Julian Assange – rettet sein Leben

Julian Assange bittet die Öffentlichkeit um Unterstützung

Assange ist angeblich schwer krank, und kaum jemand spricht darüber von Caitlin Johnstone

Julian Assanges schwedischer Anwalt Per Samuelson hat der Presse mitgeteilt, dass „die gesundheitliche Situation Assanges am Freitag so war, dass es nicht möglich war, ein normales Gespräch mit ihm zu führen“.

Diese widersprüchliche Enthüllung wurde von einer kleinen Handvoll Medien berichtet, aber nur als Nebenbemerkung in Bezug auf Schweden, das Samuelson’s Antrag auf Verschiebung einer geplanten Anhörung über Assanges Inhaftierung in Abwesenheit für eine Voruntersuchung von Vergewaltigungsvorwürfen abgelehnt hat. Die Tatsache, dass der inhaftierte WikiLeaks-Gründer so krank ist, dass er sich nicht klar unterhalten kann, ist selbst weitaus bedeutsamer als die Ablehnung der Verschiebung, doch Schlagzeilen, in denen Samuelsons Aussage erwähnt wird, konzentrieren sich auf den schwedischen Fall und mindern die überraschende Nachricht von seinem Anwalt.

Bis zu diesem Zeitpunkt sind nur sehr wenige Nachrichten zu finden, die überhaupt darüber berichten, wobei der Mainstream ein Reuters-Artikel mit der sehr zahmen Überschrift „Schwedisches Gericht lehnt die Verzögerung der Assange-Anhörung über Krankheit ab.“ Der Sydney Morning Herald berichtete auch über die Geschichte, ohne die Krankheit in der Schlagzeile zu erwähnen, und ging stattdessen zu „Swedish Court rejected effort to delay Assange hearing“. Die viel kleinere alternative Medienstelle World Socialist Website war die einzige Anlaufstelle, die über Samuelsons Aussage ähnlich wie berichtet und einen guten Artikel mit dem Titel „Despite Assange’s ill-health, Swedish Court rejected delay to hearing“ vor ein paar Stunden veröffentlicht hat.

Diese Nachricht wurde bis zu diesem Zeitpunkt so wenig diskutiert und unterstützt, dass C.J. erst Stunden nach dem Ausbruch der Geschichte davon erfahren hat. Ein Bericht, dass Julian Assange so krank war, dass er am Freitag kaum noch ganz sprechen konnte, und wir haben immer noch keine Nachrichten darüber, wie es ihm jetzt geht, sollte für jeden, der sich für Assange, Pressefreiheit, Regierungstransparenz oder Friedensaktivismus interessiert, von grosser Bedeutung sein.

Ein weiterer Teil dieser Geschichte, die zum Zeitpunkt dieses Artikels in allen englischsprachigen Medien nicht erschien, ist die Nachricht, dass Assange tatsächlich in den Krankenhausflügel des Belmarsh-Gefängnisses verlegt wurde. Dies wurde von der schwedischen Filiale Upsala Nya Tidning berichtet, einer Zeitung, die im selben Bezirksgericht veröffentlicht wurde, zu dem Assange zu seiner Anhörung eingeladen werden soll. Der Bericht basierte auch auf einer Stellungnahme von Per Samuelson an die Presse.

“Wikileaks founder Julian Assange’s Swedish lawyer wants the arrest hearing on Monday in Uppsala to be postponed. According to the lawyer, who has now visited his client in British prison, Assange is admitted to the medical department and was unable to make a call.

“Last Friday, Assange’s Swedish defender, lawyer Per E Samuelson, visited his client in prison. In a letter to Uppsala District Court, the lawyer says that they met for just under two hours. According to the lawyer, Assange’s state of health at the meeting was such that ‘a normal conversation with him was not possible’. Julian Assange is said to have been taken to the prison’s ward, but there is no more detailed information about his state of health.”

Wir beobachten die „slow motion“ Ermordung von Julian Assange. Sie haben ihn durch taktische Psyopse, Belagerungstaktik und vorsätzliche Vernachlässigung zu Tode gewürgt, als ob sie ihm eine Schlinge um den Hals gelegt hätten, nicht nur im Belmarscher Gefängnis, sondern auch in der Botschaft. Der einzige Unterschied zwischen seiner Hinrichtung und jemandem in der Todeszelle ist derselbe wie der Unterschied zwischen verdeckter und offener Kriegsführung, was Sinn macht, denn die Geheimdienste, Justizbehörden und Militärs, die seine Todesstrafe vollstrecken, arbeiten innerhalb derselben Machtstruktur, die den Krieg führt. Zuerst kamen die Verleumdungen (Propaganda), dann die Belagerung (Sanktionen), und sie inszenierten ihren Putsch (schleppten ihn aus der Botschaft) und jetzt haben sie ihn in ihren Fängen und sie können hinter verschlossenen Türen tun, was sie wollen. So tötet man eine Nation, während man immer noch wie ein netter Kerl aussieht, und so töten sie Assange.

Schreien wir das von den Dächern. Ob dieser Medien-Blackout selbst auferlegt ist oder das Ergebnis des böswilligen Gebrauchs einer D-Meldung, wir müssen alles in unserer Macht Stehende tun, um diese Informationen in den Mainstream zu bringen, die Fragen an die Presse und ihre lokalen Mitglieder stellen, sie dazu zu bringen, was die Dickens gerade im Belmarsh-Gefängnis vor sich haben. Assanges Leben kann davon abhängen.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Tabula Rasa

Corona ist seit Monaten das vorherrschende Thema. Wir erleben eine Welt, ein Land und eine Gesellschaft, welche wir uns noch vor Monaten nicht in unseren wildesten Träumen hätten ausmalen können. Als zu Beginn des Jahres die ersten Stimmen mit einem Fingerzeig nach China aufkamen, wurden diese Stimmen als Verschwörungstheoretiker in

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Corona-Ausschuss

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Für Wahrheit, Frieden und Freiheit

Gab es denn je einen Zeitpunkt in der Menschheitsgeschichte, an welchem wir so manipuliert worden sind? Gibt es eine bessere Gelegenheit als diese Pandemie, uns die Freiheit zu nehmen und unseren Frieden. Die selbstbestimmte Zukunft für unserer Kinder und Enkel wird beendet, ohne dass es 99% der Bevölkerung überhaupt bemerkt? Das ist so monströs, diese neoliberale technofaschistische Machtübernahme. Das dürfen wir uns nicht gefallen lassen. Hat die Weltbevölkerung überhaupt eine Chance als Masse zu begreifen was hier gelaufen ist, die Gehirnwäsche als solche zu erkennen und die unzähligen Traumen zu verarbeiten und zumindest versuchen zu heilen. Sollten die Verantwortlichen ihre

Read More »

Das Imperium …

… und das Handbuch zum „Projekt für ein neues amerikanisches, neoliberales Zeitalter“. Daniele Ganser hält gute und interessante Vorträge über den Krieg gegen den Terror. Er scheint dabei etwas an der Oberfläche zu bleiben, zuwenig über Hintergründe zu erklären. Kann sein, dass er dies aus persönlichen Gründen tut  nicht zu tief in die Geschichte und in das wie und warum einzutauchen. Er geht nicht auf die Neocons und das „Project for a New American Century“ (PNAC) ein, dieses im Jahre 1997 veröffentlichte Strategiepapier „REBUILDING AMERICA’S DEFENSES Strategy, Forces and Resources For a New Century“ das den Terrorangriff auf dem Boden

Read More »
Danielum

Assange Anwalt offenbart Bedingungen für die britische Justiz, um seine Auslieferung zu überdenken.

Ein spanischer Richter wird Julian Assange nach einer in Spanien ansässigen Sicherheitsfirma fragen, von der angenommen wird, dass sie ihn in der ecuadorianischen Botschaft in London ausspioniert hat. Sein Anwalt hofft, dass es helfen kann, die Auslieferung des Gründers von WikiLeaks an die USA zu verhindern. Die Befragung ist Teil einer strafrechtlichen Untersuchung, die der spanische High Court gegen UC Global durchführt, ein privates Sicherheitsunternehmen, das im Verdacht steht, die Überwachung von Assange zu verantworten und an die US-Geheimdienste weiter gegeben zu haben. Der 20. Dezember ist ein wichtiger Tag“, sagte Aitor Martinez, ein Anwalt, der für die Verteidigung von

Read More »