Schweden entlarvt die Covid-Hysterie: Kein Lockdown, keine Masken, kein Impfstoff

Wir werden wir mit Geschichten über COVID-19 überschwemmt, die von Unheil und Finsternis künden. Das Mainstream-Covid-Narrativ ist voller Hoffnungslosigkeit.

Man sagt uns, dass es einfach keine Möglichkeit gibt, dieses Virus ohne wiederholten Lockdown, gesunde Quarantäne, selbst für asymptomatische Personen, und universelle Maskenauflagen zu stoppen.
Und trotz all dieser extremen politischen Maßnahmen sagen uns die Politiker und Gesundheitsbehörden, dass wir auf einen Impfstoff warten müssen, damit das Land überhaupt an unsere „neue Normalität“ nach der COVID-19-Pandemie denken kann.

Es gibt ein Land, über das sie anscheinend nicht sprechen wollen – Schweden. Und das aus gutem Grund. Schweden enttarnt die Hysterie. Schweden zeigt, wie unnötig all die Interventionen zur „Bekämpfung“ des Virus sind. Schweden zeigt uns, dass ein rationales, evidenzbasiertes Herangehen an die Pandemie nun gedeiht.

In Schweden gibt es keine Masken, keinen Lockdown, keinen Impfstoff und vor allem kein Problem.

Das Leben ist in Schweden weitgehend zur Normalität zurückgekehrt, und das alles geschah ohne die wirtschaftszerstörenden nicht-pharmazeutischen Interventionen (NPI), die von der Klasse der „Public-Health-Experten“ gefordert wurden, die garantierten, dass das Chaos in jedes Land kommen würde, das ihren Befehlen, den Selbstzerstörungsknopf für ihre Nationen zu drücken, nicht gehorchte.

Die schwedische Regierung hat ihre fortschrittlichen Metriken zur COVID-19-Pandemie der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt, und die Daten umfassen die immer wichtiger werdenden Statistiken über den tatsächlichen Todestag und andere nützliche Informationen. Ich habe die Zahlen Monat für Monat überprüft, damit Sie sich ein sehr klares Bild vom Abwärtstrend Schwedens machen können.

Schweden hat im August nur einen Todesfall (!) mit/an dem Coronavirus registriert. Ja, das haben Sie richtig gelesen. Bislang ein Todesfall.

Für den Monat Juli meldete Schweden 226 Todesfälle. Auf sie entfallen 805 Todesfälle im Juni, 1646 im Mai und 2572 im April. Die Todesfälle, die COVID-19 zugeschrieben wurden, gingen von einem etwa 50%igen Rückgang bis zum Sturz von einer Klippe.

Die Geschichte ist in den Krankenhäusern die gleiche. COVID-19 wird kaum als Blip auf dem Radar registriert. Schweden hat im August lediglich 4 neue COVID-19-Patienten auf ihren Intensivstationen gemeldet. Im Juli wurden nur 52 COVID-19-Patienten auf Intensivstationen behandelt.

Man muss kein Mathegenie sein, um zu der Schlussfolgerung zu gelangen, dass die Epidemie in Schweden seit Monaten eingehüllt zu sein scheint. Es ist unklar, ob dies darauf zurückzuführen ist, dass die Herdenimmunitätsschwelle erreicht wurde, oder ob die Saisonabhängigkeit des Virus auf unbestimmte Zeit Linderung verschafft. Aber es ist absolut klar geworden, dass die langfristige Pandemiestrategie Schwedens funktioniert.

Schweden hat nicht alles perfekt gemacht. Stockholm hat es, wie ein Großteil des Westens, versäumt, seine Pflegeheimpopulation zu schützen. Die Mehrheit der COVID-19-Todesfälle in Schweden stammt aus der Altenpflegebevölkerung, wobei das durchschnittliche Sterbealter (82) der durchschnittlichen Lebenserwartung im Land entspricht. Aber denken Sie daran, dass Menschen in Pflegeheimen nicht mobil sind. Sie leben in ihren eigenen Ökosystemen und sind von der COVID-19-Politik nicht besonders betroffen. Es war Schwedens Allgemeinbevölkerung, die von ihrem Modell der offenen Gesellschaft geplagt werden sollte, um auf das Virus zu reagieren. Man sagte uns, dass die Krankenhäuser überfüllt werden würden und dass Leichen aller Altersgruppen auf den Straßen landen würden. Diese dystopische Pandemieprojektion hat sich nie bewahrheitet. Selbst in den schlimmsten Monaten der Pandemie hat die Bevölkerung Schwedens ihr Gesundheitssystem nie unter Druck gesetzt. Das Gleiche gilt für die Vereinigten Staaten, aber aus welchem Grund auch immer haben viele US-Beamte und „Experten für öffentliche Gesundheit“ die Idee vertreten, dass alle gleichermaßen betroffen sind, was der Wahrheit nicht weiter entsprechen könnte.

Für diese Pandemie warf die globale Expertenklasse für öffentliche Gesundheit das Pandemie-Dramabuch aus dem Fenster und ignorierte dabei Hunderte von Jahren bewährter Wissenschaft über Herdenimmunität, um zu versuchen, die menschliche Kontrolle über ein submikroskopisches infektiöses Partikel zu behaupten. Es hat, gelinde gesagt, nicht funktioniert. Es gibt nirgendwo auf der Welt Beweise dafür, dass Abriegelungen oder Masken die Ausbreitung des Virus gestoppt haben. Schweden war einer der wenigen Orte, an denen kühlere Köpfe vorherrschten, und die Wissenschaftler erkannten, dass Versuche, das Virus zu stoppen, schlimmer als die Krankheit selbst sein würden, in Form von wirtschaftlichem und sozialem Ruin.

Quelle: Global Research

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Dringender Appell von Dr. Robert Malone

„Als Vater und Großvater, empfehle ich ihnen NACHDRÜCKLICH Widerstand zu leisten und für den Schutz ihrer KINDER zu kämpfen.“ Dr. Malone ist Virologe und Erfinder der mRNA-Gen-Technologie.

Ist das Virus frei erfunden?

Labore in den USA können COVID-19 in einem von 1.500 positiven Tests nicht nachweisen!CDC wegen massiven Betrugs verklagt: Tests an 7 Universitäten von ALLEN untersuchten Personen ergaben, dass sie kein Covid, sondern nur Influenza A oder B hatten – EU-Statistiken: „Corona“ ist praktisch verschwunden, sogar unter der Sterblichkeit. Ein klinischer

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist!

Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine Virologie-Forschungsgruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité, Berlin), die von der Bill and

Recent Posts

Corona Tribunal

Mehr Artikel

Danielum

Sie sagen es uns ins Gesicht

Das WEF auf WIKIPEDIA Wer sind jetzt die Demokratiegefährder? Sie schreiben es ja ganz offen und direkt: Das WEF fordert, dass eine globalisierte Welt von einer Koalition aus Multinationalen Unternehmen, Regierungen und ausgewählten Zivilgesellschaftlichen Organisationen anstelle von klassischen demokratischen Strukturen regiert werden soll, was es durch Initiativen wie dem „Great Reset“ und dem „Global Redesign“ manifestiert. Es sieht dabei Phasen globaler Instabilität – wie während der Finanzkrise und der Covid-19-Pandemie – als Zeitfenster, seine Programmatik intensiviert voranzutreiben. Link zu Wikipedia zum selber lesen Die 6 Phasen zur Weltherrschaft

Read More »

Die euphemische Metapher vom Peregrino

Und es begab sich zu der Zeit, als Jakobus, das ungläubige Eselsgesicht in die Jury von „The voices of Alpenland“ eintrat, da lebte in Freiburgischen Ü-Echtland ein junger, lustiger Bursche. Es war Paulunum, der kabbalistische Wanderer, der täglich nach Ü-Echtland-Mitte einpendelte, um dort mit seinen lustigen Wanderfalken viele griffige Versuche zu unternehmen. Aber es sollte so kommen, dass dareinst sein Wander-Elektrobil einen Aussetzer hatte und er es deswegen stehen lassen musste. So benutzte er den Expresszug Bulle – Fribourg um 7.12 Uhr. Und so verbrachte er einen fröhlichen Arbeitstag, während dessen er viele fröhliche Dressuren mit seinem Greifvogel versuchte. Genau

Read More »