Hat Bill Gates gerade den Grund für den weltweiten Lock-Down aufgedeckt?

In einem kürzlich geführten, offenen Interview erklärte Bill Gates, dass er und seine Kollegen trotz der vergleichsweise geringen Bedrohung durch das Coronavirus „nicht viele gesundgewordene Menschen“ wollen, die eine natürliche Immunität erworben haben. Stattdessen hoffen sie, dass wir auf Impfstoffe und antivirale Medikamente angewiesen sind.
Schockierenderweise schlägt Gates auch vor, dass die Menschen einen digitalen Ausweis erhalten sollten, der ihren Impfstatus anzeigt, und dass Menschen ohne diesen „digitalen Immunitätsnachweis“ nicht reisen dürften. Ein solcher Ansatz würde für die Impfstoffhersteller sehr viel Geld bedeuten.

Am 24. März gab Bill Gates Chris Anderson ein sehr aufschlussreiches 50-minütiges Interview (siehe oben). Anderson ist der Kurator von TED, der gemeinnützigen Organisation, die die TED-Gespräche leitet.

Das Gates-Interview ist das zweite in einer neuen Serie von täglichen „Ted Connects“-Interviews, die sich auf COVID-19 konzentrieren. Das steht auf der Website der Serie:

TED Connects: Community and Hope ist eine kostenlose, tägliche Live-Gesprächsreihe mit Experten, deren Ideen uns helfen können, diese unsichere Zeit zu reflektieren und mit Verantwortungsbewusstsein, Mitgefühl und Weisheit durchzuarbeiten“.

Anderson fragte Gates um 3:49 Uhr im Video des Interviews – das schnell auf drei Millionen Aufrufe ansteigt – nach einem ‚Perspective‘-Artikel von Gates, der am 28. Februar im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde.

„Sie schrieben, dass dies die Pandemie sein könnte, die die Menschen einmal in einem Jahrhundert befürchtet haben. Denken Sie immer noch so darüber?“, fragte Anderson.

„Nun, es ist schrecklich, das zu sagen, aber wir könnten einen Atemwegsvirus haben, dessen Sterblichkeitsrate noch höher ist. Wenn es so etwas wie Pocken wäre, würde das 30 Prozent der Menschen töten. Das ist also schrecklich“, antwortete Gates.

„Aber tatsächlich sind die meisten Menschen, selbst wenn sie die COVID-Krankheit bekommen, in der Lage zu überleben. Insofern ist sie also ziemlich ansteckend – viel ansteckender als MERS [Middle East Respiratory Syndrome] oder SARS [Severe Acute Respiratory Syndrome] waren. Aber es ist nicht so tödlich wie sie waren. Und doch ist der Lock Down, den wir sehen, um das Virus zu besiegen, wirklich völlig beispiellos“.

Gates bekräftigt die schrecklichen Folgen für die Weltwirtschaft im weiteren Verlauf des Interviews.

„Wir brauchen eine klare Botschaft darüber“, sagte Gates ab 26:52 Uhr.

„Es ist wirklich tragisch, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen davon sehr dramatisch sind. Ich meine, so etwas ist der Wirtschaft in unserem Leben noch nie passiert. Aber … die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen und Geld zu verdienen, das ist eher eine reversible Sache, als Menschen wieder zum Leben zu erwecken. Also nehmen wir den Schmerz der wirtschaftlichen Auswirkungen, den großen Schmerz auf uns, um den Schmerz der Auswirkungen auf Krankheit und Tod zu minimieren“.

Dies steht jedoch in direktem Widerspruch zu dem Gebot, Nutzen und Kosten der Vorsorge-, Test- und Behandlungsmassnahmen für jede einzelne Erkrankung gegeneinander abzuwägen – wie es z.B. seit Jahren erfolgreich von der „Choosing Wisely“-Kampagne propagiert wird -, um dem einzelnen Patienten und der Gesellschaft als Ganzes den grösstmöglichen Nutzen zu bringen.

Noch wichtiger ist, wie in einem Artikel vom 1. April in der Zeitschrift OffGuardian festgestellt wurde, dass es möglicherweise dramatisch mehr Todesfälle durch den wirtschaftlichen Zusammenbruch gibt als durch COVID-19 selbst.

„Nach allem, was man hört, werden die Auswirkungen der Reaktion groß, weitreichend und lang anhaltend sein“.

Kevin Ryan schrieb in dem Artikel. Ryan schätzte, dass weit über zwei Millionen Menschen wahrscheinlich an den Folgen der Abriegelungen und anderer drastischer Maßnahmen zur Durchsetzung der „sozialen Distanzierung“ sterben werden.

Millionen könnten möglicherweise an Selbstmord, Drogenmissbrauch, mangelnder medizinischer Versorgung oder Behandlung, Armut und mangelndem Zugang zu Nahrungsmitteln sterben, zusätzlich zu anderen vorhersehbaren sozialen, medizinischen und öffentlichen Gesundheitsproblemen, die sich aus der Reaktion auf COVID-19 ergeben.

Gates und Anderson haben keine dieser Folgeerscheinungen angesprochen. Stattdessen konzentrierten sie sich darauf, die Tests und medizinischen Interventionen für COVID-19 rasch zu intensivieren.

Gates sagte um 30:29 Uhr in dem Interview, dass er und ein großes Team schnell vorankommen um Antivirenmittel, Impfstoffe und andere Therapeutika zu testen und sie so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen.

Die Gates Foundation und der Wellcome Trust haben mit Unterstützung von Mastercard und jetzt auch anderen diesen therapeutischen Beschleuniger geschaffen, um [die Kandidaten für die Therapie] wirklich zu triagieren… Hunderte von Menschen tauchen auf und sagen: ‚Probieren Sie dies, probieren Sie das‘. Wir schauen uns also Laborversuche und Tiermodelle an und verstehen so, welche Dinge für diese sehr schnellen Versuche am Menschen, die überall auf der Welt durchgeführt werden müssen, Priorität haben sollten“.

Der Beschleuniger wurde am 10. März mit einer Startfinanzierung von etwa 125 Millionen Dollar gestartet. Drei Tage später verließ Gates Microsoft.

Nicht lange davor, am 23. Januar, kündigte Gates‘ Organisation Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) an, dass sie drei Programme zur Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen finanzieren wird. Es handelt sich dabei um die Weiterentwicklung von DNA-Impfstoffkandidaten gegen MERS und Lassa-Fieber, die Entwicklung einer „‚molekularen Klammer‘-Plattform“, die „eine gezielte und schnelle Impfstoffproduktion gegen mehrere virale Krankheitserreger ermöglicht“, sowie die Herstellung und klinische Studie der Phase 1 eines mRNA-Impfstoffs gegen COVID.

„Die Programme werden sowohl die bereits vom CEPI unterstützten Schnellreaktionsplattformen als auch eine neue Partnerschaft nutzen. Ziel ist es, nCoV-2019-Impfstoffkandidaten so schnell wie möglich in die klinische Erprobung zu bringen“, heisst es in einer Pressemitteilung.

Um 32:50 Uhr fragte Anderson in dem Video dann, ob das Blutserum von Menschen, die sich von einer COVID-Infektion erholt haben, zur Behandlung anderer Menschen verwendet werden kann.

„Ich hörte Sie erwähnen, dass eine Möglichkeit die Behandlung mit dem Serum sein könnte, dem Blutserum von Menschen, die die Krankheit hatten und sich dann erholt haben. Ich vermute, dass sie Antikörper in sich tragen“, sagte Anderson. „Sprechen Sie ein bisschen darüber, wie das funktionieren könnte und was nötig wäre, um das zu beschleunigen.“

[Beachten Sie, dass Anderson Gates nicht danach gefragt hat, ob er stattdessen einfach den größten Teil der Bevölkerung – abgesehen von den Menschen, die durch die Infektion am stärksten gefährdet sind und in Quarantäne gestellt werden sollten – COVID-19 aussetzen und infolgedessen mit großer Wahrscheinlichkeit genesen und eine lebenslange Immunität entwickeln lassen würde. Wie mindestens ein Experte beobachtet hat, „sind bis zu neunundneunzig Prozent der aktiven Fälle [von COVID-19] in der Allgemeinbevölkerung ‚mild‘ und erfordern keine spezielle medizinische Behandlung“, um sich zu erholen.]

„Dies wurde immer mit der Frage diskutiert: ‚Wie konnten Sie das schaffen?'“, antwortete Gates. „Menschen, die sich erholt haben, haben also, wie es scheint, sehr wirksame Antikörper im Blut. Man könnte also hingehen, sie transfundieren und nur die weißen Zellen, die Immunzellen, entnehmen.“

Gates fuhr jedoch fort, er und seine Kollegen haben diese Möglichkeit verworfen, weil sie „ziemlich kompliziert ist – im Vergleich zu einem Medikament, das wir in großen Mengen herstellen können, sind die Kosten für die Entnahme und Wiedereinführung wahrscheinlich nicht so hoch“.

Wenige Sekunden später, um 33:45 Uhr, wirft Gates eine weitere Bombe ab:

Wir wollen nicht, dass sich viele Menschen erholen […] Um es klarzustellen, wir versuchen – durch den Lock Down in den Vereinigten Staaten – nicht ein Prozent der infizierten Bevölkerung zu erreichen. Wir liegen heute weit darunter, aber mit der Potenzierung könnte man diese drei Millionen [Menschen oder etwa ein Prozent der US-Bevölkerung, die mit COVID-19 infiziert sind und von denen sich die große Mehrheit erholt] überwinden. Ich glaube, dass wir das mit diesen wirtschaftlichen Schmerzen vermeiden können.“

Es scheint, dass Gates und seine Kollegen es bei weitem vorziehen, ein riesiges, enorm teures neues System zur Herstellung und zum Verkauf von Milliarden von Testkits zu schaffen und parallel dazu sehr schnell Milliarden von Virostatika und Impfstoffen zu entwickeln und zu verkaufen, anstatt die Bevölkerung dem Virus auszusetzen und die meisten Antikörper zu entwickeln, die ihnen eine natürliche, lang anhaltende Immunität gegen COVID-19 verleihen.

Und dann, wenn das Virus einige Monate später wieder auftaucht und der größte Teil der Bevölkerung nicht exponiert und daher anfällig ist, werden weitere Milliarden von Testkits und medizinischen Interventionen verkauft.

Gleich danach, um 34:14 Uhr, sprach Gates darüber, wie er sich die Dinge von dort aus vorstellt.

Letztendlich müssen wir Bescheinigungen darüber haben, wer eine genesene und wer eine geimpfte Person ist […] Denn Sie wollen nicht, dass die Menschen um die Welt ziehen, wo es leider einige Länder geben wird, die es nicht unter Kontrolle haben werden. Sie wollen nicht völlig verhindern, dass Menschen dorthin gehen und zurückkommen und sich dort bewegen können. Also wird es irgendwann diesen digitalen Immunitätsnachweis geben, der die globale Wiedereröffnung erleichtern wird“.

[Irgendwann am Nachmittag des 31. März wurde der letzte Satz dieses Zitats aus dem offiziellen TED-Video des Interviews herausgeschnitten. Glücklicherweise sind die Aufnahmen des gesamten Interviews an anderer Stelle archiviert].

In der im Oktober 2019 von der Bill & Melinda Gates Foundation, dem Weltwirtschaftsforum und einer Abteilung der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health gemeinsam gesponserten Simulation der Coronavirus-Pandemie, sagte eine Umfrage, die Teil der Simulation war, dass 65% der Menschen in den USA gerne einen Impfstoff gegen COVID-19 nehmen würden, „selbst wenn er experimentell ist“.

Dies wird enorm lukrativ sein.

Impfstoffe sind ein sehr großes Geschäft: Dieser CNBC-Artikel vom 23. Februar beispielsweise beschreibt den Impfstoffmarkt als sechsmal so groß wie vor 20 Jahren, mit heute mehr als 35 Milliarden Dollar jährlich, und bietet eine Rendite von 44 Dollar für jeden in den 94 einkommensschwächsten Ländern der Welt investierten Dollar.

Bemerkenswert ist, dass die Bill & Melinda Gates Foundation – die mit 52 Milliarden Dollar dotiert ist – der Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit dem Jahr 2000 mehr als 2,4 Milliarden Dollar gespendet hat, so ein Artikel aus dem Politico 2017. (Während im gleichen Zeitraum die Länder ihre Beiträge an die Weltgesundheitsorganisation reduziert haben, insbesondere nach der Depression 2008-2009, und nun weniger als ein Viertel des WHO-Budgets ausmachen). Die WHO koordiniert nun weltweit etwa 50 Gruppen, die an Kandidaten-Impfstoffen gegen COVID-19 arbeiten.

Der Politico-Artikel zitiert einen in Genf ansässigen NGO-Vertreter mit den Worten, dass Gates „nicht nur bei der WHO, sondern auch bei der G20 wie ein Staatsoberhaupt behandelt wird“ und dass Gates eine der einflussreichsten Personen im Bereich der globalen Gesundheit ist.

Inzwischen tragen Beamte auf der ganzen Welt ihren Teil dazu bei, dass alle Menschen soziale Distanzen überwinden, sich selbst isolieren und/oder eingesperrt bleiben.

Hier ist zum Beispiel Torontos medizinische Gesundheitsbeauftragte, Dr. Eileen de Villa, bei ihrer und Torontos Bürgermeister John Tory’s Pressekonferenz am 30. März:

„Wir befinden uns mitten in einer globalen Pandemie. Wir müssen damit rechnen, dass noch mehr Menschen krank werden – und einige werden leider sterben. Deshalb ist es so wichtig, zu Hause zu bleiben, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Und um die Mitarbeiter an der Front, die Mitarbeiter im Gesundheitswesen und unsere wichtigsten Mitarbeiter zu schützen, damit sie uns weiterhin schützen können. Die Menschen sollten nicht sterben müssen, die Menschen sollten nicht riskieren müssen, dass sie sich um uns kümmern, weil andere keine soziale Distanzierung oder physische Distanzierung praktizieren.

Doch sehen Sie, wie nah Ontarios Chief Medical Officer of Health, Dr. David Williams, an Haley Chazan, Senior Manager, Media Relations, für Christine Elliott, stellvertretende Premierministerin und Gesundheitsministerin von Ontario, sitzt.

Dies geschah am Freitag, dem 27. März, kurz vor Beginn der täglichen Pressekonferenz von Dr. Williams und der stellvertretenden medizinischen Leiterin des Gesundheitswesens von Ontario, Dr. Barbara Yaffe:

Sie saßen zwei Sitze oder nur ein paar Meter voneinander entfernt. Kurze Zeit später stand Chazan auf und stand für eine Weile noch näher bei Dr. Williams:

Dr. Williams und Chazan leben nicht zusammen. Vielmehr weiß Dr. Williams sehr wahrscheinlich – genau wie Gates weiß -, dass es wenig bis gar keinen Grund gibt, sich über engen Kontakt mit anderen Menschen Sorgen zu machen, es sei denn, man oder sie sind anfällig für die Entwicklung einer schweren Krankheit durch COVID-19. Er weiß sicher auch, dass Sie, wenn Sie sich mit COVID-19 infizieren und ansonsten gesund sind, sehr wahrscheinlich nur wenige oder gar keine Symptome haben und sich schnell erholen werden. Und dass diese Exposition in der Tat von Vorteil ist, weil Sie dabei Antikörper gegen das Virus entwickeln und eine natürliche, lang anhaltende Immunität gegen das Virus haben werden.

Doch auf der Pressekonferenz vom 27. März hielt Dr. Williams, genau wie alle anderen, an denen er während der COVID-19-Krise teilgenommen hat, einen Vortrag über die Aufrechterhaltung der sozialen Distanz. Er riet den Menschen, am kommenden Wochenende nicht nach draußen zu gehen, um das schöne Wetter zu genießen, da sie sonst an jemandem vorbeigehen und nicht zwei Meter voneinander entfernt sein könnten.

Dr. Williams gehört zu den großen Kadern mächtiger Beamter, die die Weltwirtschaft zum Absturz gebracht haben, indem sie im Namen der Notwendigkeit einer erzwungenen, schweren, sozialen Distanzierung und Abschottung zig Millionen kleiner und mittlerer Unternehmen zur Schließung gezwungen haben.

Sie haben die Gesellschaft zerschlagen, die meisten bürgerlichen Freiheiten aufgehoben und die meisten Aktivitäten und Verbindungen verboten, die die Menschen geistig und körperlich gesund halten. Gleichzeitig haben die Beamten der COVID-19-Versorgung Vorrang vor allem anderen eingeräumt und infolgedessen den Zugang von Milliarden von Menschen zu lebensrettenden Gesundheitsdiensten, von der Beschaffung von Medikamenten und Bluttransfusionen bis hin zu Organtransplantationen und Krebsoperationen, stark eingeschränkt.

Originalquelle in english mit vielen Links: https://off-guardian.org/2020/04/04/did-bill-gates-just-reveal-the-reason-behind-the-lock-downs/

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Corona Narrativ entlarvt – mit Prof. Dolores Cahill

Facebook und youtube haben das Interview zwischen Dave von Computing Forever und Prof. Dolores Cahill zensiert und gelöscht. Schaut erst hier auf Bitchute das Video von Dave wo er uns den Zensur-Vorgang erklärt. Danach das eigentliche Video hier Notes: Dolores Cahill wurde vom ausserparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss in Sitzung 8 angehört.Webseite: Die

Corona-Ausschuss

Recent Posts

Mehr Artikel

5G – Internationaler Appell

Mehr als 40’000 Personen haben den nachstehenden Internationlen Appel an die Vereinten Nationen, die WHO, die EU, den Europarat und Regierungen aller Nationen unterschrieben. Die unterzeichnenden Wissenschaftler, Ärzte, Umweltorganisationen und Bürger aus vielen Ländern, fordern dringend, den Aufbau des drahtlosen 5G-Netzwerks (fünfte Generation), einschliesslich 5G von Raumfahrtsatelliten, einzustellen. 5G wird die Belastung durch Hochfrequenzstrahlung (RF) über die bereits vorhandenen 2G-, 3G- und 4G-Netze für die Telekommunikation massiv erhöhen. Die HF-Strahlung hat sich als schädlich für Mensch und Umwelt erwiesen. Der Einsatz von 5G stellt ein Experiment zur Menschlichkeit und Umwelt dar, das völkerrechtlich als Verbrechen definiert ist. Quelle: Appell teilen:

Read More »

Zensur bekämpfen

Der Videobeitrag von KenFM “ wurde von Youtube gesperrt. Deswegen veröffentlichen wir ihn hier als alternative Quelle. Es ist also soweit – pünktlich mit der Marionetten-Wahl des EU-Parlamentes beginnt auch die konsequente Unterdrückung und Beseitigung der freien Meinung: Es ist wie am Tag von 9/11 – erst die Meldung vom Einsturz von WTC 7 – halbe Stunde später das Ereignis!Die Alternativen Medien werden wohl zu den neuen, von Putin gesteuerten Meinungsmanipulations-Terroristen in Europa erklärt werden, daran besteht nun kein Zweifel mehr.Schon kurze Zeit (oder sogar prompt?) nach/mit Upload von MMM51 ist erstmals KenFM von YouTube gesperrt. Ab nun werden Mainstream

Read More »

Lasst uns Syrien aufteilen!

Ein diplomatisches Dokument entlarvt den US-Plan für Syrien. Exklusivabdruck aus der libanesischen Tageszeitung Al Akhbar. von Rubikons Weltredaktion Unter dem Titel „Washington an seine Verbündeten: Lasst uns Syrien aufteilen“ (1) erschien am 22. Februar 2018 ein Artikel in der libanesischen Tageszeitung Al Akhbar. Der Text der Kollegen Mohammad Ballout und Walid Scharara basiert auf einem Protokoll, das sie erhalten hatten, und in dem ein Treffen in Washington am 11. Januar 2018 zusammengefasst wird. Kurz zuvor hatte US-Präsident Donald Trump einer dauerhaften Militärpräsenz in Syrien zugestimmt, nun hatte das US-Außenministerium ausgewählte Verbündete eingeladen, um ihnen die US-Syrien-Strategie zu erläutern. Die US-amerikanische

Read More »