Verlust der Artenvielfalt

Massives Gegensteuern ist angesagt!

Das Thema ist in den Medien zum Spitzenthema geworden. Immerhin.

(Siehe auch hier) Aber die zeitweise Herstellung von Öffentlichkeit dieser dramatischen Gefahren reicht nicht. Wir müssen über das Umsteuern, über die Konsequenzen der dramatischen Zerstörung sprechen und dann vor allem Taten folgen lassen.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Jedermann muss mithelfen und sollte dies als Erstes bei sich selber tun! Weitere Beispiele – damit ist u.A. gemeint:

  • Eine Umstrukturierung der Landwirtschaft, Zurückfahren der chemischen Dünge- und Unkrautvertilger und eine Reihe anderer Veränderungen, die die Behörden anordnen müssten.
  • Verkehrsvermeidung und das verlangt genau das Gegenteil von mehr Welthandel.
  • Regionalisierung der wirtschaftlichen Tätigkeiten und des wirtschaftlichen Austauschs sind notwendig. Dass wir uns Monate lang mit Freihandel und Globalisierung und im Kern mit einem von „ internal Dis-Economies“ geprägten Welthandel beschäftigen und dafür sich die politisch Verantwortlichen ins Zeug legen, zeigt die ganze Absurdität der jetzigen Situation.
  • Verlagerung des Verkehrs von der Strasse auf die Schiene.
  • Verringerung des Luftverkehrs und dafür auch Veränderung des Urlaubsverhaltens; das beginnt mit der Anlastung der vollen Kosten, auch der externen Kosten des Luftverkehrs. Das hat massive Konsequenzen für die Flugzeugindustrie.
  • Änderung der Energiepolitik
  • Massive Veränderung des Einkaufsverhaltens, Verpackung etc.
  • Insgesamt ist eine weitreichende und tiefgehende Veränderung des Verhaltens von uns allen notwendig. Anderes Verkehrsverhalten, anderer Umgang mit der Natur, mehr Vielfalt in den Gärten usw.
  • Dies wird nicht von alleine kommen. Es liegt nahe, diese Verhaltensveränderung mit einer gut ausgedachten, massiven Kampagne zur Beeinflussung des Verhaltens jedes Einzelnen zu stimulieren und möglich zu machen. Eine solche Kampagne muss vor allem Mut machen, sich vernünftig im Sinne der Artenvielfalt, von Natur- und Umweltschutz zu verhalten, also wirklich zum Umdenken und Umsteuern bereit zu sein. Das kommt nicht von alleine.
  • Das Stoppen der Ausbeutung von Resourcen in der Dritten Welt.
  • Koordination mit anderen Völkern und Regierungen

In ihrem ersten globalen Bericht zum Zustand der Artenvielfalt reiht die IPBES der Vereinten Nationen beängstigende Fakten aneinander: Von den geschätzt acht Millionen Tier- und Pflanzenarten weltweit sei rund eine Million vom Aussterben bedroht. Das Ausmaß des Artensterbens war in der Geschichte der Menschheit noch nie so groß wie heute – und die Aussterberate nimmt weiter zu. Drei Viertel der Naturräume an Land wurden vom Menschen bereits erheblich verändert, in den Meeren zwei Drittel.

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Die Zukunft beginnt jetzt!

13. März 2021 Jens Wernicke in einem Brief an seine Leser des RubikonErschienen bei https://neue-debatte.com/2021/03/13/die-zukunft-beginnt-jetzt/ Liebe Leserinnen und Leser, in meiner Jugend gab es ein Sprichwort: “Wenn es aussieht wie eine Katze, sich verhält wie eine Katze und schnurrt wie eine Katze, dann ist es auch eine Katze.” Heute muss

Wer sieht das auch so?

Gunnar Kaiser fragt: Sehe ich das richtig? Und er beschreibt seine Überlegungen, die ich teile, wie folgt: Wir haben eine weltweite Pandemie, die mit einem PCR-Test festgestellt wurde, dessen Tauglichkeit auf einer einzigen, innerhalb von 24 Stunden durchgewunkenen, von Forschern mit eklatanten Interessenskonflikten verfassten Studie beruht, der weder zwischen aktiven

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Die Akte Wieler

Die Akte Lothar Wieler, des Chefs des RKI, gibt uns einen Einblick die Verflechtungen des Kapitals und der Verbindungen zur Pharma-Mafia. teilen: Share on Telegram Share on Email

Read More »
Danielum

SARS-CoV-2 ein Man-Made Virus?

SARS-CoV-2 sei höchstwahrscheinlich künstlich erzeugt worden, man geht von einem Laborunfall aus. Studie zum Ursprung der Coronavirus-Pandemie veröffentlicht: SARS-CoV-2 ist höchstwahrscheinlich künstlich erzeugt worden, man geht von einem Laborunfall aus Seit mehr als einem Jahr sorgt das Coronavirus für eine weltweite Krise. In einer Studie hat nun der Nanowissenschaftler Prof. Dr. Roland Wiesendanger den Ursprung des Virus beleuchtet. Er kommt zu dem Ergebnis, dass sowohl die Zahl als auch die Qualität der Indizien für einen Laborunfall am virologischen Institut der Stadt Wuhan als Ursache der gegenwärtigen Pandemie sprechen. Den Bericht gibt’s bei der Uni Hamburg. Die Studie findet Ihr hier (Sicherungskopie). Die Pressemitteilung

Read More »