Iran Mission Center der CIA

Haben Sie schon vom Iran Mission Center der CIA gehört?
Einblicke in den „Deep State“!
Original Artikel von Vijay Prashad am 27. Juni 2019

Im Jahr 2017 schuf die U.S. Central Intelligence Agency (CIA) eine spezielle Einheit – das Iran Mission Center, um die Planung der USA gegen den Iran zu lenken. Die Initiative für diese Einheit kam von CIA-Direktor John Brennan, der seinen Posten verliess, als die Trump-Administration ins Amt kam. Brennan glaubte, dass die CIA die Aufmerksamkeit auf das lenken müsse, was die Vereinigten Staaten als Problemgebiet sehen – Nordkorea und Iran zum Beispiel. Dies war vor der Trump-Administration.

Brennans Nachfolger – Mike Pompeo, der etwas mehr als ein Jahr lang CIA Direktor war (bis er zum US-Aussenminister ernannt wurde) – setzte diese Politik fort. Die iranbezogene Tätigkeit der CIA war in der Iran Operations Division (Persia House) geplant und geführt worden. Dies war eine Sektion mit Iran-Spezialisten, die Wissen über die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen im Iran und in der iranischen Diaspora erworben haben.

Es störte die Falken in Washington – wie mir ein Beamter sagte -, dass das Persienhaus mit Iran-Spezialisten gefüllt war, die keinen besonderen Fokus auf einen Regimewechsel im Iran hatten. Einige von ihnen hatten aufgrund ihrer langen Konzentration auf den Iran eine „Faible“ für das Land entwickelt. Trump’s Leute wollten eine viel fokussiertere und aggressivere Gruppe, die die Art von Geheimdienst Aktivität liefern würde, die auf die Psychopathische Fantasie seines nationalen Sicherheitsberaters John Bolton zugeschnitten wurde.

Als Leiter des Iran Mission Center ernannte die CIA Michael D’Andrea. D’Andrea, er ein zentraler Bestandteil des Verhörprogramms nach dem 11. September, und er leitete das Counterterrorism Center der CIA. Ermordungen und Folterungen waren für ihn von zentraler Bedeutung.

Es war D’Andrea, der das Drohnenangriffsprogramm der CIA erweiterte, insbesondere den Unterschriftenangriff [the signature strike]. Der the signature strike ist ein besonders umstrittenes Instrument. Der CIA wurde die Erlaubnis erteilt, jeden zu töten, der zu einem bestimmten Profil passt – einen Mann eines bestimmten Alters zum Beispiel mit einem Telefon, mit dem jemand auf einer Liste angerufen wurde. Die dunklen Künste der CIA sind genau die von D’Andrea.

Was für seinen Posten im Iran Mission Center relevant ist, ist, dass D’Andrea in der Nähe der Golfaraber liegt, sagte mir ein ehemaliger CIA-Analytiker. Die Golfaraber haben hart auf Massnahmen gegen den Iran gedrängt, eine Ansicht, die D’Andrea und Teile seines Teams teilen. Für seine hartnäckige Haltung gegenüber dem Iran ist D’Andrea – ironischerweise – als „Ayatollah Mike“ bekannt.

D’Andrea und Menschen wie Bolton sind Teil eines Ökosystems von Männern, die einen viszeralen (psychopathischen) Hass auf den Iran haben und der Weltanschauung der saudischen Königsfamilie nahe stehen. Das sind Männer, die rücksichtslos mit Gewalt umgehen und bereit sind, alles zu tun, wenn es darum geht, einen Krieg gegen den Iran auszulösen. Nichts sollte an ihnen vorbei gemacht werden.

D’Andrea und die Falken warfen mehrere Iran-Experten aus dem Iran Mission Center hinaus, Leute wie Margaret Stromecki, die die Leitung der Analyse übernommen hatten. Andere, die eine Alternative zur pompeo-boltonischen Sicht der Dinge bieten wollen, sind ebenfalls gegangen oder schweigen. Es gibt keinen Platz in der Trump-Administration, sagte mir ein ehemaliger Beamter, für Meinungsverschiedenheiten über die Iran-Politik.

Saudi-Arabiens Krieg

D’Andreas Zwilling ausserhalb des Weißen Hauses ist Thomas Kaplan, der Milliardär, der zwei Gruppen gründete, die blind für einen Regimewechsel im Iran sind. Die beiden Gruppen sind United Against Nuclear Iran (UANI) und Counter Extremism Project. Es gibt hier nichts Subtiles. Diese Gruppen – und Kaplan selbst – fördern eine Agenda der großen Verunglimpfung der Muslime im Allgemeinen und des Iran im Besonderen.

Kaplan beschuldigte den Iran für die Gründung von ISIS, denn es war Iran-Kaplan, der sagte, dass „eine schreckliche sunnitische Bewegung benutzte“, um seine Reichweite von „Persien bis zum Mittelmeer“ zu erweitern. Eine solche Absurdität folgte aus einer grundlegenden Fehleinschätzung schiitischer Konzepte wie Taqiya, was Umsicht bedeutet und nicht – wie Kaplan und andere argumentieren – Betrug. Kaplan teilt bizarrerweise mehr mit ISIS als der Iran mit dieser Gruppe – denn sowohl Kaplan als auch ISIS werden von ihrem Hass auf diejenigen angetrieben, die den schiitischen Traditionen des Islam folgen.

Es ist passend, dass Kaplans Anti-Iran-Gruppen die CIA und Geld zusammenbringen. Der Leiter von UANI ist Mark Wallace, der Chief Executive der Kaplan Tigris Financial Group, einem Finanzunternehmen mit Investitionen, von denen er zugibt, dass sie von der „Instabilität im Nahen Osten“ profitieren würden. Mit UANI und dem Counter Extremism Project arbeitet Norman Roule, ein ehemaliger nationaler Nachrichtenmanager für den Iran im US-Büro des Director of National Intelligence.

Roule hat seine Unterstützung für die Bemühungen der Arabia Foundation angeboten, die von Ali Shihabi geleitet wird, einem Mann mit engen Verbindungen zur saudischen Monarchie. Die Arabia Foundation wurde gegründet, um eine effektivere Öffentlichkeitsarbeit für die Saudis zu leisten, als es die saudischen Diplomaten tun können. Shihabi ist der Sohn eines der angesehensten Diplomaten Saudi-Arabiens, Samir al-Shihabi, der während des Krieges, der Al-Kaida schuf, eine wichtige Rolle als Botschafter Saudi-Arabiens in Pakistan spielte.

Diese Männer – Kaplan und Bolton, D’Andrea und Shihabi – sind begierig darauf, die volle Kraft des US-Militärs zu nutzen, um die gefährlichen Ziele der arabischen Königshäuser im Golf (sowohl Saudi-Arabiens als auch der VAE) zu fördern. Als Pompeo vor den Kameras ging, war er ihr Wasserträger. Das sind Männer auf einer Mission. Sie wollen einen Krieg gegen den Iran.

Beweise, Gründe. Nichts davon ist ihnen wichtig. Sie werden nicht aufhören, bis die US-Bomber ihre tödliche Ladung auf Teheran und Qom, Isfahan und Shiraz abwerfen. Sie werden alles tun, um das zu unserer schrecklichen Realität zu machen.

This article was produced by Globetrotter, a project of the Independent Media Institute, and also published by the Ron Paul Institute

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Die Zukunft beginnt jetzt!

13. März 2021 Jens Wernicke in einem Brief an seine Leser des RubikonErschienen bei https://neue-debatte.com/2021/03/13/die-zukunft-beginnt-jetzt/ Liebe Leserinnen und Leser, in meiner Jugend gab es ein Sprichwort: “Wenn es aussieht wie eine Katze, sich verhält wie eine Katze und schnurrt wie eine Katze, dann ist es auch eine Katze.” Heute muss

Wer sieht das auch so?

Gunnar Kaiser fragt: Sehe ich das richtig? Und er beschreibt seine Überlegungen, die ich teile, wie folgt: Wir haben eine weltweite Pandemie, die mit einem PCR-Test festgestellt wurde, dessen Tauglichkeit auf einer einzigen, innerhalb von 24 Stunden durchgewunkenen, von Forschern mit eklatanten Interessenskonflikten verfassten Studie beruht, der weder zwischen aktiven

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Dr. Wodarg und Dr. Yeadon beantragen den Stopp sämtlicher Corona-Impfstudien und rufen zum Mitzeichnen der Petition auf

Der Ex-Pfizer-Forschungsleiter Dr. Michael Yeadon und der Lungenfacharzt und ehemalige Gesundheitsamtschef Dr. Wolfgang Wodarg haben bei der EMA, der European Medicine Agency, die für die EU-weite Arzneimittelzulassung zuständig ist, am 01. Dezember 2020 einen Antrag auf die sofortige Aussetzung sämtlicher SARS-CoV-2-Impfstoffstudien, insbesondere die Studie von BioNtech/Pfizer zu BNT162b (EudraCT-Nummer 2020-002641-42) gestellt. Dr. Wodarg und Dr. Yeadon fordern, dass die Studien – zum Schutze des Lebens und der Gesundheit der Probanden – erst dann fortgesetzt werden, wenn ein Studienkonzept vorliegt, das geeignet ist, den erheblichen Sicherheitsbedenken, die von immer mehr namhaften WissenschaftlerInnen gegen den Impfstoff und das Studiendesign geäußert wird, Rechnung

Read More »
Danielum

Ärzte sind keine Verschwörungstheoretiker

„Es reicht! So kann man mit so einer Situation nicht umgehen“ – so das Urteil des Berliner Hausarzts Dr. Sven Zimmer über den Corona-Kurs unserer Regierungen: „Es geht um das totale Versagen unserer Regierung. Wie gravierend die sogenannte Pandemie ist, darüber kann man sich streiten. Aber dass das schiefgelaufen ist im letzten Jahr, darüber kann man sich nicht streiten.“ Das größte Problem seien „die Patienten, die unter den Folgen des Lockdowns leiden“, klagt der Mediziner. „Ich habe die Schnauze voll, von Müttern zu hören, dass ihre Kinder mit Depressionen zu Hause im Zimmerchen sitzen, via Internet beschult werden, sich nicht

Read More »