aber differenziert betrachten.

Coronavirus-Studie: Stanford-Professor wertet 61 Studien weltweit aus

Urheber der Studie ist John Ioannidis, einer der derzeit meistzitierten Autoren in der Wissenschaftswelt. Der Professor für Medizin und Epidemiologie an der Universität Stanford hat 61 Studien aus der ganzen Welt ausgewertet, die aus Antikörpertest-Stichproben die tatsächliche Infiziertenrate in der jeweiligen Bevölkerung errechneten.
Die Ergebnisse hat Ioannidis statistischen Korrekturen unterzogen und ins Verhältnis gesetzt zu den offiziellen Covid-19-Todesfällen in den Untersuchungsgebieten.

Globale Perspektive der COVID-19-Epidemiologie für eine Pandemie des vollen Zyklus by John P. A. Ioannidis

Abstract (aus dem englischen): Im Oktober 2020 gibt es >1 Million dokumentierte Todesfälle mit COVID-19. Überzählige Todesfälle können sowohl durch COVID-19 als auch durch die ergriffenen Maßnahmen verursacht werden. COVID-19 zeigt eine extrem starke Risikostratifizierung in Bezug auf Alter, sozioökonomische Faktoren und klinische Faktoren. Die Berechnung der verlorenen Lebensjahre aus COVID-19 ist methodisch anspruchsvoll und kann zu irreführenden Überschätzungen führen. Viele frühe Todesfälle könnten auf suboptimales Management, schlecht funktionierende Gesundheitssysteme, Hydroxychloroquin, die Einweisung von COVID-19-Patienten in Pflegeheime und nosokomiale Infektionen zurückzuführen sein; solche Todesfälle sind in Zukunft teilweise vermeidbar. Bis Oktober 2020 könnten etwa 10% der Weltbevölkerung infiziert sein. Die globale Sterblichkeitsrate bei Infektionen liegt bei 0,15-0,20% (0,03-0,04% in den <70-Jährigen), mit einer großen Variabilität zwischen Orten mit unterschiedlicher Altersstruktur, Institutionalisierungsraten, sozioökonomischen Ungleichheiten, klinischem Risikoprofil auf Bevölkerungsebene, öffentlichen Gesundheitsmaßnahmen und Gesundheitsversorgung. Es wird diskutiert, ob mindestens 60% der Weltbevölkerung infiziert sein müssen, um eine Herdenimmunität zu erreichen, oder ob umgekehrt die Vermischung von Heterogenität und bereits bestehender Kreuzimmunität wesentlich niedrigere Schwellenwerte erlauben könnte. Es werden Simulationen mit insgesamt 1,58-8,76 Millionen COVID-19-Todesfällen über 5 Jahre (1/2020-12/2024) weltweit (0,5-2,9% der gesamten weltweiten Todesfälle) vorgestellt. Die günstigsten Zahlen in diesem Bereich wären machbar, wenn Hochrisikogruppen mit niedrigeren Infektionsraten als die übrige Bevölkerung bevorzugt geschützt werden könnten. Die Sterblichkeitsrate kann auch durch die potenzielle Verfügbarkeit wirksamer Impfstoffe und Therapien, ein optimales Management und die ergriffenen Maßnahmen, das Zusammenspiel von COVID-19 mit Grippe und anderen Gesundheitsproblemen, das Reinfektionspotenzial und alle chronischen Folgen von COVID-19 weiter beeinflusst werden. Ein gezieltes, präzises Management der Pandemie und die Vermeidung von Fehlern in der Vergangenheit würden dazu beitragen, die Mortalität zu minimieren.

Die Originalstudie

Ioannidis-Studie

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Ist das Virus frei erfunden?

Labore in den USA können COVID-19 in einem von 1.500 positiven Tests nicht nachweisen!CDC wegen massiven Betrugs verklagt: Tests an 7 Universitäten von ALLEN untersuchten Personen ergaben, dass sie kein Covid, sondern nur Influenza A oder B hatten – EU-Statistiken: „Corona“ ist praktisch verschwunden, sogar unter der Sterblichkeit. Ein klinischer

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist!

Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine Virologie-Forschungsgruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité, Berlin), die von der Bill and

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Die Artenvielfalt stirbt – und wir schauen zu

Ersterschienen in blaetter.de von Tanja Busse Wir befinden uns mitten im sechsten großen Artensterben der Erdgeschichte.[1] Das erste liegt etwa 500 Mio. Jahre zurück: Damals brachen so viele Vulkane aus, dass sich die Zusammensetzung der Meere und der Atmosphäre stark veränderte und in der Folge viele Arten ausstarben. Vor 443 Mio. Jahren driftete dann der Urkontinent Gondwana nach Süden und die Erde kühlte sich ab. Dabei starben vermutlich mehr als 85 Prozent aller Meeresbewohner. Als größtes Massenaussterben aller Zeiten aber gilt der Übergang vom Erdaltertum zum Erdmittelalter etwa zweihundert Mio. Jahre später, bei dem nach gigantischen Vulkanausbrüchen in Sibirien beinahe

Read More »
Danielum

COVID VACCINE – das Alptraum-Szenario

Originalbeitrag – hier übersetzt. „Wie die Dinge im Moment stehen, ist es schwer, die Möglichkeit eines Zusammenhangs zwischen der Massenimpfung und einem starken Anstieg der Covid-19-Fälle sowohl in Israel als auch in Großbritannien zu leugnen.“ von Gilad Atzmon Stellen Sie sich vor, der Covid-Impfstoff würde tatsächlich zur Ausbreitung der Infektion beitragen, anstatt sie zu stoppen. Können Sie sich vorstellen, was das für eine Katastrophe wäre? Leider gibt es Anzeichen dafür, dass genau das in den Ländern passiert, die die aggressivsten Impfprogramme durchgeführt haben. Nehmen Sie zum Beispiel Israel. In den letzten 6 Wochen hat Israel etwa 40 % seiner Bevölkerung

Read More »
Danielum

90% Herdenimmunität

Prof. Dr. Karina Reiss und ihr Mann Prof. Dr. Sucharit Bhakdi haben wunderbare Neuigkeiten. Sie berichten begeistert von jüngst veröffentlichten Studienergebnissen, die, wie sie sagen, die entscheidende Nachricht des Jahres beinhalten: „Alle Menschen haben bereits die so gewünschte Herdenimmunität. Nicht 75% der Personen, sondern über 90% – ohne, dass man impfen muss.“ „Also das, was die Impfung eigentlich bewerkstelligen sollte, hat der menschliche Körper schon gebildet?“, frage ich nach. – „Das haben diese Studien gezeigt!“ An diesem Tag der Freude, wie der Immunologe ihn nennt, sprechen die beiden Wissenschaftler mit mir über das Prinzip der erworbenen Immunität, Antikörper, über schützende

Read More »