Was uns bewegt

Die Rubikon-Mutredaktion startet eine Leseraktion.

Das Resultat der Aktion sind sensibel von der Fotografin Kieran E. Scott festgehaltene Portraits von den unterschiedlichsten Personen: bekannt und unbekannt, schwarz und weiß, arm und reich. Die Antworten waren, so steht es in der Buchbeschreibung, „ebenso erschütternd und berührend wie kämpferisch und versöhnlich. In jedem Fall aber stellen sie dabei unser Denken auf den Kopf, ermöglichen einen unerwarteten Perspektivwechsel und eröffnen einen Blick auf die Welt, wie wir sie bisher nicht gesehen haben.“

Das Buch wurde Basis einer Ausstellung, die vom 26. November bis zum 14. Dezember dieses Jahres an der TU München zu sehen ist. Die Fragen, die den Frauen gestellt wurden, waren immer dieselben:

  1. Was ist Ihnen wirklich wichtig?
  2. Was macht Sie glücklich?
  3. Was empfinden Sie als tiefstes Leid?
  4. Was würden Sie in der Welt verändern, wenn Sie könnten?
  5. Wählen Sie ein Wort, das Sie beschreibt.

Als Beispiel die Antworten der Fotojournalistin, Filmemacherin und Autorin Julia Leeb und der Musikerin Kimbra:

Was empfinden Sie als tiefstes Leid?

„Negative Einstellungen und Zerstörungswut. Die beschränken sich nicht auf Kriege, sie existieren in jedem von uns und haben das Potential, uns zu zerstören. Der Mensch kann sehr aggressiv mit sich umgehen, was ihn zu Selbstzweifeln treibt und am Ende zu Selbstsucht. Aber es ist wichtig, dass wir diesen Gefühlen nicht nachgeben. Ich habe einmal in einem Buch gelesen, in dem eine Frau davon erzählt, wie sie vorm Spiegel stand und ihre innere Stimme analysiert hat. Sie stellte fest, dass kein Widersacher je so böse mit ihr geredet hatte, wie sie mit sich (…).“ – Julia Leeb.

Was würden Sie in der Welt verändern, wenn Sie könnten?

„Mich selbst. Das ist das Einzige, von dem ich sagen kann, dass es in meiner Macht stünde. Zu meinen, man kann die ganze Welt verändern, führt schnell zur Desillusionierung — es ist so viel! Also muss ich mich fragen: Wie kann ich ein besserer Mensch werden, ein gütigerer oder ein liebenswerterer Mensch? Und als Musikerin habe ich das Gefühl, etwas zu bewegen, denn Musik hat die Macht, die ganze Welt zu erneuern“ — Kimbra.

Die Mutredaktion des Rubikon wollen dieselben Fragen an ihre Leser stellen. Nicht nur die Frauen sind angesprochen — auch die Männer werden eingeladen, auf diese Fragen zu antworten! Wenn Sie oder andere Menschen sich für das Projekt interessieren und sich inspiriert fühlen, bitte:

Schicken Sie die möglichst kurz gehaltenen Antworten bis zum 15. Dezember an Rubikon an das Team der Mutmach-Redaktion unter mut@rubikon.news. Sie werden Anfang des Jahres 2019 in einem speziellen Beitrag veröffentlicht — wir sind sehr gespannt!


Quellen und Anmerkungen:

(1) Blackwell, Geoff; Hobday, Ruth; Scott, Kieran E.: „200 Frauen: Was uns bewegt — Frauen, die den Blick auf unsere Welt verändern“, Elisabeth Sandmann-Verlag 2017

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Die WHO bestätigt, dass der Covid-19 PCR-Test fehlerhaft ist!

Schätzungen von „positiven Fällen“ sind bedeutungslos. Der Lockdown hat keine wissenschaftliche Grundlage Der Real Time Reverse Transcription Polymerase Chain Reaction (rRT-PCR)-Test wurde am 23. Januar 2020 von der WHO als Mittel zum Nachweis des SARS-COV-2-Virus angenommen, nachdem eine Virologie-Forschungsgruppe (mit Sitz am Universitätsklinikum Charité, Berlin), die von der Bill and

TOD IN 5 BIS 10 JAHREN

WORST CASE – NEBENWIRKUNGEN💉 – „TOD IN 5 BIS 10 JAHREN“ Prof. Dolores Cahil, Uni Dublin. Abschluss in Molekular-Genetik am Trinity College Dublin. Doktorarbeit in Immunologie an der Dublin City University 1994. „… Und wir wissen, daß die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich

Die Zukunft beginnt jetzt!

13. März 2021 Jens Wernicke in einem Brief an seine Leser des RubikonErschienen bei https://neue-debatte.com/2021/03/13/die-zukunft-beginnt-jetzt/ Liebe Leserinnen und Leser, in meiner Jugend gab es ein Sprichwort: “Wenn es aussieht wie eine Katze, sich verhält wie eine Katze und schnurrt wie eine Katze, dann ist es auch eine Katze.” Heute muss

Ziviler Ungehorsam

Recent Posts

Mehr Artikel

Iran über die US Sanktionen

Der iranische Aussenminister Javad Zarif über die Trump-Sanktionen. „Ich bin Javad Zarif und dies ist Irans Botschaft.“ „Guten Morgen! Die US-Regierung scheint zu glauben, dass die Verhängung illegaler und drastischer Sanktion gegen den Iran unserem Land so schmerzhafte Folgen bringt, dass uns das zur Unterwerfung unter ihren Willen zwingen wird, egal wie absurd, ungesetzlich oder fundamental falsch ihre Forderungen sind. Wir haben 40 Jahren schlimme Zeiten mit amerikanischer Feindseligkeit überstanden und uns allein auf unsere Ressourcen verlassen. Und heute werden wir und unsere Partner auf der ganzen Welt sicherstellen, dass unser Volk durch diesen willkürlichen Angriff ökonomischer Kriegsführung so wenig

Read More »

Kriegsbesoffen im Amt

Die BRD hat eine neue Kriegsministerin Frau Kramp Karrenbauer, sie ist CDU Cheffin die Nachfolgerin von Frau Merkel.Die Bundeswehr soll stärker im Ausland eingesetzt werden, verkündet Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Deutschland müsse künftig „offen damit umgehen, dass wir – so wie jedes andere Land dieser Welt – eigene strategische Interessen haben“, sagt sie da etwa. Deutschland als Schutzmacht der „Werte und Interessen“ in der Welt in der Welt der NATO Agression? Die ver-rückten Ideen der AKK hat Uli Gellermann zum Anlass genommen seine Meinung dazu zu veröffentlichen:Kriegsbesoffen im AmtKramp-Karrenbauer will nationalen Kriegsrat Mit 163 Zentimetern Größe kann Frau Kramp-Karrenbauer zwar kaum

Read More »