Vaccine Choice Canada verklagt Regierung Trudeau

Dies müsste auch bei uns geschehen

Impfstoffgruppe verklagt Regierung Trudeau wegen „drakonischer und ungerechtfertigter“ Reaktion auf COVID-19.
Vaccine Choice Canada leitete das Gerichtsverfahren gegen Trudeau, Ford, CBC und andere wegen ihrer „übertriebenen COVID-19-Pandemie-Narrativ“ ein.

Quelle: Global Research

Vaccine Choice Canada, eine gemeinnützige Gesellschaft, die von Familien gegründet wurde, die an Impfreaktionen und Verletzungen durch Impfstoffe gelitten haben, verklagt die liberale Regierung von Trudeau zusammen mit der Regierung von Ford in Ontario, um sie „zur Rechenschaft“ zu ziehen für ihre „Überreichweite und die drakonischen und ungerechtfertigten Maßnahmen, die als Reaktion auf COVID-19 ergriffen wurden“.

„Die massenhafte und unterschiedslose Eindämmung der Bürger, die Beschränkung des Zugangs zum Parlament, zu den Gerichten, zu medizinischen und Bildungseinrichtungen, die Zerstörung der lokalen Wirtschaft und der Lebensgrundlagen und die Forderung nach physischer Distanz sowie die erzwungene Verwendung nichtmedizinischer Masken sind außerordentliche Maßnahmen, die den Bürgern Kanadas noch nie zuvor auferlegt wurden“, erklärte die Gruppe in einer Pressemitteilung.

„Die Auswirkungen dieser anormalen Maßnahmen auf unser physisches, emotionales, psychologisches, soziales und wirtschaftliches Wohlergehen sind zutiefst zerstörerisch, und diese Maßnahmen sind unhaltbar, ungerechtfertigt, extrem und verfassungswidrig“.

In einer Pressemitteilung, die am Donnerstag versandt wurde, gab Vaccine Choice Canada (VCC) bekannt, dass sie beim Ontario Superior Court in Ontario Klage gegen „mehrere Parteien“ wegen ihres Vorgehens „in Bezug auf die COVID-19-Maßnahmen“ eingereicht haben. Zu den Parteien gehören u.a. auch die Stadtverwaltung von Toronto, verschiedene Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens und die Canadian Broadcasting Corporation.

In der Klageschrift des VCC sind die Beklagten aufgeführt: der kanadische Premierminister Justin Trudeau, der Premierminister von Ontario Doug Ford, Kanadas Chief Medical Officer Dr. Theresa Tam, Verkehrsminister Marc Garneau, die Minister von Ontario Christine Elliot (Gesundheit) und Stephen Lecce (Bildung), der Bürgermeister von Toronto John Tory und der Chief Medical Officer von Ontario Dr. David Williams.

In der Klage werden als Beklagte auch Torontos Chief Medical Officer Dr. Eileen De Villa, der Bezirk Wellington-Dufferin-Guelph und ihr Chief Medical Officer, der Bezirk Windsor Essex und ihr Chief Medical Officer sowie der staatlich finanzierte kanadische Rundfunkveranstalter CBC genannt.

Die VCC-Klage listet mehrere Kläger auf, darunter Krankenschwestern und Bürger, die argumentieren, dass die COVID-19-Sperrmaßnahmen sich negativ auf ihre geistige und körperliche Gesundheit ausgewirkt haben.

Neben dem Bestreben, für die Kosten der Klage bezahlt zu werden, fordert der VCC, dass die Beklagten den Kanadiern keinen obligatorischen COVID-19-Impfstoff aufzwingen, da dies ihre Rechte gemäss der kanadischen Verfassung verletzen würde.

Der VCC verlangt auch eine Erklärung, dass keine Gesichtsmasken vorgeschrieben werden, dass soziale Distanzierungsmassnahmen zurückgezogen werden, da sie „extrem“ sind, und dass die Schliessung von Kirchen, Schulen und Spielplätzen ungerechtfertigt und „wissenschaftlich“ nicht stichhaltig war.

Der VCC fordert außerdem von der CBC 1 Million Dollar im Allgemeinen und 10 Millionen Dollar Strafschadenersatz für die Verbreitung von „Fehlinformationen“ und „falschen Nachrichten“ über COVID-19.

In ihrer Zusammenfassung der Klageschrift behauptet der VCC, dass das gesamte COVID-19 eine „vorgeplante“ und „falsche Pandemie“ sei, die von der Weltgesundheitsorganisation, Bill Gates und anderen „Milliardärs-Oligarchen“ verübt wurde, um eine „Neue Welt(wirtschafts)ordnung“ mit dem Ziel zu installieren, den Reichtum zu kontrollieren und in die Hände einiger weniger zu legen.

Sie behaupten auch, dass die Schließung des Parlaments durch Trudeau und die Erklärung der Provinznotstände durch Ford nicht gerechtfertigt war. Der VCC erklärt, dass die eingeführten Sperrmaßnahmen keine wissenschaftliche Grundlage haben und daher gegen Abschnitte der Charta verstoßen.

In ihrer Pressemitteilung stellt der VCC fest, dass „in Notzeiten“ die verfassungsmäßigen Rechte der Kanadier „nicht aufhören, wichtig zu sein“, sondern vielmehr „noch wichtiger werden“.

In der Pressemitteilung des VCC heißt es, dass der Anwalt Rocco Galati aus Toronto als ihr Rechtsberater fungieren wird.

LifeSiteNews wandte sich an Ted Kuntz, den Präsidenten des VCC, um ihn zu dem Gerichtsverfahren zu befragen.

Kuntz antwortete daraufhin, dass sie zwar anerkennen, dass Regierungen Gesetze erlassen können, die die verfassungsmäßigen Rechte einschränken, dass es aber an ihnen liegt zu beweisen, dass die Grenzen notwendig sind.

„Wir erkennen an, dass Regierungen Gesetze erlassen und Politiken verfolgen können, die die verfassungsmäßigen Rechte und Freiheiten einschränken, aber es liegt an der Regierung zu beweisen, dass die Grenze minimal, notwendig, endlich und in einer freien und demokratischen Gesellschaft nachweislich gerechtfertigt ist“, sagte Kuntz gegenüber LifeSiteNews.

VCC hielt am Donnerstag eine Pressekonferenz im Büro seines Rechtsberaters in Toronto ab. Kuntz sagte gegenüber LifeSiteNews, dass es „darauf hinweist, dass keines der Mainstream-Medien an der Pressekonferenz teilgenommen hat“.

In ihrer Pressemitteilung sagt VCC, dass sie „zahlreiche formelle Ersuchen der kanadischen Regierung und verschiedener Provinzregierungen“ gestellt hätten, um ihnen Beweise vorzulegen, die die getroffenen COVID-19-Maßnahmen rechtfertigen, aber sie seien unbeantwortet geblieben.

„Eine überhypte COVID-19-Pandemie-Erzählung wird benutzt, um unnötige Panik zu erzeugen und die systematische Verletzung der Rechte und Freiheiten zu rechtfertigen, die die Grundlage unserer Gesellschaft bilden, einschließlich unserer verfassungsmäßigen Rechte, Souveränität, Privatsphäre, Rechtsstaatlichkeit, finanziellen Sicherheit und sogar unserer Demokratie selbst“, heißt es in der VCC-Pressemitteilung.

Der VCC sagt, dass es viele „anerkannte globale Gesundheits- und Forschungsexperten“ gebe, die eine berechtigte Kritik an der „Übertreibung der Regierung und den drakonischen und ungerechtfertigten Maßnahmen, die als Reaktion auf COVID-19 ergriffen wurden“, geübt hätten.

„Die Warnglocken läuten wegen der schrecklichen Folgen dieser ungerechtfertigten, unverantwortlichen und extremen Maßnahmen, die gegen die im kanadischen und internationalen Recht verankerten Rechte und Freiheiten verstoßen. All dies stößt bei den Regierungen weiterhin auf taube Ohren“, heißt es in der VCC-Pressemitteilung.

Der VCC hat sich lautstark gegen die Reaktionen der Regierung auf die Coronavirus-Krise ausgesprochen und hat auf seiner Website eine dem Virus gewidmete Seite

Kürzlich lehnte der VCC einen umstrittenen Gesetzentwurf aus New Brunswick, der die Impfung von Kindern für den Besuch öffentlicher Schulen vorgeschrieben hätte, heftig ab.

Der Gesetzentwurf wurde abgelehnt, da die Gesetzgeber es ablehnten, „nichtmedizinische“ religiöse und philosophische Impfstoffausnahmen aus dem bestehenden Gesetz zu streichen.

Im Mai sagte Kuntz gegenüber LifeSiteNews, dass jede Art von Zwangsimpfung, einschließlich eines COVID-19-Impfstoffs, „moralisch verwerflich“ und verfassungswidrig sei, nachdem er zu Health Canada befragt worden war, die einen Coronavirus-Impfstoff, der aus einer abgetriebenen fötalen Zelllinie gewonnen wurde, für Versuche am Menschen genehmigte.

„Die Entscheidung der kanadischen Gesundheitsbehörde Health Canada, einen Versuch am Menschen für einen SARS-CoV-2-Impfstoff zu genehmigen, sollte uns alle betreffen“, sagte Kuntz gegenüber LifeSiteNews.

„Die Umgehung von Standard- und vorsichtigen Sicherheitsprotokollen und die überstürzte Markteinführung eines Impfstoffs erhöht nicht nur das Risiko, ein Produkt herzustellen, das mehr Schaden als Nutzen anrichtet, sondern hat auch das sehr reale Potenzial, das Vertrauen in unsere Gesundheitsfachkräfte, unsere Gesundheitsbehörden und in das gesamte Impfparadigma ernsthaft zu untergraben.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Die Zukunft beginnt jetzt!

13. März 2021 Jens Wernicke in einem Brief an seine Leser des RubikonErschienen bei https://neue-debatte.com/2021/03/13/die-zukunft-beginnt-jetzt/ Liebe Leserinnen und Leser, in meiner Jugend gab es ein Sprichwort: “Wenn es aussieht wie eine Katze, sich verhält wie eine Katze und schnurrt wie eine Katze, dann ist es auch eine Katze.” Heute muss

Wer sieht das auch so?

Gunnar Kaiser fragt: Sehe ich das richtig? Und er beschreibt seine Überlegungen, die ich teile, wie folgt: Wir haben eine weltweite Pandemie, die mit einem PCR-Test festgestellt wurde, dessen Tauglichkeit auf einer einzigen, innerhalb von 24 Stunden durchgewunkenen, von Forschern mit eklatanten Interessenskonflikten verfassten Studie beruht, der weder zwischen aktiven

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Trump’s Verrat an Julian Assange

Eine Sache, die wir von der Trump-Präsidentschaft gelernt haben, ist, dass der „tiefe Staat“ nicht nur eine verrückte Verschwörungstheorie ist. In den letzten drei Jahren haben wir gesehen, wie ein tiefer Staat eine Verschwörung nach der anderen in Gang setzte, um die Wahl zu stürzen. Alles begann mit dem gefälschten „Intelligence Assessment“ des ehemaligen CIA-Direktors John Brennan über die russische Beteiligung an den Wahlen von 2016. Es wurde behauptet, dass alle siebzehn US-Geheimdienste damit einverstanden waren, dass Putin Trump ins Amt brachte, aber wir fanden später heraus, dass der Bericht von einer Handvoll von Brennans handverlesenen Agenten ausgeheckt wurde. Donald

Read More »
Danielum

Auf dem Weg zu einer neuen Weltordnung?

Die globale Verschuldungskrise und die Privatisierung des Staates.Wurde die Pandemie dazu benutzt, die Welt in eine Spirale aus Massenarbeitslosigkeit, Bankrott und Verzweiflung zu stürzen?Es gibt eine ernste Gesundheitskrise, die gebührend gelöst werden muss. Und dies hat oberste Priorität.Aber es gibt noch eine weitere wichtige Dimension, die angegangen werden muss.Millionen von Menschen haben ihren Arbeitsplatz und ihre lebenslangen Ersparnisse verloren. In den Entwicklungsländern herrschen Armut und Verzweiflung.Während die Abriegelung der öffentlichen Meinung als das einzige Mittel zur Lösung einer globalen Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit präsentiert wird, werden ihre verheerenden wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen beiläufig ignoriert. Die unausgesprochene Wahrheit ist,

Read More »