Covid Sterblichkeit 0.2%

Stanford-Professor John Ioannidis hat in einer Metastudie erneut die Sterblichkeit von Covid-19 untersucht – mit einem erstaunlichen Ergebnis. Ist die durch das Coronavirus verursachte Krankheit weit weniger tödlich als bisher angenommen?

  • Weltweit sterben Menschen an der als neuartigen propagierten Lungenkrankheit Covid-19. Soviel ist klar.
  • Der Stanford-Professor John Ioannidis hat in einer aktuellen Metastudie erneut die Sterblichkeit untersucht.
  • Das Ergebnis ist erstaunlich.

Stanford – Es klingt nach einer guten Nachricht, und die steckt wohl auch im Ergebnis einer neuen Covid-19*-Metastudie: Die Krankheit scheint in weniger Fällen tödlich zu verlaufen als früher angenommen. Doch die Botschaft des Autors war auch klar: Für die Entscheidungen der Politik können seine Erkenntnisse zwar hilfreich sein, man müsse sie aber differenziert betrachten.

Coronavirus-Studie: Stanford-Professor wertet 61 Studien weltweit aus

Urheber der Studie ist John Ioannidis, einer der derzeit meistzitierten Autoren in der Wissenschaftswelt. Der Professor für Medizin und Epidemiologie an der Universität Stanford hat 61 Studien aus der ganzen Welt ausgewertet, die aus Antikörpertest-Stichproben die tatsächliche Infiziertenrate in der jeweiligen Bevölkerung errechneten.
Die Ergebnisse hat Ioannidis statistischen Korrekturen unterzogen und ins Verhältnis gesetzt zu den offiziellen Covid-19-Todesfällen in den Untersuchungsgebieten.

Globale Perspektive der COVID-19-Epidemiologie für eine Pandemie des vollen Zyklus by John P. A. Ioannidis

Abstract (aus dem englischen): Im Oktober 2020 gibt es >1 Million dokumentierte Todesfälle mit COVID-19. Überzählige Todesfälle können sowohl durch COVID-19 als auch durch die ergriffenen Maßnahmen verursacht werden. COVID-19 zeigt eine extrem starke Risikostratifizierung in Bezug auf Alter, sozioökonomische Faktoren und klinische Faktoren. Die Berechnung der verlorenen Lebensjahre aus COVID-19 ist methodisch anspruchsvoll und kann zu irreführenden Überschätzungen führen. Viele frühe Todesfälle könnten auf suboptimales Management, schlecht funktionierende Gesundheitssysteme, Hydroxychloroquin, die Einweisung von COVID-19-Patienten in Pflegeheime und nosokomiale Infektionen zurückzuführen sein; solche Todesfälle sind in Zukunft teilweise vermeidbar. Bis Oktober 2020 könnten etwa 10% der Weltbevölkerung infiziert sein. Die globale Sterblichkeitsrate bei Infektionen liegt bei 0,15-0,20% (0,03-0,04% in den <70-Jährigen), mit einer großen Variabilität zwischen Orten mit unterschiedlicher Altersstruktur, Institutionalisierungsraten, sozioökonomischen Ungleichheiten, klinischem Risikoprofil auf Bevölkerungsebene, öffentlichen Gesundheitsmaßnahmen und Gesundheitsversorgung. Es wird diskutiert, ob mindestens 60% der Weltbevölkerung infiziert sein müssen, um eine Herdenimmunität zu erreichen, oder ob umgekehrt die Vermischung von Heterogenität und bereits bestehender Kreuzimmunität wesentlich niedrigere Schwellenwerte erlauben könnte. Es werden Simulationen mit insgesamt 1,58-8,76 Millionen COVID-19-Todesfällen über 5 Jahre (1/2020-12/2024) weltweit (0,5-2,9% der gesamten weltweiten Todesfälle) vorgestellt. Die günstigsten Zahlen in diesem Bereich wären machbar, wenn Hochrisikogruppen mit niedrigeren Infektionsraten als die übrige Bevölkerung bevorzugt geschützt werden könnten. Die Sterblichkeitsrate kann auch durch die potenzielle Verfügbarkeit wirksamer Impfstoffe und Therapien, ein optimales Management und die ergriffenen Maßnahmen, das Zusammenspiel von COVID-19 mit Grippe und anderen Gesundheitsproblemen, das Reinfektionspotenzial und alle chronischen Folgen von COVID-19 weiter beeinflusst werden. Ein gezieltes, präzises Management der Pandemie und die Vermeidung von Fehlern in der Vergangenheit würden dazu beitragen, die Mortalität zu minimieren.

Die Originalstudie

Ioannidis-Studie

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Tabula Rasa

Corona ist seit Monaten das vorherrschende Thema. Wir erleben eine Welt, ein Land und eine Gesellschaft, welche wir uns noch vor Monaten nicht in unseren wildesten Träumen hätten ausmalen können. Als zu Beginn des Jahres die ersten Stimmen mit einem Fingerzeig nach China aufkamen, wurden diese Stimmen als Verschwörungstheoretiker in

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Grenzwerte für „Dummies“

Die Anstalt erklärt die Bedeutung der Diesel-Grenzwerte. Oder Newtons kleines 1×1 der Wissenschaft… Die Anstalt in der Mediathek Und hier noch den Faktencheck zur Sendun teilen: Telegram Email

Read More »

Mondlandung: fake or real

Eine riesige Lüge? Warum so viele Leute immer noch denken, dass die Mondlandungen gefälscht wurden. Es begann alles mit einem Mann namens Bill Kaysing und seiner Broschüre über „Amerikas 30-Milliarden-Dollar-Schwindel“. aus dem Englischen übersetzt. Original von Richard Godwin Es brauchte 400.000 Mitarbeiter und Auftragnehmer der Nasa, um Neil Armstrong und Buzz Aldrin 1969 auf den Mond zu bringen – aber nur einen Mann, um die Idee zu verbreiten, dass alles ein Schwindel sei. Sein Name war Bill Kaysing. Es begann als „eine Ahnung, eine Intuition“, bevor es zu „einer wahren Überzeugung“ wurde – dass es den USA an technischen Fähigkeiten

Read More »

Lächelnd auf dem Weg zu Armageddon

Lächeln auf dem Weg zu Armageddon ist ein Beitrag von Paul Craig Roberts der die heutige Situation der USA auf den Punkt bringt! Von Paul Craig Roberts (Übersetzung von MDanielum)       Die Vereinigten Staaten zeigen der Welt ein solch lächerliches Gesicht, dass die Welt über uns lacht. Der letzte Spin auf „Russland stahl die Wahl“ ist, dass Russland Facebook verwendet hat, um die Wahl zu beeinflussen. Die NPR (National Public Radio) Frauen waren gestern sprachlos. Wir waren über zehn Monate lang der Propaganda über Trump / Putin’s Wahlbeeinflussung ausgesetzt und haben immer noch kein Körnchen eines Beweises. Es

Read More »