Das Thema „Impfstoffe zur Gen-Editierung“

Immer häufiger weisen Regierungsbeamte, Politpraktiker und selbsternannte „Weltgesundheitsexperten“ wie Milliardär Bill Gates die Öffentlichkeit darauf hin, dass Massenveranstaltungen und jeder Anschein von „Normalität“ erst dann wiederkehren werden, wenn ein Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus Covid-19 entwickelt und anschließend an die Massen verteilt wird. In den letzten Wochen hat sich schnell herausgestellt, dass der führende Impfstoffkandidat für Covid-19 der Boten-RNA-Impfstoff (mRNA) ist, der von der in Boston ansässigen Moderna Inc. entwickelt wird.

Heute gab Moderna bekannt, dass sein Impfstoffkandidat mit dem Namen mRNA-1273 „bei acht Personen, die ihn erhielten, eine Immunantwort hervorzurufen schien“. Modernas Reaktion ist merkwürdig, da sich die fragliche „Studie“ auf die Sicherheit konzentriert und „eigentlich nicht darauf ausgelegt ist, die Wirksamkeit des Impfstoffs zu messen“, so ein Bericht in TIME. Bemerkenswert ist, dass keine der Ergebnisse der Studie zur Impfstoffsicherheit berichtet wurde, abgesehen von der Behauptung, sie sei „im Allgemeinen sicher“. Erwähnenswert ist auch, dass diese „sicherheitsorientierte“ Studie erst im März begonnen wurde und somit bis heute nur eine Untersuchung der Auswirkungen des Impfstoffs auf sehr kurze Sicht darstellt.

Wichtige Medien in mehreren Ländern berichteten in den Schlagzeilen, dass Modernas Covid-19-Impfstoff „vielversprechende frühe Ergebnisse zeigt“ und aufgrund seiner angeblichen Fähigkeit, Covid-19-Antikörper beim Menschen zu produzieren, „ermutigende erste Anzeichen“ präsentiert hat. Darüber hinaus versäumten es diese Medienberichte, andere einfache, aber notwendige Fragen aufzuwerfen, wie z.B. die Frage, wie eine Stichprobengröße von nur acht Personen ohne weitere Tests mit größeren Stichprobengrößen in wissenschaftliche Erkenntnisse von wirklicher Bedeutung umgesetzt werden kann. Sie versäumten es auch, darauf hinzuweisen, dass die fragliche Studie noch nicht einmal abgeschlossen ist, da in einer Pressemitteilung der US-Regierung darauf hingewiesen wurde, dass es sich bei den fraglichen Ergebnissen lediglich um „Zwischenergebnisse“ handelt. Darüber hinaus wird die Studie vom US-amerikanischen National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) geleitet, das seinerseits von Dr. Anthony Fauci geleitet wird, der eine Schlüsselfigur in der Reaktion der US-Regierung auf das Coronavirus ist.

Obwohl es unklar ist, ob diese „ermutigenden frühen Anzeichen“ in zukünftigen Tests größerer Proben, die eigentlich dazu bestimmt sind, die Wirksamkeit des Impfstoffs zu testen, wiederholt werden, ist die Nachricht bei Moderna sicherlich willkommen, da ihre früheren mRNA-Impfstoffe kaum eine Immunantwort hervorriefen, was erklärt, warum das Unternehmen in seiner gesamten Unternehmensgeschichte noch nie einen mRNA-Impfstoff auf den Markt gebracht hat.

Spätestens seit letztem Herbst versucht Moderna jedoch, dieses Problem zu lösen, indem es seinem mRNA-Impfstoff „Nanopartikel“ hinzufügt, eine Modifikation, die von der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) des Pentagon finanziert wird. Moderna ist ein „strategischer Verbündeter“ der DARPA und hat bereits einige Jahre vor der aktuellen Coronavirus-Krise Millionen von der DARPA und der Bill and Melinda Gates Foundation erhalten. Die Pläne der DARPA für Nanopartikel und Nanotechnologie und ihre potentiell orwellschen Anwendungen waren kürzlich Gegenstand eines Berichts von The Last American Vagabond.
Der Warp-Geschwindigkeitsschub für Coronavirus-Impfstoffe

Dank der „Zwischenergebnisse“ dieser neuen Studie wird Moderna die Führung im Rennen um die staatliche Zulassung eines Impfstoffs gegen Covid-19 übernehmen. Moderna hatte bereits in den vergangenen Wochen anderen Covid-19-Impfstoffkandidaten den Rang abgelaufen, da es der erste Impfstoff in den USA war, der am Menschen erprobt wurde (nachdem es erlaubt war, Tierversuche auszulassen), und auch von der US-Regierung stark unterstützt wurde. So erhielt beispielsweise der Impfstoff Covid-19 von Moderna kürzlich die Fast-Track-Zulassung durch die Food and Drug Administration (FDA), nachdem er „grünes Licht“ für die Durchführung von Phase 2-Tests erhalten hatte, bevor die Ergebnisse der Phase 1 veröffentlicht wurden. Modernas Präsident, Dr. Stephen Hoge, sagte kürzlich, dass das Unternehmen nun damit rechnet, die letzte dritte Testphase irgendwann in diesem Sommer beginnen zu können.

Zusätzlich zur Unterstützung durch die FDA hat Moderna auch beträchtliche US-Regierungsmittel (438 Millionen Dollar) von der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) erhalten, einer Abteilung von HHS, die von Robert Kadlec, dem Assistant Secretary for Preparedness and Response (ASPR) von HHS, beaufsichtigt wird. Moderna hat auch erklärt, dass sie direkt mit der US-Regierung zusammenarbeitet, um ihren Impfstoffkandidaten auf den Markt zu bringen.

Modernas beträchtlicher Vorsprung ist auch auf die Unterstützung zurückzuführen, die das Unternehmen im Januar von der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) erhielt, die 2017 von den Regierungen Norwegens und Indiens zusammen mit dem Weltwirtschaftsforum (WEF) und der Bill and Melinda Gates Foundation gegründet wurde. Der Impfstoff Covid-19 von Moderna hat auch zusätzliche Millionen von dem langjährigen Moderna-Unterstützer Bill Gates erhalten. Gates hat kürzlich einen Artikel verfasst, in dem er Modernas mRNA-Impfstoff für Covid-19 als den „aufregendsten“ bezeichnete und ausführlich darüber diskutierte.

Gates‘ Affinität zu Moderna mag der Tatsache zu verdanken sein, dass Robert Langer, Mitbegründer von Moderna am MIT, ein Mitarbeiter von Gates ist, dessen Labor den von Gates finanzierten „Quantenpunkt-‚Tattoo‘-Impfstoff-Identifikationsmarker entwickelt hat, der „mit einer speziellen Smartphone-Kamera-App und einem Filter sichtbar ist“ und von Science Alert als „ein risikoarmes Tracking-System“ beschrieben wurde. Eine weitere Partnerschaft zwischen Langer-Gates ist ein in den Körper eingesetzter „Geburtenkontroll-Mikrochip“, der Verhütungsmittel freisetzt und drahtlos ein- und ausgeschaltet werden kann.

Menschenversuch (s.auch Bericht im Rubikon)

Da Moderna im Vergleich zu den anderen Covid-19-Impfstoff-Hoffnungen einen festen Vorsprung hat, lohnt es sich, einen genaueren Blick auf den Mann zu werfen, der die Entwicklung des Impfstoffs beaufsichtigt hat, den derzeitigen Chief Medical Officer von Moderna, Dr. Tal Zaks. Zaks, der seine Karriere bei GlaxoSmithKline begann, beaufsichtigt die „präklinische Entwicklung, klinische Entwicklung und regulatorische Angelegenheiten“ für Moderna und alle seine Tochtergesellschaften.

In einem TED Talk 2017, zwei Jahre nach seinem Eintritt bei Moderna, sprach Dr. Zaks ausführlich darüber, wie er mRNA-Impfstoffe und ihre Modalität einschliesslich derer, die er bei Moderna produziert, sieht. In einem Vortrag mit dem Titel „Das krankheitsauslöschende Potenzial der Genbearbeitung“ beschrieb Dr. Zaks‘ Beschreibung der mRNA-Produkte von Moderna, dass die permanente Bearbeitung menschlicher Gene mit der Behauptung kollidiert, dass sich das genetische Material in mRNA-Impfstoffen im Laufe der Zeit „abbaut“ und die Humangenetik nicht wie DNA-Impfstoffe dauerhaft verändert.

Zu Beginn seines Vortrags stellt Zaks fest, dass Moderna und ähnliche Unternehmen „tatsächlich die Software des Lebens hacken und dass sie die Art und Weise verändern, wie wir Krankheiten denken und behandeln“. Er beschreibt die mRNA als „kritische Information, die bestimmt, was eine Zelle tatsächlich tun wird“, und stellt dann fest, dass, wenn man „eine Codezeile einführen oder eine Codezeile ändern“ könne in das Genom einer Person, dies „tiefgreifende Auswirkungen auf alles“ habe.

Die Zusammenfassung von Zaks‘ Vortrag fasst seine Sichtweise in der folgenden einfachen Frage zusammen:

„Wenn unsere Zellen die Hardware sind und unser genetisches Material das Betriebssystem, was wäre, wenn wir ein paar Code-Zeilen ändern könnten?

Weiter heißt es, dass Zaks die Zukunft der „personalisierten Medizin“ in „gen-editierenden Impfstoffen sieht, die auf das Immunsystem jedes Patienten zugeschnitten sind“.

Der Ted Talk, der nach der Lektüre von Zaks‘ Rede auf der Ted-Talk- Website empfohlen wurde, spricht insbesondere einen Schlüsselpunkt an, den Zaks übersieht, nämlich dass die Gen-Editierung „eine ganze Spezies verändern kann – für immer“.

Zaks‘ Äußerungen sind aus mehreren Gründen bemerkenswert und besorgniserregend, darunter die Tatsache, dass DARPA – Modernas „strategischer Verbündeter“ – auch offen Forschung finanziert, die darauf abzielt, „Gene umzuprogrammieren“ und „Gene zu manipulieren[ing] oder die Genexpression zu kontrollieren[ling], um Viren zu bekämpfen und menschlichen Körpern zu helfen, einer durch Covid-19 verursachten Infektion zu widerstehen“.

Das von der DARPA unterstützte Projekt würde eine Methode anwenden, von der bekannt ist, dass sie schwere genetische Schäden verursacht, die die Bedingungen, die sie heilen sollte, nachweislich sogar noch verschlimmern.

Da sich eine solche permanente genverändernde Technologie auf dem Schnellweg befindet, um der erste Covid-19-Impfstoff zu werden, der auf breiter Front eingesetzt werden kann, ist es zutiefst beunruhigend, dass dieser experimentelle Impfstoff mit potenziell weitreichenden Folgen dank der leidenschaftlichen Unterstützung sowohl der US-Regierung als auch umstrittener Philanthropen, die offenbar wenig Interesse an Studien zur Untersuchung der Langzeitwirkungen des mRNA-Impfstoffs haben, durchgerüttelt wird.

Da die Weichen für obligatorische Impfungen, die vom Militär in den USA „verteilt“ werden, bereits gestellt sind, ist es jetzt an der Zeit, energisch auf die stark unterrepräsentierte Fähigkeit des Moderna-Impfstoffs aufmerksam zu machen, „die Software des Lebens zu hacken“, und zwar in einer Weise, die der öffentlichen Gesundheit schaden könnte.

Originalartikel mit vielen Links von Global Research

Artikel zur Methodik und den Resultaten der Modena Studie, vom „der Blaue Bote“

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Corona Narrativ entlarvt – mit Prof. Dolores Cahill

Facebook und youtube haben das Interview zwischen Dave von Computing Forever und Prof. Dolores Cahill zensiert und gelöscht. Schaut erst hier auf Bitchute das Video von Dave wo er uns den Zensur-Vorgang erklärt. Danach das eigentliche Video hier Notes: Dolores Cahill wurde vom ausserparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss in Sitzung 8 angehört.Webseite: Die

Corona-Ausschuss

Recent Posts

Mehr Artikel

Die Valdei Rede von Putin

Hier beim Valdei Club hält der russische Präsident regelmässig eine eher grundsätzliche Rede. Jeder sollte Putins Valdai-Rede lesen, um sein Urteil über ihn und die russische Sicht der Dinge zu verstehen. teilen: Telegram Email

Read More »

„Nessun luogo è lontano!

80 Jahre Scarpa – mein Lieblingsbergschuh Die Geschichte von SCARPA steht im Zeichen der Leidenschaft und des Einsatzes von Menschen, die stets nach neuen Gipfeln und Zielen strebten. Alles nahm seinen Anfang 1938. In Asolo, dem Städtchen der hundert Horizonte, gründete der geniale Lord Rupert Edward Cecil Guinness eine Firma, die Bergfreunden die bestmöglichen Schuhe bieten sollte. Auf ihn folgte die Familie Parisotto, von 1956 an ununterbrochen und inzwischen in der dritten Generation. Mit unveränderter Leidenschaft verfolgt sie bis heute das gleiche Ziel: Ein unternehmerischer Entwurf, der auf allen Mitarbeitern – ob angestellt oder frei – und Athleten aufbaut, die

Read More »

Denkverbote und Propaganda

Ein Aufsatz, erschienen bei KenFM den zu lesen und zu befolgen sich für uns alle lohnen würde. Propaganda   Verwirrung zu schaffen, dient dem Establishment zum Erhalt seiner Herrschaft. Fallen wir nicht länger darauf herein. Der Vorschlag für einen guten Vorsatz für 2018. von Susan Bonath. Wieder klingt ein Jahr aus. Die Tage werden langsam länger. 2017 ist fast Geschichte. Blicke ich zurück, sehe ich vor allem eins: Einen hysterischen Propaganda-Apparat. Aus allen Rohren feuerte er. Schärfer und schlagkräftiger sind die Geschütze geworden. Man möchte meinen: Das Establishment will uns in den Wahnsinn treiben. Darum mein Aufruf: Besinnt euch. Bleibt

Read More »