Toxisches Klima

„Teile und Herrsche“ ist die bewährteste Methode der Eliten, um die eigene Machtbasis stabil zu halten. Solange es den üblichen Verdächtigen gelingt, die Masse dazu zu bringen, sich selber an die Gurgel zu gehen, kann man sich lässig zurücklehnen und die Puppen tanzen lassen. Die meisten von uns sind Puppen – ohne das zu wissen.

Die Fäden, an denen man uns tanzen lässt, sind aus Wut und Verzweiflung gestrickt. Solange uns der Überblick fehlt, erkennen wir nicht das Labyrinth, in dem wir uns auf der Suche nach der echten Freiheit gegenseitig immer wieder begegnen und attackieren. Der dabei aufgestaute Frust braucht ein Ventil, um nicht das ganze Macht-System zu gefährden und so springen wir bereitwillig über jedes Stöckchen, das von den Kontrolleuren der Macht über deren Vasallen hingehalten wird. Die Rede ist von Massenmedien, PR und Werbeagenturen, Think-Tanks, NGO´s und Stiftungen. Alle zusammen sind Teil einer rund um die Uhr arbeitenden Gehirnwaschzentrale, deren primäres Ziel sich nicht ändert.

Es gilt die wahren Schuldigen unsichtbar zu machen und stattdessen immer wieder frische Feindbilder zu kreieren, auf die die Masse dann bereitwillig eindreschen kann. Nach dem bösen Russen, dem undurchsichtige Moslem, dem fiesen Chinesen sind alle jene unter Feuer zu nehmen, die sich nicht für eine global eingeführte CO2-Steuer einsetzen. Der aktuelle Befehl der Massenmedien an uns, das Wahlvolk, lautet jetzt: Klima retten! Konkret: Geh gefälligst auf die Straße und fordere von uns, den Mächtigen, die Einführung einer CO2-Steuer, die vor allem von den unteren Schichten bezahlt werden wird, während die Reichen und Schönen die entstehenden Kosten von der Steuer absetzen werden.

Was mit den eingenommenen Milliarden dann tatsächlich geschieht, lässt sich erahnen. Im Klimaschutz wird das Geld mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht landen. Eher in der Aufrüstung der NATO. Diese Zweckentfremdung wäre nicht neu, sondern wurde nach der Einführung des Solidaritätsbeitrages schon einmal erfolgreich angewendet. Den Bürgern wurde erzählt, die neue Steuer sei für den Aufbau Ost-Deutschlands, doch in Wahrheit flossen die gesammelten Milliarden in den Irak-Krieg. Bekannt?

Klimaschutz ist nötig, nur ist das Klima ja kein Solist, sondern Teil der Umwelt, aber wird diese nicht schon mit der Einführung der Öko-Steuer geschützt? Seift man uns erneut ein? Sicher. Dass der Planet vor die Hunde geht, ist seit langem bekannt und kann an allen Ecken und Enden beobachtet werden. Sich jetzt speziell das Klima herauszupicken, ist nichts anders als ein plumper Trick, um vom Hauptproblem abzulenken. Den ausschließlich auf Gewinn getrimmten Neoliberalismus. Bei ihm handelt es sich um eine noch aggressivere Form des Kapitalismus und schon der gab einen Scheiß auf den Umweltschutz. Umweltschutz bedeutete damals wie heute nur den zu erwartenden Cashflow zu schmälern. Umweltschutz bedeutet Verlust. Es sei denn, man geht es weiter pervers an und macht aus Umweltverschmutzung ein Geschäft. Was hat der Grüne Punkt gebracht? Weniger Plastik? Weniger Müll? Im Gegenteil. Eine ganze Industrie ist entstanden, die nur überleben kann, wenn sie wächst, sprich wenn das Aufkommen an Plastik zunimmt.

Die CO2-Steuer ist ein moderner Ablasshandel, der als Geschäftsmodel nur funzt, wenn Klimagase weiter reichlich produziert werden. Klimaschutz und Kapitalismus schließen sich aus, was erklärt, warum die Hauptverursacher auf keinem Protestplakat der Fridays for Future genannt wurden, namentlich die Zement-Industrie, die industrielle Landwirtschaft, die Containerschifffahrt und das US-Militär.

Wer das alles dann anspricht, muss sich als Klimaleugner beschimpfen lassen, was an der Spitze der Pyramide zu einem hämischen Lachen geführt hat. Die Masse geht weltweit für eine von oben befohlene Steuererhöhung auf die Straße und prügelt auf jeden ein, der darin nicht etwas Wunderbares erkennen möchte.

Dass dabei innerhalb der Gesellschaft entstandene toxische Klima ist der Garant dafür, dass die Rechnung erneut aufgeht. Das System bleibt stabil. Wer unten ist bleibt unten. Der Zusammenbruch kommt dann dennoch, denn unsere Ökosysteme pfeifen längst auf dem letzten Loch.

Wer wirklich etwas für das Klima, die Umwelt und damit die eigene Zukunft tun möchte, muss sich von diesem ausschließlich auf Gewinn getriebenen System verabschieden. Die Welt leidet an Wirtschaftskrebs. Ist diese Erkenntnis wirklich neu?

Mehr bei MMM 53 hier oder direkt bei KenFm

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Tabula Rasa

Corona ist seit Monaten das vorherrschende Thema. Wir erleben eine Welt, ein Land und eine Gesellschaft, welche wir uns noch vor Monaten nicht in unseren wildesten Träumen hätten ausmalen können. Als zu Beginn des Jahres die ersten Stimmen mit einem Fingerzeig nach China aufkamen, wurden diese Stimmen als Verschwörungstheoretiker in

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Die Freiheit der Presse umfasst auch die Freiheit zur Kritik an der Presse

Man kann gar nicht so viel Zeitung lesen, wie man sich empören möchte“, so Daniela Dahn (Schriftstellerin und Publizistin) in ihrem Impulsreferat auf der IALANA-Tagung „Krieg und Frieden in den Medien“ am 26. Januar 2018 in Kassel. Viele Zuschauer sehen sich von der Tagesschau und anderen Leitmedien nicht hinreichend mit unabhängigen und zweifelsfrei recherchierten Informationen versorgt, um sich zum Weltgeschehen eine eigene, begründete Meinung bilden zu können. Das ist das eigentliche Dilemma. Es wird ein selektives Angebot von Symptomen serviert, das unerwünschte kausale Zusammenhänge weitgehend ausspart. Und das entgeht den Bürgern nicht, die den Mainstream-Medien nicht mehr trauen. Deshalb erfordert

Read More »

Aber der Putin!

Ein Artikel, veröffentlicht am 5.Dez. in den Nachdenkseiten von: Albrecht Müller Putin, der Leibhaftige, so muss man nach Genuss vieler Medien denken. Und auch in Gesprächen über die Notwendigkeit der Verständigung mit Russland taucht dieses „Aber der Putin!“ wie der Schlussstrich immer wieder auf. Inzwischen hat diese Formel die gleiche Funktion wie die „Juden“ in früheren Zeiten. An allem schuld. Darin steckt eine entlastende Bündelung der Aggression. Ohne Rücksicht auf Wahrheit und Wirklichkeit. Albrecht Müller. Dass Vladimir Putin aus russischer und objektiver Sicht vor allem die Personifizierung eines not-wendigen „Bis hierher und nicht weiter“ darstellt, wollen die meisten Medienbeobachter und

Read More »
Danielum

Die Kriegslüge

Die Berichte über einen angeblichen Giftgasanschlag in Douma sind widerlegt — nur: die Medien sagen uns das nicht. Im Rubikon erschienen – von Karin Leukefeld Das Ausmaß, in dem der Douma-Bericht der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen, OVCW, verfälscht wurde, ist ein Skandal. Offenbar war die Wahrheit uninteressant, lieber hielt man an einer Lüge fest, die im Informationskrieg gegen Russland und die Assad-Regierung nützlich schien. Wie hier manipuliert wurde, wird der Öffentlichkeit jedoch verschwiegen. Statt den öffentlichen Fragen und Zweifeln nachzugehen, greift die OVCW jetzt diejenigen an, die für Aufklärung sorgen. Rubikon vom 8.Febr. 20 „Jeder weiß, dass die

Read More »