Saat der Vernichtung: Die teuflische Welt der Genmanipulation

Kontrollieren Sie das Öl, und Sie kontrollieren die Nationen. Kontrolliere die Nahrung, und du kontrollierst das Volk. „* -Henry Kissenger

„Saat der Vernichtung: The Hidden Agenda of Genetic Manipulation“ von F. William Engdahl ist ein gekonnt recherchiertes Buch, das sich darauf konzentriert, wie eine kleine sozio-politische amerikanische Elite versucht, die Kontrolle über die eigentliche Grundlage des menschlichen Überlebens zu erlangen: die Versorgung mit unserem täglichen Brot.

Dies ist kein gewöhnliches Buch über die Gefahren von GVO. Engdahl führt den Leser in die Korridore der Macht, in die Hinterzimmer der Wissenschaftslabors, hinter verschlossenen Türen in die Vorstandsetagen der Unternehmen. Der Autor enthüllt überzeugend eine teuflische Welt von profitorientierten politischen Intrigen, Korruption und Zwang der Regierungen, in der Genmanipulation und die Patentierung von Lebensformen eingesetzt werden, um die weltweite Kontrolle über die Nahrungsmittelproduktion zu erlangen. Wenn sich das Buch oft als Krimi liest, sollte das nicht überraschen. Denn das ist es, was es ist.

Engdahls sorgfältig argumentierte Kritik geht weit über die bekannten Kontroversen um die Praxis der Genmanipulation als wissenschaftliche Technik hinaus. Das Buch ist ein Augenöffner, eine Pflichtlektüre für alle, die sich für soziale Gerechtigkeit und Weltfrieden einsetzen.

Was folgt, ist das Vorwort zu „Seeds of Destruction“: The Hidden Agenda of Genetic Manipulation“ von F. William Engdahl (erhältlich über Global Research):

Einführung

„Wir haben etwa 50% des Reichtums der Welt, aber nur 6,3% der Weltbevölkerung. Dieses Gefälle ist besonders groß zwischen uns und den Völkern Asiens. In dieser Situation können wir nicht umhin, Gegenstand von Neid und Ressentiments zu sein. Unsere eigentliche Aufgabe in der kommenden Zeit besteht darin, ein Beziehungsmuster zu entwerfen, das es uns erlaubt, diese Position der Ungleichheit ohne positive Beeinträchtigung unserer nationalen Sicherheit aufrechtzuerhalten. Dazu müssen wir auf jegliche Sentimentalität und Tagträume verzichten, und unsere Aufmerksamkeit muss sich überall auf unsere unmittelbaren nationalen Ziele konzentrieren. Wir brauchen uns nicht vorzumachen, dass wir uns heute den Luxus von Altruismus und Weltverbesserungen leisten können“.
-George Kennan, leitender Planungsbeamter des US-Außenministeriums, 1948

Dieses Buch handelt von einem Projekt, das von einer kleinen sozio-politischen Elite durchgeführt wurde, die nach dem Zweiten Weltkrieg nicht in London, sondern in Washington zentriert war. Es ist die unerzählte Geschichte, wie diese selbsternannte Elite, in Kennans Worten, „diese Position der Disparität beizubehalten“ begann. Es ist die Geschichte, wie einige wenige die Ressourcen und Machthebel in der Nachkriegswelt beherrschten.

Es ist vor allem eine Geschichte der Entwicklung der Macht unter der Kontrolle einiger weniger Auserwählter, in der sogar die Wissenschaft in den Dienst dieser Minderheit gestellt wurde. Wie Kennan in seinem internen Memorandum von 1948 empfahl, verfolgten sie ihre Politik unerbittlich und ohne den „Luxus des Altruismus und der Weltverbesserung“.

Doch im Gegensatz zu ihren Vorgängern in führenden Kreisen des Britischen Empire war diese aufstrebende amerikanische Elite, die am Ende des Krieges stolz den Beginn ihres amerikanischen Jahrhunderts verkündete, meisterhaft in der Anwendung der Rhetorik des Altruismus und des Weltnutzens, um ihre Ziele voranzubringen. Ihr amerikanisches Jahrhundert präsentierte sich als ein weicheres Reich, ein „freundlicheres, sanfteres“ Reich, in dem unter dem Banner der kolonialen Befreiung, der Freiheit, der Demokratie und der wirtschaftlichen Entwicklung jene elitären Kreise ein Machtnetz aufbauten, wie es die Welt seit der Zeit Alexanders des Großen etwa drei Jahrhunderte vor Christus nicht mehr gesehen hatte – ein globales Imperium, das sich unter der militärischen Kontrolle einer einzigen Supermacht vereinigte, die in der Lage war, über das Schicksal ganzer Nationen nach Lust und Laune zu entscheiden.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Tabula Rasa

Corona ist seit Monaten das vorherrschende Thema. Wir erleben eine Welt, ein Land und eine Gesellschaft, welche wir uns noch vor Monaten nicht in unseren wildesten Träumen hätten ausmalen können. Als zu Beginn des Jahres die ersten Stimmen mit einem Fingerzeig nach China aufkamen, wurden diese Stimmen als Verschwörungstheoretiker in

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Die Covid-Agenda: Die Zerstörung der Freiheit, das Errichten von digitalem Geld

Die gesammelten Beweise sind überwältigend, dass Covid eine Inszenierung ist, deren Zweck es ist, die menschliche Autonomie zu beseitigen, das Konzept der Freiheit zu einem schmutzigen Wort zu machen und das Ihnen Covid Krankheit und Tod bringen wird. Da die physische Währung eine Notwendigkeit für die menschliche Autonomie ist, arbeiten die Globalisten daran, sie durch digitales Geld zu ersetzen. Papiergeld, Münzen, Zahlungsanweisungen und Schecks werden von Hand zu Hand weitergegeben und bergen angeblich die Möglichkeit einer Infektion mit Covid. Im Gegensatz dazu ist digitales Geld virtuell. Keiner berührt es. Was für die Globalisten noch wichtiger ist: Es kann nicht in

Read More »

Die „vergiftete Mythologie“ des 11. September.

Der 11. September war ein Neo-Con-Coup. Das Gegenteil zu glauben bedeutet, die Gesetze der Physik absichtlich zu ignorieren und historische Fakten und den gesunden Menschenverstand auszublenden. Das erfordert Aufklärung des fehlgeleiteten Denkens mit belegten Fakten. Die Mythologie des 11. September zerstört die Menschheit, vor allem durch die Beschleunigung der permanenten Kriegsführung mit schlimmsten internationalen Kriegsverbrechen und die dauernde Verletzung des internationalen Völkerrechts, aber auch durch eine verdeckte Form des metastasierenden Totalitarismus, einen umgekehrten Totalitarismus [1], der Nordamerika mit seiner Kriegspropaganda, seinem Heimatschutz- und Patriot Act, seiner allgegenwärtigen Spionage und der Korruption von Medienbotschaften erstickt – alles zugunsten einer öffentlich geschützten

Read More »
Danielum

Ein Menschheitsverbrechen

Dr.Wolfgang Wodarg im Gespräch mit Jens Lehrich Herr Wodarg löst die gesamte Panik, die durch die Politik und die Medien verursacht wurden, in wenigen klar nachvollziehbaren Argumenten auf. Hätte man Covid-19 nicht entdeckt bzw. nicht soviel Panik verursacht, dann hätten wir überhaupt nichts von einer Pandemie mitbekommen und der Alltag wäre normal weiter gelaufen. Just sagte Frau Merkel, Deutschland würde erst am Anfang einer Pandemie stehen. Solche Aussagen machen mich fassungslos. Woher bezieht sie ihre Informationen. Es ist, als wären Politiker allesamt einer Gehirnwäsche unterzogen worden. Gibt es einen Schweizer Staatsanwalt, mit genügend Mut der in Genf vorstellig wird und

Read More »