Traum und Wirklichkeit

Widerstand zu leisten bedeutet, von einer besseren Welt zu träumen. Und zu träumen bedeutet zu leben.

Bild: Caitlin Johnstone

Die Mutigsten der Mutigen haben nie nur für ihre eigenen Länder und Kulturen gekämpft; sie haben für die ganze Menschheit gekämpft. Sie waren und sind das, was man leicht als „intuitive Internationalisten“ bezeichnen könnte.

Julian Assange, ein australischer Computerexperte, Denker und Humanist, hatte sich für eine neue und weitgehend unerprobte Form des Kampfes entschieden: Er entfesselte ein ganzes Bataillon von Briefen und Wörtern, Hunderttausende von Dokumenten, gegen den Werte Westen. Er durchforschte Datenbanken, in denen die Beweise für die grausamsten Verbrechen gespeichert sind, die der Westen seit Jahren und Jahrzehnten begeht. Toxische Geheimnisse wurden enthüllt; Wahrheiten enthüllt. Denjenigen, die in Stille gelitten haben, wurden endlich Gesicht und Würde zurückgegeben.

Julian Assange war ein „Kommandant“ eines kleinen Teams von engagierten Experten und Aktivisten. Ich traf einige von ihnen und war sehr beeindruckt. Aber egal wie klein die Zahl der Mitarbeiter auch sein mag, dieses Team hat es geschafft, die Welt zu verändern oder zumindest der westlichen Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, sie zu kennen und somit zu handeln.

Nach WikiLeaks hat niemand in New York, Berlin, London oder Paris das Recht zu sagen: „Wir wussten es nicht“. Wenn sie es jetzt nicht wissen, dann deshalb, weil sie beschlossen haben, es nicht wissen zu wollen, opportunistisch und zynisch.

Julian Assange und seine Kameraden veröffentlichten alles, was der Westen dem afghanischen Volk, aber auch denjenigen, die unter Neokolonialismus und Imperialismus litten, im gesamten Nahen Osten, in Afrika, Asien und Lateinamerika an Leid zufügte.

Was halten die Kritiker von Wikileaks gegen Herrn Assange? Dass die Spitzel und die Agenten des Westreichs ‚entblößt‘ wurden? Wird von der Welt erwartet, dass sie Mitleid mit ihnen hat? Sollen Dutzende von Millionen von Opfern vergessen werden, nur damit sich die Mitglieder des westlichen Geheimdienstes und ihre Lakaien sicher und geschützt fühlen können?

*

Wenige Tage vor Drucklegung dieses Essays wurde Julian Assange zynisch von einem Land verraten, das früher von einer sozialistischen Regierung regiert wurde und ihm politisches Asyl und Staatsbürgerschaft gab. Sein jetziger Herrscher, Lenin Moreno, wird von der Geschichte extrem hart beurteilt werden: Er wird als ein Mann in Erinnerung bleiben, der mit dem Abbau der sozialistischen Struktur Ecuadors begonnen hat und der dann buchstäblich (an die verdrehte britische und US-amerikanische Justiz) den Mann verkauft hat, der bereits mehr als sein Leben für die Wahrheit und das Überleben unseres Planeten geopfert hat.

Als die Metropolitan Police Julian Assange von der ecuadorianischen Botschaft in London in einen Van schleppte, konnte die ganze Welt einen Blick auf die nackte Essenz des westlichen Regimes werfen; das Regime in Aktion – repressiv, brandig, mörderisch und rachsüchtig.

Aber wir sollten nicht vergessen: Das Regime tut es nicht, weil es selbstbewusst und stark ist. Es ist eigentlich verängstigt. Es ist in Panik. Es verliert. Und es ist mörderisch, wo immer es sich „verwundbar“ fühlt, das heißt, überall auf der Welt.

Warum? Denn die Millionen auf allen Kontinenten wachen auf, bereit, sich dem westlichen Terror zu stellen, bereit, ihn zu bekämpfen, wenn es keinen anderen Weg gibt.

Weil sie jetzt die Wahrheit kennen. Weil die Realität nicht verborgen bleiben kann; die Brutalität der westlichen globalen Diktate ist etwas, das niemand mehr leugnen kann. Dank der neuen Medien in Ländern, die es geschafft haben, sich vom westlichen Einfluss zu befreien. Und natürlich dank Helden wie Julian Assange und seinen Kameraden.

*

Julian Assange ist nicht gefallen. Er wurde erstochen, verraten. Aber er ist hier, er ist lebendig, bei uns; bei den Millionen von Menschen, die ihn unterstützen, ihn bewundern und ihm für seine Ehrlichkeit, seinen Mut und seine Integrität dankbar sind.

Er konfrontierte das gesamte Imperium, die mächtigste, bösartigste, zerstörerischste und brutalste Macht der Welt. Und er schaffte es, seine Geheimorganisationen zu schädigen, indem er einige der Pläne verdarb und so Leben rettete.

All dies kann als Sieg betrachtet werden. Nicht der endgültige Sieg, aber trotzdem ein Sieg.

Durch die Verhaftung von Assange zeigte das Imperium seine Schwäche. Indem sie ihn von der Botschaft in einen Polizeiwagen geschleppt hat, hat sie zugegeben, dass sie bereits begonnen hat, ihr eigenes Trauerkleid zu nähen.

Quelle: Off Guardian – von Andre Vltchek

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Ist das Virus frei erfunden?

Labore in den USA können COVID-19 in einem von 1.500 positiven Tests nicht nachweisen!CDC wegen massiven Betrugs verklagt: Tests an 7 Universitäten von ALLEN untersuchten Personen ergaben, dass sie kein Covid, sondern nur Influenza A oder B hatten – EU-Statistiken: „Corona“ ist praktisch verschwunden, sogar unter der Sterblichkeit. Ein klinischer

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist!

Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine Virologie-Forschungsgruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité, Berlin), die von der Bill and

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Danielum

Wem vertrauen wir noch?

Amazing Polly zeigt uns hier zwei miteinander konkurrierende Erzählungen des Sie-wissen-schon-was. Die eine wird von Menschen vorangetrieben, die nach unserer Einschätzung nicht vertrauenswürdig sind. Die andere Seite der Geschichte, die von den Giganten der Mainstream-Medien und sozialen Medien begraben wird, wird von Menschen vor Ort repräsentiert, die alles riskieren, um dieser chaotischen und wahnsinnigen Panik einen Sinn zu geben. mehr im Video…. ReferenzenThe Real Slog blog re covid insanity: https://therealslog.com/2020/08/16/th… Morality Pill: https://theconversation.com/morality-… Global Preparedness Monitoring Board Document (item is on pg 10) https://apps.who.int/gpmb/assets/annu… NIH Study on Vaccine Messaging: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/N… Rancourt / The Wall Will Fall, Mask Studies show Masks

Read More »
Danielum

Ein wahrer Held

Assange und die Elite Macht Die Verfolgung des Wikileaks-Gründers ist die blanke Antithese des modernen Rechtsstaates. Es gilt, diesen zu verteidigen. Ein Artikel von Nils Melzer erschienen im „der Freitag„ Am 9. Mai 2019, knapp einen Monat nach Julian Assanges Ausweisung aus der ecuadorianischen Botschaft in London, besuchte ich ihn mit zwei Ärzten im Gefängnis und stellte klare Symptome psychischer Folter fest. Er war ein gezeichneter Mann, erschöpft, gehetzt und in die Enge getrieben. Im Jahr 2010 hatte er mit WikiLeaks die Medienwelt auf den Kopf gestellt. Von Kriegsverbrechen in Afghanistan und Irak über Folter in Guantánamo bis zu weltumspannender

Read More »

Die Zukunft

Jonathan Meese versteht sich ausdrücklich als vollkommen unpolitischer Künstler. Und doch ist das, was er auch hier über Trump sagt, die beste Analyse, die wir von einem Künstler je gehört haben. Wie geht das? Nun, Jonathan Meese will nicht gefallen, um zu gefallen. Er ist vollkommen frei und unabhängig. Er muss keine Quoten erfüllen noch eine rote Linie beachten. Er nimmt sich einfach das Recht heraus laut nachzudenken und ist damit ganz weit vorn. Uns erinnert Meese an eine Mischung aus Klaus Kinski und Wolfgang Neuss. Meese ist maximale Message. Meese ist ein Muss.  

Read More »