COVID bedeutet das Ende der ‚Führungsrolle‘ der USA – US-Abschwung wird sich nun beschleunigen

„Um ganz ehrlich zu sein, ich habe noch nie in meinem Leben einen solchen Tsunami aus Unsinn, falschen Informationen, unbegründeten Gerüchten und nicht zuletzt schamlosem Clickbaiting erlebt. Für einige ist diese Krise eindeutig eine Chance, wieder etwas Sichtbarkeit zu erlangen. Sie ist beschämend, wirklich, eine totale Schande: nur eine neue Form des Profitstrebens aus einer Krise“.

Es ist schon seit vielen Jahren ziemlich offensichtlich, daß das anglo-zionistische Reich nicht lebensfähig war, daß es früher oder später untergehen mußte. Es gab zwei Hauptszenarien, die typischerweise für diesen Zusammenbruch in Betracht gezogen wurden: eine äußere Krise (typischerweise eine große militärische Niederlage) oder eine innere Krise (wirtschaftlicher Zusammenbruch). Persönlich habe ich immer das erste Szenario bevorzugt (speziell, wie hier beschrieben). Ich hatte sogar einen „Lieblings“-Standort für eine solch katastrophale militärische Niederlage (für die USA): Iran und der Nahe Osten. Unabhängig davon, welches Szenario man bevorzugte, war dies offensichtlich:

Das Imperium war nicht lebensfähig.
Das Imperium war nicht reformierbar

Dasselbe gilt übrigens auch für das politische System der USA.

Es gab jedoch ein großes Problem. Die Qualität und schiere Größe der anglo-zionistischen Propagandamaschine war sehr erfolgreich, um die meisten Menschen im Westen in völliger Unkenntnis dieser Realitäten zu halten.

Je schneller das Imperium zusammenbrach, desto mehr pfefferten Obama oder Trump ihre patriotischen Fahnenschwenkzeremonien (alias „Pressekonferenzen“) mit Verweisen auf eine „unentbehrliche Nation“, die dank ihrer „besten Wirtschaft in der Geschichte“, des „besten Militärs in der Geschichte“ und sogar „unglaublichen CEOs“, „unglaublichen Politikern“ und sogar „unglaublichen Gesprächen“ eine „lebenswichtige Führung“ bot. Die Botschaft war einfach: Wir sind die Besten, besser als alle anderen, und wir sind unbesiegbar.

Dann geschah COVID19.

Die erste Reaktion in den USA auf die Pandemie bestand darin, dies entweder ganz abzutun oder den Chinesen die Schuld zuzuschieben. Eine weitere außerordentlich dumme Theorie war, dass das Virus nur Asiaten befallen habe. Diese Theorie ging ziemlich schnell in die Binsen. Andere Mythen und sogar glatte Lügen erwiesen sich als viel widerstandsfähiger, zumindest für eine Weile.

Dann geschah „Italien“. Bald folgten Spanien und Frankreich.

Einige Leute begannen, ihre Meinung zu ändern. Andere dachten noch immer, dass die EU nicht so „unglaublich“ sei wie die USA.

Dann geschah „New York“ und die Hölle brach los für die „unentbehrliche Nation“ und den „imperialen Parasiten“, den diese Nation beherbergte. Sogar der Oberidiot wechselte von „bis Ostern wird es vorbei sein“ zu Gesprächen über die Rettung von „Millionen“ von (US-) „Amerikanern“ (die USA kümmern sich nicht um Nicht-Amerikaner).

Ich sage voraus, dass sich dieser Prozess jetzt nur noch beschleunigen wird.

Hier sind ein paar Gründe für diese Schlussfolgerung:

Erstens ist die imperiale Propagandamaschine einfach nicht in der Lage, das Ausmaß der Katastrophe zu verbergen, selbst in Ländern wie den USA oder Großbritannien. Sicher, anfangs wurden Ärzte und sogar Schiffskommandeure der USN kurzerhand entlassen, weil sie die Wahrheit gesagt hatten, aber selbst diese Fälle konnten nicht verheimlicht werden, und die öffentliche Meinung wurde noch misstrauischer gegenüber offiziellen Zusicherungen und Erklärungen. Die Wahrheit ist, dass der größte Teil der Welt bereits erkannt hat, dass es sich um eine riesige Krise handelt und dass Länder wie Russland oder China fast unendlich besser reagiert haben als die USA. Der Planet weiß auch, dass das amerikanische „Gesundheits-Nichtversorgungssystem“ kaputt, korrupt und größtenteils dysfunktional ist und dass Trumps anfänglicher Optimismus auf nichts beruhte.

Übrigens: Trump-Hasser haben die Krise sofort instrumentalisiert, um Trump zu schlagen. Das Traurige daran ist, dass sie zwar nicht besser sind (und ganz sicher nicht der hirntote Onkel Joe), aber sie haben Recht damit, dass Trump völlig realitätsfremd ist. Im Zeitalter des Internets ist dies eine Realität, die selbst die US-Propagandamaschine nicht in der Lage ist, für immer vor der US-Publikation zu verbergen.

Zweitens, und das ist jetzt ganz offensichtlich, wird deutlich, dass die kapitalistische Ideologie der freien Märkte, des Globalismus, des Konsumismus, des extremen Individualismus und vor allem der Gier die Krise überhaupt nicht bewältigen kann. Noch offensiver gegenüber denjenigen, die noch an eine Ideologie glaubten, die auf der Annahme basierte, dass die Summe unserer Gier eine optimale Gesellschaft schaffen wird, schnitten Länder mit stärkeren kollektivistischen Traditionen der Solidarität (ob nun durch marxistische oder sozialistische Ideen „aufgewertet“ oder nicht) viel besser ab. Zunächst einmal China, aber auch Kuba und sogar Russland (das weder marxistisch noch sozialistisch ist, aber sehr starke kollektivistische Traditionen hat) oder Südkorea oder Singapur (beides Nichtmarxisten mit starken kollektivistischen Traditionen). Sogar das winzige Venezuela, das vom Imperium umkämpft und belagert wird, konnte es viel besser machen als die USA oder Großbritannien. Diesen Ländern erging es nicht nur viel besser als den viel reicheren und vermeintlich viel „freieren“ Ländern, sondern sie taten dies auch, während sie unter US-Sanktionen standen. Und schließlich, nur um den Schaden noch zu vergrößern, erwiesen sich diese angeblich „schlechten“ Länder als viel großzügiger als die dem Imperium angehörenden: Sie schickten viele Tonnen lebensnotwendiger Ausrüstung und Hunderte von spezialisierten Wissenschaftlern und sogar militärisches Personal, um den am meisten bedürftigen Ländern (Italien, Spanien, Serbien usw.) zu helfen.

Letzten Endes müssen sogar die USA Hilfe von Russland annehmen: den Inhalt zweier riesiger Militärtransporter vom Typ AN-124:

Das russische Militär liefert Hilfe an die „unentbehrliche Nation“.

Denken Sie an die Ironie! Das Land, dessen Wirtschaft „in Trümmern“ (Obama) liegen sollte, liefert der „unentbehrlichen Nation“ (wieder Obama) humanitäre Hilfe. Diese Hilfe wurde nicht nur aus einem Land geliefert, das unter US-Sanktionen stand, sondern die gelieferte Ausrüstung wurde von einem russischen Unternehmen hergestellt, das ebenfalls unter US-Sanktionen stand. Die „dankbaren“ US-Medien erklärten sofort, es handele sich um eine russische PR-Aktion, zumal 50% der Fracht von den USA bezahlt wurden (der Rest, einschließlich der Transportkosten, wurde von Russland bezahlt).

Zumindest in Italien begannen Fragen aufzutauchen, warum die USA, die NATO oder die EU absolut *nichts* getan haben, um ihnen zu helfen, wenn sie so dringend Hilfe brauchten, und warum Länder, die großzügig geholfen haben (Russland, China, Kuba), alle unter Sanktionen standen, auch die italienischen! Das sind in der Tat gute Fragen. Sie wurde vom serbischen Präsidenten Vucic beantwortet, der erklärte, die europäische Solidarität sei ein „Märchen“. Er hat natürlich völlig Recht.

Drittens, dann sahen wir alle den hässlichen Anblick verschiedener westlicher „Demokratien“, die sich buchstäblich lebenswichtige medizinische Ausrüstung voneinander stahlen, immer und immer wieder. In der Tat war diese Art von „Wettbewerb“ nach einer rein kapitalistischen Logik sowohl unvermeidlich (wahr) als auch sogar wünschenswert (falsch): Die großen Med & Pharma-Unternehmen haben alle diesen finanziellen Windfall genutzt, um ihre Profite zu maximieren (was schließlich das ist, was alle Unternehmen in einem kapitalistischen System tun müssen: so viel Geld wie möglich für ihre Aktionäre zu bekommen). Sogar Staaten und Länder konkurrieren jetzt miteinander um medizinische Geräte! Solange alles gut war und der Westen den Rest des Planeten ausplündern konnte, konnte der Kapitalismus als ein Versprechen für eine bessere Zukunft angesehen werden (so wie es übrigens auch der Kommunismus war).

Aber jetzt, da dieses große „propagandistische Kartenhaus“ zusammenbricht und der Kapitalismus sein wahres Gesicht zeigt (eine Ideologie, die von den Reichen geschaffen wurde, um die Armen zu bescheißen), ist der Vergleich mit (angeblich „rückständigen“) kollektivistischen Gesellschaften höchst peinlich, aber unvermeidlich.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Tabula Rasa

Corona ist seit Monaten das vorherrschende Thema. Wir erleben eine Welt, ein Land und eine Gesellschaft, welche wir uns noch vor Monaten nicht in unseren wildesten Träumen hätten ausmalen können. Als zu Beginn des Jahres die ersten Stimmen mit einem Fingerzeig nach China aufkamen, wurden diese Stimmen als Verschwörungstheoretiker in

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Bundesrat Berset setzt auf Massentests und Maskenzwang

Die «15 Personen-Regel» und die Warnung vor Familienfeiern kann sich nicht auf Daten abstützen – die gibt es nämlich nicht. Letzten Sonntag dann verfügte der Bundesrat die Ausweitung des Maskenpflicht. Sie gilt nun in allen öffentlich zugänglichen Gebäuden. In Restaurants darf die Maske nur abnehmen, wer an einem Tisch sitzt. Arbeitgeber sind verpflichtet, ihre Angestellten ins Homeoffice zu schicken. Berset warnt ausserdem vor grösseren Familienfesten, dort sei die Ausbreitung des SARS Cov-2 Virus am schlimmsten. Deshalb wurde eine Versammlung von mehr als 15 Personen auf öffentlichen Plätzen verboten. Laut Berset soll so verhindert werden, dass private Anlässe in den öffentlichen

Read More »

Stabilitätssicherung im autoritären Neoliberalismus

Eine beachtliche Zahl Leserinnen und Leser der Nachdenkseiten hat um eine schriftliche Fassung des Vortrags beim 28. Pleisweiler Gespräch gebeten. Einige Leserinnen und Leser haben angeboten, beim Verschriften zu helfen. Denen verdanken wir dieses Skript: Jonas Tögel und Horst Adamczyk. Rainer Mausfeld hat noch einmal drüber geschaut und freundlicherweise eine Datei mit den Folien angefügt.  Hier ist der Text und hier die Datei mit den Folien und hier auch noch mal der Link auf das Video.   Das Thema des  28. Pleisweiler Gespräch mit Professor Mausfeld – 22. Oktober 2017 war: Wie sich die „verwirrte Herde“ auf Kurs halten lässt:

Read More »
Danielum

Gates und Fauci brechen Impfstoffversprechen

Von Robert F. Kennedy, Jr., Vorsitzender, Children’s Health Defense Bill Gates und die Weltgesundheitsorganisation (siehe Video) sagen, dass sie Vertrauen in die beiden führenden COVID-Impfstoffe haben: den Impfstoff von AstraZeneca (Oxford) und den von Moderna. Gates hat in beide Firmen investiert. Ihre Befürwortung dieser beiden „Zitronen“ sollte jeden beunruhigen, der hofft, dass die Operation Warp Speed, ihr milliardenschwerer Schirmherr und die globalen Regulierungsbehörden in der Lage sind, eine sichere oder wirksame Impfung zu liefern. Seit Februar haben Gates, Fauci und die WHO einen Impfstoff versprochen, der bei 7 Milliarden Menschen Immunität induzieren, die Übertragung verhindern und minimale Nebenwirkungen auferlegen wird

Read More »