Die COVID-Panik wird das Leben verkürzen

Professor Michael Levitt, Nobelpreisträger und Professor für Strukturbiologie in Stanford, war eines unserer ersten Interviews während der Zeit des Lockdowns. Teilweise aufgrund dieses Interviews, das über 750.000 Mal auf YouTube angesehen wurde, wurde er zu einem führenden abweichenden Wissenschaftler, der argumentierte, dass sich die Trends von Covid-19 in den Zahlen zeigten und dass sie viel weniger beängstigend waren, als die meisten Leute dachten.

Ende Juli gab er die Vorhersage ab, dass Covid-19 bis zum 25. August „fertig“ sein würde. Diese Vorhersage wurde über Twitter verbreitet. Er willigte damals ein, nach Ablauf des Datums in unser neues Studio zu kommen, um zu sehen, wie sich seine Vorhersage bewahrheitete.

Zu seiner Vorhersage
„Die Vorhersage ist weniger gut ausgefallen, als ich gehofft hatte… Es gibt in den USA jede Woche etwa 55.000 Todesfälle, und im Moment sind es etwa 5.000 mehr. Ich denke also, dass die Einzelheiten dieser Vorhersage weniger gut ausgefallen sind, als ich hoffe, aber sie war ein Meilenstein und das, was wir mit ‚über‘ meinen. Sie hat deutlich gemacht, wie wichtig es ist, sich mit der Zahl der überzähligen Todesfälle zu befassen, wenn es vorbei ist, und mit der Vorhersage. Mein Fehler war, dass ich einen Bereich statt einer Zahl hätte angeben sollen“.

Zu seiner früheren Israel-Prognose [Fallstudie]
„Das Problem war, dass ich übermäßige Todesfälle hätte sagen müssen. Es gab eine Zeit, in der es in Israel keine Todesfälle gab, und die Zahl der Fälle lag bei etwa 150, aber da habe ich mich sicherlich geirrt… Als ich recherchiert habe, fand ich eine wirklich große Überraschung: Wenn man 2020 mit 2019 vergleicht, gibt es im Jahr 2020 tatsächlich ein paar hundert weniger überzählige Todesfälle im Vergleich zu 2019, also hätte ich sagen sollen, dass die überzähligen Todesfälle nicht 10, sondern minus 100 waren! Wenn Sie den genau gleichen Vergleich nicht mit 2019, sondern mit 2018 oder 2017 anstellen, dann stellen Sie fest, dass es in Israel in der rauen Zeit des Coronavirus ziemlich viele überzählige Todesfälle um etwa 1000 gab. Wenn Sie versuchen, es mit den Todesfällen in Beziehung zu setzen, dann ist es kein Vergleich – es ist ein viel breiterer Spitzenwert. Vielleicht ist damals etwas anderes passiert“.

Zur Prüfung
„Irgendwann werden wir der Tests überdrüssig werden. Das ist eine riesige Geldverschwendung, die viel besser für die Unterstützung von Menschen, die ihre Arbeit verloren haben, und von Obdachlosen verwendet werden könnte. Es ist großartig für die Pharmaunternehmen, die Testkits verkaufen, aber es hat nichts Gutes gebracht.

Warum Grippe beängstigender ist als Covid
„Die Grippe ist viel hinterhältiger als das Coronavirus… Flus lässt sich nicht leicht zähmen. Sie sind viel zu mutierbar – Coronaviren sind von Natur aus harmlos und haben ein relativ großes Genom, das dreimal so groß ist wie die Grippe. Es ist ein einziges Stück, während das Genom der Grippe aus sieben kleinen Stücken besteht, so dass es die Stücke mit anderen Flus-Viren austauschen kann. Sie verursacht Jahr für Jahr massive übermäßige Todesfälle. Ich glaube nicht, dass das Coronavirus eine Winterwelle irgendeiner Substanz sein wird.

Bei der Rückkehr zur Normalität
„Der Mangel an Normalität ist ein schreckliches Risiko. Wir haben das Gefüge der Gesellschaft zerrissen, und ich wäre nicht überrascht, wenn das Risiko, die Gesellschaft auseinander zu reißen, ein zehnmal höheres exzessives Sterberisiko darstellt. Menschen sterben an Armut, Verzweiflung und Alkoholismus. Wenn wir uns die Statistiken über den Alkoholkonsum im letzten Monat anschauen, könnten wir leicht übermäßige Todesfälle feststellen. Ein starker Raucher verliert 10 Lebensjahre, was ein 120-mal höheres Risiko bedeutet. Ein Alkoholiker kann dadurch im Vergleich zum Coronavirus vier bis fünf Lebensjahre verlieren“.

Zur Abriegelung
„Es war wahrscheinlich falsch von mir zu sagen, dass der Lockdown ein Fehler war. Wenn Leute es getan haben, sollte man ihnen sagen, dass es wahrscheinlich eine gute Idee war, als sie es getan haben, aber es ist nicht mehr nötig und es gibt nichts mehr, wovor man sich fürchten muss. Der durch den Lockdown verursachte Schaden ist etwas, das wir erleiden werden, aber es hat keinen Sinn, darauf herumzureiten. In Zukunft müssen wir im Grunde genommen alles tun, was wir können, um wieder zur Normalität zurückzukehren, wie zum Beispiel Schulen zu eröffnen oder Museen zu eröffnen.

„Panik verkürzt das Leben“
Damals im März war mein Hauptziel, die Panik zu stoppen. Panik ist gefährlich, und sie verkürzt Ihr Leben – wahrscheinlich um mehr als einen Monat, darüber müssen wir uns Gedanken machen. Was wichtig ist, sind die Werte unserer Gesellschaft. In einem früheren Blog-Beitrag habe ich gefragt: Was können wir tun, um diesen freiwilligen Selbstmord der westlichen Zivilisation zu stoppen? Das ist die Wahl, vor der wir stehen: Mit ‚ZeroCovid‘ können Sie so ziemlich garantieren, dass der Untergang der westlichen Zivilisation stark beschleunigt wird.

UnHerd-Moderator Freddie Sayers spricht mit dem Nobelpreisträger Professor Michael Levitt von der Stanford University in einem sehr aufschlussreichen und informativen Interview: Sehen Sie zu:

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Tabula Rasa

Corona ist seit Monaten das vorherrschende Thema. Wir erleben eine Welt, ein Land und eine Gesellschaft, welche wir uns noch vor Monaten nicht in unseren wildesten Träumen hätten ausmalen können. Als zu Beginn des Jahres die ersten Stimmen mit einem Fingerzeig nach China aufkamen, wurden diese Stimmen als Verschwörungstheoretiker in

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Lockdowns töten!

Wenn Sie sich für einen Lockdown einsetzen, machen Sie sich mitschuldig am Auseinanderreißen von Familien. Sie sind mitschuldig daran, Millionen von Menschen auf der ganzen Welt unsagbares Leid zuzufügen. Sie sind mitschuldig daran, die Ärmsten und Verletzlichsten in unseren Gesellschaften in noch größere Armut zu stürzen. Sie machen sich mitschuldig am Mord. Transkript: Im Jahr 2006 gewann eine 15-jährige Highschool-Schülerin aus Albuquerque, New Mexico, den dritten Platz bei der Intel-Messe für Wissenschaft und Technik für ihr Projekt über die Verlangsamung der Ausbreitung eines infektiösen Erregers während eines Pandemie-Notfalls. Anhand einer Computersimulation, die sie mit Hilfe ihres Vaters entwickelt hatte, argumentierte

Read More »
Danielum

Warum der COVID-19-Impfstoff VERBOTEN und um jeden Preis vermieden werden sollte

Zum ersten Mal in der Geschichte der Impfung greifen die so genannten mRNA-Impfstoffe der letzten Generation direkt in das Erbgut des Patienten ein und verändern damit das individuelle Erbgut, das die genetische Manipulation darstellt, etwas, das bereits verboten war und bis dahin als kriminell galt. Dieser Eingriff ist vergleichbar mit genmanipulierten Lebensmitteln, was ebenfalls sehr umstritten ist. Auch wenn die Medien und Politiker das Problem derzeit verharmlosen und sogar dummerweise einen neuartigen Impfstoff fordern, um zur Normalität zurückzukehren, ist diese Impfung gesundheitlich, moralisch und ethisch problematisch, aber auch im Hinblick auf genetische Schäden, die im Gegensatz zu den durch frühere

Read More »

Das Imperium …

… und das Handbuch zum „Projekt für ein neues amerikanisches, neoliberales Zeitalter“. Daniele Ganser hält gute und interessante Vorträge über den Krieg gegen den Terror. Er scheint dabei etwas an der Oberfläche zu bleiben, zuwenig über Hintergründe zu erklären. Kann sein, dass er dies aus persönlichen Gründen tut  nicht zu tief in die Geschichte und in das wie und warum einzutauchen. Er geht nicht auf die Neocons und das „Project for a New American Century“ (PNAC) ein, dieses im Jahre 1997 veröffentlichte Strategiepapier „REBUILDING AMERICA’S DEFENSES Strategy, Forces and Resources For a New Century“ das den Terrorangriff auf dem Boden

Read More »