Advent

Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken,
Schneeflöcklein leis herniedersinken.
Auf Edeltännleins grünem Wipfel
läuft sich ein kleiner weißer Zipfel.
Und dort vom Fenster her durchbricht
den dunklen Tann ein warmes Licht.

Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer
die Försterin im Herrenzimmer.
In dieser wunderschönen Nacht
hat sie den Förster umgebracht.
Er war ihr bei des Heimes Pflege
seit langer Zeit schon sehr im Wege.
So kam sie mit sich überein:
am Niklasabend muß es sein.

Und als das Rehlein ging zur Ruh‘,
das Häslein tat die Augen zu,
erlegte sie direkt von vorn
den Gatten über Kimm und Korn.
Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase
zwei-, drei-, viermal die Schnuppernase
und ruhet weiter süß im Dunkeln,
derweil die Sternlein traulich funkeln.

Und in der guten Stube drinnen
da läuft des Försters Blut von hinnen.

Nun muß die Försterin sich eilen,
den Gatten sauber zu zerteilen.
Schnell hat sie ihn bis auf die Knochen
nach Waidmanns Sitte aufgebrochen.
Voll Sorgfalt legt sie Glied auf Glied
(was der Gemahl bisher vermied) -,
behält ein Teil Filet zurück
als festtägliches Bratenstück
und packt zum Schluß, es geht auf vier,
die Reste in Geschenkpapier.

Da tönt’s von fern wie Silberschellen,
im Dorfe hört man Hunde bellen.
Wer ist’s, der in so tiefer Nacht
im Schnee noch seine Runde macht?
Knecht Ruprecht kommt mit goldnem Schlitten
auf einem Hirsch herangeritten!
He, gute Frau, habt ihr noch Sachen,
die armen Menschen Freude machen?

Des Försters Haus ist tiefverschneit,
doch seine Frau steht schon bereit:
Die sechs Pakete, heil’ger Mann,
’s ist alles, was ich geben kann.
Die Silberschellen klingen leise,
Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise.
Im Försterhaus die Kerze brennt,
ein Sternlein blinkt – es ist Advent.

[Loriot alias Vicco von Bülow]

Willkommen

DANS-AI is Alternative Information Beyond Mainstream

Top Posts

Tabula Rasa

Corona ist seit Monaten das vorherrschende Thema. Wir erleben eine Welt, ein Land und eine Gesellschaft, welche wir uns noch vor Monaten nicht in unseren wildesten Träumen hätten ausmalen können. Als zu Beginn des Jahres die ersten Stimmen mit einem Fingerzeig nach China aufkamen, wurden diese Stimmen als Verschwörungstheoretiker in

Die schwarzen Wahrheiten

Wenn Stärken als Schwächen benutzt werden Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen. Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren. Engagiert und friedlich müssen die

Wacht auf und erhebt Euch!

Querdenken in Berlin 29.8.2020 Ich war auf der Demo am Samstag. Auf dieser friedlichen und geschichtsträchtigen Veranstaltung. Was für eine große Freude, in einer Insel für Freiheit, Frieden und für eine gerechte Welt zu demonstrieren Auf Vernunft zu blicken, in einer Welt des Irrsinns! Hunderttausenden versammelten sich auf dem Berliner

Corona-Ausschuss

Recent Posts

Mehr Artikel

Die Moral der Herrschaft

Was haben Werbung, Propaganda und Religion gemeinsam? Nun, sie alle bedienen sich bestimmter Mittel, um Menschen dazu zu bringen, bestimmte Dinge zu tun oder zu unterlassen. In dieser Hinsicht argumentiert Caitlin Johnstone, dass das Konzept der „Sünde“ bei weitem keine natürliche Entität ist, sondern eine Erfindung, die der gesellschaftlichen Manipulation und Kontrolle dient. Ein Plädoyer dafür, die Verantwortung für unser Leben nicht länger an eine Gottheit abzuschieben, sondern selbst in die Hand zu nehmen, um eine lebenswerte Zukunft für uns, unsere Nächsten und unseren Planeten gestalten zu können. von Caitlin Johnstone Der Begriff „Halitosis“ ist im US-amerikanischen Sprachgebrauch heutzutage sehr

Read More »